[VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
cnause
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 29.12.2022, 18:14
Bundesland: Berlin

[VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von cnause »

Anlässlich der Sanierung unseres Wohnzimmers habe ich auch die Kabel-TV/Internet-Verteilung in unserer Eigentums-Wohnung erneuert. Wir haben Vodafone CableMax 1000 mit einer Fritzbox 6660. Prinzipiell funktioniert Internet und Vodafone Kabel-TV (GigaTV) und Zweitkarte (Basic TV) ganz gut. Leider haben wir aber etwa 2...3 in der Woche heftige Pixelfehler und Tonaussetzer beim TV (Dose MMD2) und die Fritzbox meldet viele nichtkorrigierbare Fehler. Bei Teams-Sitzungen habe ich oft unangenehme Tonaussetzer.

Zur Installation: Eine Koax-Leitung vom HÜP im Keller versorgt drei Wohnungen: EG, 1. OG, 2. OG. Wir wohnen im 1. OG und hatten vor der Sanierung einen 2-fach-Verteiler Kathrein EBC 02 272579 J mit 3,7 dB Anschlussdämpfung und eine Anschlussdose ASTRO GUT580 mit Axing TZU 17-66 Multimediadosenaufsatz.

Die Anforderungen an die neue Installation waren: Die Fritzbox soll abgesetzt von der Multimediadose in der Nähe der Netzwerk-Verteilung installiert werden und das Kabel-TV soll auf 4 Multimediadosen in der Wohnung verteilt werden. Ich habe Vodafone-gelistete Axing-Dosen verwendet, qualitativ hochwertiges Kabel Kathrein LCD 111 A+ und Cabelcon F-6-TD QM 7.0 Quick-Mount-F-Stecker verbaut.

Den 2-fach Verteiler habe ich ersetzt durch Axing BVE 2-01P (Verteildämpfung 4 dB) und als Multimedia-Enddose habe ich Axing BSD 963-11N (Anschlussdämpfung 10 dB) eingesetzt. An der Enddose ist die Fritzbox angeschlossen und ein aktiver 4-fach Verstärker Technetix FRA-722N. Der Verstärker ist Digital-TV geeignet bis 862 MHz, Rückkanalfähig und sorgt für die Entkopplung der vier Multimediadosen in der Wohnung. Diese sind Stichleitungsdosen, Typ Axing BSD961-08K (Anschlussdämpfung 8dB), welche sternförmig am Verstärker angeschlossen sind. Auf diese Weise konnte ich auf gestaffelte Durchleitungsdosen verzichten und die Verteilung bequem zentral platzieren.

Die Fritzbox-Download- und Uploadwerte sind ok: Downloadrate > 900 Mbit/s, Uploadrate > 30 MBit/s, Laufzeit 17 ms.
Die Fritzbox-Messwerte für Power Level und MSE scheinen unauffällig zu sein (Details siehe unten):
Empfang:
4K: 8,2 dBmV, 256QAM: 1,9...9,1 dBmV, MSE -40,9...-39 dB, 64QAM: -3,2...-1,9 dBmV, MSE -36,6...-35,5 dB
Senden:
4K: 36,8 dBmV, 16QAM: 40,8...41,0 dBmV, 32QAM: 39,0...41,0 dBmV
Die zulässigen Wertebereiche für Powerlevel/MSE habe ich dem Dokument "Meister Voda: Grenzwerte digital (DVB-C und HSI/Phone) in BK-Netzen" vom 17.06.2018 entnommen. Gefunden hier im Forum.
Aber die Fritzbox listet die Anzahl der nicht korrigierbaren Fehler teilweise im fünfstelligen Bereich. Muss mich das beunruhigen oder ist das normal?

Frage an die Experten im Forum: Habe ich einen offensichtlichen Fehler bei der Verkabelung gemacht? Ggf. würde ich auch einen Profi beauftragen dem Problem messtechnisch auf den Grund zu gehen. Ich gehe davon aus, dass Vodafone nicht beauftragt werden kann, sondern ein Fachbetrieb tätig werden muss. Richtig?
Allerdings möchte ich einen Profibetrieb haben und nicht einen Elektriker, der solche Sachen semiprofessionell "auch miterledigt" und mir meine Verkabelung in blindem Aktionismus auseinanderreisst. Habt Ihr eine Empfehlung für einen solchen Betrieb in Berlin (ggf. Steglitz/Zehlendorf)?

