[VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 5687
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43 Kann diese "Box" also ein Verteiler oder ein Abzweiger sein?
Jap, eins von beidem wird es sein. Was es ist steht drauf, die sehen im Prinzip auch gleich aus, nur die Beschriftung kann das Rätsel lösen.
robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43 In letzterem Fall würde ich annehmen, dass Standardbauweise ist, dort einen Abzweiger zu verbauen?
Das kommt ganz drauf an. Ich würde eher einen Verteiler nehmen, der hat eine geringere Durchgangsdämpfung. Dahinter müsste ich auf 20dB zu jeder Dose kommen um 40dB zwischen den Dosen zu haben. Ist dort aber ja easy, 5dB vom hauptverteiler selbst, 10dB Abzweiger danach und 5dB Dose, schon habe ich die 20dB auf einer Seite, das ganze dann nochmal an nem anderen Ausgang, fertig. Kritisch wird es aber danach, dort müsste ich bei geringerer Dämpfung zwischen den Dosen (der Verteiler fällt ja weg) eine identische Entkopplung erreichen. Dort würde sich also ein Abzweiger anbieten, der hat eine geringe Durchgangsdämpfung bei hoher Entkopplung und so oft wie hier irgendwer was rumbasteln möchte und die MMD abbauen etc. möchte ist man damit auch auf der sicheren Seite ;) . An den Hauptverteiler kommt niemand ran und den Abzweiger lassen die meisten auch in Ruhe, zumindest den Stammausgang wenn man noch einen Abzweig frei lässt.

Das ist jetzt natürlich nur ganz grob überschlagen und vermutlich sehr konservativ gerechnet, aber da wir ja gerade keine konkrete Anlage planen kann man da auch mal mit ungefähren Werten rechnen, in echt würde man natürlich die Werte der exakten Komponenten dort einsetzen und nicht einfach Werte aus der Luft greifen die ungefähr passen oder die vom erstbesten Suchergebnis nehmen.

