VPN zwischen Fritzboxen - seltsames Problem

In diesem Forum dreht sich alles um die bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West oder im Rahmen der O2-Tarife über Kabel verwendeten AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Außerdem gib bitte an, ob es sich bei deiner FRITZ!Box um eine Leihbox von Vodafone („[Leihbox]“) oder eine Kaufbox („[Kaufbox]“) handelt.
loennermo
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2022, 10:38
Bundesland: Hessen

VPN zwischen Fritzboxen - seltsames Problem

Beitrag von loennermo »

Hallo zusammen,

vielleicht hat ja jemand noch eine zündende Idee...

Ich hatte zwei Standorte per VPN zwischen zwei Fritzboxen verbunden. Hintergrund ist der, dass in jedem Fritzbox-Netzwerk ein RS232 Device-Server ist, welche Daten untereinander austauschen.

Das ganze hat viele Jahre problemlos funktioniert. An einem Standort wurde allerdings kürzlich der Kabelrouter auf Wunsch von Vodafone getauscht und seit dem ists Essig:

Standort 1:
Vodafone Kabel-Anschluß mit IPv6 in NRW
Ursprünglicher Router: TC7200.U
Neuer Router: TG6442VF Leihgerät
Fritzbox 3270 (Kaufgerät) hinter dem Router so konfiguriert, dass der Internetzugang über LAN1 erfolgt.
IP-Adresssbereich 192.168.41.xxx

Standort 2:
Unitymedia Kabel-Anschluß mit IPv4 in Hessen
Fritzbox 6490 Leihgerät
IP-Adresssbereich 192.168.240.xxx

Wie gesagt, dass hat viele Jahre funktioniert.

Nun ist es so, dass man von Standort 1 die Geräte von Standort 2 ansprechen kann und z.B. auch das Webinterface der Fritzbox6490 oder des RS232 Device Servers jeweils mit der IP Adresse aus dem anderen Netz aufrufen kann. Also alles so, wie es sein soll.

Von Standort 2 allerdings kann man weder auf die Fritzbox3270 noch auf den Device-Server zugreifen. Wenn ich die IP der Fritzbox aufrufe dann ändert sich zwar der Name des Tabs im Browser, aber es kommt kein Inhalt.

Beide Fritzboxen zeigen an, dass der VPN-Tunnel steht. In den Ereignissen der Fritzboxen steht folgendes:
3270:
Erst IKE-Error 0x2028
Dann Verbindung erfolgreich hergestellt
6490:
VPN-Verbindung zu xxx wurde getrennt. Ursache: 3 IKE Server
VPN-Verbindung zu xxx wurde erfolgreich hergstellt

Ich kann allerdings nicht sagen, ob diese Meldungen früher auch schon da waren, da beide Fritzboxen bereits mehrfach neu gestartet wurden.

Ich verstehe nun nicht, warum der Tunnel von A nach B geht aber von B nach A nicht... In dem vorgeschalteten TG6442VF Router kann man so gut wie gar nichts einstellen und da habe ich auch nichts gefunden. Am ganzen Setup wurde außer dem Kabelrouter an Standort 1 nichts verändert. In den Screenshots kann man schön sehen, wie erst von Standort 2 (mit 192.168.240.37) auf die 6490 zugegriffen wurde und dann von Standort 1 mit 192.168.41.104.


Hat noch jemand eine Idee?
Loennermo.PNG
Fritzbox_Kuulun.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Karl.
Insider
Beiträge: 4462
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: VPN zwischen Fritzboxen - seltsames Problem

Beitrag von Karl. »

Du müsstest die Station vor der 3270 in den Bridge-Mode schalten.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
loennermo
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2022, 10:38
Bundesland: Hessen

Re: VPN zwischen Fritzboxen - seltsames Problem

Beitrag von loennermo »

Damit wäre der TG6442 aber "nur" noch ein Kabelmodem, richtig?

Das ist nicht gewünscht und war bisher auch nicht so. Der TG6442VF soll Router bleiben und das Wifi genutzt werden. Die Fritzbox für den VPN-Tunnel ist nur ein Client am Kabel an dem TG6442 angeschlossen und bezieht ja den Internetzugang wie geschrieben über LAN1.