Erdung von HÜP bei verschiedenen Netzformen

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Erdung von HÜP bei verschiedenen Netzformen

Beitrag von KDG-Techniker030 »

nochmal kurz zum zu Potentialausgleich, habe meine unterlagen nochmal gewälzt...ist ja auch ne sicherheitsrelevante Sache...

Frohes Fest...
Bildschirmfoto 2022-12-25 um 21.46.11.jpg
Bildschirmfoto 2022-12-25 um 21.48.46.jpg
Bildschirmfoto 2022-12-25 um 21.50.22.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Flole
Insider
Beiträge: 8198
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von Flole »

Bei TT soll man den HÜP in den Schutzpotentialausgleich einbeziehen? Das halte ich für falsch, baut man so doch ein TN Netz mit einem PE über das Breitbandkabelnetz, und der hält gewiss keine großen Ströme aus.

Wie alt sind diese Unterlagen denn? Möglicherweise ist das ja schon lange wieder überholt, wie z.B. die Erdung von Duschwannen auch: Erst unbedingt, dann auf gar keinen Fall, jetzt wie man gerne möchte. Oder das Erden von Netzwerkleitungen: Doppelseitig vs. einseitig..
Zuletzt geändert von Flole am 25.12.2022, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.
reneromann
Insider
Beiträge: 4799
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von reneromann »

Wobei reines TN-C schon seit mindestens 40 Jahren nicht mehr errichtet werden darf (Stichwort: Verbot klassischer Nullung) - dementsprechend kann man eigentlich die Unterlagen zu TN-C bei allen E-Anlagen, die in den letzten 40 Jahren umgebaut oder erweitert wurden, eigentlich vergessen. Denn diese müssen seitdem mindestens als TN-C-S ausgeführt sein.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Flole hat geschrieben: 25.12.2022, 22:08 Bei TT soll man den HÜP in den Schutzpotentialausgleich einbeziehen? Das halte ich für falsch, baut man so doch ein TN Netz mit einem PE über das Breitbandkabelnetz, und der hält gewiss keine großen Ströme aus.
Wie kommst du darauf...

TT
2560px-TT-earthing_de.svg.png
TNC
2560px-TN-C-earthing_de.svg.png
TNCS
TN-C-S-earthing_de.svg.png
TNS
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Flole
Insider
Beiträge: 8198
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von Flole »

Jetzt zeichne mal einen zweiten Verbraucher in dein TT Netz und dann gib beiden einen HÜP bzw. ein BK Netz. Ein besserer Erdungswiderstand des Nachbarn hat plötzlich zur Folge, dass der Weg über das BK Kabel besser sein kann, das ist aber nicht dafür gedacht hohe Ströme auszuhalten. Somit sollte man dort galvanisch trennen um soetwas zu vermeiden. Bei den anderen Netzformen gibt's parallel immer einen Leiter der dazu geeignet ist auch höhere Ströme zu tragen, nämlich der PE bzw. PEN.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Flole hat geschrieben: 25.12.2022, 22:58 Jetzt zeichne mal einen zweiten Verbraucher in dein TT Netz und dann gib beiden einen HÜP bzw. ein BK Netz. Ein besserer Erdungswiderstand des Nachbarn hat plötzlich zur Folge, dass der Weg über das BK Kabel besser sein kann, das ist aber nicht dafür gedacht hohe Ströme auszuhalten. Somit sollte man dort galvanisch trennen um soetwas zu vermeiden. Bei den anderen Netzformen gibt's parallel immer einen Leiter der dazu geeignet ist auch höhere Ströme zu tragen, nämlich der PE bzw. PEN.
Wie kommst du darauf das es kein PE gibt :D
P.S. und dessen Niederohmigkeit wird bei Erstprüfung nach VDE 0100 Teil 600 der Anlage nachgewiesen :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Flole
Insider
Beiträge: 8198
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von Flole »

Es gibt keinen gemeinsamen PE zwischen 2 TT Anlagen. Den PE über das Koax mal außen vor. Du hast wieder nur einen Verbraucher bzw. Anschlussnehmer gezeichnet, erst mit einem zweiten wird's interessant.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Flole hat geschrieben: 25.12.2022, 23:17 Es gibt keinen gemeinsamen PE zwischen 2 TT Anlagen. Den PE über das Koax mal außen vor. Du hast wieder nur einen Verbraucher bzw. Anschlussnehmer gezeichnet, erst mit einem zweiten wird's interessant.
Auch dieser(2.) ist über einen PE mit der Haupterdungsschiene verbunden
Flole
Insider
Beiträge: 8198
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von Flole »

Der zweite HÜP (beim Nachbarn) ist eben nicht mit dem anderen verbunden, das ist ja gerade der Witz am TT Netz. Bzw. ohne galvanisches Trennglied wird er das, aber das soll ja gerade nicht sein.
reneromann
Insider
Beiträge: 4799
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: [VFKD] Hausübergangepunkt

Beitrag von reneromann »

KDG-Techniker030 hat geschrieben: 26.12.2022, 00:20
Flole hat geschrieben: 25.12.2022, 23:17 Es gibt keinen gemeinsamen PE zwischen 2 TT Anlagen. Den PE über das Koax mal außen vor. Du hast wieder nur einen Verbraucher bzw. Anschlussnehmer gezeichnet, erst mit einem zweiten wird's interessant.
Auch dieser(2.) ist über einen PE mit der Haupterdungsschiene verbunden
Nein, eben nicht - weil die Erdung eines zweiten Gebäude(teil)s nicht mit der Erdnung des ersten Gebäude(teil)s verbunden sein muss.
Genau das ist ja der Unterschied zwischen dem TN-System, bei dem PE/PEN über die Straße zu allen Gebäuden geführt werden -und- dem TT-System, bei dem es eben KEINE solche Verbindung zwischen den Gebäuden oder Gebäudeteilen gibt.

Und nur bei mehreren Gebäuden oder Gebäudeteilen und dementsprechend unterschiedlichen Erdern würdest du ein galvanisches Trennglied einsetzen - denn die Anschlüsse in einem Gebäude laufen ja über den gleichen HÜP und sind nicht galvanisch gegeneinander getrennt.

Denn mir wäre nicht bekannt, dass die Haupterdungsschienen verschiedener Gebäude jetzt schon miteinander verbunden werden müssten...