[VFKD] Smartcard kam zurück

In diesem Forum geht es um andere Receiver als die via Vodafone TV (bzw. ehemals TV Komfort), Vodafone GigaTV oder HZ TV (ehem. Horizon TV) vertriebenen, und alle technischen Angelegenheiten, die nicht in die anderen Unterforen passen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West („[VF West]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 7224
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von Flole »

titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 13:34 Mann, mann. Die ganze Website von denen ist absichtlich so aufgebaut, daß man nur neue Verträge leicht abschließen kann aber Widerrufe, Rücksendeadressen etc. so gut wie unauffindbar/unmöglich gemacht werden.
Bei jedem Vertragsabschluss gibt's eine Widerrufsbelehrung die genau erklärt wie man wiederrufen kann, die Behauptung kann ich also nicht nachvollziehen. Die Rücksendeadresse steht auf der Kündigungsbestätigung drauf. Sowohl die Rücksendeadresse als auch die Erklärung wie man widerrufen kann findet man auch auf der Vodafone-Webseite wenn man unten auf Kunden-Informationen und dann auf Retoure & Widerruf klickt. Das ist nun wirklich nicht "so gut wie unauffindbar" wenn es von jeder Seite aus mit 1 bzw. 2 Klicks erreichbar ist....

Die Gebühren sind auch nicht erfunden sondern vertraglich vereinbart, du hast den Gebühren doch zugestimmt. Ebenso hast du zugestimmt die Geräte auf deine Gefahr zurückzusenden, wenn du das nicht tust kommen die Gebühren ins Spiel.
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 14082
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von VBE-Berlin »

titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 13:34 aber Widerrufe, Rücksendeadressen etc. so gut wie unauffindbar/unmöglich gemacht werden.
https://www.vodafone.de/hilfe/alles-zu- ... erruf.html
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)
titleist
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2022, 13:25

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von titleist »

Flole hat geschrieben: 30.07.2022, 13:46
Bei jedem Vertragsabschluss gibt's eine Widerrufsbelehrung die genau erklärt wie man wiederrufen kann, die Behauptung kann ich also nicht nachvollziehen.
Genau, bei jeder vernünftigen Fa.

Bei Vodafone kam ein ganz anderer Vertrag als telefonisch mit der Hotline besprochen als Email an. Da war KEINE Widerrufsbelehrung dabei. Klar, mein Vorteil, denn dann läuft die Frist nicht. Ob das dann später noch mit den Paketen (mit Receiver/Festplatte) gekommen wäre, keine Ahnung. Deren Annahme habe ich nämlich postwendend verweigert, als klar war, daß man mir einen viel teureren Vertrag auf's Auge drücken wollte. Netterweise kann man auch bei der gleichen Hotline nicht widerrufen, die den Vertrag aufgenommen hat. Dazu gibt es auch ein Urteil, daß man da widerrufen können muss, wo der Vertrag aufgenommen wurde. Ich könnte noch viel mehr dazu erzählen, aber ich sage bloß: wer einer Katze einen Vertrag verkauft ....
Die Rücksendeadresse steht auf der Kündigungsbestätigung drauf.
Richtig. Da steht die Adresse "Am Tower 222" drauf. Sonst nix. Das heißt also, daß die nicht mal eine anständige Adresse für die Rücksendung einer Smartcard haben. Denn bei der Adresse kommt die Smartcard als Einschreiben mit Rückschein wieder nach Wochen zurück! Davon steht aber nix bei der Adresse! Ist mir jetzt schon klar warum, weil das nur DHL (Weiterleitung) ist und nicht Vodafone. Eine vernünftige Fa. hat auch eine vernünftige Rücksendeadresse!
Sowohl die Rücksendeadresse als auch die Erklärung wie man widerrufen kann findet man auch auf der Vodafone-Webseite wenn man unten auf Kunden-Informationen und dann auf Retoure & Widerruf klickt. Das ist nun wirklich nicht "so gut wie unauffindbar" wenn es von jeder Seite aus mit 1 bzw. 2 Klicks erreichbar ist....
Versuch das doch mal! 1. Klick: Kabel oder TV , 2. Klick: Andere Bundesländer , 3. Klick: Widerruf und Retoure , -> dann kommt unten die Am Tower Adresse. Die man ja mit einer Karte offensichtlich mit Einschreiben/RS nicht belästigen darf.