Ansonsten kann man natürlich auch einfach stark dämpfende Dosen nehmen um zu entkoppeln, aber da kommt dann das Problem das Dämpfung zwar gut für die Entkopplung ist, aber irgendwann hast du die Grenze deines Verstärkers erreicht und und der kommt oben ans Limit weil du so viel dämpfst und der da fleißig gegenhalten muss ;) Möchte man ja auch nicht, also sollte man das möglichst sinnvoll anordnen und nicht einfach mit Dämpfungsgliedern entkoppeln.
robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43 Unter der Annahme, dass der von Vodafone beauftragte Techniker [das war übrigens nicht derselbe, der meinen Anschluss in Betrieb genommen hat] korrekt gearbeitet hat, sollte ich damit also schon mal im grünen Bereich sein, was die Entkoppelung zu den anderen Wohnungen angeht?
Das sollte bei kaskadierten Verteilern eigentlich immer passen. Auch ein Verteiler hat ja eine Entkopplung, sie ist eben nur deutlich geringer als die eines Abzweigers. Wenn man dahinter nochmal verteilt/abzweigt summiert sich das alles auf und man landet immer in einem guten Bereich, du müsstest ja bei einer Entkopplung von 20dB im Verteiler weniger als 10dB Dämpfung vom "Hauptverteiler" zu den Dosen haben, ca. 5dB hat ein 2-Fach-Verteiler, ca. 5dB eine Dose, wird eng wenn man da was falsch machen möchte ;) Über den würde ich mir also am wenigsten Gedanken machen.
robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 17:57 Am kritischsten ist es natürlich bei den anderen Anschlüssen an deinem Verteiler, Abzweiger davor und das Problem wäre weg sofern es da eins gibt. Wenn du nun also da noch TV Geräte dran hast wären das bei dir die gefährdeten Geräte, da hast du nur 20dB Entkopplung,
Ah, ok, bei mir war ja nicht vorgesehen, da irgendetwas anderes außer dem Kabelmodem anzuschließen. Dann gäbe es also nichts, wovon zu entkoppeln wäre?
Man entkoppelt zu anderen Anschlüssen/Geräten, gibt es keine gibt es nichts wozu man entkoppeln muss, richtig. Man will aber natürlich Reflexionen immer noch verhindern (auch wenn wir gerade nur über Entkopplung reden weil dein Modem ewig und immer dort so bleiben wird ;) ), daher kann man nicht einfach Stichdosen an den Verteiler packen und sagen "ich nutze nur eine und dann passt das" oder ähnliches.
robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43 Ich habe da freilich einen USB DVB-C Stick für meinen DOCSIS-Analyzer angeschlossen. Der hat aber keine Empfangsprobleme. Also kommt der auch mit mangelhafter Entkoppelung klar und ich habe kein Problem? Oder kann umgekehrt der DVB-C Stick mein Kabelmodem stören?
Ich hatte mal vor einigen Jahren zum Testen 2 DVB-T Sticks mit einem simplen T-Stück (also annähernd 0dB Entkopplung, 0dB Rückflussdämpfung und 0dB Durchgangsdämpfung) an eine Hausantenne angeschlossen und die beiden Sticks haben sich gegenseitig gestört und das Signal war schlechter. Mit einem richtigen Abzweiger hat das ganze deutlich besser funktioniert.
Wie das nun bei dir konkret aussieht kann man so nicht sagen ohne da zu messen. Wenn alles funktioniert würde ich mir da aber keine Gedanken drüber machen, wenn man einmal anfängt zu messen wird man unglücklich weil man merkt was alles nicht optimal ist, kann ich dir aus Erfahrung sagen ;)
Fabian
Insider
Beiträge: 3047
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 20:13 Ja, zusammen mit dem Datenblatt was eindeutig sagt, dass sie eben doch filtern, und das auf TV und Data auch noch unterschiedlich
Es geht darum, ob der Fersehbereich gefiltert ist oder nicht. Und die 10 Dosen sind nun mal Breitbanddosen ohne Filter im Radio- Und Fersehbereich. Das ist erst eingeführt wurden, als es die Probleme mit den Kanälen 3 und 4 gab.
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 19:56
Rückflussdämpfung entkoppelt bei Abzweigern.
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 20:13 Dann Frage ich mich was dieser Hinweis da sollte wenn es wohl doch auch um die Entkopplung ging und die Entkopplung doch mehr als die Rückflussdämpfung ist.
Weil es ein Merkmal der Abzweiger ist. Verteiler haben dieses Merkmal nicht.
Zuletzt geändert von Fabian am 31.08.2021, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
Flole
Insider
Beiträge: 5687
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:07
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 20:13 Ja, zusammen mit dem Datenblatt was eindeutig sagt, dass sie eben doch filtern, und das auf TV und Data auch noch unterschiedlich
Es geht darum, ob der Fersehbereich gefiltert ist oder nicht. Und die 10 Dosen sind nun mal Breitbanddosen ohne Filter im Radio- Und Fersehbereich. Das ist erst eingeführt wurden, als es die Probleme mit den Kanäle 3 und 4 gab.
Und das TV bei diesen Dosen erst bei 45MHz los geht und Data schon bei 5 ist nicht auf einen Filter zurückzuführen? Das musst du mir jetzt mal erklären wie man das technisch ohne einen Filter macht. Aber natürlich wird auch da keine Erklärung von dir kommen, genauso wenig wie zu den anderen offenen Fragen hier.
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:07 Weil es ein Merkmal der Abzweiger ist. Verteiler haben dieses Merkmal nicht.
Das Merkmal der Rückflussdämpfung? Oder das Merkmal der Entkopplung?
Fabian
Insider
Beiträge: 3047
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Fabian »

robert_s hat geschrieben: 31.08.2021, 19:43 Was ist eigentlich, wenn man mehrere MMD in der Wohnung hat und da parallel Kabelmodems anschließt, die sind doch dann normalerweise auch nicht ausreichend voneinander entkoppelt, oder? Ist das schlichtweg nicht zulässig?
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 20:22 MMDs müssen auch nicht angemeldet werden, wie auch immer du nun schon wieder auf so einen Unsinn kommst.
Du kannst ja mal versuchen, mehrere Modems parallel anzuschließen und sehen ob das ohne weiteres geht.
In der Wohnung ist natürlich die Sternverteilung optimal, wenn einem die Kabel dabei nicht stören.
Flole
Insider
Beiträge: 5687
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

