[VF West] Falsches IPv6 Subnetz?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/CommScope-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom- bzw. Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
paulinuska
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 20.04.2023, 21:26
Wohnort: Karlsruhe
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Falsches IPv6 Subnetz?

Beitrag von paulinuska »

@Flole, ich weiß nicht, was die ganzen Seitenhiebe ständig sollen. Hast Du psychische Probleme?

Aber bei dem ganzen hin und her interessiert mich nun doch sehr, was denn nach Deiner Meinung ein sinnvoller Einsatz der Bridgeports ist. Die Ingenieure müssen sich ja etwas dabei gedacht haben.

Und zweitens kommt man bei Deinen Ausführungen auch zu dem Schluss, dass der Aufwand mit MAX CPE ebenfalls zu keinen sinnvollen Einsatzszenarien führt. Bitte gib mir doch einmal ein Beispiel, bei dem es sinnvoll sein könnte MAX CPE auf 3 einzustellen. Schließlich hat sich ja auch jemand Gedanken gemacht, als er die Voreinstellung in meiner Fritzbox getroffen hat.
Wer Fehler findet, darf sie behalten.
reneromann
Insider
Beiträge: 4952
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: [VF West] Falsches IPv6 Subnetz?

Beitrag von reneromann »

paulinuska hat geschrieben: 02.05.2023, 07:49 @Flole, ich weiß nicht, was die ganzen Seitenhiebe ständig sollen. Hast Du psychische Probleme?

Aber bei dem ganzen hin und her interessiert mich nun doch sehr, was denn nach Deiner Meinung ein sinnvoller Einsatz der Bridgeports ist. Die Ingenieure müssen sich ja etwas dabei gedacht haben.

Und zweitens kommt man bei Deinen Ausführungen auch zu dem Schluss, dass der Aufwand mit MAX CPE ebenfalls zu keinen sinnvollen Einsatzszenarien führt. Bitte gib mir doch einmal ein Beispiel, bei dem es sinnvoll sein könnte MAX CPE auf 3 einzustellen. Schließlich hat sich ja auch jemand Gedanken gemacht, als er die Voreinstellung in meiner Fritzbox getroffen hat.
MaxCPE != 1 kann sinnvoll sein, wenn man eben statt einem "klassischen" Router wie der FritzBox wirklich ein "einfaches" Modem einsetzt und dahinter zwei Router betrieben werden sollen.
Aber auch nur dann, wenn der DHCP dann auch mehr als nur eine einzige IPv4 bereitstellen würde - was in älteren Privatkundenverträgen vor mehr als 10 Jahren der Fall war...

MaxCPE = 3 hilft dir aber in deinem Fall nicht weiter, weil du aufgrund des Business-Tarifs mit der Option "Feste IP-Adresse" nur GENAU EINE IPv4-Adresse hast. Diese eine einzige IPv4 krallt sich der eRouter der FritzBox und damit bleibt dann keine IPv4 mehr für den Bridge-Port frei..
Flole
Insider
Beiträge: 10025
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Falsches IPv6 Subnetz?

Beitrag von Flole »

Hatte ich vor ein paar Seiten aber auch schonmal erklärt ;)