[VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
dt2158
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 05.03.2018, 21:04

[VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von dt2158 »

Ola,

wir wohnen in einem 90iger Jahre Neubau mit 6 Parteien zur Miete. Alle haben einen Kabelanschluss in den NK.

Wir bekommen regelmäßig Vodafone-Kabel-Werbung und laut Internetprüfung sei bei uns 1000 MBit möglich.
Ein Nachbar hat 250 MBit bestellt und bekommt diese wohl auch und ich finde auch weitere 64er FBs im Wlan , aber wir wollen gar KEIN Kabel-Internet! (div. Gründe)
Vor 1-2 jahren wurde von Vodafone mal im Keller entsprechend dafür eine neue Verteilung installiert - wahrscheinlich dieser "HÜP" ..

Soweit so gut, nun kommt ein Schreiben von einem Vodafone Sub an alle Hausbewohner, dass demnächst die "TV-Kabel"-Hausverkabelung erneuert werden soll - und zwar "Wohungssteiger als senkrechte Verlegung AUF PUTZ".
Das heißt im Klartext, dass vom EG-Mieter durch den Boden/Decke quer an unseren schön braun gestrichenden Wohnzimmerwand ein weißes Kabel in das 2OG führen wird - parallel zur bestehenden TVKabel Verkabelung. :wand: :wand:

Die HV selbst hat auch nachfrage, dass dann erstmal - in Rücksprache mit der Eigentümervertretung - bestätigt mit dem Hinweis, dass ein Aushang noch folgen soll, aber alles sehr vage.

Ich weiß, dass ich als Mieter die A-Karte habe und Modernisierungs/Instandhaldungsmaßenamen dulden muss, und mir ist grundsätzlich klar, dass irgenwelche Leitung in irgendeiner Art gestört werden können und stark dämpfend sein können, aber ich würde vermuten, dass die meiste Optimierungspotential in den Dosen und am Verstärker/HÜP whatever liegt.
Unter den Gesichtpunkten, dass für Mitmieter der Internetempfang optimal zu sein scheint, ist das wohl Stand-der-Technik und ich verstehe diese Maßnahme überhaupt nicht und es erscheint mir blanker Aktionismus. Modernisierung? usw...

Wie seht ihr das?
Wie kann/sollte ich freundlich diese Maßnahme in Frage stellen, da durch die (vermeintlich sinnlose) Überbauung der Gebrauchswert weder steigt (Im Gegenteil, wer will so ein Kabel an der Wand im Neubau haben, wo sonst alles Unterputz ist), noch meiner Laienmeinung nach keine Störung vorliegt? Klar könnte, der Eigentümer das "perfekte" Koaxkabel verlegen lassen, aber... :wand: :wand: :wand:

Demnächt werden von allen Lichtschaltern zu den Lampen parallel zur "neuen", bestehenden UP-Stromverkablung noch Aufputzkabel verlegt? :nein:

Ich habe schon überlegt, ob uns Glasfaser in die Wohngung gelegt werden soll, aber auf dem Subuunternehmer-schreiben steht explizit TV-Kabel.

Bitte konstruktive Kritik/Hilfestellung :roll: :flöt:

Gruß DT
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1452
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von nauke100 »

an unseren schön braun gestrichenden Wohnzimmerwand ein weißes Kabel
es gibt auch braune Kabelkanäle, evtl. wird ja Glasfaser gelegt, es schließt TV ja nicht aus
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.27 (13.09.2021)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
dt2158
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 05.03.2018, 21:04

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von dt2158 »

Ok, das war nicht per se unkonstruktiv, aber nicht zielführend... :? Was mache ich, wenn ich meine Wand grün streiche?
Ich weiß:
-> ick hol mir da die passende Lackdose dazu :naughty: :naughty:
-> Tapezieren um den Kabelkanal herum - oder drüber :suspekt:
-> In ein Eigenheim ziehen :kater:

:P :P :P

Gruß DT
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1452
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von nauke100 »

das wird doch nicht in der laufenden Wand drufgedübelt oder doch, in Zimmerecke wäre ja schon schöner, praktisch ist solch Aufputz ja, man kommt schnell drann, alternative Wandaufflexen Kanal unter Putz, Wand neu streichen

hab damals zur Miete gewohnt da haben die in dem ganzen WohnSilo die Fassade Fenster und sonstwas erneuert, dazu in Schichten auch nachts gearbeitet, da kommt Freude auf das war zum :kotz:

heute sieht der WohnSilo von Aussen ekelhaft aus dieses Styropor mit Putz drüber ekelhaft

genauso wie solch Kabelkanal mittig in der schönen braunen Wand ich versteh dich
Zuletzt geändert von nauke100 am 03.06.2021, 13:29, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.27 (13.09.2021)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
dt2158
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 05.03.2018, 21:04

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von dt2158 »

Im schlimmsten Fall halt so https://www.houzz.de/discussions/497644 ... tz-verlegt (Beispielbild)

Ich überlege schon vorher abzustemmen und lass den dann da reinlegen ;). Gegen aufputz kann ich nichts machen, aber das war nicht die Frage: Kann die reine Verkablung "modernisierungsswürdig" sein, wenn andere Mieter eine hohe Internetdatenrate haben?

Ich weiß die Frage ist vage und die Antwort aus der Ferne noch mehr, ich brauche Anknüpfungspunkte für meine "Beschwerde"/Nachfrage

Gruß DT
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1452
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von nauke100 »

Wenn das Kabel zu alt und vor Einstrahlung eher ungeschützt und Dämpfung zu hoch ist,denke ja.

