[Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West, der Vertriebsmarke „eazy“ bzw. O2 betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
sct
Fortgeschrittener
Beiträge: 105
Registriert: 15.01.2011, 18:19

[Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von sct »

Hallo,

ich habe noch einen alten Internet Kabelvertrag. Noch von damals als das noch Kabel-Deutschland hieß. Es kommen zur Zeit 32kB/s an und ich würde das gerne auf 100kB/s erhöhen. Ich habe noch eine relativ alte FritzBox die aber sehr gut funktioniert und ich habe mir bestätigen lassen dass diese auch für 100MB/s funktioniert.
Bevor jetzt gleich alle sagen: 'lamentier nicht rum sondern mach einfach...' - Die Sache ist die dass ich 100% im Homeoffice bin und ich den Draht für meine Arbeit brauche. Ein Ausfall wäre also Existenz bedrohend. Und nicht nur ich sonder auch meine Frau. Sie ist Lehrerin und benötigt das Internet für ihren Unterricht. ein Ausfall wäre daher ein Katastrophe.
Daher meine Frage in die Runde ob es da schon mal Probleme bei dem Einen oder Anderen gab? Wenn ja, welche und wie könnten die im Vorfeld verhindert werden?

Vor allem:
- Was bekommt man obendrauf was man eigentlich nicht haben will ?
- Bekomme ich zwangsweise einen neuen Router (der im WorstCase erst einmal nicht funktioniert) ?
- Bekomme ich weiterhin eine öffentliche IPv4-Adresse (also kein DS-Lite) ?
- Welche Probleme könnte es noch geben ?

Ich möchte, dass einfach nur schneller gestellt wird, sonst soll sich nichts ändern.

Ciao
Tom
Flole
Insider
Beiträge: 7411
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von Flole »

Wenn ein Ausfall existenzbedrohend ist dann ist dein jetziger Vertrag sowieso nicht der richtige für dich, dann bräuchtest du einen mit SLA und garantierter Entstörzeit. Das Risiko eines Ausfalls oder anderer Probleme dann noch durch irgendwelche Änderungen zu erhöhen macht wenig aber Sinn, einfach so umstellen geht nicht, da muss schon ein Tarifwechsel durchgeführt werden.
sct
Fortgeschrittener
Beiträge: 105
Registriert: 15.01.2011, 18:19

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von sct »

Danke für die Antwort. Tarifwechsel ist wohl das richtige Wort dafür. Vor ein paar Jahren wurde mir mal von Vodafone ein Angebot unterbreitet: "für 4,??€ mehr zu 100MB/s wechseln". Ich hatte das damals aus den oben beschriebenen Gründen nicht gemacht.

Die Fässer "SLA und garantierte Entstörzeit" will ich jetzt mal nicht aufmachen. So wie es jetzt ist gehts ja gut und zu 99,9% störungsfrei. In diesem Jahr war nur einmal eine Störung und die hatten auch alle anderen. Es soll nur ein bisschen schneller sein. Ich glaube dass Vodafone dazu nur irgendwo auf irgendeinem Server ein Bit kippen muß. Sonst soll nichts gemacht werden.

Ciao
Tom
Flole
Insider
Beiträge: 7411
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von Flole »

sct hat geschrieben: 08.09.2022, 17:09 Die Fässer "SLA und garantierte Entstörzeit" will ich jetzt mal nicht aufmachen. So wie es jetzt ist gehts ja gut und zu 99,9% störungsfrei. In diesem Jahr war nur einmal eine Störung und die hatten auch alle anderen.
Wenn ein solcher Ausfall dann aber mal kommt und du dadurch deine Existenz verlierst würde ich mich an deiner Stelle darauf aber nicht verlassen.
sct hat geschrieben: 08.09.2022, 17:09 Ich glaube dass Vodafone dazu nur irgendwo auf irgendeinem Server ein Bit kippen muß. Sonst soll nichts gemacht werden.
Es klingt so banal aber da steckt deutlich mehr hinter: Sinnvollerweise werden die Kunden irgendwelchen Tarifen zugeordnet und diese Tarife haben dann bestimmte Eigenschaften (einen Preis, eine Geschwindigkeit im Download, eine Geschwindigkeit im Upload usw.). Dann gibt's Einschränkungen welcher Tarif mit welchem Gerät genutzt werden kann bzw. wann ein Gerätetausch automatisiert ausgelöst wird. Bei der Kundenanzahl will man da nicht manuell irgendwas verwalten, da muss so viel wie möglich automatisch gehen damit möglichst wenige Fehler passieren bzw. damit Mitarbeiter nicht einfach Arbeitsanweisungen ignorieren um einem Kunden einen Gefallen zu tun. Ein Tarifwechsel löst also immer gleich eine Reihe von Aktionen aus: Tarifwechselbestätigung verschicken, Konfiguration erstellen, Modem neu starten usw.

... und dann werden ja manchmal auch "einfach so" Gerätewechsel durchgeführt einfach um die alten Geräte langsam aus den Netz zu bekommen. Ebenso kann eine IPv4 Adresse sofern sie nicht vertraglich vereinbart ist (wie z.B. bei den Business-Tarifen) jederzeit entfallen.

Probleme bei Tarifwechseln gibt's immer wieder mal, auch wenn es natürlich nicht die Regel sondern eine Ausnahme ist. Das kann man schlecht vorhersehen.
sct
Fortgeschrittener
Beiträge: 105
Registriert: 15.01.2011, 18:19

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von sct »

Flole hat geschrieben: 08.09.2022, 18:17
sct hat geschrieben: 08.09.2022, 17:09 Ich glaube dass Vodafone dazu nur irgendwo auf irgendeinem Server ein Bit kippen muß. Sonst soll nichts gemacht werden.
Es klingt so banal aber da steckt deutlich mehr hinter: Sinnvollerweise werden die Kunden irgendwelchen Tarifen zugeordnet und diese Tarife haben dann bestimmte Eigenschaften (einen Preis, eine Geschwindigkeit im Download, eine Geschwindigkeit im Upload usw.). Dann gibt's Einschränkungen welcher Tarif mit welchem Gerät genutzt werden kann bzw. wann ein Gerätetausch automatisiert ausgelöst wird. Bei der Kundenanzahl will man da nicht manuell irgendwas verwalten, da muss so viel wie möglich automatisch gehen damit möglichst wenige Fehler passieren bzw. damit Mitarbeiter nicht einfach Arbeitsanweisungen ignorieren um einem Kunden einen Gefallen zu tun. Ein Tarifwechsel löst also immer gleich eine Reihe von Aktionen aus: Tarifwechselbestätigung verschicken, Konfiguration erstellen, Modem neu starten usw.

... und dann werden ja manchmal auch "einfach so" Gerätewechsel durchgeführt einfach um die alten Geräte langsam aus den Netz zu bekommen. Ebenso kann eine IPv4 Adresse sofern sie nicht vertraglich vereinbart ist (wie z.B. bei den Business-Tarifen) jederzeit entfallen.

Probleme bei Tarifwechseln gibt's immer wieder mal, auch wenn es natürlich nicht die Regel sondern eine Ausnahme ist. Das kann man schlecht vorhersehen.
Ich Danke dir @Flole für deine Einlassungen. Das hilft mir aber nicht weiter eine Entscheidung zu treffen. Die Frage ist tatsächlich: Wie oft geht ein Tarifwechsel schief und bekomme ich zwangsweise einen neuen Router? Natürlich verliere ich so alle halbe Jahre meine IP-Adresse aber ich bekomme ja immer wieder eine neue. Doof wäre aber z.B wenn ich mich durch einen Tarifwechsel auf DS-Lite einstellen müsste. Gibt es bei Kabel-Vodafone DS-Lite?
Ich würde daher gerne von Euren Erfahrungen partizipieren. Wo hat ein Tarifwechsel (32MB/s --> 100MB/s) geräuschlos geklappt? Wo nicht? Und woran hat es gelegen? Was hätte man besser machen können? Bei wem gab es bei dem Wechsel einen neuen Router und bei wem nicht? Hat jemand DS-Lite oder ähnliche technische Konstrukte aufgedrückt bekommen?

p.s.: Ich bin nun auch Zuhause und habe mal geschaut. Ich habe die "Fritzbox 6360 Cable (kdg)". Die sollte doch auch für 100MB/s funktionieren, oder?

Ciao
Tom
Alex-MD
Kabelexperte
Beiträge: 522
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von Alex-MD »

sct hat geschrieben: 08.09.2022, 19:24Die Frage ist tatsächlich: Wie oft geht ein Tarifwechsel schief
In 1,47 von 1000 Fällen geht das in die Hose.
Du hast ein Smartphone? Dann hast du eine backup Lösung. Der Ausfall bedroht deine Existenz? Buche vor dem Wechsel einen günstigen DSL-Tarif der auch in Zukunft deine Backup Lösung ist. Alternativ auch ein zweiter Kabel-Tarif, als backup aber die schlechtere Lösung da bei Ausfall von Kabel1 auch in vielen Fällen Kabel 2 ausfällt wenn es nicht die Hardware ist. Ist die Bedrohung deiner Existenz mal wieder maßlos übertrieben gehe sofort ins Kundencenter wähle Tarifwechsel und Wechsel auf deinen Wunschtarif. Der Rest ergibt sich dann. Da ja auch noch deine Frau dienstlich einen Anschluß benötigt kann natürlich auch sie den zweiten backup Anschluß buchen, gibt vermutlich sogar der Steuerzahler Kohle dazu.

Ich brauche meinen Anschluß auch beruflich, täglich. Ein Ausfall bedroht aber auch nicht wenn er Tage dauern würde meine Existenz.
Trotzdem habe ich hier einen Mobilfunkvertrag mit unbegrenzten Datenvolumen der auch alles kann was auch der Kabelanschluß mir liefert.
Flole
Insider
Beiträge: 7411
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von Flole »

sct hat geschrieben: 08.09.2022, 19:24 Gibt es bei Kabel-Vodafone DS-Lite?
Das ist sogar die Regel bzw. das was einem zusteht. Alles darüber hinaus ist einfach nur eine nette Geste von Vodafone, kann jederzeit und ohne Vorwarnung entfallen. In der Regel bleibt sowas bei einem Tarifwechsel, aber auch da gibt's Ausnahmen und vielleicht gab es auch gerade eben eine neue Arbeitsanweisung bzw. eine Umstellung das sowas ab sofort herausfliegt. Das es dieses Risiko gibt sollte dir bewusst sein. Wenn du nach Erfahrungsberichten suchst kannst du mal versuchen mit der Forensuche was zu finden, da findest du aber in der Regel nur Berichte über Probleme und die sind meistens auch etwas älter weil das nun keine "üblichen" Tarife mehr sind sondern eher Auslaufmodelle. Im offiziellen Forum kannst du auch etwas herumsuchen, auch da gibt's Problemberichte etc. von einigen die Probleme hatten.
JoergS123
Newbie
Beiträge: 79
Registriert: 04.02.2022, 22:01
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von JoergS123 »

theoretisch gehen die 100MBit/s mit der FB-6360, daran wird es nicht scheitern, ich denke man wird dir den Tarif auch so einrichten mit der vorhandenen Hardware.
Wenn man dir neue Hardware anbietet: bei einer 6490 kannst du direkt zuschlagen, aber es würde wahrscheinlich eine 6660er FB oder eine 6591 - wenn du den S0-Port der Fritzbox nutzt (also den internen ISDN-Bus), dann wäre die 6490 und die 6591 noch in Ordnung, die 6660 und 6690 (aber letztere wird es wohl per se nicht geben) haben keinen S0-Bus mehr zum Anschliessen von externen ISDN-Geräten. Insbesondere die 6660er (und 6690er) Boxen bieten auch DOCSIS3.1, womit dein gewünschter 100MBit/s Tarif (das es den überhaupt noch zu buchen gibt) zwar nicht direkt schneller wird, aber die Boxen können deutlich schneller = bei einem Engpass würde es später zu Einschränkungen kommen (zumindest üblicher weise, bei manchen Usern klappt DOCSIS3.1 nur sehr problematisch).

Da dein Tarif wahrscheinlich schon >10 Jahre alt ist, bleibt dir im Prinzip der IPv4-Anschluss, zugesicherte Vertragsleistung ist dieser aber für den Privatkundentarif per se nicht mehr (ich weiss nicht, wie es beim 32MBit/s Tarif ausgesehen hat, da gab es zumindest bei Unitymedia und Vodafone generell nicht mehr). Also "eigentlich" bleibt man bei IPv4, auch dauerhaft, aber falls nicht... zumindest im neuen Tarif nicht garantiert.

Wenn du hier schreibst, dass ein Ausfall für dich und deine Frau existenzbedrohend wäre, dann kann man dir nur antworten, dass es keine Garantie gibt und Verträge mit SLA sind unbezahlbar für Normalkunden (und du scheinst ja auch nicht viel in deinen Internetanschluss zu investieren). Da hilft nicht mal der "normale Business-Anschluss (der auch nur geringfügig teurer ist), bestenfalls gibt es da eine Monatsgebühr erstattet bei Ausfällen ü8 Stunden werktags/während der normalen Arbeitszeit. Das lässt den Pls beim Support (den du nur schneller erreichst) nicht wirklich schneller gehen, logisch. Ich musste beim letzten Wechsel (von Business zu einem anderen Business-Tarif) auch stundenlang hinterher telefonieren, weil die Hotliner (sehr viele sind echt ihr Geld nicht wert, andere hingegen sind super), bis ich wieder online war. Bester Rat: nicht zum Feierabend anrufen, sondern früh morgens und auch nicht unbedingt freitags. Arbeitsmässig klären, dass du eventuell einen Tag Urlaub nimmst (also wenn so wichtig), die Option haben auf Mobilfunkk/UMTS zu wechseln - wenn es so wichtig ist, dann geht man halt in die Stadt zum TeeMobile-Shop, oder wohin auch immer, da kann man in Minuten wieder online sein mit... zumindest auch dem Speed eines 32MBit/s Tarifs. Aber Probleme/Ausfälle beim Tarifwechsel Vodafone sind deutlich häufiger, als auch nur 4 Richtige im Lotto, um es so zu sagen. Von daher, wenn du schreibst wie wichtig dir der Zugag ist, existenzbedrohend, dann bst du per se falsch bei Unitymedia. Wärst du auch bei jedem DSL-Tarif für Privatkunden, wenn es soooo unvorstellbar wichtig ist, dann muss man zumindest die Möglichkeit in der Hinterhand haben z.B. auf Mobilnetz zu wechseln (ist ja nicht flächendeckend in Deutschland eine Option). Alternativ mit Nachbarn abstimmen, so du deren WLan überhaupt empfängst und die dich rein lassen, oder zügig ein auch steckbares Netzwerkkabel rüberschmeissen (bis 100 Meter eigentlich möglich, sollte man dennoch vorher testen bei "existenzbedrohend").

Dir können andere User noch Gott weiss was schreiben (macht, alles kein Problem, alles easy, so wie du es hören willst) und das mag ja auch tatsächlich so sein (wie bei den meisten, das kann man wohl schon so sagen, in Foren wie hier meldet sich keiner um zu vermelden, dass es fehlerfrei geklappt hat), aber die Gefahr, dass es ein Problem gibt ist nicht wirklich von der Hand zu weisen und bleibt, unabhängig vom Wohnort (ich würde auch sagen Unabhängig vom Kabel/DSL-Provider für Privatkundentarife, nach Unitymedia ist nun auch Vodafone auch alles andere ein Garant, dass Änderungen direkt funktionieren. Wie alles in Deutschland (zumindest "alles günstige" alternativ kann man für Geld/viel Geld hier auch "alles" bekommen): Servicewüste Deutschland, klappt was nicht nach Schema F, dann hast du ein Problem.
Red Business I&P500cable 500/50 Mbit/s DualStack/DHCP, Casa CMTS 5Up+31Down-Streams je 1xDOCSIS3.1 via Fritzbox 6690/Fritz!OS7.39beta
AVM Fritzbox 7581 (Mesh-Repeater) via Lan + über WLan AVM Fritz-Repeater 2400 & Fritz-Powerline 1220e/1260e
Festnetz-Telefonie nur noch Weiterleitung zu Mobiltelefon + Fritzbox-AB. Vodafone West NRW
phantasio77
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2021, 21:29
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von phantasio77 »

Hallo,

zu dem was eh schon geschrieben wurde, gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen.

Ja, es kann ein Hardware Wechsel angestoßen werden (selbst wenn man Dir sagt, dass die Hardware grundsätzlich 100Mbit kann und kein Wechsel notwendig ist).
Wenn alles Du an der Fritzbox aber nur Wlan und Lan Kabel nutzt und sonst nichts mit der Fritzbox machst, ist ein Hardware Tausch in eine Vodafone Station unproblematisch - man darf halt keine Ansprüche habe. Die Station macht Internet und Telefon - mehr nicht. Wenn es über IPv4 weiterhin läuft (und das war zuletzt immer sehr wahrscheinlich, dass das geblieben ist - aber wie viele geschrieben haben, gibts darauf keine Garantie) läuft das über die Station auch ganz gut.

Ich hatte letzten einen Tarifwechsel bei jemand in der Nachbarschaft mit Wechsel einer Connect Box zu einer Station. Der lief dahingehend nicht reibungslos, dass die Station ankam, aber nach dem Anschluss nicht automatisch aktiviert wurde. Anruf bei der Hotline, ja wird angestoßen. In einer Stunde soll sie laufen. Tat sie natürlich nicht. Dann zwei Stunden später nochmal angerufen und das Problem geschildert. Die Dame vom Support sah alles und sah auch, dass die Station noch nicht aktiviert wurde und sagte, dass sie das jetzt nochmal anstoße und dann hats auch kurz danach geklappt. IPv4 blieb erhalten. Tarifwechsel war vor zwei Wochen und der Rest klappt auch wieder. Der Ursprungstarif war da übrigens auch etwas älterer Natur. Ob es daran lag, dass es nicht automatisch wie normal vorgesehen, lief, kann nicht mit Gewissheit sagen.

Prinzipiell läuft das alles in der Regel gut, aber es kann schon sein, dass im automatischen Prozess mal etwas Sand im Getriebe ist.
why_not
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: [Kabel-Internet] Hatte jemand Probleme bei Upgrade von 32MB/s auf 100MB/s ??

Beitrag von why_not »

Ich verstehe ehrlichgesagt die Angst vor DS-Lite nicht, alle Mobilfunknetze haben doch IPv6 in Deutschland.
Was machst du denn sct was zwingend IPv4 voraus setzt?