Streik beim rbb

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen, die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
cka82
Helpdesk-Mitarbeiter
Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 1930
Registriert: 06.01.2020, 10:59
Wohnort: Geldern
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Streik beim rbb

Beitrag von cka82 »

Viele Änderungen beim rbb :

-Im TV Fokus auf die Zeit zwischen 18 und 22 Uhr
-neues Programmschema ab 2024, Thementage, "dialogorientierte" Sendungen, Programmübernahmen, Minimierung des Programmaufwands nach 22 Uhr
-digital : weniger, qualitativ hochwertige Angebote
-erhebliche Einsparung bei fiktionalen Programmen
-Studio Warschau bleibt unter Führung des WDR
-Finanzierung des ARD Mittagsmagazins zu teuer für rbb, Gespräche über die Fortführung der Sendung zwischen ARD und ZDF'
-Verstärkung der regionalen Berichterstattung aus Brandenburg
-Produktion primär für den non-linearen Bereich
-Einsparungen bei Budgets für Produktion, Betrieb, Gebäudemanagement, Personalkosten, weniger außertariflich Beschäftigte, Verkleinerung der Geschäftsführung

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2 ... inger.html
Knidel
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 11101
Registriert: 07.05.2006, 10:06
Wohnort: Berlin
Bundesland: Berlin

Re: Streik beim rbb

Beitrag von Knidel »

Die Sparmaßnahmen umfassen rund 49 Millionen Euro. Die Notwendigkeit ergab sich laut Vernau aus der Misswirtschaft der vergangenen Jahre.
Hinzu kommen laut Vernau weitere rund acht Millionen Euro, die für 2023 und 2024 als Einsparziel durch die ehemalige Geschäftsleitung zwar vorgesehen, aber nicht mit Maßnahmen zu ihrer Einsparung unterlegt waren.
Ohne unser entschiedenes Handeln noch in der laufenden Beitragsperiode würden wir spätestens Ende 2024 in einen finanziellen Abgrund blicken.
Was hätte die Schlesinger eigentlich 2024 gemacht, wenn ihre Eskapaden letztes Jahr nicht rausgekommen wären und sie immer noch Intendantin eines Senders wäre, der viel zu viele Ausgaben hat? Hat diese Frau zusammen mit der restlichen ehemaligen Geschäftsleitung die Realität derart verloren?
robert_s
Insider
Beiträge: 7368
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Streik beim rbb

Beitrag von robert_s »

Knidel hat geschrieben: 22.02.2023, 19:34 Was hätte die Schlesinger eigentlich 2024 gemacht, wenn ihre Eskapaden letztes Jahr nicht rausgekommen wären und sie immer noch Intendantin eines Senders wäre, der viel zu viele Ausgaben hat?
Das Finanzloch wäre doch leicht durch eine fürstlich entlohnte Berichterstattung über einen finanzkräftigen Golfstaat gestopft...
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 14746
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Re: Streik beim rbb

Beitrag von berlin69er »

Da es (für den gesamten ÖRR) keine wirklich neutrale Kontrollinstanz gibt, wie jetzt übrigens auch weiterhin nicht, hätte man vermutlich einfach einen erhöhten Finanzbedarf angemeldet.
Das Beispiel RBB zeigt doch, dass auch dringend bei den anderen Anstalten mal Licht ins Dunkel gehört, die finanziellen Abläufe offengelegt gehören.
Es muss eine unabhängige Kontrollinstanz geben, zu der z.B. auch ein Teil der Beitragszahler gehören sollten.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Charlottenburg (ungenutzt)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-T2 HD Dualtuner & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Zubehör: Apple TV 4K für MagentaTV Smart 2.0 und Co.
robert_s
Insider
Beiträge: 7368
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Streik beim rbb

Beitrag von robert_s »

berlin69er hat geschrieben: 22.02.2023, 20:38 Es muss eine unabhängige Kontrollinstanz geben, zu der z.B. auch ein Teil der Beitragszahler gehören sollten.
Die das dann aber unentgeltlich machen müssten, denn wenn man die dann auch wieder an den Gebühreneinnahmen beteiligte, wäre der Gärtner ja dann doch wieder ein Bock...
Karl.
Insider
Beiträge: 7136
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: Streik beim rbb

Beitrag von Karl. »

Nicht unbedingt für Lau, man muss deren Entschädigung ja nicht an die Gehälter der Führungsetagen der öffentlich rechtlichen koppeln...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 35390
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Streik beim rbb

Beitrag von twen-fm »

Mit den ganzen angekündigten Änderungen kann sich der rbb nur noch von sich aus entsorgen...oder besser gesagt: Es wird an der falschen Stelle und vor allem bei den falschen Leuten die dort tätig sind, gespart! Mal schauen, wann die "Kahlschläge" beim Rundfunkangebot des rbb folgen werden, dieser wird garantiert nicht verschont werden. :roll:
Keine Signatur notwendig, da kein Sky und Vodafone-Pay-TV-Kunde mehr!
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 14746
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Re: Streik beim rbb

Beitrag von berlin69er »

Ich hoffe, dass wenigstens noch einige von den älteren Mitarbeitern bleiben, nicht dass sich das gesamte Schema des RBB noch weiter in eine „bestimmte“ Richtung verschiebt, sondern einigermaßen ausgeglichen bleibt. Schon jetzt, ohne die Maßnahmen sehe ich die objektive Berichterstattung und ein ausgeglichenes, ausgewogenes Programm oft gefährdet und nicht mehr immer gegeben.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Charlottenburg (ungenutzt)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-T2 HD Dualtuner & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Zubehör: Apple TV 4K für MagentaTV Smart 2.0 und Co.
robert_s
Insider
Beiträge: 7368
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Streik beim rbb

Beitrag von robert_s »

twen-fm hat geschrieben: 22.02.2023, 21:43 Mal schauen, wann die "Kahlschläge" beim Rundfunkangebot des rbb folgen werden, dieser wird garantiert nicht verschont werden. :roll:
https://www.heise.de/news/Sparprogramm- ... 24483.html
Die RBB-Hörfunkwellen bleiben dagegen laut ARD-Sender erhalten. "Der RBB wird keine Radiowelle einstellen."
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 35390
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Streik beim rbb

Beitrag von twen-fm »

Gut, dann ist wenigstens dort (erst einmal) eine Atempause drin...was aber nicht bedeutet, dass nicht irgendwann auch bei den Radioprogrammen ein "Kahlschlag" folgen wird. Die letzten Wochen gab es seitens des "Schlagerradio" (und andere Radioprogramme)-Besitzers Oliver Dunk eine Art "Forderung" die starke rbb Frequenz 96,3 MHz (welche von "Cosmo" genutzt wird) an einem Privatsender zu vergeben...
Keine Signatur notwendig, da kein Sky und Vodafone-Pay-TV-Kunde mehr!