[VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Nope das schlechte Pegelverhältnis hat ein sauberes Ranging scheitern lassen... siehe doch auf seine pegelwerte... müsstest doch eigentlich wissen das bei 61 in den DOCSIS Spec. schluss ist.... sein Modem ist bei OFDMA schon auf geringster Modulation und maximalen 60...weil der Rückweg so :kotz: ist.... noch mehr in Sachen Pegel geht ja nicht und schlechtere Modulation auch nicht...


Welche Meisterprüfung soll das sein? Nicht für 50Hz Elektroniker da hätte ich gern belege für :D

Ja richtig... wenn die Firma sagte "ja machen wir auch" müssen die auch ordentlich Arbeit abliefern... ergo auf Nachberesserung pochen...
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

Kein Ranging heißt, dass die Angaben dort für die Tonne sind. Das Ranging kann auch scheitern wenn es schmalbandige Störer gibt.

Du liest da eine 3.0 spec, es gibt aber mittlerweile 3.1. Section 7.4.13 ist da maßgeblich, hab ich zufällig noch im Kopf.

Die Meisterprüfung für den Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Selbst SPS und KNX kann da vorkommen. Diverse Unterlagen dazu sind (mutmaßlich unter Missachtung des Urheberrechts) im Internet zu finden.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Flole hat geschrieben: 25.12.2022, 23:31 Kein Ranging heißt, dass die Angaben dort für die Tonne sind. Das Ranging kann auch scheitern wenn es schmalbandige Störer gibt.

Du liest da eine 3.0 spec, es gibt aber mittlerweile 3.1. Section 7.4.13 ist da maßgeblich, hab ich zufällig noch im Kopf.

Die Meisterprüfung für den Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Selbst SPS und KNX kann da vorkommen. Diverse Unterlagen dazu sind (mutmaßlich unter Missachtung des Urheberrechts) im Internet zu finden.
Ja warum sind die Angaben für die Tonne, weil nicht sauber zwischen CMTS und CM übertragen… da Pegel scheisse…Modem schreit schon als würdest du den Verstärker an der hifi Anlage ins clipping fahren…. Kein Wunder warum nur 4 Mbit ankommen… trotz 4x QAM64… die spec. Sheets sind Laborangaben…daher sind das eher wunschangaben… und real mit diesen Pegelwerten nicht erreichbar…nicht umsonst hat VF Pegelgrenzen die von den Specs abweichen nicht nur VF sondern auch TC(TeleColumbus aka PŸUR)… habe ich auch in meinen Jahren als Techniker nie erlebt und ich habe meinen Kunden immer nen Speedtest vorgeführt…
Zuletzt geändert von KDG-Techniker030 am 26.12.2022, 00:08, insgesamt 1-mal geändert.
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

Weil es kein erfolgreiches Ranging auf dem Kanal gab. Da geht auch nicht ins clipping, wäre ja selten dämlich ein Modem zu bauen welches so stark senden kann, dass es in den Bereich kommt nur um es dann als "mit extended transmit power" zu bewerben. Bei maximalem Pegel, selbst wenn man auch noch die extended transmit power dazu nimmt, kommt immer noch ein absolut sauberes Signal aus dem Modem.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Flole hat geschrieben: 26.12.2022, 00:07 Weil es kein erfolgreiches Ranging auf dem Kanal gab. Da geht auch nicht ins clipping, wäre ja selten dämlich ein Modem zu bauen welches so stark senden kann, dass es in den Bereich kommt nur um es dann als "mit extended transmit power" zu bewerben. Bei maximalem Pegel, selbst wenn man auch noch die extended transmit power dazu nimmt, kommt immer noch ein absolut sauberes Signal aus dem Modem.


