[VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

In diesem Forum finden alle Themen zu Störungen und Ausfällen Platz, die den Kabelanschluss an sich betreffen (z.B. Totalausfälle) oder nur den TV-/Radiobereich.
Forumsregeln
Forenregeln

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West („[VF West]“) bist.
Pieper
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.05.2016, 08:17

[VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Pieper »

Guten Tag!

Ich bin irritiert:

Seit einigen Wochen habe ich Bild- und Ton-Störungen beim TV-Empfang über den Receiver-Recorder. Kein großes Ding, aber nervig: Kurze Aussetzer (so ca. eine halbe Sekunde lang, mehrere schnell hintereinander) von Bild, oder Ton, oder Bild+Ton. Manchmal - aber selten - gibt's auch Klötzchen-Artefakte. (Und natürlich tritt das gerade dann auf, wenn im "Tatort" der Mörder das Messer hebt...). Das Ganze dann im Laufe eines TV-Abends insgesamt vielleicht 1..5 mal.

Also habe ich die Störungen bei Vodafon gemeldet. Und zwei Tage später rief ein Mitarbeiter der örtlich zuständigen Servicefirma an. Nachdem ich die Situation geschildert hatte, begann er, mir in irrem Sprechtempo mit leichtem sächsischen Akzent klar zu machen, das die Sache nicht so leicht wäre! Vodafon (und damit er) sei nur verantwortlich für Störung, die vor dem Hausübergangspunkt oder in von Vodafon bereitgestellten Gerätschaften entstehen. Sei ich denn sicher, dass dies so ist? Sonst würde der Auftritt des Kundendienstes mich ca. 100€ kosten. Das solle ich mir doch gut überlegen...

Ich war verblüfft. Die geschilderten Störungen können wohl in dieser Form eigentlich nur in einem aktiven Element der Datenübertragungskette entstehen (wie z.B. im DVR = "Digitaler Video-Recorder"?). Das Kabel zu meinem Receiver, und auch der in diese Leitung vor ca. 3 Jahren von Vodafon-Beauftragten, ohne Kosten für mich (!) hinter dem HÜP eingebaute neue Verstärker, bringen's alleine wohl nicht. Und: Beim TV-Empfang direkt von der Kabel-Dose im Wohnzimmer (also unter Umgehung des DVR) habe ich noch keine dieser Störungen erlebt (beweisen?).

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe die Schnellschuss-Ansprache über mich ergehen lassen, fühlte mich nicht aber in der Lage, hier und gleich kompetente und weiter führende Antworten zu geben, und habe erst 'mal aufgelegt. Dazu kommt, dass ich mich so aus dem Stand heraus nicht in der Lage sah, meine Behauptungen zu beweisen - wenn überhaupt... Und nu'???

Jetzt hoffe ich hier auf - neben "tröstlichem Zuspruch" - vor allem konkrete, mir weiterhelfende Vorschläge.

Vielen Dank, Peter.


-------------- Korrektur-gelesen von Autor ---------------
Benutzeravatar
Luedenscheid
Kabelfreak
Beiträge: 1285
Registriert: 18.04.2008, 17:00
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Luedenscheid »

Hallo Peter,

ich kann dich gut verstehen. Störungen beim TV Empfang sind leider oft nicht so einfach zu beseitigen, wie wir Laien uns das vorstellen.
Gut das du den Gesprächspartner die 100,-€ Servicepauschale betreffend richtig verstanden hast und diesbezüglich erstmal einen Rückzieher
gemacht hast. Es ist tatsächlich, sodass du zahlen musst, wenn Vodafone nicht für die Störung verantwortlich ist.
Du schreibst viel, leider aber zu wenig über die Gegebenheiten vor Ort.
Du wohnst in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus? Der Verstärker hinter dem HÜP wird nur von dir genutzt? War da in der letzten Zeit
Jemand dran und hat vielleicht unqualifiziert etwas verstellt?
Wie ist die Verkabelung in deiner Wohnung? Eine Dose im WZ oder auch in anderen Räumen?
Wenn es am TV ohne Nutzung des DVR keine Störungen gibt, könnte es tatsächlich an den Steckverbindungen oder den Kabeln liegen?
Auch sind die Tuner des DVR nicht dieselben wie im TV. Ein überempfindlicher Tuner zeigt dir öfter Störungen als ein unempfindlicher.
Vom DVR zum TV hast du auch ein Koaxkabel gelegt? Zeigt dir dein TV Störungen, wenn das Signal durch den DVR geschliffen wird?
Überprüfe auch bitte die Signalwerte, die in deinem Wohnzimmer ankommen. Die meisten TVs können dir wenigstens die Signalstärke anzeigen.
Ob der Vodafone DVR das auch kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Es gibt auch Geräte, welche die Signalqualität anzeigen können.
100 % Signalstärke könnten aber schon zu viel sein. Da sollte ein Fachmann den Verstärker ein- bzw. nachstellen.
Das Erste, was du jetzt selber tun kannst, wäre sämtliche Kabel und Stecker von der Dose bis zum TV zu überprüfen! :wink:
________
Panasonic TX-65FZW804 OLED,
Panasonic DP-UB824,
YAMAHA RX-A2050,
VU+Ultimo 4K 1xDVB-C FBC /1xDVB-C/T2 Dual Hybrid Tuner
DM 8000 HD,
Apple TV 4K,
Kabel Premium Total,
Sky Entertainment + Film + Sport + HD
JoergS123
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: 04.02.2022, 22:01
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von JoergS123 »

