[VFKD] HD-Telefone über Vodafone Station?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Karl.
Insider
Beiträge: 4038
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] HD-Telefone über Vodafone Station?

Beitrag von Karl. »

Keine Ahnung.

Vielleicht ist es wie bei G.722 via S0, geht, wird aber kaum unterstützt...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Alex-MD
Kabelexperte
Beiträge: 502
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: [VFKD] HD-Telefone über Vodafone Station?

Beitrag von Alex-MD »

Karl. hat geschrieben: 28.07.2022, 10:37 Die Sprachqualität ist durch das breitere Sprachspektrum deutlich besser.
Mag sein, ich habe bisher beim telefonieren auch ohne den Zusatz HD alles in ausreichend guter Qualität verstanden.
Flole
Insider
Beiträge: 7233
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] HD-Telefone über Vodafone Station?

Beitrag von Flole »

robert_s hat geschrieben: 28.07.2022, 10:44 Warum sollte die dann nicht genauso durch eine a/b-Leitung durchgehen?
Weil die Komponenten dafür nicht ausgelegt sind.
robert_s hat geschrieben: 28.07.2022, 10:44 Oder haben alle a/b-Telefone immer einen Tiefpass drin, der alle Signale >3,4kHz wegdämpft?
Viel einfacher: Da steckt meistens (bzw. eigentlich immer) ein Übertrager drin (für die Gabelschaltung), und die haben einen bestimmten Frequenzbereich in dem sie spezifiziert sind, darunter und darüber funktionieren sie natürlich auch noch, dämpfen aber natürlich mehr. Wenn es so einfach wäre dann hätten alte Telefonanlagen bei internen Gesprächen immer HD Telefonie liefern müssen, da macht ein Filter nun wirklich keinen Sinn drin. Mit 4 Widerständen und 2 Kondensatoren kannst du 2 Telefone auch direkt verbinden, dann kannst du dich einmal selbst von der Sprachqualität überzeugen und ggf. vergleichen.
robert_s hat geschrieben: 28.07.2022, 10:44 Technisch sehe ich zumindest kein Hindernis, einen a/b-Port in einem VoIP-Router zu implementieren, der G.722 als Codec enthält.
G.722 selbst ist auch nicht das Problem, nur die Qualität wird dann nicht unbedingt besser wenn man nicht gleichzeitig auch den Frequenzbereich erhöht. Das ist quasi wieder so ein Henne-Ei-Problem: Ohne Gegenstelle kein entsprechendes Telefon, ohne entsprechendes Telefon keine passende Gegenstelle. Und dann ist analoge Telefonie ja sowieso schon etwas aus der Mode gekommen sodass man da vermutlich nicht mehr viel Zeit reinstecken möchte.
Karl.
Insider
Beiträge: 4038
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] HD-Telefone über Vodafone Station?

Beitrag von Karl. »

Für VoIP gibt's auch noch G.726, um Datenrate zu sparen, ist quasi G.722 mit halber Bitrate und halber Bandbreite, bzw. G.711 mit der halber Bitrate in selber Bandbreite...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Flole
Insider
Beiträge: 7233
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] HD-Telefone über Vodafone Station?

Beitrag von Flole »

Es gibt auch noch G729, aber die haben beide nichts mehr mit HD Telefonie zutun. G726 ist mal entwickelt worden um DECT Telefone an IP Telefonanlagen anzuschalten und G729 ist quasi wie G711 nur mit deutlich weniger Bandbreite.