Ich rede bei clipping schon von den 3.0 Upstream

Schau es dir doch an… nicht umsonst kommen D3.0 modems bei schlechten us werten nichtmal mit allen 4 us “hoch” manchmal schafft es nur einer


Ich kann es dir gern an meinen Anschluss vorführen’ habe rückkanal Dämpfer hier zeige dir was nachher für eine Bandbreite raus kommt…
Zuletzt geändert von KDG-Techniker030 am 26.12.2022, 00:13, insgesamt 1-mal geändert.
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

Wieso sollte es bei den SC-QAM Kanälen (ich vermute die meinst du mit der Bezeichnung 3.0 Kanäle) clipping geben? Für die gilt dieselbe Tabelle bzw. dieselben Maximalwerte. Du vergisst, dass es sich um zertifizierte Geräte handelt, es wird also durchaus geprüft das die Spezifikation auch erfüllt wird.

Die Spezifikationen kann man voll ausnutzen wenn man das will, nur gibt's dann keine Betriebsreserve mehr. Schaltet man zusätzliche Dämpfung um einen Störer einzugrenzen fliegen auch alle Modems raus. Deswegen weicht man davon ab.
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

KDG-Techniker030 hat geschrieben: 26.12.2022, 00:09 Schau es dir doch an… nicht umsonst kommen D3.0 modems bei schlechten us werten nichtmal mit allen 4 us “hoch” manchmal schafft es nur einer
Schmeiß doch nicht alles durcheinander. Das hat einen ganz einfachen Grund: Die Spezifikation fordert das. Mit "schaffen" hat das nix zu tun, das wird gar nicht versucht weil es gegen die 3.0 Spezifikation Verstoßen würde.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von KDG-Techniker030 »

KDG-Techniker030 hat geschrieben: 26.12.2022, 00:09 Ich kann es dir gern an meinen Anschluss vorführen’ habe rückkanal Dämpfer hier zeige dir was nachher für eine Bandbreite raus kommt…
Kann mich nur wiederholen, Realität ist anders als das die Specs des Blatt Papier, ich mach gern für dich den Test und zeige dir was dabei raus kommt… nach deiner Meinung nach das gleiche an Bandbreite wie wenn das CM im Pegel Fenster von VF läuft… ich sage dir klar du liegst falsch
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

Nein die Spezifikation fordert genau das was du in der Realität dann siehst. Ich verstehe nicht, warum Techniker immer denken sie würden über den Spezifikationen stehen: CM und CMTS setzen die in der Regel strikt um, da kann man dann als Techniker auch nichts dran ändern.

Wenn du ein 3.1 CM nimmst und die Pegel innerhalb der Spezifikation sind hast du konstante Ergebnisse. Du brauchst aber reine Rückkanal Dämpfungsglieder (oder drehst den Verstärker zu) um den Vorwärtsweg nicht zu verfälschen. Dabei gehe ich natürlich davon aus, dass der Verstärker nicht auf der HÜP Seite dämpft sondern auf der Anlagenseite (das ist ja der "Normalfall"). Wenn du zwischen Verstärker und HÜP dämpfst kannst du den Verstärker versehentlich übersteuern.

Selbes für ein 3.0 CM, musst da natürlich von dem Bereich wo es Kanäle abschalten muss wegbleiben.
reneromann
Insider
Beiträge: 4798
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von reneromann »

Flole hat geschrieben: 26.12.2022, 00:07 Bei maximalem Pegel, selbst wenn man auch noch die extended transmit power dazu nimmt, kommt immer noch ein absolut sauberes Signal aus dem Modem.
Aus dem Modem vielleicht, aber was ist mit den Verstärkern in der Kette?

Mal angenommen, die Dämpfung zwischen Modem und eigenem HAV läge bei 30 dB und das Modem "schreit" mit 120 dBuV raus, dann kommen beim Verstäker 90 dBuV am Eingang an -- was, wenn dies "zu viel" für den Eingang ist und daher die interne Verstärkerstufe (die ja zuerst mit voller Leistung verstärkt und erst anschließend per regelbarem Dämpfungsglied abgeschwächt wird) in die Begrenzung läuft? Oder wenn ein ähnliches Verhalten irgendwo im weiteren Verlauf des Rückwegs auftritt?