Besten Dank im voraus für Tips, Kommentare.
Grüße, Christian

Verteilungsplan:
verteilung.jpg
Fritzbox-Statistiken:
fb1.jpg
fb2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1483
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von nauke100 »

ging das nicht anders zu Lösen von MMD zu FritzBox 15m kabel?

war die Fehlerrate vorher schon so(Fritzbox), hat es sich verschlechtert/verbessert?
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.29 (14.01.2022)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 3301
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von Menne »

es gab, gibt doch die Vorgabe das das 1.Koax von der MMD zur Fritte nicht länger als 3 m sein soll, und wenns länger ist der Techniker Einsatz kostenpflichtig wird, schaut auch nach nem Rückwegstörer aus.
Der Glubb is a Depp!
cnause
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 29.12.2022, 18:14
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von cnause »

Die Anzahl der korrigierbaren Fehler war etwa gleich, die nicht korrigierbaren allerdings max. zweistellig. Die Kabellänge 15 m zur Fritzbox war vor dem Umbau auch schon so.
Bist Du der Meinung dass die Dämpfung des 15 m-Kabels problematisch ist? Grund für diese Lösung: Die MMD ist in Fussbodennähe Nahe der Stammleitung und die Fritzbox soll wegen der WLAN-Antenne hoch montiert werden und nahe am Ethernetswitch.
cnause
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 29.12.2022, 18:14
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von cnause »

Menne hat geschrieben: 02.01.2023, 14:52 es gab, gibt doch die Vorgabe das das 1.Koax von der MMD zur Fritte nicht länger als 3 m sein soll, und wenns länger ist der Techniker Einsatz kostenpflichtig wird, schaut auch nach nem Rückwegstörer aus.
Wie kann ich den Rückwegstörer identifizieren, bzw. was macht man dagegen? Könnte der die Ursache für die sporadischen TV-Störungen sein?
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1483
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von nauke100 »

cnause hat geschrieben: 02.01.2023, 14:55 Die Anzahl der korrigierbaren Fehler war etwa gleich, die nicht korrigierbaren allerdings max. zweistellig. Die Kabellänge 15 m zur Fritzbox war vor dem Umbau auch schon so.
Bist Du der Meinung dass die Dämpfung des 15 m-Kabels problematisch ist? Grund für diese Lösung: Die MMD ist in Fussbodennähe Nahe der Stammleitung und die Fritzbox soll wegen der WLAN-Antenne hoch montiert werden und nahe am Ethernetswitch.
dann hast es verschlimmbessert(vorher nur 2-Stellig), das mit den 15m wurde schon beantwortet,
wäre einen Test wert die Fritte dicht an der MMD zu testen, oder sogar am Verstärker im Keller(oder wo der auch Montiert ist)
manchmal bist Du auch der Rückwegstörer, ist nicht auszuschliessen.
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.29 (14.01.2022)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 3301
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von Menne »

gegen den Störer kannst du gar nix machen Störung melden , Techniker kommt misst und sucht , und dann klappert er wenns blöd läuft 1000 Modems ab, die der Fehler sein können!
Der Glubb is a Depp!
Flole
Insider
Beiträge: 8198
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von Flole »

Oder Techniker kommt, misst, stellt fest das alles passt wenn man die Bastelei und Kabel mir "Überlänge" weglässt und kurze Kabel verwendet, schreibt die Rechnung und fährt wieder.

Für TV Störungen ist ein Rückwegstörer aber nicht verantwortlich.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Menne hat geschrieben: 02.01.2023, 14:52 es gab, gibt doch die Vorgabe das das 1.Koax von der MMD zur Fritte nicht länger als 3 m sein soll, und wenns länger ist der Techniker Einsatz kostenpflichtig wird, schaut auch nach nem Rückwegstörer aus.
Entscheidend ist welches Kabel(min Klasse A oder besser) Verarbeitung der Stecker in der gesamten Anlage(Kompressionsstecker keine Baumarkt-Schraub-Satstecker ) hab meinen Kunden oft solch lange Anschlusskabel gebaut, Voraussetzungen ist eine saubere Verarbeitung. Dämpfung war bei 15m mit dem Ören HD 103 war fast zu vernachlässigen, zumal hier anscheinend nicht die Pegel das Problem sind.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Störungen Kabel-TV und viele nichtkorrigierbare Fehler in der Fritzbox

Beitrag von KDG-Techniker030 »

cnause hat geschrieben: 02.01.2023, 13:00 Habt Ihr eine Empfehlung für einen solchen Betrieb in Berlin (ggf. Steglitz/Zehlendorf)?
Grüße aus Berlin Mitte