Ich habe 3 Stück aktuell dran. Reicht dir das oder soll ich jetzt noch einen größeren Abzweiger anschließen und das weiter hochskalieren?
Fabian
Insider
Beiträge: 3047
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:15 Und das TV bei diesen Dosen erst bei 45MHz los geht und Data schon bei 5 ist nicht auf einen Filter zurückzuführen? Das musst du mir jetzt mal erklären wie man das technisch ohne einen Filter macht. Aber natürlich wird auch da keine Erklärung von dir kommen, genauso wenig wie zu den anderen offenen Fragen hier.
Seit wann gab es denn unter 45 MHz TV ?
Da ist kein Filter notwendig.
Und Data musste tiefer spezifiziert werden, weil die Spezifikationen für den Rückkanal weiter runter gingen.
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:07 Weil es ein Merkmal der Abzweiger ist. Verteiler haben dieses Merkmal nicht.
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:15 Das Merkmal der Rückflussdämpfung? Oder das Merkmal der Entkopplung?
Durch Rückflussdämpfung wird Entkopplung erzielt, sowohl im Abzweiger als auch in der MMD.
Flole
Insider
Beiträge: 5687
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:41
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:15 Und das TV bei diesen Dosen erst bei 45MHz los geht und Data schon bei 5 ist nicht auf einen Filter zurückzuführen? Das musst du mir jetzt mal erklären wie man das technisch ohne einen Filter macht. Aber natürlich wird auch da keine Erklärung von dir kommen, genauso wenig wie zu den anderen offenen Fragen hier.
Seit wann gab es denn unter 45 MHz TV ?
Da ist kein Filter notwendig.
Und Data musste tiefer spezifiziert werden, weil die Spezifikationen für den Rückkanal weiter runter gingen.
Es ging um das Filtern an den Ausgängen, du hast gesagt es wird nicht gefiltert bei diesen Dosen, warum stehen dann im Datenblatt unterschiedliche Angaben für die beiden Anschlüsse? Das was du schreibst hat absolut 0 mit der Frage zu tun warum an dem einen Ausgang ein Signal von 5 MHz aufwärts und der andere von 45MHz aufwärts rausgibt. Ob der Bereich dafür genutzt wurde ist unerheblich, gerade deswegen wird er ja gefiltert damit er nicht stört.....
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:41
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:07 Weil es ein Merkmal der Abzweiger ist. Verteiler haben dieses Merkmal nicht.
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:15 Das Merkmal der Rückflussdämpfung? Oder das Merkmal der Entkopplung?
Durch Rückflussdämpfung wird Entkopplung erzielt, sowohl im Abzweiger als auch in der MMD.
Und ein Verteiler hat keine Rückflussdämpfung?
Fabian
Insider
Beiträge: 3047
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:49 [Es ging um das Filtern an den Ausgängen, du hast gesagt es wird nicht gefiltert bei diesen Dosen, warum stehen dann im Datenblatt unterschiedliche Angaben für die beiden Anschlüsse?
Es ist der spezifizierte Arbeitsbereich des Bandes. Am oberen Frequenzbereich müssten nach deiner Denkweise dann ja auch Filter sein. Das kannst du den Entwicklern von Antennendosen ja mal erzählen.
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:41 Durch Rückflussdämpfung wird Entkopplung erzielt, sowohl im Abzweiger als auch in der MMD.
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:49 Und ein Verteiler hat keine Rückflussdämpfung?
Nur den Wert der Anschlussdämpfung als Entkopplung.
Deshalb nimmt man bei Sternverteilung mit Stichdosen Abzweiger.
Flole
Insider
Beiträge: 5687
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 01.09.2021, 12:06
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:49 [Es ging um das Filtern an den Ausgängen, du hast gesagt es wird nicht gefiltert bei diesen Dosen, warum stehen dann im Datenblatt unterschiedliche Angaben für die beiden Anschlüsse?
Es ist der spezifizierte Arbeitsbereich des Bandes. Am oberen Frequenzbereich müssten nach deiner Denkweise dann ja auch Filter sein. Das kannst du den Entwicklern von Antennendosen ja mal erzählen.
So ein Quatsch schon wieder. Die Messdaten aus dem Datenblatt zeigen doch eindeutig eine steile Flanke am unteren Ende, also wird dort gefiltert. Nach oben hingegen wird nicht gefiltert, deswegen ist dort auch keine Flanke zu sehen. Dieser "Arbeitsbereich" ist auch je nach verwendetem Rückkanalfrequenzbereich unterschiedlich. Da wird schlicht und einfach der Rückkanal rausgefiltert. Keine Ahnung was du dir da schon wieder zusammenspinnst aber mit der Realität hat das mal wieder nichts zu tun....
Fabian hat geschrieben: 01.09.2021, 12:06
Fabian hat geschrieben: 31.08.2021, 21:41 Durch Rückflussdämpfung wird Entkopplung erzielt, sowohl im Abzweiger als auch in der MMD.
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:49 Und ein Verteiler hat keine Rückflussdämpfung?
Nur den Wert der Anschlussdämpfung als Entkopplung.
Deshalb nimmt man bei Sternverteilung mit Stichdosen Abzweiger.
Und was ist mit der Rückflussdämpfung bei einem Verteiler?
Fabian
Insider
Beiträge: 3047
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Fritz!Box 6591 cable direkt an Verteiler anschließen