also am TV-Gerät gibt es ebenfalls direkt Störungen, wenn das Signal von der Antennendose zum DVR und dann zum TV geht ?
wie hier schon steht, wären da auf jedenfall die Kabel zu prüfen, vielleicht zu tauschen.
Das Kabel was üblicher Weise von Dose zu DVR geht macht aber keine Bildstörungen direkt am TV angeschlossen ?
zu langes Kabel ? wenn da noch 5 Meter aufgerollt aber unbenötigt unter der Anlage liegen, könnte auch ein passendes Kabel helfen.
Der DVR steht frei zur Kühlung und wird nicht zu heiss ? steht auch nicht auf ner 5cm Staubschicht und kann Luft ansaugen ??

Mir hat man an der Hotline vor 2 Wochen auch was erzählt von eventuell 100€ (Internetprobleme und eigene Fritzbox), da überlegt man tatsächlich nochmal. Der Techniker, bzw. die Servicefirma war dann aber viel "kulanter" und meinte, es ist idR meist kein Schaden zu Kosten des Kunden (ich glaub die sind auch froh, wenn die einfach Position 978 zusätzlich auf die monatliche Rechnung an Vodafone knallen und gut ist, kein Abrechnungsgehampel mit dem Kunden :)) und dann war es auch ein Problem nicht mal im Haus.
Also ich hab den auch kommen lassen weil... die Servicefirma sagt schon mal: abgerechnet wird nach Aufwand = nur gucken und Diagnose ob Anbieter, oder dein Schaden wird wohl keine 100€ sein und man kann nochmal überlegen. Und falls doch dein Problem, dann... ja dann brauchst ja nun mal irgendwann einen, der das behebt. Nicht 100%ig auszuschliessen, aber idR wird sowas nicht besser, eher schlechter. Wenn du natürlich einen kennst der sich damit auskennt (und damit meine ich jetzt keinen, der >8 Std/Tag vorm TV sitzt), kann der dir vielleicht auch helfen. Die Anlage am HÜP, also aich den Verstärker, sieht der Kabelanbieter aber noch als seins (Verstärker nachjustieren, Verstärker tauschen hätte mich auch nichts gekostet, hat man mir schon gesagt), du musst nur sehen das Strom da ist. Schon alleine deshalb würde ich den Vertragsservice nehmen, denn jeder andere TV-Techniker würde die Geräte auf deine Kosten tauschen (und da weiss ich jetzt nicht, ob man solche Kosten, die Vodafone eigentlich übernimmt, irgendwie einreichen könnte, denke eher nicht).
Red Business I&P500cable 500/50 Mbit/s DualStack/DHCP, Casa CMTS 5Up+31Down-Streams je 1xDOCSIS3.1 via Fritzbox 6690/Fritz!OS7.29
AVM Fritzbox 7581 (Mesh-Repeater) via Lan + über WLan AVM Fritz-Repeater 1750e & Fritz-Powerline 1220e/1260e
Festnetz-Telefonie nur noch Weiterleitung zu Mobiltelefon + Fritzbox-AB. Vodafone West NRW
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5216
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Besserwisser »

Testweise könnte man den TV mal in den Anschlussraum zum Hausübergabepunkt schleppen
und dort unmittelbar hinter dem HÜP anschließen.

:fahne:
Flole
Insider
Beiträge: 6914
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Flole »

JoergS123 hat geschrieben: 06.03.2022, 13:33 ich glaub die sind auch froh, wenn die einfach Position 978 zusätzlich auf die monatliche Rechnung an Vodafone knallen und gut ist, kein Abrechnungsgehampel mit dem Kunden
Haben sie anders auch nicht, das wird an Vodafone weitergegeben, die berechnen dem Kunden die Pauschale und der Techniker hat da auch da seine Ruhe. Das ist ein Kreuz mehr oder weniger was darüber entscheidet ob dem Kunden die Pauschale in Rechnung gestellt wird oder nicht.
JoergS123 hat geschrieben: 06.03.2022, 13:33 die Servicefirma sagt schon mal: abgerechnet wird nach Aufwand
Wenn du sie direkt beauftragst ja, wenn die über Vodafone beauftragt wird dann wird das über Vodafone abgerechnet und nicht nach Aufwand.
JoergS123 hat geschrieben: 06.03.2022, 13:33 Die Anlage am HÜP, also aich den Verstärker, sieht der Kabelanbieter aber noch als seins (Verstärker nachjustieren, Verstärker tauschen hätte mich auch nichts gekostet, hat man mir schon gesagt), du musst nur sehen das Strom da ist.
Das stimmt so nicht, Vodafone sieht das als Sache des Kunden und die Verantwortung endet für Vodafone am HÜP (wie sie dem TE ja auch gesagt haben), auch wenn es immer mal wieder auf Kulanz getauscht wird so wird es doch immer seltener.
Benutzeravatar
Luedenscheid
Kabelfreak
Beiträge: 1285
Registriert: 18.04.2008, 17:00
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Luedenscheid »

