[VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West oder im Rahmen der O2-Tarife über Kabel verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Außerdem gib bitte an, ob es sich bei deiner FRITZ!Box um eine Leihbox von Vodafone („[Leihbox]“) oder eine Kaufbox („[Kaufbox]“) handelt.
cmonty14
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 05.08.2020, 10:54
Bundesland: Baden-Württemberg

[VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von cmonty14 »

Hallo,

aktuell nutze ich eine Public Static IPv4; diese ist mittels Brigde-Mode am Port 3 der Fritz!Box dem WAN Interface einer Firewall zugewiesen.
Damit ich mit derselben Public IP verschiedene Webservices anbieten kann, hat diese Firewall div. Forward-Rules, die Ingress Traffic von div. Ports (z.B. 443) auf einen Forward Proxy weiterleitet.
Von diesem Forward Proxy werden die Anfragen an entsprechende Services im Homelab weitergeleitet.

Fragen:
Was muss berücksichtigt werden wenn ich auf Dual Stack mit Pv6 umstelle?
Soweit mir bekannt erhalte ich dann 2 /56er Netze.
Ist es richtig, dass die Nutzung des Forward Proxy dann hinfällig ist?

Ist es richtig, dass der Bridge-Mode der Fritz!Box auch mit Dual Stack verwendet wird?
Wenn nein, wie werden dann die 2 /56 Netze von der Fritz!Box "angeboten"?
Karl.
Insider
Beiträge: 3943
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von Karl. »

Dynamische IPs oder statische IPs sollen es werden?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
cmonty14
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 05.08.2020, 10:54
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von cmonty14 »

Karl. hat geschrieben: 06.06.2022, 16:34 Dynamische IPs oder statische IPs sollen es werden?
Ich bin VF Business Kunde (ehemals Unitiymedia) mit aktuell static IPv4.
Und ich denke diese Frage stellt sich so nicht.
Karl.
Insider
Beiträge: 3943
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von Karl. »

Die Frage ist, ob Du Dual Stack statisch oder dynamisch haben möchtest, ohne die Info lassen sich die Fragen nicht beantworten.

Oder bist Du da noch unsicher?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
cmonty14
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 05.08.2020, 10:54
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von cmonty14 »

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich statisch nehmen.

Ich nehme aber an, dass ich diese Wahl nicht habe, sondern der ISP das entscheidet.
Des Weiteren verstehe ich nicht, warum IPv6 dynamisch vergeben werden sollte.
Der Vorteil von IPv6 liegt ja in der Verfügbarkeit, so dass eine dynamische Vergabe der IPv6 Adressen nicht nötig ist.
Karl.
Insider
Beiträge: 3943
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von Karl. »

Da hast Du was falsch verstanden, ein IPv6 Präfix kann wie auch eine öffentliche IPv4 Adresse sowohl statisch, als auch dynamisch vergeben werden.

Ist IPv6 für dich überhaupt geeignet?

IPv6 Adressen sind nämlich nur per IPv6 (oder Portmapper, etc. PP) erreichbar.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
cmonty14
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 05.08.2020, 10:54
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von cmonty14 »

Karl. hat geschrieben: 06.06.2022, 23:05 Da hast Du was falsch verstanden, ein IPv6 Präfix kann wie auch eine öffentliche IPv4 Adresse sowohl statisch, als auch dynamisch vergeben werden.
Soweit ich es verstanden habe wird von VF West 2x /56 Subnetz statisch an die Business Kunden vergeben.
Karl. hat geschrieben: 06.06.2022, 23:05 Ist IPv6 für dich überhaupt geeignet?
Diese Frage verstehe ich nicht.
Wenn man mehr als 1 Webservice über das Internet anbieten will, dann ist man mit 1 public IPv4 gezwungen, mit einem komplexen Konstrukt (u.a. Forward Proxy) zu arbeiten.
Mit IPv6 habe ich mehr als 1 public IP, und somit entfällt das komplexe Konstrukt.
Karl. hat geschrieben: 06.06.2022, 23:05 IPv6 Adressen sind nämlich nur per IPv6 (oder Portmapper, etc. PP) erreichbar.
Warum ist ein Portmapper bei dem von VF West angebotenen IPv6 Anschluss notwendig?
why_not
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von why_not »

