[VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Tom_123
Kabelexperte
Beiträge: 932
Registriert: 19.03.2016, 16:59
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von Tom_123 »

Hi,

wird im Kundenportal unter meine Geräte wirklich noch das Arris Gerät gelistet? https://kabel.vodafone.de/hilfe_und_ser ... inegeraete

Beim Tarifwechsel auf den 500er Tarif hätte eigentlich automatisch gleich ein neuer Kabelrouter rausgeschickt werden müssen.
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von Flole »

Bei Vodafone brauchst du gar nicht vorstellig zu werden wenn dein eigenes Gerät angeschlossen ist. Tickets werden automatisch geschlossen wenn du dein eigenes Gerät anschließt und ohne das Leihgerät angeschlossen zu haben kann keine Störung aufgenommen werden.
Sheriff6
Fortgeschrittener
Beiträge: 177
Registriert: 21.05.2022, 23:46
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von Sheriff6 »

Ist eigentlich eine Sauerei was Vodafone macht, den wenn Routerfreiheit herrscht sollte eigentlich auch jeder Kunde gleich gut behandelt werden und vorallem fair.
robert_s
Insider
Beiträge: 6814
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von robert_s »

Sheriff6 hat geschrieben: 30.12.2022, 19:31 Ist eigentlich eine Sauerei was Vodafone macht, den wenn Routerfreiheit herrscht sollte eigentlich auch jeder Kunde gleich gut behandelt werden und vorallem fair.
Wenn manche Kunden beim Upgrade auf einen 50Mbit/s-Tarif ihr DOCSIS 2.0 Modem ausgetauscht bekommen und andere nicht, werden die schon da nicht gleich gut behandelt - und das hat rein gar nichts mit der Routerfreiheit zu tun. Eher mit einem Buchungsfehler.
Karl.
Insider
Beiträge: 4700
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von Karl. »

Selbst die D 2.0 Modems im Bestand hat man ausgetauscht...

Kann man überhaupt die Mindestgeschwindigkeit (45 Mbit/s Down damit erreichen?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
bgmeier
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 08.12.2022, 15:19
Wohnort: Hameln
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von bgmeier »

Tom_123 hat geschrieben: 30.12.2022, 17:40 wird im Kundenportal unter meine Geräte wirklich noch das Arris Gerät gelistet? https://kabel.vodafone.de/hilfe_und_ser ... inegeraete
Dort steht
Hersteller: arris / Modell: emta / MAC-Adresse: 00:xx:xx:xx:xx:4d / WLAN-Option gebucht: ja.
Die Angabe bei der MAC-Adresse ist identisch mit der Angabe der CMAC auf dem Aufkleber auf meinem alten Arris Touchstone-Modem.
Beim Tarifwechsel auf den 500er Tarif hätte eigentlich automatisch gleich ein neuer Kabelrouter rausgeschickt werden müssen.
Ich bin zu 50 Mbit/s gewechselt.

Allerdings wollte ich erst zu 500 wechseln, hatte es mir dann anders überlegt und habe einen Tag später diesen Vertrag widerrufen.
Dann kam noch ein neuer Router, lt. Aufkleber auf dem Karton obn, Model CH7466CE. Der wurde in der Widerrufsbestätigung zurückgefordert.
Den Karton habe ich gar nicht geöffnet, sondern den Router retourniert und dessen Eingang wurde mir auch bestätigt.

Beim endgültigen Vertragsabschluss für 50 Mbit/s wurde mir versprochen, dass ein neuer Kabelrouter kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollte. Ein neuer Kabelrouter ist jedoch nie bei mir eingetroffen.
Irgendwas ist da wohl verwurstelt worden, zwischen 3 verschiedenen Sachbearbeiterinnen und meiner Wenigkeit. :augendreh:
VFKD GigaZuhause 100/50 F!B 6591 Cable
reneromann
Insider
Beiträge: 4798
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von reneromann »

Wahrscheinlich eher im Hick-Hack mit der Widerrufsbearbeitung und dem dann ggfs. noch nicht zurückgeschickten/ausgetragenen cbn...
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von Flole »

