[VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West, der Vertriebsmarke „eazy“ bzw. O2 betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
robert_s
Insider
Beiträge: 7348
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von robert_s »

tilo175 hat geschrieben: 22.08.2023, 20:44 Kann das denn so viel ausmachen? Die müssen doch nur ein kleines dünnes Kabel unter der Straße durchschieben.
Ein dünnes Kabel kann man eben nicht schieben, und unter einer Straße darf man auch nicht einfach mal Löcher machen...

Aber Du kannst Dir ja auch mal ein mBfm-Angebot von der Telekom machen lassen, zum Vergleich. Kostet allerdings 100€, nur für die Angebotserstellung.

Ansonsten bliebe noch, sich nach Glasfaservorhaben in Deinem Ort zu erkunden. Falls da jemand ein Glasfasernetz aufbaut, könntest Du wahrscheinlich für <1000€ einen Hausanschluss bekommen.
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 3384
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von Menne »

man kanns auch mit ner Rakete durch schiessen, darf halt nix im weg sein!

https://www.youtube.com/watch?v=nTVbO5M0ciU
Der Glubb is a Depp!
Karl.
Insider
Beiträge: 7103
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von Karl. »

robert_s hat geschrieben: 22.08.2023, 21:24 Aber Du kannst Dir ja auch mal ein mBfm-Angebot von der Telekom machen lassen, zum Vergleich. Kostet allerdings 100€, nur für die Angebotserstellung.
Waren es nicht 500?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
robert_s
Insider
Beiträge: 7348
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von robert_s »

Karl. hat geschrieben: 22.08.2023, 21:59
robert_s hat geschrieben: 22.08.2023, 21:24 Aber Du kannst Dir ja auch mal ein mBfm-Angebot von der Telekom machen lassen, zum Vergleich. Kostet allerdings 100€, nur für die Angebotserstellung.
Waren es nicht 500?
Es WAREN 100€, aber die Telekom überrascht selbst mich noch mit ihrer grenzenlosen Raffgier - aktuell sind es tatsächlich 500€:
https://www.telekom.de/netz/glasfaser/m ... -fuer-mich

Also wenn man das Angebot von Vodafone als "Wucher" bezeichnet, müsste man für die Angebote der Telekom wohl ein neues Wort erfinden.
Flole
Insider
Beiträge: 9989
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von Flole »

Sheriff6 hat geschrieben: 22.08.2023, 21:08 Würde so einen Wucher auf keinen Fall bezahlen. Wie gesagt Starlink verlangt einmalig für Hardware 460€ und pro Monat jetzt 65€ was jederzeit günstiger werden kann siehe jetzt in Frankreich da kostet Starlink schlappe 40€ pro Monat 👍😜
Plus 30 Euro Stromkosten pro Monat, und schon sind die "schlappen 40€ pro Monat" doppelt so teuer wie Vodafone, O2, Telekom und wie sie nicht alle heißen. Kann sich natürlich trotzdem rechnen wenn man bei Vodafone für die Verlegung des Kabels Kosten von 6000€ hat, aber den extrem hohen Stromverbrauch darf man bei Starlink nicht außer acht lassen.
Karl.
Insider
Beiträge: 7103
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von Karl. »

robert_s hat geschrieben: 22.08.2023, 22:17
Karl. hat geschrieben: 22.08.2023, 21:59
robert_s hat geschrieben: 22.08.2023, 21:24 Aber Du kannst Dir ja auch mal ein mBfm-Angebot von der Telekom machen lassen, zum Vergleich. Kostet allerdings 100€, nur für die Angebotserstellung.
Waren es nicht 500?
Es WAREN 100€, aber die Telekom überrascht selbst mich noch mit ihrer grenzenlosen Raffgier - aktuell sind es tatsächlich 500€:
https://www.telekom.de/netz/glasfaser/m ... -fuer-mich
Ja, es waren einheitlich 100, aktuell sind es für normale Kunden 500, aber nur dann, wenn der Auftrag nicht erteilt wird.

Die konnten sich nämlich vor Anfragen nicht retten.
Also wenn man das Angebot von Vodafone als "Wucher" bezeichnet, müsste man für die Angebote der Telekom wohl ein neues Wort erfinden.
Naja, MBfM ist Induvidualmarkt, ein HÜP von Vodafone Massenmarkt.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 755
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von SenfKabelHer »

Leute, das ist die neue Normalität. Die Baby Boomer gehen seit ca. 2020 massenhaft in Rente und es kommt nur ein Bruchteil davon nach. Bis 2020 galt durch alle Konjunkturzyklen "wenn du's nicht machst dann machts ein anderer", die stete Drohung mit Arbeitslosigkeit im Hinterkopf führte zu Selbstausbeutung der Arbeitnehmer seit den 1970ern als Normalzustand.

Das ist vorbei. Entweder bekommen Fachkräfte was sie wert sind oder sie gehen woanders hin.

Das ist sozusagen die Szenenbeschreibung die hier entscheidend ist. Inzwischen sind auch Bauarbeiter knappe Fachkräfte. Könnt ihr hier fachgerecht Tiefbauarbeiten durchführen und anschließend die Straßenoberfläche usw. wieder fachgerecht herstellen? Ich nicht, man lernt das auch nicht mal schnell auf YouTube. Ergo Fachkraft, auch wenn die letzten Jahrzehnte wenig ernst genommen und ausgebeutet.

