[VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West, der Vertriebsmarke „eazy“ bzw. O2 betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Benutzeravatar
RickX
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 11.01.2023, 17:00
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von RickX »

Die Frage vom TE war aber nicht, wie schnell Gigabyte-Downloads laufen, sondern ob ein YouTube-Stream funktioniert.
Und dafür reicht das auf jeden Fall.
Kabelnetz: Vodafone-West Unitymedia
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner
Smartcard: UM02
Zubehör: Nvidia Shield für Waipu.TV und Mediatheken
why_not
Fortgeschrittener
Beiträge: 118
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von why_not »

SenfKabelHer hat geschrieben: 29.04.2024, 17:51 Auf die Burstthematik bin ich eingegangen und den Rest hättest du dir sparen können, ich kenne fast nur ITler die Zuhause mit VDSL50 und ähnlich zufrieden sind, weil sie eben den tatsächlichen Bandbreitenbedarf gut einschätzen lassen und sich nicht durch vage Vermutungen dazu beeinflussen lassen mehr Geld als notwendig auszugeben. In meinem persönlichen Umfeld gilt eher die Faustregel, dass IT Kompetenz einen umgekehrt proportionalen Verhältnis zu gebuchten Bandbreiten im Privathaushalt steht.
Du verwechselst da Kompetenz mit Inkompetenz, sorry aber als ITler weiß ich was ich mit Bandbreite anstellen kann und da sind dann VDSL50 komplett für die Tonne, das offsite backup mit 10 mbit/s ja klar... Oder sitzt du da in der Selbsthilfe Gruppe "Neuland für Senioren"? Und du bist deren ober Guru mit der größten IT Kompetenz?
SenfKabelHer hat geschrieben: 29.04.2024, 17:51 Und zu deinem seltsamen Vergleich, das ist als hätte ich einen Mittelspannungsanschluss und Transformatoren auf dem Grundstück, weil ja "haben ist besser als brauchen". Oder ein Kettenfahrzeug statt Polo, falls ich mal durch ein Feld fahren muss, den "haben ist besser als brauchen".
Wenn man das Regelmäßig benötigt hat man sowas dementsprechend auch, wäre mir jedenfalls neu das die im Beton Werk mit Polos statt Betonmischern unterwegs sind, im Gegensatz zu Dir haben die Verstanden das man für den Einsatzzweck entsprechend Dimensioniert.
SenfKabelHer hat geschrieben: 29.04.2024, 17:51 Ich habe schon einige Freunde zum Eazy 40 hin beraten, die sind zufrieden damit und wenn der Teenagersohn mal eine erzwungene Auszeit beim Gamen machen muss für den Download ist das kein Bug, sondern ein Feature, jeder Plasterouter hat heutzutage ja QoS eingebaut, so dass die restliche Familie ganz unbehelligt weiter Netflix schauen und surfen kann. Die fast ca. 500€ Ersparnis pro 24 Monate gegenüber ach so wichtigen 100 Mbit Tarifen kann die Familie an anderer Stelle auch besser brauchen.
Natürlich wenn die Bandbreite nicht reicht ist das ein Feature...
Ganz Ehrlich, unterlasse es doch in Zukunft Leute zu "beraten" oder stell wenigsten voraus das sie für Sadomasochisten und nicht normalos gedacht ist.
SenfKabelHer hat geschrieben: 29.04.2024, 17:51 ...und so in etwa sieht echte Bedarfsberatung aus.
Andere nennen es Realitätsverlust
Wechsler
Fortgeschrittener
Beiträge: 300
Registriert: 17.03.2018, 21:29

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von Wechsler »

SenfKabelHer hat geschrieben: 27.04.2024, 10:39 Fast alle Menschen die ich kenne haben viel zu "große" Internet-Tarife, in einer Mischung aus männlicher Technikfaszination und es nicht so genau wissen, schätze ich. Aber das sind halt laufende Kosten.
Meinereiner wird online regelmäßig darauf hingewiesen, dass man ja zu Hause unbedingt ein unlimitiertes WLAN brauche. Wozu genau konnte mir noch keiner erklären. Auf dem Handy habe ich 200 GB mit 50/25 Mbit/s im Telekom-Netz und die Zweit-SIM für den Router gibt es gratis dazu. Ich kenne halt meinen tatsächlichen Bedarf. Der O2-Vertrag mit 40 GB vorher hat auch gereicht, das Telekom-Netz ist aber schlicht besser.