Sheriff6 hat geschrieben: 30.12.2022, 19:31 Ist eigentlich eine Sauerei was Vodafone macht, den wenn Routerfreiheit herrscht sollte eigentlich auch jeder Kunde gleich gut behandelt werden und vorallem fair.
Es gibt aber formell gesehen keine Routerfreiheit :D Es gibt eine Vorschrift, dass der Netzabschlusspunkt passiv sein muss und das man dort beliebige Geräte anschließen darf. Wenn jemand das umgangssprachlich als Routerfreiheit bezeichnen möchte sollte man sich vorher überlegen ob es die eigene Definition erfüllt, und nicht erstmal drauf los bezeichnen und sich dann wundern, dass es ja gar nicht zur eigenen Definition passt... Also entweder es gibt keine Routerfreiheit oder aber das was es bei VF gibt ist Routerfreiheit, das kannst du mit dir selbst ausmachen wie du das ganze nun bezeichnen magst.
JoergS123
Fortgeschrittener
Beiträge: 212
Registriert: 04.02.2022, 22:01
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von JoergS123 »

warum man dem einen Kunden tauscht was dem anderen Kunden erstmal verwehrt bleibt ist ein anderes Thema, zumindest bewegt sich VF da im korrekten Rahmen, siehe z.B. https://en.wikipedia.org/wiki/DOCSIS (hier in der Tabelle für Datenraten EuroDOCSIS gucken).
Das bei VFKD Störungen erst weiter bearbeitet werden, wenn das Provider-eigene Endgerät angeschlossen wurde, mag der Kunde als lästig empfinden, halte ich aber für eine akzeptable Einschränkung, welche den Kunden nicht sonderlich und inakzeptabel belastet. Noch dazu bin ich mir nicht sicher, ob dieses Aussage so richtig ist, aber lassen wir diese pauschale Aussage ma so stehen.
Persönlich kann ich da nur von VF-West reden, wo es für Kunden mit eigener Hardware kein Provider-Endgerät mehr gibt, oder dieses zurückgeschickt werden muss (wenn auch kostenlos). Allerdings muss ich sagen, dass Meldungen von Störungen bei kundeneigener Hardware ganz normal aufgenommen und bearbeitet werden, auch am nächsten Tag der Techniker vor der Tür stand, wie früher bei Nutzung der Unitymedia-Fritzbox auch. Von daher wäre mir ein Ersatz-Leihgerät zwar lieb und im Zuge der Gleichbehandlung wünschenswert, aber wirklich beklagen kann ich mich nicht, Störmeldungen werden normal bearbeitet. Auch kenne ich nicht das vielfach genannte Szenario, wo die Hotline pauschal sagt: Kundengerät = an den Hersteller wenden und tüss, kann ich absolut nicht bestätigen (hatte aber auch erst 2 Störanrufe seit Februar und eigener Hardware). Aber auch wenn befürchtet, war das eigene Gerät nie ein Thema, bzw nur in sofern, dass die Hotline keinen Zugriff drauf hat, ob man online ist sehen die aber schon.
Und wenn sich hier Kunden selbst überholen durch offensichtlich gedankenlosem bestellen, überlegen und rückgängig machen, später doch was buchen, Modem zurückschicken... dann halte ich es für völlig unangebracht sich hier zu beschweren, solange man noch nicht mit dem Kundendienst gesprochen hat und dort eine Absage für einen Austausch bekommen hat.
Red Business I&P500cable 500/50 Mbit/s DualStack/DHCP, Casa CMTS 5Up+32Down-Streams davon 1xUp+2xDown DOCSIS3.1 via Fritzbox 6690/Fritz!OS7.50
AVM Fritzbox 7581 (Mesh-Repeater) via Lan + über WLan AVM Fritz-Repeater 2400 & Fritz-Powerline 1220e/1260e
Festnetz-Telefonie nur noch Weiterleitung zu Mobiltelefon + Fritzbox-AB. Vodafone West NRW
Karl.
Insider
Beiträge: 4700
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Seit 19.12. bis zu 3 Verbindungsabbrüche tägl.

Beitrag von Karl. »

JoergS123 hat geschrieben: 31.12.2022, 07:31 Das bei VFKD Störungen erst weiter bearbeitet werden, wenn das Provider-eigene Endgerät angeschlossen wurde, mag der Kunde als lästig empfinden, halte ich aber für eine akzeptable Einschränkung, welche den Kunden nicht sonderlich und inakzeptabel belastet.
Ich finde das Verhalten ne Frechheit, gerade, wenn Vodafone was verbastelt hat und das Problem bei der Leihbox nicht auftritt...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp: