Verkabelung ab Übergabepunkt

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
schorsch71
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 25.07.2022, 09:36
Bundesland: Baden-Württemberg

Verkabelung ab Übergabepunkt

Beitrag von schorsch71 »

Hallo Zusammen,

folgende Frage:

Mein Bauträger hat die Kabelenden der Inhouse-Koax-Verkabelung nur lose in der Verteilerkasten gehängt. Er sagt, Vodafone würde die Verkabelung bei Beauftragung eines Kabelanschlusses fertigstellen. Ist das so korrekt? Ich bin der Meinung, dass Vodafone nur bis zum ÜP liefert und ggf. auch einen Verstärker installiert, aber wie wird der mit den 5 lose hängenden Kabeln verbunden?

VG
robert_s
Insider
Beiträge: 6645
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Verkabelung ab Übergabepunkt

Beitrag von robert_s »

Bei mir wurden Verstärker UND eine Verteilung im Auftrag sowie auf Kosten von Vodafone installiert, um alle 3 vorhandenen Kabelenden anzuschliessen sowie ein 4. Kabel zu einer bislang nicht erschlossenen Wohnung (wo der Anschluss beauftragt war) neu verlegt und angeschlossen. Das war allerdings Anno 2016.
Flole
Insider
Beiträge: 7233
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Verkabelung ab Übergabepunkt

Beitrag von Flole »

Ich verstehe nicht so ganz wieso der Bauträger nicht auch einen Verteiler/Abzweiger gesetzt hat: Die Dosen müssen auf diesen abgestimmt sein, es macht also wenig Sinn dort irgendwelche Dosen einzubauen und dann zu sagen "den Rest macht jemand anderes" sodass der andere dann erraten muss was der Doseneinbauer sich dabei gedacht hat.

VF sagt grundsätzlich, dass die Hausverteilanlage Sache des Kunden ist. Also im Normalfall wäre es deine Aufgabe dafür zu sorgen. VF macht allerdings im Rahmen von irgendwelchen Aktionen manchmal auch eine Errichtung der Hausverteilanlage kostenlos, manchmal kostenpflichtig und manchmal auch gar nicht. Das ist aus irgendeinem Grund tagesformabhängig auf was man bei VF nun gerade Lust hat. Früher war man da kulanter als heute.

Was der Bauträger nun bei dir installieren muss dürfte davon abhängen was vereinbart wurde.
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 14082
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: Verkabelung ab Übergabepunkt

Beitrag von VBE-Berlin »

schorsch71 hat geschrieben: 25.07.2022, 09:39 Er sagt, Vodafone würde die Verkabelung bei Beauftragung eines Kabelanschlusses fertigstellen.
Wenn Du nur TV beauftragst kommt KEINER!
Wenn Du Internet beauftragst, wird im Normalfall ein Rückkanalfähiger Verstärker gesetzt und EINE Multimediadose gesetzt. Der Anschluss der restlichen Kabel ist Kulanz.
schorsch71 hat geschrieben: 25.07.2022, 09:39 Mein Bauträger hat die Kabelenden der Inhouse-Koax-Verkabelung nur lose in der Verteilerkasten gehängt.
Was steht denn in der Leistungsbeschreibung? Es muss ja definiert worden sein, wie die Antennenanlage zu bauen ist.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5302
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Verkabelung ab Übergabepunkt

Beitrag von Besserwisser »

In der Regel entspricht das, was wir als Kellerinstallation von Elektrofirmen vorfinden,
nicht den Anforderungen von Vodafone.
Oft werden keine Kompressionsstecker verwendet/nicht richtig montiert
oder der Verstärker entspricht nicht der Anzahl von Wohnungen und Dosen.
Es werden auch keine Erdungswinkel o.ä. benutzt.

Im Endeffekt wird eh alles wieder von der Wand gerissen und neu gebaut.
Da ist das Hängenlassen der Wohnungssteigleitungen immer noch die beste Lösung.
Karl.
Insider
Beiträge: 4038
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Verkabelung ab Übergabepunkt

Beitrag von Karl. »

Also ich habe hier Elektrofirmen, die, wenn die Auftragsbücher mal nicht voll sind, im Auftrag von VFKD entstören, was die bauen, das passt.

Aber das ist hier ganz gleich, wichtig ist, was der Bauherr mit dem Bauträger vereinbart hat.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5302
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Verkabelung ab Übergabepunkt

Beitrag von Besserwisser »

Karl. hat geschrieben: 27.07.2022, 11:49 Also ich habe hier Elektrofirmen, die, wenn die Auftragsbücher mal nicht voll sind, im Auftrag von VFKD entstören, was die bauen, das passt.
Es geht nicht ums Entstören.
Es geht um die Erstinstallation von Hausnetzen.
Was da verpennt wird, kommt später nie mehr in Ordnung.
Das geht bei fehlenden Schränken oder mit falschen Schließsystemen los
und hört mit fehlenden Unterleg- und Zahnscheiben an den Bauteilen auf.
Normgerechte Kabelbezeichnung dito.