Wenn mal Glasfaserverkäufer vor der Tür stehen, frage ich immer nach dem mobilen Datenvolumen im Vertrag. Schließlich werden Preise von 50-80 € monatlich aufgerufen, da kann man doch schon ein paar GB fürs Handy erwarten, oder? Nein, der Mobilfunkvertrag kommt noch oben drauf, aber wenn du den beim gleichen Anbieter machst, bekommste netterweise ein paar Euro Rabatt. Dann rechne ich einfach zum Vergleich MagentaMobil XL vor: 85 € für Unlimited 5G. Nicht so ganz günstig wie in Österreich (ab 20 €), aber dort ist de facto der Preisdeckel.
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 758
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von SenfKabelHer »

Wenn ich alleine leben würde, dann hätte ich schon lange kein Festnetz mehr. Der von dir genannte unlimited Tarif im Telekomnetz, Zuhause Hotspot für Netflix oder Laptop aktivieren, überall flexibel online, läuft. Ich frage mich bei vielen Leuten warum sie das nicht so machen, da gilt in Deutschland oft die klassische Antwort: das haben wir schon immer so gemacht.
Man sieht ja an den Emotionen hier im Forum wie sehr viele Leute an ihren Festnetzzugängen und Routern hängen.
why_not
Fortgeschrittener
Beiträge: 118
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von why_not »

SenfKabelHer hat geschrieben: 30.04.2024, 14:55 Wenn ich alleine leben würde, dann hätte ich schon lange kein Festnetz mehr. Der von dir genannte unlimited Tarif im Telekomnetz, Zuhause Hotspot für Netflix oder Laptop aktivieren, überall flexibel online, läuft. Ich frage mich bei vielen Leuten warum sie das nicht so machen
Was willst du mit einer Handy Flat wenn du vorm PC sitzt und Arbeiten musst und danach vielleicht noch eine Runde CS spielen willst. Das ist Aufwand jedes mal den Hotspot an zu machen, die Latenz ist schlecht, man tötet den Akku des Handys in relativer kurzer Zeit wenn da jeden Tag 10-12 Stunden der Hotspot an ist.

Ich verstehe schon warum ihr mit eurem 40 down und 5 mbit/s up zufrieden seit, ihr nutzt halt 3 Applikationen und habt keine Ahnung was man sonst noch via Internet machen kann. Ihr gehört da aber zu einer ganz kleinen Gruppe und euer nutzungsverhalten ist absolut nische und nicht Repräsentativ.
robert_s
Insider
Beiträge: 7415
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von robert_s »

why_not hat geschrieben: 30.04.2024, 18:36 Was willst du mit einer Handy Flat wenn du vorm PC sitzt und Arbeiten musst und danach vielleicht noch eine Runde CS spielen willst. Das ist Aufwand jedes mal den Hotspot an zu machen, die Latenz ist schlecht, man tötet den Akku des Handys in relativer kurzer Zeit wenn da jeden Tag 10-12 Stunden der Hotspot an ist.
USB-Tethering existiert, und lädt nebenher auch das Handy, während es als Mobilfunkrouter fungiert.

Abgesehen davon sind die Handys heutzutage so leistungsstark, dass sie nicht nur als Mobilfunkrouter, sondern gleich als kompletter PC-Ersatz herhalten können:
https://www.heise.de/news/Smartphone-al ... 96976.html
Wechsler
Fortgeschrittener
Beiträge: 300
Registriert: 17.03.2018, 21:29

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von Wechsler »

SenfKabelHer hat geschrieben: 30.04.2024, 14:55 Wenn ich alleine leben würde, dann hätte ich schon lange kein Festnetz mehr.
Mit mehr Personen wird's ja noch günstiger, gerade bei mehreren Wohnsitzen. Denn da sind ja noch mehr Verträge im Gesamtbudget. Weitere SIM-Karten und Datenkarten für den 5G-Router gibt's gegen vergleichsweise geringen Aufpreis.
Benutzeravatar
Reiner_Zufall
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 04.07.2020, 11:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VFKD] Reichen 100 MBit/s für YouTube-Videos schauen

Beitrag von Reiner_Zufall »

SenfKabelHer hat geschrieben: 30.04.2024, 14:55 Wenn ich alleine leben würde, dann hätte ich schon lange kein Festnetz mehr. Der von dir genannte unlimited Tarif im Telekomnetz, Zuhause Hotspot für Netflix oder Laptop aktivieren, überall flexibel online, läuft. Ich frage mich bei vielen Leuten warum sie das nicht so machen, da gilt in Deutschland oft die klassische Antwort: das haben wir schon immer so gemacht.
Man sieht ja an den Emotionen hier im Forum wie sehr viele Leute an ihren Festnetzzugängen und Routern hängen.
Und wie willst du dann Dinge wie Smarthome online halten, wenn du mal nicht daheim bist? Das hat nichts mit immer so gemacht zu tun, sondern ist praktischer Natur… ja, man kann eine Multisim nutzen, Frage ist halt, bin ich günstiger dran? Denke nicht…