Aber hey, dann verweisen Dich die auf das Kontaktformular: Und da kommt dann der großartike Kontaktbot TOBi, mit dem Du mit jedem etwas komplizierteren Anliegen spätestens beim 2. oder 3. Eingabeversuch an der Wand landest.

Hey, aber Du kannst ja die Hotline anrufen! Bravo, die versuchen sofort Dir wieder was auf's Auge zu drücken. Das Wort Widerruf, Kündigung o.ä. hören die nicht gerne. Da werden die sofort pampig.

Ende Gelände. Been there. Done that.
Die Gebühren sind auch nicht erfunden sondern vertraglich vereinbart, du hast den Gebühren doch zugestimmt.
Einen Scheiß habe ich zugestimmt. Die Kasper haben die SD-Sender meines Pakets einfach zum 1.7. eingestellt. Ich wollte wissen (Hotline), was jetzt los ist und was ein ähnliches Paket in HD kostet. Der Typ sagte 14,99/Monat (statt bisher 10,90). Ich fragte, ob das alles ist. Mehrfach, denn ich kenne den Beschiss in nicht ganz so penetranter Form auch von anderen Hotlines. Ja, nein, keinerlei Gebühren mehr. "Aber Sie kriegen kostenlos einen neuen Receiver mit Festplatte dazu". Ich: "Kostenlos, ohne weitere Zahlung?" Ja. Dann sagt der komische Vogel, daß er alles nun vertragsfertig machen und wiederholen muss. Er rattert wie ein Irrer einen langen Text runter. Ich sage, daß ich kein Wort verstanden habe, aber bestätige, daß ich für eine Monatsgebühr von 14,99 das Kabelpaket óhne IRGENDWELCHE weiteren Kosten annehmen würde. 30 Minuten später Email: 6 Monate lang 14,99, dann 19,99, 2 Jahre Laufzeit. Bereitstellungsgebühr für den Receiver usw. 49,99. Das nenne ich Abzocke.
Ebenso hast du zugestimmt die Geräte auf deine Gefahr zurückzusenden, wenn du das nicht tust kommen die Gebühren ins Spiel.
Ich habe einen guten Rechtsanwalt und bin juristisch auch nicht schlecht bewandert - war selber mal Onlinehändler. Geräte habe ich eh keine übernommen, da habe ich ja die Annahme bei DHL verweigert. Die sind auch - erstaunlicherweise bestätigt - wieder bei Vodafone. Die olle Karte von dem ollen SD-Vertrag wollten die aber zurückhaben. Und in deren Klopapier stand, daß die an den "Tower 222" geschickt werden soll. Wenn die die dort als Einschreiben/RS nichts annehmen können die mich mal. Das sehe ich mir gerne vor Gericht an, das Einschreiben habe ich heute wieder bei der Post abgeholt und das liegt mit dem Aufkleber: "Empfänger an der Adresse nicht bekannt" wieder bei mir.

Die Telekom ist zwar teurer und auch nicht immer ganz hasenrein, aber das, was Vodafone so liefert, würde ich zumindest als Betrugsversuch bezeichnen. Dagegen sind die Telekomiker Engel. Denn für die Hotline sind die Vodafoner rechtlich verantwortlich, da sie diese ja auf der offiziellen Seite bewerben. Und das, was dort abgeht, kann man u.a. hier https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldu ... bestellung nachlesen. Ich habe meinen Fall der Verbraucherzentrale HH gemeldet, vielleicht können die ja ein sattes Bußgeld einstreichen. Muss ein RA beurteilen, weil mein Fall minimal anders liegt. Freuen würde mich jedenfalls jede kostenpflichtige Abmahnung, die bei denen aufschlägt.
Flole
Insider
Beiträge: 7224
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von Flole »

titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22
Flole hat geschrieben: 30.07.2022, 13:46
Bei jedem Vertragsabschluss gibt's eine Widerrufsbelehrung die genau erklärt wie man wiederrufen kann, die Behauptung kann ich also nicht nachvollziehen.
Genau, bei jeder vernünftigen Fa.

