[VFKD] Rückwegstörer?

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5261
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Besserwisser »

Wenn er eine Entstörung wünscht, muss er die Bedingungen von VF akzeptieren, also das Testmodem anschließen.

Der Zirkus mit den eigenen Geräten ist selbstgemacht.
Wer wollte denn, dass VF nicht darauf zugreifen darf?
Der Kunde, der sich ausspioniert fühlt.

Als Störungstechniker sehe ich nicht mal die Pegel von kundeneigenen Geräten mit meinen Servicetools.
Wie soll man das entstören.
tosch350
Fortgeschrittener
Beiträge: 133
Registriert: 19.07.2010, 17:36

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von tosch350 »

Hier sind offenbar ein paar Beiträge gelöscht worden?

Daher nochmal meine Frage:
Dafür, dass Vodafone Zugang zum Verteiler im Keller bekommt, muss ich sorgen, oder?

Dann müsste ich es wohl über die Hausverwaltung versuchen, wenn der im gleichen Haus wohnende Hausmeister sich nicht zuständig fühlt.
Karl.
Insider
Beiträge: 3943
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Karl. »

Besserwisser hat geschrieben: 14.06.2022, 23:44 Der Zirkus mit den eigenen Geräten ist selbstgemacht.
Wer wollte denn, dass VF nicht darauf zugreifen darf?
Der Kunde, der sich ausspioniert fühlt.
Naja, warum sperrt Vodafone den Zugriff für z.B. 1st Level Hotline & NE4 Techniker?
Besserwisser hat geschrieben: 14.06.2022, 23:44 Als Störungstechniker sehe ich nicht mal die Pegel von kundeneigenen Geräten mit meinen Servicetools.
Wie soll man das entstören.
Frag das Vodafone ;)

Wie stellst Du eigentlich sicher, dass Du kein kundeneigenes oder o2 Modem ins abseits beförderst, wenn Du an ner Anlage gearbeitet hast?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Karl.
Insider
Beiträge: 3943
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Karl. »

tosch350 hat geschrieben: 15.06.2022, 06:13 Dafür, dass Vodafone Zugang zum Verteiler im Keller bekommt, muss ich sorgen, oder?
Am einfachsten ist, wenn Du Dich kümmerst.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5261
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Besserwisser »

Karl. hat geschrieben: 15.06.2022, 08:02 Wie stellst Du eigentlich sicher, dass Du kein kundeneigenes oder o2 Modem ins abseits beförderst, wenn Du an ner Anlage gearbeitet hast?
Frag das Vodafone.
Frag das den Gesetzgeber, der die Zugriffsgrenzen festgelegt hat.
Karl.
Insider
Beiträge: 3943
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Karl. »

Auf den DOCSIS Part darf zugegriffen werden, weil das für die Wartung des Netzes nicht anders möglich ist.

Für z.B. Telefonieeinstellungen wäre die Einverständnis des Kunden erforderlich.

Die Frage ist viel mehr, warum Vodafone die 1st Level Leute gezielt aussperrt...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Flole
Insider
Beiträge: 7060
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Flole »

Naja, Vodafone könnte es ja genauso wie die amerikanischen Anbieter machen und die eigene Firmware mit Branding aufspielen (das Prinzip Kunde stellt Gerät, Anbieter stellt Firmware), wenn WLAN nicht gebucht ist wird es nicht freigeschaltet usw., das wäre die Alternative und ich denke darüber wären die wenigsten glücklich und alles andere wäre inkonsequent. Geht alles per DOCSIS Konfigurationsdatei.

Der Gesetzgeber hat keine Zugriffsgrenzen festgelegt, er hat den Netzabschlusspunkt als zwingend passiv vorgeschrieben, mehr nicht (insbesondere hat er nicht einmal definiert wo er ist, nur das er zwingend passiv sein muss). Der bleibt aber an der selben stelle egal ob da nun ein Gerät von Vodafone oder ein kundeneigenes Endgerät dran ist, das dürfte also keine Auswirkungen auf die Zugriffsbefugnisse haben.
Sheriff6
Newbie
Beiträge: 85
Registriert: 21.05.2022, 23:46
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Sheriff6 »

Flole hat geschrieben: 15.06.2022, 13:57 Naja, Vodafone könnte es ja genauso wie die amerikanischen Anbieter machen und die eigene Firmware mit Branding aufspielen (das Prinzip Kunde stellt Gerät, Anbieter stellt Firmware), wenn WLAN nicht gebucht ist wird es nicht freigeschaltet usw., das wäre die Alternative und ich denke darüber wären die wenigsten glücklich und alles andere wäre inkonsequent. Geht alles per DOCSIS Konfigurationsdatei.

Der Gesetzgeber hat keine Zugriffsgrenzen festgelegt, er hat den Netzabschlusspunkt als zwingend passiv vorgeschrieben, mehr nicht (insbesondere hat er nicht einmal definiert wo er ist, nur das er zwingend passiv sein muss). Der bleibt aber an der selben stelle egal ob da nun ein Gerät von Vodafone oder ein kundeneigenes Endgerät dran ist, das dürfte also keine Auswirkungen auf die Zugriffsbefugnisse haben.
Das wäre mal interessant wenn Vodafone das tatsächlich mal machen sollte :shock:
Denke das die Kundenhotline heiß laufen würde eher überlastet und eine massive Kündigungswelle anrollen würde. :D
Flole
Insider
Beiträge: 7060
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Flole »

Eine massive Kündigungswelle würde das eher nicht geben, zum einen sind die Kunden mit eigenem Endgerät eine eindeutige Minderheit (und nur diese können es überhaupt mitbekommen) und zum anderen sagt die Kundenhotline dann "W-LAN ist nicht gebucht, kostet 2,99€ monatlich, soll ich das ihnen buchen?" (wobei das ja auch eher eine Altlast ist, W-LAN gibt es ja mittlerweile in allen Tarifen kostenlos, das ist nur ein schönes Beispiel an dem man es erklären kann weil es jeder versteht). Mit der Firmware heißt es dann eben "die neueste Firmware wird aktuell getestet und in kürze ausgerollt". Das ist in allen anderen Ländern außer Deutschland absolut gängige Praxis, deswegen können auch lediglich die Geräte von AVM selbst aktualisiert werden, alle anderen (Kabel-) Router oder Modems kann der Kunde überhaupt gar nicht aktualisieren.
Karl.
Insider
Beiträge: 3943
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Rückwegstörer?

Beitrag von Karl. »

WLAN kostet in Alttarifen weiterhin 2,99 ;)

Und zum Updaten eines TC 4400 beispielsweise brauchst Du nur Firmware und CMTS ;)
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp: