Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
cid2sk8
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 05.11.2023, 20:03
Bundesland: Bremen

Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von cid2sk8 »

Moin,

zunächst zur Situation:
Wir nutzen Internet und TV über Vodafone Kabel und die GigaTV Box. Als Router nutzen wir die FritzBox6591 Cable. Wir sind ein Einfamilienhaus und vom HAV im Keller (Vodafone Teleste Verstärker) kommt lediglich ein Kabel hoch. Bisher gab es keine Probleme. Per Zufall habe ich herausgefunden, dass drei Pegelwerte im Upstream teils deutlich zu hoch sind. Alle Downstream-Werte (Powerlevel + MSE) sind absolut im Normbereich. Von fünf Upstream-Kanälen (1x DOCSIS 3.1, 4x DOCSIS 3.0) sind allerdings nur zwei Powerlevel tolerabel. Einer ist leicht und zwei sind deutlich erhöht ("sofortige Beseitigung"). Wie gesagt, bisher sind mir keinerlei Probleme oder Störungen bekannt. Speedtest spuckt auch das volle Potenzial aus (50+/5+ MBit/s).

Nun meine Fragen:
Ist das überhaupt ein Problem?
Muss ich etwas tun, wenn eigentlich alles läuft?

Bei Bedarf kann ich auch weitere technische Einzelheiten nennen (Konkrete Pegelwerte, Art und Konstellation der Kabeldose(n) usw.). Ich habe aber gehofft, dass sich die Frage womöglich auch ohne diese beantworten lässt.

Bitte berücksichtigt, dass ich absoluter Neuling auf diesem Gebiet bin. Alle bisherigen Infos habe ich mir in den letzten Stunden mit Corona im Bett angelesen :kaffee: :hirnbump:

Vielen Dank für Hilfe und Aufmerksamkeit.
Hans
Flole
Insider
Beiträge: 9940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von Flole »

Wenn es läuft und du das einfach nur nicht "hübsch" findest dann kannst du das versuchen zu ändern, aber abgesehen davon, dass du eventuell irgendwelche Leute mit "schönen" Pegeln beeindrucken kannst wird das nichts ändern oder verbessern.
Karl.
Insider
Beiträge: 7019
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von Karl. »

Poste einfach mal die Modemwerte.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
exkarlibua
Insider
Beiträge: 3870
Registriert: 23.07.2010, 14:34
Wohnort: Netz München Ost

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von exkarlibua »

1. Besser als "keine Probleme" geht nicht
2. Du MUSST gar nichts tun. Du bist auch nicht verpflichtet die Werte anzuschauen.
3. Es wäre möglich, dass es nicht so rund laufen würde, wenn du einen Vertrag mit höheren Raten hättest. Aber auch das muss nicht sein. Bei 50/5 wird das wahrscheinlich immer funktionieren.
4. Nachdem du im EFH niemanden anderen beeinträchtigt, kannst du am Verstärker rumspielen und versuchen was zu verändern. Merk dir aber die bisherigen Einstellungen
cid2sk8
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 05.11.2023, 20:03
Bundesland: Bremen

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von cid2sk8 »

Karl. hat geschrieben: 06.11.2023, 00:23 Poste einfach mal die Modemwerte.
Here we go
1.png
2.png
3.png
4.png
exkarlibua hat geschrieben: 06.11.2023, 08:18 4. Nachdem du im EFH niemanden anderen beeinträchtigt, kannst du am Verstärker rumspielen und versuchen was zu verändern. Merk dir aber die bisherigen Einstellungen
Darüber habe ich auch nachgedacht. Dann habe ich die Idee aber zunächst verworfen, da...
1. alles läuft,
2. ich keine Vorerfahrungen mit Einstellungen am Verstärker habe und
3. das Gerät Vodafone gehört, die auf dem Gerät selbst explizit darauf hinweisen, dass jedes "Anfassen" streng untersagt ist und strafrechtlich verfolgt wird :topsecret: :vertraghai:

Es war bei der Einrichtung vor ca. zwei Jahren ja sogar ein Techniker da, der den Verstärker montiert und geprüft/eingestellt hat. Es hängt sogar ein Zettel mit div. Pegelwerten dran. Von daher gehe ich als normal sterblicher Mensch erst einmal davon aus, dass der Ausgang dieses Verstärker in Ordnung sein müsste.