Bei Vodafone kam ein ganz anderer Vertrag als telefonisch mit der Hotline besprochen als Email an.
Es kommt erstmal eine schriftliche Vertragszusammenfassung als Email an. Wenn man dem ganzen dann natürlich so zustimmt hat man erstmal schlechte Karten.
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22 Netterweise kann man auch bei der gleichen Hotline nicht widerrufen, die den Vertrag aufgenommen hat.
Bei der Kundenhotline kann man sehr wohl einen Widerruf erklären. Wenn man sich natürlich zur Bestellungsannahme verbinden lässt landet man natürlich nicht beim richtigen Ansprechpartner.
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22 Dazu gibt es auch ein Urteil, daß man da widerrufen können muss, wo der Vertrag aufgenommen wurde.
Da du keine weiteren Informationen dazu geliefert hast (wie z.B. ein Aktenzeichen) ist das für mich erstmal nicht nachvollziehbar. Es dürfte sich jedenfalls nicht auf denselben Mitarbeiter oder dieselbe Abteilung beziehen und wenn es nicht gegen Vodafone ergangen ist hat es nicht einmal eine bindende Wirkung für VF.
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22 Das heißt also, daß die nicht mal eine anständige Adresse für die Rücksendung einer Smartcard haben. Denn bei der Adresse kommt die Smartcard als Einschreiben mit Rückschein wieder nach Wochen zurück! Davon steht aber nix bei der Adresse! Ist mir jetzt schon klar warum, weil das nur DHL (Weiterleitung) ist und nicht Vodafone. Eine vernünftige Fa. hat auch eine vernünftige Rücksendeadresse!
Bei anderen hat es offenbar funktioniert.
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22
Sowohl die Rücksendeadresse als auch die Erklärung wie man widerrufen kann findet man auch auf der Vodafone-Webseite wenn man unten auf Kunden-Informationen und dann auf Retoure & Widerruf klickt. Das ist nun wirklich nicht "so gut wie unauffindbar" wenn es von jeder Seite aus mit 1 bzw. 2 Klicks erreichbar ist....
Versuch das doch mal! 1. Klick: Kabel oder TV , 2. Klick: Andere Bundesländer , 3. Klick: Widerruf und Retoure , -> dann kommt unten die Am Tower Adresse. Die man ja mit einer Karte offensichtlich mit Einschreiben/RS nicht belästigen darf.
Wie gesagt: Bei anderen hat es offenbar funktioniert.
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22
Die Gebühren sind auch nicht erfunden sondern vertraglich vereinbart, du hast den Gebühren doch zugestimmt.
Einen Scheiß habe ich zugestimmt.
Wie konntest du denn einen Vertrag abschließen ohne den AGB bzw. der Leistungsbeschreibung und Preisliste zuzustimmen?
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22
Ebenso hast du zugestimmt die Geräte auf deine Gefahr zurückzusenden, wenn du das nicht tust kommen die Gebühren ins Spiel.
Ich habe einen guten Rechtsanwalt und bin juristisch auch nicht schlecht bewandert - war selber mal Onlinehändler. Geräte habe ich eh keine übernommen, da habe ich ja die Annahme bei DHL verweigert.
Die Smartcard ist auch ein Gerät.
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22 Und das, was dort abgeht, kann man u.a. hier https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldu ... bestellung nachlesen. Ich habe meinen Fall der Verbraucherzentrale HH gemeldet, vielleicht können die ja ein sattes Bußgeld einstreichen.
Da es keine wirksamen Verträge mehr ohne Zustimmung zur schriftlichen Vertragszusammenfassung gibt dürfte es schwierig werden mit dem Urteil noch überhaupt etwas anzufangen. Dann müsste VF die Zustimmung in irgendeiner Form fälschen, und spätestens dann kann man sich nicht mehr damit "rausreden" das es einzelne Mitarbeiter etc. sind die sich falsch verhalten, das wird also nicht passieren.
titleist
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2022, 13:25