Das mit Unterputz da würde ich mit Vermieter aber ins Gespräch gehen, weil Du ja zu Miete bist.

In die Wand ist ja möglich und die Übergänge Fussboden Decke? Da besteht die Gefahr wulste zu bekommen.

Wie ist das mit Entschädigung es verunstaltet deine Wand? Wäre zu erfragen, könnte aber mit Antwort enden, der Mehrwert neues Kabel wiegt es auf enden.

Aus deinem Link, da war einer Ideenkreativ:
Jetzt zu den netteren Varianten...

Du kaufst Dir Seiden-Efeuranken (nicht die ganz billigen aus Plastik) und lässt die Kabel dahinter verschwinden. Die Ranken würde ich dann immer noch etwas seitlich Herausziehen, damit es etwas natürlicher, fast wie gewachsen aussieht. Schau dir dazu am besten ein Foto von einer Mauer an, die mit Efeu bewachsen ist. Es gibt auch andere Blätterranken, muss kein Efeu sein.

Wenn es zu Dir und Deinem Stil passt, Hawai-Blütenketten entlang der Kabel gezogen. Vielleicht noch mit einem passenden Wandaufkleber ergänzt, einem schönen Spruch, oder einer Urlaubspalme.

Vielleicht kann man die Kabel auch schick umhäkeln? Aber damit kenne ich mich leider nicht aus.
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.27 (13.09.2021)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
dt2158
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 05.03.2018, 21:04

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von dt2158 »

Wenn das Kabel zu alt und vor Einstrahlung eher ungeschützt und Dämpfung zu hoch ist,denke ja.
Hmm bei deiner Aussage lässt du die Tatsache, dass "GigaSpeedInternet" ja beim Nachbarn geht völlig links liegen. :naughty: Ich will, dass die HV mir erklärt, warum das nötig ist, auch wenn er vllt nicht dazu verpflichtet ist, wobei ich dann womöglich auch nicht verpflichtet bin, das als Modernisierung zu sehen, wenn ich und kein Mitmieter dabei einen Vorteil haben, auf jeden Fall senkt "Aufputz" den Wert der Mietwohung... Naja...
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1452
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von nauke100 »

Hmm bei deiner Aussage lässt du die Tatsache, dass "GigaSpeedInternet" ja beim Nachbarn geht völlig links liegen.
geht, bedeutet ja nicht das es gut geht, evtl. mit hoher Fehlerrate, Ausfälle, weist Du was davon?

Wenn Du dich jetzt dagegen entscheidest und in einem Jahr doch brauchst.
Das wäre mit Vermieter doch besser zu klären.

Ist da denn jetzt eine Kabel Baumstruktur die dann zur Sternverteilung umgebaut werden soll?

90iger Jahre Kabel 2fach geschirmt heute gibts 3fach vierfach und sogar mehr.... und die Schirmung damals 90dB heute 130dB aufwärts, bei LTE einstrahlung meist der Grund neue Kabel zu verlegen.
Zuletzt geändert von nauke100 am 03.06.2021, 13:54, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.27 (13.09.2021)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
dt2158
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 05.03.2018, 21:04

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von dt2158 »

Aus deinem Link, da war einer Ideenkreativ:
Jetzt zu den netteren Varianten...

Du kaufst Dir Seiden-Efeuranken (nicht die ganz billigen aus Plastik) und lässt die Kabel dahinter verschwinden. Die Ranken würde ich dann immer noch etwas seitlich Herausziehen, damit es etwas natürlicher, fast wie gewachsen aussieht. Schau dir dazu am besten ein Foto von einer Mauer an, die mit Efeu bewachsen ist. Es gibt auch andere Blätterranken, muss kein Efeu sein.

Wenn es zu Dir und Deinem Stil passt, Hawai-Blütenketten entlang der Kabel gezogen. Vielleicht noch mit einem passenden Wandaufkleber ergänzt, einem schönen Spruch, oder einer Urlaubspalme.

Vielleicht kann man die Kabel auch schick umhäkeln? Aber damit kenne ich mich leider nicht aus.
[/quote]

Ja habe den Link gesehen, es würde im Schlimmstenfall auf solch eine Lösung hinauslaufen. Wir wollen uns jetzt hier in dem Thread doch auf Argumente Pro-Nutzung-altes-TvKabel konzentrieren :kaffee: :wink:
dt2158
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 05.03.2018, 21:04

Re: [VFKD] Neue Hausverkabelung bei bestehender Hausverkabelung

Beitrag von dt2158 »

nauke100 hat geschrieben: 03.06.2021, 13:49
Hmm bei deiner Aussage lässt du die Tatsache, dass "GigaSpeedInternet" ja beim Nachbarn geht völlig links liegen.
geht, bedeutet ja nicht das es gut geht, evtl. mit hoher Fehlerrate, Ausfälle, weist Du was davon?

Wenn Du dich jetzt dagegen entscheidest und in einem Jahr doch brauchst.
Das wäre mit Vermieter doch besser zu klären.
Das mit der Fehlerrate ist soweit klar... Ich glaube das wird tricky, mit meiner Argumentation :(
Also der eine Nachbar hat da bzgl Problemen nix erwähnt, müsste ich noch weiter rumfragen... Es gab mal Probleme vor 3-4 Jahren da wurde unten im Keller "rumgespielt" dann ging es besser...