DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Benutzeravatar
Meister Voda
Moderator
Moderator
Beiträge: 597
Registriert: 18.10.2012, 20:01
Wohnort: 31141
Bundesland: Niedersachsen

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von Meister Voda »

petertxt hat geschrieben: 23.11.2021, 10:00 Wie soll dann überhaupt dieser Wechsel zu high split ablaufen? Man kann unmöglich alle HAV im Segment am selben Tag wechseln. Wenn ein Nachbar also Upstream bis 204 MHz ins Netz sendet, kommt das bei allen mit den noch
nicht ausgetauschten HAVs verstärkt an. Noch mehr als bei einer alten MMD. Die alten MMDs haben normalerweise zwischen DATA und allen anderen Ausgängen mindestens 30 dB Entkopplung.
Sinnvoll wäre es wohl, wenn man damit beginnt das Spektrum zwischen 87 MHz und 258 MHz freizuräumen, danach kann man anfangen die HAVs und MMDs in den Gebäuden zu tauschen, und sobald das abgeschlossen ist, beginnend vom VrP bis zum CMTS die zuführenden Netzebenen umzurüsten soweit nötig.

Mit einer solchen Strategie wird es wahrscheinlich die wenigsten Probleme geben.
Beste Grüße,
Meister Voda (aka Mr. T aka Mr. Taurus)

Internet: CableMax 1000 · FritzBox 6660 · FritzBox 6591 (Providergerät, nicht angeschlossen)
Mesh: FritzBox 7590, FritzBox 7530AX, FritzBox 7490, Repeater 2400, Repeater 1750E
robert_s
Insider
Beiträge: 6262
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von robert_s »

Meister Voda hat geschrieben: 23.11.2021, 15:44 Sinnvoll wäre es wohl, wenn man damit beginnt das Spektrum zwischen 87 MHz und 258 MHz freizuräumen,
Das Problem wird sein, dass man für die verlorenen 152MHz Spektrum erst mal Ersatz haben müsste. Der Bereich 862-1006MHz würde zwar rechnerisch super passen, nur hat man damit ein Henne-Ei-Problem...

Oder man muss eben - zumindest übergangsweise - im Downstream auf die 152MHz verzichten. Und wenn man nicht gerade die DVB-C Kanäle von 33 auf 14 reduzieren mag, dann müsste man beim DOCSIS einsparen. Das wiederum ginge erst gut, wenn man die Segmente so verkleinert hat, dass man da auf ~1,5Gbit/s Kapazität verzichten könnte...

...und wenn man die Segmente so verkleinert, dann ist es wiederum gar nicht mehr so schwierig, in einem Rutsch ein ganzes Segment umzurüsten.

Also irgendwie sehe ich da keinen "Königsweg"...
Flole
Insider
Beiträge: 6068
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von Flole »

Oder man nimmt einfach 1-2 Wochen "Störung" in Kauf und hofft, dass sich nicht all zu viele beschweren wenn man mal etwas Kapazität wegnimmt.
robert_s
Insider
Beiträge: 6262
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 23.11.2021, 18:52 Oder man nimmt einfach 1-2 Wochen "Störung" in Kauf und hofft, dass sich nicht all zu viele beschweren wenn man mal etwas Kapazität wegnimmt.
Hmmja, "minimalinvasiv" könnte man den DVB-C Kanal von 122MHz auf 370MHz verlegen und ansonsten 4 EuroDOCSIS 3.0 Kanäle abschalten sowie den OFDM-Block von 176MHz auf 68MHz verkleinern. Dann hätte das Segment eben statt knapp 3Gbit/s nur noch knapp 1,8Gbit/s Kapazität.

Und wenn der HAV entsprechend befähigt ist, könnte man einen 2. OFDM-Block von 862MHz bis 1006MHz aufschalten. Dann hätte man etwas weniger EuroDOCSIS-Kapazität als vorher (oder positiv betrachtet: Fritz!Box-Besitzer könnten die DVB-C Unterstützung aktiviert haben, ohne empfangbare Segmentkapazität einzubüßen), dafür aber 212MHz statt 176MHz Spektrum für OFDM, und den Zuwachs würde man vermutlich auch brauchen, wenn sich im höheren Frequenzbereich dann vielleicht nur noch 256-QAM statt 1024-QAM nutzen lässt...

Dann wäre aber nicht viel gewonnen. Im Downstream eher <= die bisherige Kapazität, nur im Upstream deutlich mehr, aber das lässt sich wohl kaum monetarisieren.

Und dann wäre da noch die Frage nach den lästigen WoWi-Kanälen von 838-862MHz. Kriegt man die so "eingeblendet", dass die den 2. OFDM-Block nicht stören? Oder muss man die erst loswerden, damit man den Bereich >862MHz nutzen kann?
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4983
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von Besserwisser »

Willlst du etwa den Promo-Kanal von der Wohnungsgesellschaft und das Tiefgaragenfernsehen abschalten?

:grin:
robert_s
Insider
Beiträge: 6262
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von robert_s »

Besserwisser hat geschrieben: 24.11.2021, 12:24 Willlst du etwa den Promo-Kanal von der Wohnungsgesellschaft und das Tiefgaragenfernsehen abschalten?
Das erledigt sich in Berlin mit der Enteignung vielleicht von selbst. Obwohl es dann auch sein könnte, dass der linksrote Senat die Kanäle gleich wieder für sich requiriert, um dort DDR-1 und -2 im original SECAM-OST Format einzuspeisen... :roll: