Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende November 2023

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West, der Vertriebsmarke „eazy“ bzw. O2 betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 9848
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende Oktober 2023

Beitrag von Flole »

Edd1ng hat geschrieben: 24.11.2023, 15:20 Dafür gibts 10Gbit in der Schweiz :brüll:
Kannst ja umziehen wenn das für dich wirtschaftlich sinnvoll erscheint. Dann geht aber bestimmt das gejammer los, dass Nahrungsmittel 50% teurer sind, die Krankenversicherung auch und allgemein die Lebenshaltungskosten höher sind.
Thorror
Newbie
Beiträge: 85
Registriert: 23.12.2011, 11:48

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende November 2023

Beitrag von Thorror »

Da die Preise ja für DSL/Glasfaser/Kabel dann gleich sind, ist der Gigabit Tarif durchaus attraktiv, wenn man Glasfaserleitung von der Telekom hat Zur Zeit kann da nur 1&1 mithalten (zur Zeit dauerhaft 50 Euro) über 24 Monate gerechnet
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 740
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende November 2023

Beitrag von SenfKabelHer »

Was die hier machen ist doch offensichtlich.
Sie können nicht mehr mit dem Thema "Schwarzsehen" umgehen. Dafür gäbe es nicht einmal das Personal wenn man wollte, soviele Anschlüsse betrifft das jetzt ab 2024 und auf so ein kleinteiliges Heckmeck für eine legacy Technik hat das Management vermutlich auch wenig Lust. Also macht man aus dem bug ein feature und sagt das TV Programm ist einfach inbegriffen.

Das wäre sogar ein Werbeeffekt wenn's dafür bei den bisherigen Preisen geblieben wäre. Ein Alleinstellungsmerkmal. Und auch etwas was Kunden binden würde. Aber das allen Neukunden zwangsweise rein zu drücken, dafür den Preis zu erhöhen, fühlt sich eher wie das Prinzip der Rundfunkgebühr an. Man kann sich vorstellen wie populär das wohl bei den Verbrauchern sein wird.
Karl.
Insider
Beiträge: 6878
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende Oktober 2023

Beitrag von Karl. »

Flole hat geschrieben: 24.11.2023, 16:30
Edd1ng hat geschrieben: 24.11.2023, 15:20 Dafür gibts 10Gbit in der Schweiz :brüll:
Kannst ja umziehen wenn das für dich wirtschaftlich sinnvoll erscheint. Dann geht aber bestimmt das gejammer los, dass Nahrungsmittel 50% teurer sind, die Krankenversicherung auch und allgemein die Lebenshaltungskosten höher sind.
Dafür sind aber auch die Gehälter höher ;)
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 740
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende Oktober 2023

Beitrag von SenfKabelHer »

Karl. hat geschrieben: 24.11.2023, 18:02
Flole hat geschrieben: 24.11.2023, 16:30
Edd1ng hat geschrieben: 24.11.2023, 15:20 Dafür gibts 10Gbit in der Schweiz :brüll:
Kannst ja umziehen wenn das für dich wirtschaftlich sinnvoll erscheint. Dann geht aber bestimmt das gejammer los, dass Nahrungsmittel 50% teurer sind, die Krankenversicherung auch und allgemein die Lebenshaltungskosten höher sind.
Dafür sind aber auch die Gehälter höher ;)
Nahrungsmittel sind nur teurer wenn man nicht in Franken bezahlt wird, die Gehälter sind nur höher wenn man in Euro einkauft. Wenn Preise und Gehälter doppelt so hoch sind, dann sind sie in Wahrheit ungefähr gleich und die Währung hat lediglich massiv aufgewertet, durch Kapitalflucht in die Schweiz und zugleich den Euro, der nicht ganz so stark ist wie einst die DM.
Und es gibt auch in der Schweiz strukturschwache Regionen, auf die schaut nur niemand.

Was die Schweizer beim Breitband-Internet besser gemacht haben ist im Kern einfach: open access. Und zwar zu Zugangskosten die im europäischen Vergleich ziemlich weit unten sind, von wegen teure Schweiz. Und dann gilt Wettbewerb belebt das Geschäft. Die einzelnen Bytes verursachen ja auch kaum Kosten, wenn alle die selbe Infrastruktur nutzen (open access) und alle das selbe Internet anbieten, sozusagen, dann wird der Preis zum wichtigsten Unterscheidungsmerkmal am Markt.

Umgekehrt VF, die wissen genau, dass sie vielerorts die schnellsten Zugänge haben und das Monopol auf Gigabit. Es gibt die Zugänge über o2, vielleicht als Feigenblatt damit die Wettbewerbshüter weiter schlafen und ansonsten nichts. Das melken sie jetzt. Wenn sie langfristig Kunden verjagen, so what, das aktuelle Quartal zählt.
millen
Newbie
Beiträge: 68
Registriert: 07.05.2020, 00:02

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende November 2023

Beitrag von millen »

Thorror hat geschrieben: 24.11.2023, 16:39 Da die Preise ja für DSL/Glasfaser/Kabel dann gleich sind, ist der Gigabit Tarif durchaus attraktiv, wenn man Glasfaserleitung von der Telekom hat Zur Zeit kann da nur 1&1 mithalten (zur Zeit dauerhaft 50 Euro) über 24 Monate gerechnet
Der Vodafone Glasfaseranschluss wird aber 79,99€ kosten und nicht 64,99€, er ist der einzige Tarif der aus dem Raster fällt mit der neuen Struktur.
robert_s
Insider
Beiträge: 7280
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende Oktober 2023

Beitrag von robert_s »

Na toll, man folgt blindlings der Telekom:
Gleiche Preise über alle Netz-Technologien hinweg
Und als nächstes wird dann wieder geheult, dass die Kunden keine Glasfaseranschlüsse bestellen - nachdem man höchstselbst beschlossen hat, dass Glasfaser dem Kunden keinen Mehrwert bringen darf. Wie dumm kann man eigentlich sein...

Richtig wäre der Technik und nicht der Telekom zu folgen:

Preis pro Bit/s auf der Telefonstrippe > auf dem Koax > auf der Glasfaser

Entsprechend müsste man für den gleichen Preis MEHR Geschwindigkeit auf dem Koax oder der Faser bieten. Und dann würde auf wundersame Weise auch der für zu-dumm-für-Glasfaser gehaltene Kunde das bereitwillig annehmen... :roll:
Flole
Insider
Beiträge: 9848
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende November 2023

Beitrag von Flole »

Solange Kunden mehr Geld bezahlen wenn's Glasfaser ist wird das nicht passieren.
robert_s
Insider
Beiträge: 7280
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende November 2023

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 25.11.2023, 00:46 Solange Kunden mehr Geld bezahlen wenn's Glasfaser ist wird das nicht passieren.
Dass die Glasfaserbauer damit mehr Geld machen wollen, finde ich ja durchaus legitim. Nur müssen sie dafür auch die Leistung herausrücken, die das Medium hergibt, denn sonst ist das sinnlos.
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 740
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Vodafone erhöht die Preise für Neukunden ab Ende November 2023

Beitrag von SenfKabelHer »

Wir haben das Problem, dass die Bundespost einst so verdammt hochwertig ausgebaut hat. Die Kupferinfrastruktur ist einfach nicht kaputt zu kriegen, es gibt reichlich Reserve-Adern für die meisten TAE, usw.
Ich glaube, dass wir den Ausbau nur noch über einen erzwungenen sunset von Kupfer hinbekommen. Mit Supervectoring und Docsis 3.1 werden die meisten Privatkunden auch in Jahrzehnten noch genug Bandbreite bekommen können und wir brauchen die meisten Privatkunden um neue Netze zu finanzieren.
Vielerorts haben wir nicht nur ein sondern gleich zwei leistungsfähige Kupfernetze parallel. Rein wirtschaftlich ist doch nachvollziehbar, dass Privathaushalte die rechnen müssen und nicht zu Powerusern gehören zum billigsten Anschluss greifen.

Aus Sicht von Vodafone oder Telekom ist es dann vielleicht sogar sinnvoll alle Techniken gleich teuer zu machen robert, davor war Glasfaser ja teurer, es geht also in die richtige Richtung.

Dann kannst du dem Kunden sagen das neueste Netz ohne Mehrkosten. Dann müssen sie nur noch die Bauarbeiten dulden. Bauarbeiter und teurer ist für viele ein hard no gewesen, daher soviele homes passed aber weniger aktive Anschlüsse in Ausbaugebieten.
Zuletzt geändert von SenfKabelHer am 25.11.2023, 09:03, insgesamt 2-mal geändert.