Die Genehmigungen einzuholen, Leitungsverläufe anderer Versorger im Boden zu prüfen (auf Zuruf des Kunden darf sich das verantwortliche Unternehmen selbstverständlich nicht verlassen), das Baugerät zu kaufen, zu unterhalten und vor Ort zu schaffen sowie die Nutzungszeit des Gerätes, das Personal aus den Sparten Straßenbau/Tiefbau und Netztechnik jeweils anfahren zu lassen und alles zu errichten und in Betrieb zu nehmen, zu hohen Löhnen, sonst bekommt auch Vodafone und seine Subs schlicht kein Personal mehr, das sind betriebswirtschaftlich mit Sicherheit einige tausend Euro, die dafür anfallen. Alleine schon die Lohnkosten (inklusive Arbeitgeberanteile an der Sozialversicherung) und Spesen des Bautrupps sind für so einen Einsatz vierstellig.

Und wenn alles für nur eine Person anfällt, dann muss das eben eine Person zahlen. Im Neubaugebiet verspricht sich VF vermutlich mehrere Aufträge bundeln zu können um Kosten zu senken.
Das, was die Kosten verursacht, ist am Ende nicht LWL oder Koaxialkabel, sondern eigentlich alles andere, bei vergleichbarem Aufwand.

Ich würde an der Stelle des OP eine LTE Lösung suchen, wenn man ein bisschen die Angebote vergleicht die es nur online gibt (bloß nicht in den nächsten Handyladen gehen) kommt man relativ günstig weg, dazu eine passende Fritzbox LTE und die Zeit überbrücken bis sicherlich auch dort ftth ausgebaut wird.

Unter https://www.mega-sim.de/ gibt's zB für monatlich 24,99€ monatlich kündbar eine mobile LTE Flatrate im o2 Netz, falls das vor Ort gut ausgebaut ist, bei mir ist es das zB, ist das ein ordentlicher Festnetzersatz im Vergleich zu tausenden Euro für Kupfertechnik oder Steinzeitinternet für weniger Geld per ADSL.
Flole
Insider
Beiträge: 9989
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von Flole »

SenfKabelHer hat geschrieben: 26.08.2023, 13:54 Inzwischen sind auch Bauarbeiter knappe Fachkräfte. Könnt ihr hier fachgerecht Tiefbauarbeiten durchführen und anschließend die Straßenoberfläche usw. wieder fachgerecht herstellen? Ich nicht, man lernt das auch nicht mal schnell auf YouTube.
Selbst wenn man es schnell auf YouTube lernen würde, eine Genehmigung erteilt einem dann noch lange keiner. Die Genehmigungen sind eigentlich immer mit der Bedingung versehen, dass die Arbeiten durch eine Fachfirma auszuführen sind.
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 755
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von SenfKabelHer »

Eh klar. Viele Leute denken halt, dass so eine "Drecksarbeit", quasi eine niedere Tätigkeit, unter ihrem Niveau wäre und ja sowieso, weil "wertlos", viel weniger bezahlt werden dürfte als irgendwas am Schreibtisch in sauberer Kleidung.
Ich unterstelle das niemand hier im Forum aber wir alle haben sowas, glaube ich, schon jemanden sagen hören, wie teuer Bauarbeiter sind wird daher unterschätzt.


Es lohnt daher darüber genau nachzudenken, mit so einer Pauschale vereinfacht Vodafone letztlich nur die Abwicklung, damit die genaue Kalkulation, für die man im Zweifelsfall auch gar nicht mehr die notwendigen Fachkräfte findet, nicht auch noch die Kosten treibt. Also eher ein Durchschnittswert, gerundet zu einem vermarktbaren Preis. Reich wird VF damit sicherlich nicht. So ein einzelner Hausanschluss, egal mit welcher Sparte, ist halt ein großer Aufwand.

Wir können ja nicht in Diskussionen bessere Bezahlung der Arbeitnehmer als Lösung für den Fachkräftemangel fordern und Arbeitgeber verspotten, die über Fachkräftemangel klagen und nicht ordentlich bezahlen und zugleich, wenn's uns dann was kosten muss, entsetzt die Kosten beklagen. Wenn's gut gemacht wird ist das halt was ein Hausanschluss kostet, inklusive Haftung und Gewährleistung bei Baumängeln Jahre später (zB Kellerwand beim Wanddurchbruch undicht geworden).
Sheriff6
Fortgeschrittener
Beiträge: 288
Registriert: 21.05.2022, 23:46
Bundesland: Bayern

Re: [VF West] Hausanschluss Preisexplosion

Beitrag von Sheriff6 »

Naja Fakt ist aber auch es ist nur ein Kabel Internetanschluß nicht mehr und nicht weniger, und da finde ich den Preis von 6000€ eindeutig zu teuer und hat nichts mit der Baufirma zu tun die wo das durchführt oder den Mitarbeitern.
Ich würde sogar noch 2000€ akzeptieren mehr aber auch nicht den schließlich wird in Zukunft die Telekom oder Vodafone dafür auch über Jahrzehnte verdienen an den Anschluß b.z.w. Gebühren.
Was Starlink betrifft und den Stromverbrauch ist jetzt in der neueren V2 Version halbiert worden und liegt ca. bei 45 Watt und mit Heizung im Winter für die Schüssel 80 Watt kann aber jetzt manuell deaktiviert werden.