DOCSIS 4.0 ESD Demo

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West („[VF West]“) bist.
Edd1ng
Fortgeschrittener
Beiträge: 357
Registriert: 03.11.2018, 18:21

DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von Edd1ng »

Telenor Belgium zugehörig zu Liberty Global haben ein LAB Test von DOCSIS 4.0 als Video veröffentlicht.
Zum Einsatz kam die Extended Sepctrum Version bis 1.8Ghz im Download und wohl bis 684Mhz im Upload

https://www.libertyglobal.com/blog/host ... -4-0-demo/
Speed Probleme mit deinem Gigabit Anschluss unter Windows ?
Lade dir diese Tool runter > Download
Als Admin starten.
Oben den Regler Connection Speed ganz nach rechts.
Unten Choose Settings auf Windows Default alternative Optimal
Apply Changes und reboot
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5304
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von Besserwisser »

Labor und Field sind zwei unterschiedliche Umgebungen.
why_not
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von why_not »

Das das extended spectrum in Deutschland irgendwann mal relevant wird außer vielleicht für FTTB glaube ich erst wenn ich es sehe, das Rechnet sich einfach nicht gegenüber Glasfaser.
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 417
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von SenfKabelHer »

Sieht man dann. Der mix and match Ansatz ist jedenfalls überzeugend.
In meinem Dorf müsste man beispielsweise relativ wenig machen um das Spektrum auszubauen. Man sieht ja in der Planauskunft wo die Technik der NE3 sitzt. Aber es sind sehr sehr große Grundstücke und Abstände, dh viel Tiefbauarbeit pro Einzelanschluss bei ftth.
Pragmatisch ist einfach nach Bedarf und Gegebenheiten auszubauen, immer Leerrohre mitzuverlegen bei Spartenarbeiten etc. und so entwickelt sich das dann evolutionär.
Edd1ng
Fortgeschrittener
Beiträge: 357
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von Edd1ng »

Das Problem ist das halt alle Abzweiger unter der Erde getauscht werden müssen was teuer ist.
Und man dann nicht gleich FTTH machen sollte und für die Zukunft hätte man ruhe.

Im Belgischen netz sieht das Anders aus, hier hängt die Infrastruktur an den Hauswänden und ist Billig zu Tauschen.
Speed Probleme mit deinem Gigabit Anschluss unter Windows ?
Lade dir diese Tool runter > Download
Als Admin starten.
Oben den Regler Connection Speed ganz nach rechts.
Unten Choose Settings auf Windows Default alternative Optimal
Apply Changes und reboot
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 417
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von SenfKabelHer »

Hiernach wäre ein Ausbau von Docsis 4.0 wesentlich billiger.

https://www.vodafone-institut.de/wp-con ... stitut.pdf


Und dann kannst du davon ausgehen, dass es auch gemacht wird. Zugleich trotzdem immer mehr Glasfaser immer näher an die Kunden, diese Investition ist also sehr zukunftssicher, denn "irgendwann" wird über die langen Sanierungszyklen (Leitungen in den Straßen, Gebäudesanierungen) natürlich auch die letzte Meile mit Glasfaser bestritten werden.

Bei mix and match Strategien wird einfach ein anderes Geschäftsmodell verfolgt, nämlich sukzessive Modernisierung aus dem laufenden cashflow während Hauruck-ftth Projekte Anlagemodelle sind, weswegen die hinter den meisten Projekten in Deutschland auch hedge funds stehen. Tendenziell heißt das einfach höhere Eigenkapitalrenditen und höheres ROI, zwangsläufig also höhere Entgelte. Und die Preisstruktur der ftth Projektierer zeigt das ja auch.

Nein, billiger ist ein separater ftth Ausbau on top so nicht wirklich. Weder im Invest, noch für Endverbraucher. Es ist interessant für Kapitalanleger und attraktiv für absolute Hardcoreuser. Der große Rest zahlt mehr als nötig. Volkswirtschaftlich ist es auch bedenklich mit welchen Hauruckmethoden da möglichst günstig und schnell ausgebaut wird. Falls sich Microtrenching usw. langfristig eben doch als Kostenfalle herausstellt, wie ja Vertreter des Tiefbaus immer wieder gewarnt haben, dann haben wir in den quick and dirty Gebieten ein echtes Problem. Dann doch lieber legacy Netze ausnudeln und langsamer, konservativer Tiefbau in üblicher Spartentiefe etc. HFC ist eine Chance hier eine Brückentechnologie zu sein und sich diese Zeit nehmen zu können es einmal gescheit zu machen mit fttx.
millen
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: 07.05.2020, 00:02

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von millen »

Finde diesen Satz aus dem Dokument sehr Interessant: "DOCSIS 3.1 wird voraussichtlich ab Mitte 2022 schrittweise für eine Nutzung des Frequenzbereichs bis 1,2 GHz aufgerüstet".
Bin mal gespannt, wie das ablaufen wird :D
why_not
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von why_not »

SenfKabelHer hat geschrieben: 09.06.2022, 12:31 Hiernach wäre ein Ausbau von Docsis 4.0 wesentlich billiger.
https://www.vodafone-institut.de/wp-con ... stitut.pdf
Und dann kannst du davon ausgehen, dass es auch gemacht wird.
Da muss ich dich leider enttäuschen, das ist nur die Wünsch dir was Präsentation und hat nichts mit der Realität oder irgendwelchen Plänen von Vodafone in Deutschland zu tun. Das sieht man unter anderem auch daran das sie dann auch Low-Latency DOCSIS für vergleiche ran ziehen was maximal Segment Größen voraussetzt von denen Vodafone meilen weit weg ist.
Flole
Insider
Beiträge: 7234
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von Flole »

Low latency DOCSIS hat nichts mit Segmentgrößen zutun....
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 417
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: DOCSIS 4.0 ESD Demo

Beitrag von SenfKabelHer »

Ich verstehe deine Argumentation gegen eine Veränderung des Ist-Zustand mit dem Ist-Zustand nicht wirklich. Gerade das soll doch schrittweise geändert werden, was aus der Präsentation klar hervorgeht. Fttc ist nun einmal schneller und wirtschaftlicher als ftth ausgebaut, in beinahe jedem nur denkbaren Szenario. Solange GPON die Regel ist und PtP die Ausnahme kann man Segmente beliebig klein gestalten, ohne in das Gebäude zu müssen. Wenn das Segment nur noch einen Block umfasst reden wir über große Reserven und das Programm Rückwegstörer ist erheblich besser handhabbar, dennoch muss ich halt nur an den Block und etwas Technik am Straßenrand tauschen und nicht in jede einzelne Wohneinheit. Selbst wenn ein Segment irgendwann nur noch eine Straße umfasst und ähnlich viele Haushalte versorgt wie GPON. Immer noch billiger und schneller. Und trotzdem liegt der LWL schon in der Straße und nächstes mal wenn die Hausanschlüsse von Wasser oä erneuert werden müssen kommt das Lehrerrohr dazu und die letzten Meter werden auch noch verglast. Alles in ordentlicher Tiefe, in ordentlichen Plänen, mit Trassenwarnband und und und. Schrittweise. VF sagt nicht wir gründen die Sekte des Koaxialkabel und verglasen nicht.


Es geht hier ausschließlich darum wie in einem Bestandsnetz inkrementell vorgegangen wird. Es geht nicht um einen Vergleich Docsis und LWL auf der grünen Wiese.