[VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
esnervt
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2022, 15:28
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von esnervt »

Flole hat geschrieben: 13.05.2022, 16:40 Nunja, genauso kann Vodafone aber auch argumentieren: Die wissen genauso wenig was man dort anbaut. Aber wenn deine Vermieterin mit Vodafone so unzufrieden ist, warum hat sie dann einen Vertrag mit Vodafone und gestattet auch noch das Internet über ihre Hausverkabelung läuft?
Ich gehe davon aus, dass der Vertrag schon "ewig" läuft und nur für Fernsehen ist/war. Vielleicht geht es bei den Nachbarn in den anderen Wohnungen im MFH auch besser als bei mir, ich wohne halt leider in der falschen "Ecke" des MFH und habe vermutlich das längste (ungeschirmte?) Kabel von allen bis zum HÜP. Aber das konnte ich vorher nicht wissen.

Danke für das Bestätigen der schlechten Werte und die Erklärung, das es nicht unbedingt an Vodafone liegt, sondern "mein Problem" ist. Es ist mir aber schnurzegal, wie mein Internet in die Wohnung kommt. Mir reichen auch stabile 10 MBit in beide Richtungen, das wird mit VDSL schon funktionieren. Ich habe auch wenig Lust, mit der Vermieterin oder Vodafone länger rumzustreiten, meine Freizeit verbringe ich gerne anders.

Fazit: Ich werde die 11 Monate schon noch irgendwie mit Kabelinternet überleben. Danach gibt es kein Kabel-Internet mehr bis zum nächsten Umzug und ab 2024 werde ich auch (ENDLICH) keinen Cent mehr fürs Kabelfernsehen zahlen. (In meiner alten Wohnung musste ich jahrelang Kabelfernsehen zahlen und habe es nie genutzt, weil mein Kabel bei Einzug zu kurz war und ich es in 8 Jahren nicht für wichtig genug erachtet habe, mir ein längeres Antennenkabel zu besorgen :grin:
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 3224
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von Menne »

Der Glubb is a Depp!
Flole
Insider
Beiträge: 7375
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von Flole »

Dann entzieht die Vermieterin die Zustimmung für Internet über Kabel und die Sache hat sich, dann gibt's keine Mietminderung mehr weil es kein Internet über Kabel gibt und einen Anspruch darauf gibt es auch nicht, also geht das problemlos.
esnervt
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2022, 15:28
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von esnervt »

Wie gesagt, es gibt ja Internet, ich habe nur leider die falsche Technologie gewählt, weil ich nicht wusste das ich hier in der neuen Wohnung Probleme bekomme. Das die Vermieterin eigentlich "schuld" ist, ist mir klar, aber ich kann da nichts ändern und auch nichts mindern. Ich werde einfach in 11 Monaten auf VDSL wechseln, das ist hier auch schnell genug.

Aktuell spinnt das Internet mal wieder - der Upload ist quasi komplett weggebrochen und ein laufendes Teams-Telefonat wurde unterbrochen. Ich habe gerade in der Fritzbox nachgeschaut, dass der Upload nun auf nur noch 4 Kanäle mit 4QAM moduliert wurde, bei PowerLeveln zwischen 39.0 und 41.0 dbm. Könnte das auch ein Rückkanalstörer sein? Das würde auch erklären, warum es öfters funktioniert und nur manchmal der "Wurm" drin ist. Falls dem so wäre, dann müsste Vodafone den suchen und finden?
Flole
Insider
Beiträge: 7375
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von Flole »

Wenn es ein Rückkanalstörer ist dann müsste Vodafone den suchen, richtig.
Karl.
Insider
Beiträge: 4172
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von Karl. »

Aber warum möchtest Du noch 11 Monate Kunde bei denen bleiben?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
esnervt
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2022, 15:28
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von esnervt »

Karl. hat geschrieben: 18.05.2022, 06:43 Aber warum möchtest Du noch 11 Monate Kunde bei denen bleiben?
Mindestvertragslaufzeit bis März 2023 :( Einen DSL Anbieter für Wechsler der so lange kostenfrei übernimmt, habe ich bisher nicht gefunden. Jedenfalls habe ich jetzt das CGA4223DE wieder angeschlossen. Natürlich geht es damit auch nur so lala aber immerhin kommt man dann bei der Störungsmeldung vllt. weiter als bis zur Ablage P.
Karl.
Insider
Beiträge: 4172
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von Karl. »

Aber bei Störungen, etc. kannst Du doch außerordentlich kündigen, wenn Vodafone das ganze nach Fristsetzung nicht behebt?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
esnervt
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2022, 15:28
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von esnervt »

Karl. hat geschrieben: 23.05.2022, 10:56 Aber bei Störungen, etc. kannst Du doch außerordentlich kündigen, wenn Vodafone das ganze nach Fristsetzung nicht behebt?
Das Problem ist zu 95% die Hausverkabelung.

Ich hatte die anderen hier so verstanden, dass es ist mein Problem als Vodafone-Kunde ist, wenn die Hausverkabelung zu schlecht ist. Ich kann also einen Techniker rufen, der wird aber wahrscheinlich das gleiche wie bei der initialen Einrichtung diagnostizieren: Leitung zu schlecht. Ich kann mich also nicht darauf berufen, dass das Vodafone keine Leistung erbringt - es wäre am HÜP ja wahrscheinlich möglich... Also werde ich auch keinen Techniker bestellen, der mir dann eine Rechnung schickt um mir etwas zu bestätigen was ich schon weiß...

Die Vermieterin sieht keinen Bedarf für neue Verkabelung und schuldet es auch nicht. Im Mietvertrag steht nur etwas bzgl. Kabelfernsehen - nicht zu Kabelinternet. Sie wird Vodafone auch keine Überputzkabel erlauben (kann ich auch verstehen). Fernsehen würde wahrscheinlich ja funktionieren, auch wenn ich es nicht testen kann - der Techniker hat damals ja die Dose aus der Wand ausgebaut um die Dämpfung für das Internet zu verbessern. Eine Neuverlegung wäre wahrscheinlich auch sehr kompliziert, da zwischen unserer Wohnung und dem HÜP einmal diagonal der Innenhof des MFH liegt.

Ich stehe also in der idiotischen Zwickmühle zwischen Vermieter und Vodafone. Immerhin hat es 1 Jahr funktioniert, warum auch immer, jetzt hat mich halt die Physik eingeholt...

Zum Glück scheint irgendein freundlicher Nachbar gegenüber "Freifunk" bereitzustellen. Das erlaubt zwar kein Streaming und funktioniert manchmal auch nicht, aber immerhin habe ich so zwei Alternativen (mein Kabelinternet und Vodafone), d.h. meist ist zumindest eines verfügbar. Daher bin ich auch so einigermaßen zuversichtlich, dass ich die paar Monate schon noch rumbringe ...
esnervt
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2022, 15:28
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Ständige Abbrüche - Sind meine Werte zu schlecht?

Beitrag von esnervt »

PS: Anbei nochmal die Werte vom CGA4233DE Leihgerät im aktuell gestörten Zustand...
docsis_cga4233.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.