Eine Rolle könnte spielen, dass der Router an einer alten TV/Radio Durchgangsdose (mit Multimediaaufsatz) hängt. Es geht auch ein Kabel weiter zu einer anderen Durchgangsdose (Reihenschanltung). Daran hängt aber kein Gerät mehr. Leider lässt sich der Typ der Dose, an der mein Router hängt, durch Farb- und Tapetenreste nicht mehr ermitteln.

Aber wie gesagt, wenn es nicht muss, würde ich da ungern ran. Daher dieser Post.

Danke schon jetzt für die vielen Rückmeldungen!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Karl.
Insider
Beiträge: 7019
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von Karl. »

Da ist entweder irgendwo ein Kabelbruch oder aber das CMTS verstellt.

Also am besten nichts rumfummeln und, wenn irgendetwas nicht funktioniert, eine Störung melden.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
cid2sk8
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 05.11.2023, 20:03
Bundesland: Bremen

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von cid2sk8 »

Karl. hat geschrieben: 06.11.2023, 11:28 Da ist entweder irgendwo ein Kabelbruch oder aber das CMTS verstellt.

Also am besten nichts rumfummeln und, wenn irgendetwas nicht funktioniert, eine Störung melden.
Vielen Dank für die Einschätzung. Das hatte ich gehofft.

Nur aus Interesse: Könnte eine obige Übersteuerung im Upstream Bereich - auch wenn keine Fehler spürbar sind - irgendwann zu Schäden an den Endgeräten führen (z.B. Router)? Oder würde es vorher zu Abstürzen kommen, die man im Fehlerprotokoll nachsehen könnte?
Flole
Insider
Beiträge: 9940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von Flole »

Es übersteuert doch gar nichts, oder wie kommst du jetzt darauf? Wenn dann kann es doch sowieso nur (aus Signalrichtung) hinter dem Verstärker Übersteuern....
Karl.
Insider
Beiträge: 7019
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von Karl. »

Zwischen den SC-QAM Kanälen im Upstream liegen normalerweise bis zu 2 dB und nicht über 5...

Übersteuert wäre das ganze, wenn der Wert sehr niedrig wäre, dann würde das Modem sehr leise sprechen und das CMTS trotzdem nur Geschrei hören und nichts verstehen.

Ist der Wert dagegen zu hoch, schreit das Modem in die Leitung und am CMTS kommt es zu leise an.

Aber der DOCSIS Standard hat da auch Korrekturmechanismen.


Als erstes würde man wohl ping Spikes und packetloss, verbindungsabbrüche und / oder nicht alle Kanäle haben.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Flole
Insider
Beiträge: 9940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Upstream-Pegel zu hoch: Problem?

Beitrag von Flole »

Karl. hat geschrieben: 06.11.2023, 12:07 Übersteuert wäre das ganze, wenn der Wert sehr niedrig wäre, dann würde das Modem sehr leise sprechen und das CMTS trotzdem nur Geschrei hören und nichts verstehen.
Auch das nicht, eine Übersteuerung kommt ausschließlich dann zustande wenn ein Gerät mehr Pegel ausgeben will als es kann. Durch das Ranging ist das im upstream bei normalen Betriebsbedingungen und korrekter Auslegung der Anlage so ziemlich unmöglich.

Der Upstream-Pegel am HÜP ist eigentlich immer konstant, egal was man mit der Hausverteilanlage auch veranstaltet.