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben: 01.09.2021, 12:21 Da wird schlicht und einfach der Rückkanal rausgefiltert.
Ja, stimmt, ich habe mich da versehen.
Flole hat geschrieben: 31.08.2021, 21:49 Und was ist mit der Rückflussdämpfung bei einem Verteiler?
Der Unterschied zum Abzweiger ist folgender:

Beim Verteiler wird intern aufgeteilt in 1 zu 2 oder auch 1 zu 3.
Wenn nur 1 zu2 aufgeteilt wird entstehen 2 fach 4- 8- 16-fach Verteilungen mit gleichen Anschlussdämpfungen.
Durch 1 zu 3 kann auch ein 12-fach Verteiler entstehen. Eine Rückflussdämpfung entsteht dort nicht, lediglich die Ankoppeldämpfung ist wirksam.

Beim Abzweiger wird oder werden Richtkoppler verwendet.
Der Richtkoppler verhält sich für das hinlaufende und zurücklaufende (reflektierte) Signal unterschiedlich.
Die Rückflussdämpfung gilt nur für das reflektierte Signal.
Bei der Sternverteilung werden ja Stichdosen gesetzt. Wenn dort nichts angeschlossen ist, würde das Signal normalerweise komplett reflektiert. Durch die Rückflussdämpfung am Abzweiger wird das reflektierte Signal aber erheblich gedämpft, deshalb dort die Abzweiger.

Die Multimediadosen arbeiten auch mit Richtkopplern, sodass dort reflektierte Signale auch zusätzlich mit der
Rückflussdämpfung gedämpft werden, z.B. wenn das Kabelmodem nicht angeschlossen ist oder im Urlaub ausgeschaltet ist.

Störsignale, die auf den Eingang der Multimediadose kommen, werden wie Nutzsignale behandelt. Der Richtkoppler kann nicht zwischen Nutzsignal und Störsignal unterscheiden, die über den Modemeingang oder TV-Eingang auf die Leitung kommen.