[VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2338
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Abraxxas »

Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 19:11Rate doch mal warum an den Durchgangsdosen der Eingang und Ausgang markiert ist, wenn diese gleichwertig bzw. egal wären dann wäre das ein Vorteil weil man einfach anklemmen kann wie man will. Auch dort wird das Signal aus Richtung Dose (entsprechend des schönen Bildchens was ich oben verlinkt habe) in den Stamm hinein stärker gedämpft bzw. aus dem nachfolgenden Stamm stärker in Richtung der Anschlüsse.
Vollkommen richtig. Aber warum ist das so?
Flole
Insider
Beiträge: 6068
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

Warum man das tut oder wie das technisch funktioniert?
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2338
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Abraxxas »

Natürlich der technische Hintergrund. Tuen tut man es weils drauf steht.
robert_s
Insider
Beiträge: 6263
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 17:57 Dann gehst du aber schon ziemlich kräftig mit dem Modem los. Es soll eine Entkopplung von bestenfalls 40dB angestrebt werden. Wenn du nun einen Abzweiger im Keller hättest dann hast du die (fast) automatisch zwischen den einzelnen Anschlüssen, ist also kein Problem. Mit einem Verteiler ist das etwas anders.
Uff, da hast Du mich. Was im Keller verbaut ist, weiß ich gar nicht genau. Ist ja im verschlossenen Blechkasten und ich konnte bestenfalls mal einen kurzen Blick darauf erhaschen. Da ist dann eine Box, in die ein Kabel vom Verstärkerausgang reingeht, und aus der Kabel an eine Erdungsschiene gehen, wo dann die Kabel in die Wohnungen angeschlossen sind. Kann diese "Box" also ein Verteiler oder ein Abzweiger sein? In letzterem Fall würde ich annehmen, dass Standardbauweise ist, dort einen Abzweiger zu verbauen? Unter der Annahme, dass der von Vodafone beauftragte Techniker [das war übrigens nicht derselbe, der meinen Anschluss in Betrieb genommen hat] korrekt gearbeitet hat, sollte ich damit also schon mal im grünen Bereich sein, was die Entkoppelung zu den anderen Wohnungen angeht?
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 17:57 Am kritischsten ist es natürlich bei den anderen Anschlüssen an deinem Verteiler, Abzweiger davor und das Problem wäre weg sofern es da eins gibt. Wenn du nun also da noch TV Geräte dran hast wären das bei dir die gefährdeten Geräte, da hast du nur 20dB Entkopplung,
Ah, ok, bei mir war ja nicht vorgesehen, da irgendetwas anderes außer dem Kabelmodem anzuschließen. Dann gäbe es also nichts, wovon zu entkoppeln wäre?

Ich habe da freilich einen USB DVB-C Stick für meinen DOCSIS-Analyzer angeschlossen. Der hat aber keine Empfangsprobleme. Also kommt der auch mit mangelhafter Entkoppelung klar und ich habe kein Problem? Oder kann umgekehrt der DVB-C Stick mein Kabelmodem stören?

Was ist eigentlich, wenn man mehrere MMD in der Wohnung hat und da parallel Kabelmodems anschließt, die sind doch dann normalerweise auch nicht ausreichend voneinander entkoppelt, oder? Ist das schlichtweg nicht zulässig?
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2338
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Abraxxas »

robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43Was ist eigentlich, wenn man mehrere MMD in der Wohnung hat und da parallel Kabelmodems anschließt, die sind doch dann normalerweise auch nicht ausreichend voneinander entkoppelt, oder? Ist das schlichtweg nicht zulässig?
Natürlich ist es zulässig sich zuhause die Signalwege kurz zu schliessen. Solange man den Nachbarn nicht stört.
Sowas passiert bei schlechtem Material auch, ist aber eher selten.
Fabian
Insider
Beiträge: 3091
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 19:11 Das ist natürlich kein Unsinn (im Gegensatz zu dem was du hier die ganze Zeit von dir gibst, du konntest ja immer noch nicht eine einzige Dose ohne Filter zeigen genauso wenig wie du begründen konntest warum Rückflussdämpfung und Entkopplung unterschiedlich groß sind wenn die Entkopplung nur und ausschließlich durch die Rückflussdämpfung in einem Abzweiger entsteht).
Die 10 Dosen ohne Filter standen oben weiter.
BSD 9-00 BSD 9-12 BSD 9-14 BSD 9-17 BSD 9-20 BSD 965-00 BSD 965-12 BSD 965-14 BSD 965-17 BSD 965-20
Von ausschließlich war keine Rede bei der Entkopplung. Die Rückflussdämpfung hat einen wesentlichen Einfluss.
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 19:11Rate doch mal warum an den Durchgangsdosen der Eingang und Ausgang markiert ist, wenn diese gleichwertig bzw. egal wären dann wäre das ein Vorteil weil man einfach anklemmen kann wie man will. Auch dort wird das Signal aus Richtung Dose (entsprechend des schönen Bildchens was ich oben verlinkt habe) in den Stamm hinein stärker gedämpft bzw. aus dem nachfolgenden Stamm stärker in Richtung der Anschlüsse.
Die MM-Dosen arbeiten als Richtkoppler, die für das abgehende Signal eine Rückflussdämpfung haben. Richtkoppler haben einen Eingang und einen Ausgang.
Für ein fremd eingespeistes Signal, hier das Signal des Rückkanals, tritt die Rückflussdämpfung nicht in Erscheinung, auch nicht für Störsignale, die über den Modem- oder Antenneneingang hereinkommen. Für diese Signale tritt nur die Anschlussdämpfung in Erscheinung.
Fabian
Insider
Beiträge: 3091
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Fabian »

robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43 Was ist eigentlich, wenn man mehrere MMD in der Wohnung hat und da parallel Kabelmodems anschließt, die sind doch dann normalerweise auch nicht ausreichend voneinander entkoppelt, oder? Ist das schlichtweg nicht zulässig?
Parallel geht nicht, aber hintereinander schalten schon und technisch zulässig. Die MMD müssen natürlich angemeldet sein, damit es funktionierten soll.
Flole
Insider
Beiträge: 6068
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 19:56
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 19:11 Das ist natürlich kein Unsinn (im Gegensatz zu dem was du hier die ganze Zeit von dir gibst, du konntest ja immer noch nicht eine einzige Dose ohne Filter zeigen genauso wenig wie du begründen konntest warum Rückflussdämpfung und Entkopplung unterschiedlich groß sind wenn die Entkopplung nur und ausschließlich durch die Rückflussdämpfung in einem Abzweiger entsteht).
Die 10 Dosen ohne Filter standen oben weiter.
BSD 9-00 BSD 9-12 BSD 9-14 BSD 9-17 BSD 9-20 BSD 965-00 BSD 965-12 BSD 965-14 BSD 965-17 BSD 965-20
Ja, zusammen mit dem Datenblatt was eindeutig sagt, dass sie eben doch filtern, und das auf TV und Data auch noch unterschiedlich..... :roll: :wand:
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 19:56 Von ausschließlich war keine Rede bei der Entkopplung. Die Rückflussdämpfung hat einen wesentlichen Einfluss.
Komisch, warum sagst du dann hier auf meinen Hinweis, dass es nicht nur um die Rückflussdämpfung geht sondern um die Entkopplung das die Rückflussdämpfung entkoppelt?
Fabian hat geschrieben: 30.08.2021, 22:07
Flole hat geschrieben: 30.08.2021, 20:06
Und wegen der Entkopplung.
Rückflussdämpfung entkoppelt bei Abzweigern.
Dann Frage ich mich was dieser Hinweis da sollte wenn es wohl doch auch um die Entkopplung ging und die Entkopplung doch mehr als die Rückflussdämpfung ist.
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2338
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Abraxxas »

Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 20:06Parallel geht nicht, aber hintereinander schalten schon und technisch zulässig. Die MMD müssen natürlich angemeldet sein, damit es funktionierten soll.
Parallel geht bei HF eh nicht, aber das hat @robert_s auch nicht gemeint. Nur wie und wo meldet man eine MMD an?
Flole
Insider
Beiträge: 6068
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 20:06
robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43 Was ist eigentlich, wenn man mehrere MMD in der Wohnung hat und da parallel Kabelmodems anschließt, die sind doch dann normalerweise auch nicht ausreichend voneinander entkoppelt, oder? Ist das schlichtweg nicht zulässig?
Parallel geht nicht, aber hintereinander schalten schon und technisch zulässig. Die MMD müssen natürlich angemeldet sein, damit es funktionierten soll.
Und schon wieder Unsinn.....

Im Baum ist es natürlich trivial: Die Dosen selbst entkoppeln eigentlich immer ausreichend wenn sie hintereinander hängen, passt also eigentlich immer. Im Stern muss man schon etwas nachdenken, aber mit Abzweigern mit mehreren Ausgängen geht auch das, z.B. der Polytron FA-8 MT. Man beachte hier die hohe Entkopplung, 4dB Dose dran und schon passt das.

MMDs müssen auch nicht angemeldet werden, wie auch immer du nun schon wieder auf so einen Unsinn kommst.