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von titleist »

Flole hat geschrieben: 30.07.2022, 17:39
Es kommt erstmal eine schriftliche Vertragszusammenfassung als Email an. Wenn man dem ganzen dann natürlich so zustimmt hat man erstmal schlechte Karten.
Jepp. Und diese Vertragszusammenfassung ist etwas GANZ ANDERES, als DEUTLICHST MÜNDLICH ausgemacht. Nicht umsonst hat der Vogel das so runtergerattert - nur habe ich ihm nicht den Gefallen getan, "Ja" zu sagen. Der Scheiß ist im Internet massenweise in Bezug auf die VF-Hotline in allen Varianten dokumentiert.
titleist hat geschrieben: 30.07.2022, 17:22 Bei der Kundenhotline kann man sehr wohl einen Widerruf erklären. Wenn man sich natürlich zur Bestellungsannahme verbinden lässt landet man natürlich nicht beim richtigen Ansprechpartner.
Was erzählst Du denn da? Hast Du dort angerufen? Nein, ich. Ich habe dort wieder angerufen, nachdem ich gemerkt habe, daß die mich betuppen wollten. Nix Bestellannahme. Und die wurden gleich pampig, als ich denen erklärt habe, daß ich auf dem gleichen Weg widerrufen will, auf dem man mir 30 Minuten vorher einen falschen Vertrag auf's Auge gedrückt hat.
Da du keine weiteren Informationen dazu geliefert hast (wie z.B. ein Aktenzeichen) ist das für mich erstmal nicht nachvollziehbar. Es dürfte sich jedenfalls nicht auf denselben Mitarbeiter oder dieselbe Abteilung beziehen und wenn es nicht gegen Vodafone ergangen ist hat es nicht einmal eine bindende Wirkung für VF.
Habe jetzt weder Zeit noch Lust das rauszusuchen. Spielt aber auch für die Hauptsache keine Rolle.

Bei anderen hat es offenbar funktioniert.
Bei wem? Wann? Einschreiben mit RS? (Einwurfeinschreiben kann schon sein, das ist aber was Anderes)

Wie gesagt: Bei anderen hat es offenbar funktioniert.
Beim TE hat es ja auch nicht funktioniert. Ich bin wirklich nicht von gestern, aber mein Fall - nur die olle Smartcard zurückgeben, auf's Auge gedrückten Vertrag einfach über die Website canceln - geht nicht. Denn spätestens an TOBi scheitert man.

Ganz glorreich ist auch noch, daß man mit Emails von VF zugebombt wird. Aber jede ist eine "No-Reply"-Variante. Ich habe mir dann im Netz ein paar Emailadressen von denen gesucht und meinen Widerruf auch an 3 Adressen zurückgebombt, denn auf irgendeine Email von denen antworten geht ja nicht! Hat dann auch funktioniert - merke, man nerve zurück, wenn einen ein anderer nervt. Das funktioniert, wenn man ihnen erklärt, daß man auch alle Zahlungen storniert (die jahrelang abgebucht wurden).