Karl. hat geschrieben: 06.06.2022, 23:05 Da hast Du was falsch verstanden, ein IPv6 Präfix kann wie auch eine öffentliche IPv4 Adresse sowohl statisch, als auch dynamisch vergeben werden.
Du hast schon das VF West gesehen? Da stellt sich die Frage mit statischem IPv6 Präfix nicht bei DOCSIS.
cmonty14 hat geschrieben: 06.06.2022, 16:26 Hallo,

aktuell nutze ich eine Public Static IPv4; diese ist mittels Brigde-Mode am Port 3 der Fritz!Box dem WAN Interface einer Firewall zugewiesen.
Damit ich mit derselben Public IP verschiedene Webservices anbieten kann, hat diese Firewall div. Forward-Rules, die Ingress Traffic von div. Ports (z.B. 443) auf einen Forward Proxy weiterleitet.
Von diesem Forward Proxy werden die Anfragen an entsprechende Services im Homelab weitergeleitet.
Was du da beschreibst ist kein forward proxy sondern ein reverse proxy.
cmonty14 hat geschrieben: 06.06.2022, 16:26 Fragen:
Was muss berücksichtigt werden wenn ich auf Dual Stack mit Pv6 umstelle?
Soweit mir bekannt erhalte ich dann 2 /56er Netze.
In NRW und Hessen bekommst du ein /59 und in BW ein /56, zwei netze bekommst du nicht.
cmonty14 hat geschrieben: 06.06.2022, 16:26Ist es richtig, dass die Nutzung des Forward Proxy dann hinfällig ist?
Wenn du komplett auf IPv6 umstellst ist das Richtig.
cmonty14 hat geschrieben: 06.06.2022, 16:26 Ist es richtig, dass der Bridge-Mode der Fritz!Box auch mit Dual Stack verwendet wird?
Wenn nein, wie werden dann die 2 /56 Netze von der Fritz!Box "angeboten"?
Also wenn du quasi die Fritzbox und den Router am Bridge Port der Fritzbox Subnetze vergeben lässt würde das passieren, allerdings würde ich davon sehr abraten da das ein ziemlich komplexes Setup ist und man damit nichts gewinnt.
cmonty14
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 05.08.2020, 10:54
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von cmonty14 »

why_not hat geschrieben: 07.06.2022, 10:33 Also wenn du quasi die Fritzbox und den Router am Bridge Port der Fritzbox Subnetze vergeben lässt würde das passieren, allerdings würde ich davon sehr abraten da das ein ziemlich komplexes Setup ist und man damit nichts gewinnt.
Was ist deine Empfehlung?
Ich beabsichtige die Nutzung der FB6490 nur als Modem, Router und für Telefonie.

Alles andere, also alle Netzwerke und Wifi, werden von den Routern hinter der FB6490 bereitgestellt.

Ein Subnetz ist die DMZ, bereitgestellt vom Primary Router (1. Router hinter der FB6490).
In diesem Subnetz werden div. Webservices laufen, die dann je eine IPv6 verwenden.
why_not
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: [VF West] Migration zu Dual Stack mit Fritz!Box 6490

Beitrag von why_not »

cmonty14 hat geschrieben: 07.06.2022, 22:26 Was ist deine Empfehlung?
Aus dem /56 das du bekommst einfach die Subnetze nehmen die du brauchst. Du kannst ja pro VLAN ein Subnetz machen genauso wie bei IPv4, allerdings brauchst du deinen reverse Proxy dann nicht mehr und legst fest ob etwas erreichbar ist oder nicht mit deiner Firewall, also eine menge Komplexität die wegfällt.