Wie konntest du denn einen Vertrag abschließen ohne den AGB bzw. der Leistungsbeschreibung und Preisliste zuzustimmen?
Ein Vertragsangebot seitens VF ist in dem Moment vorhanden, wo die mündlich einen Vertrag mit Dir abschließen wollen (und das aufgezeichnet wird, mit Einwilligung). In dem Moment bist dann Du im Zugzwang, denn Du musst dann einen Widerruf in der gesetzlichen Widerrufsfrist einreichen. Klar, man könnte vielleicht Hardcore spielen und sagen, es kam überhaupt kein Vertrag zustande, weil VF ja mündlich alles gefaket hat. Aber das vor Gericht durchzufighten ist anstrengend. Und nicht mit irgendeiner Garantie versehen. Oder man kann hoffen, daß nie ein Vertrag - wg. der Telekommunikationsnovelle aus Dez 21 - zustande kam. Nur, wer garantiert, daß das auch für reine Kabelkanalverträge ohne Internet usw. gilt (vermutlich schon, aber gerichtlich ist das wohl noch nicht ausgefochten). Und weiterhin, die Firmen versuchen ja illegale Sachen, also probieren sie es erst mal - ... wieder: wer einer toten Frau oder einer Katze einen Vertrag auf's Auge drückt, der hat auch sonst keine Hemmungen. Klar, mit mir können die das nicht machen. Aber mit wievielen Leuten machen die das? Alte und wenig versierte Leute werden schlicht und einfach eingeschüchtert. Und die schreiben auch gerne "ja" zurück auf eine Email, womit der Käse gegessen ist.
Benutzeravatar
exkarlibua
Insider
Beiträge: 3691
Registriert: 23.07.2010, 14:34
Wohnort: Netz München Ost

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von exkarlibua »

Wenn du dich immer so aufführst wie hier, muss ich sagen, es hat schon den Richtigen erwischt.
titleist
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2022, 13:25

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von titleist »

exkarlibua hat geschrieben: 30.07.2022, 22:42 Wenn du dich immer so aufführst wie hier, muss ich sagen, es hat schon den Richtigen erwischt.
Du meinst mit "aufführen", daß ich mir nicht alles von einer Abzockerfirma gefallen lasse? Ja, dann hast Du Recht. Erwischt hat es mich nicht, es hat nur eine Menge Zeit gekostet. Macht weiter so und zahlt brav an Vodafone. Bin wohl in einen Fanclub geraten. Ich bin jetzt raus hier.
Hoppelhase
Fortgeschrittener
Beiträge: 394
Registriert: 26.07.2017, 18:42

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von Hoppelhase »

Man scheißt nicht in sein eigenes Revier © Horst Schimanski
Soren2
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 07.02.2014, 16:32

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von Soren2 »

Flole hat geschrieben: 29.07.2022, 20:29
Soren2 hat geschrieben: 29.07.2022, 18:16 Irgendwas stimmt dieser Tage nicht mit DHL. Bei der Sendungsverfolgung zu meinem Paket steht seit Montag "Die Sendung ist in der Region des Empfängers angekommen und wird im nächsten Schritt zur Zustellbasis transportiert". Keine Ahnung, ob es vielleicht dennoch (an Vodafone West) geliefert wurde, auf jeden Fall ändert sich der Status seitdem nicht mehr. Ich hatte das Paket Freitag morgens zu DHL gebracht, und bis Montag Morgen tat sich nichts. Sehr merkwürdig.
Das hatte ich (mindestens) einmal bei VFKD, das hat sich dann auch Wochen später nicht aktualisiert und VF hat keine Rechnung geschrieben, daher ist es offensichtlich wohl doch angekommen.
Ich bekam heute die Info von VF, dass das Paket inklusive Geräten zwischenzeitlich angekommen ist. Der Status auf der DHL Seite ist weiterhin unverändert.
Alex-MD
Kabelexperte
Beiträge: 502
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: [VFKD] Smartcard kam zurück

Beitrag von Alex-MD »

Ich versende sehr viele Pakete über DHL. Es kommt hin und wieder vor das die nie ankommen in der Sendungsverfolgung, tatsächlich aber schon.
Auch passiert es öfter mal das Pakete mehrere Tage liegen bleiben bis da mal was passiert. Die wurden dann hier bei der Poststelle abgeholt aber ewig nicht im nächsten Paketzentrum gescannt.
Regelmäßig war das hier der Fall wenn ich Samstag versandt habe. Die Pakete vom folgenden Montag waren regelmäßig schneller beim Kunden als die vom Samstag.
Ich hab das Gefühl die liegen dann ganz unten im Paketzentrum und die schaffen es nicht die zu verarbeiten. Samstag versende ich nichts mehr.