Da gibt es aber immer noch verschiedene Konstellationen. Bei uns in der Anlage wurde Ender der 90‘er beim Neubau die gesamte TV Infrastruktur von damals Telekom Kabel eingebaut. Bis zur Dose gehört seitdem alles auch den nachfolgenden Firmen.
Wenn hier was an der Leitung im Haus nicht stimmt ist für uns immer Vodafone zuständig, der Vermieter muss ggf. nur für den freien Zugang sorgen.
Wenn aber der Verstärker nach dem HÜP Vodafone Eigentum ist, sind die dafür natürlich auch bei anderen Konstellationen verantwortlich.
________
Panasonic TX-65FZW804 OLED,
Panasonic DP-UB824,
YAMAHA RX-A2050,
VU+Ultimo 4K 1xDVB-C FBC /1xDVB-C/T2 Dual Hybrid Tuner
DM 8000 HD,
Apple TV 4K,
Kabel Premium Total,
Sky Entertainment + Film + Sport + HD
Flole
Insider
Beiträge: 6914
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Flole »

Wenn man einen Servicevertrag abgeschlossen hat ist Vodafone zuständig, ansonsten nicht. Es gibt auch kostenlose Entstöroptionen die vom Gebäudeeigentümer bei einem Mehrfamilienhaus gebucht werden können.

Ob es einen Eigentumsvorbehalt gibt und es damit noch immer Vodafone gehört oder ob es mit dem Einbau in das Eigentum des Gebäudeeigentümers übergegangen ist muss man wohl in jedem Einzelfall individuell bewerten.
Pieper
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.05.2016, 08:17

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Pieper »

Ufff..., ich bin platt ob der vielen Antworten mit noch mehr Details! Wahrscheinlich steckt da irgendwo die ersehnte Antwort drin - muss ich aber erst in Ruhe durcharbeiten!

Unser Haus hat sechs Wohnungen, die alle an das Vodafone-Kabel angeschlossen sind. Der HÜP steckt in einem verschlossenen "Vodafon-Kasten", in dem auch der vor etwa einem Jahr neu eingebaute Verstärker liegt. Die aus dem Kasten kommenden sechs Kabel leiten die Signale dann passiv in die Wohnungen weiter. Keiner der Mitbewohner klappt aktuell über "Störungen".

In Sachen "mehr Details zur Umgebung etc.": Ich habe mich eigentlich von Anfang an darauf konzentriert, dass meine "Störungen" keine richtigen Aussetzer zu sein scheinen, sondern eher Stopps: Ein Film stoppt für vielleicht eine halbe Sekunde oder weniger - und läuft dann an der gleichen Stelle weiter - bis zum nächsten Stop, er stolpert sozusagen. Oder Ton fällt für Bruchteile von Sekunden aus - während das Bild weiterläuft. Und daß sowas wohl nicht durch Kontaktproblemen o.ä. entsteht, ist anzunehmen. Eher wohl doch durch den DVR!?

Übrigens: Auf ein mögliches Problem mit dem DVR könnte auch hindeuten, dass es immer 'mal wieder vorkommt, dass er in letzter Zeit nicht auf ein Stop-Signal von der Fernbedienung reagiert. Das lässt sich dann nur durch Ein-/Ausschalten des Geräts per Netzschalter beseitigen - danach geht dann alles wieder wie gewünscht. Hatte ich früher nicht...


-------------- Korrektur-gelesen von Autor ---------------
Pieper
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.05.2016, 08:17

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Pieper »

... und NEIN: Beim Fernsehen über ein direkt (DVR umgangen) angeschlossenes Kabel haben wir keine solchen Störungen!
Benutzeravatar
Luedenscheid
Kabelfreak
Beiträge: 1285
Registriert: 18.04.2008, 17:00
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] TV-Empfangsstörungen: Mein Ding? Vodafons Ding?

Beitrag von Luedenscheid »

Das ist doch schon mal was! :wink:
Wenn wir jetzt den DVR als Störquelle ausgemacht haben, bleibt zu klären, ob und wie das Problem zu beheben ist?
Ist das Gerät dein Eigentum oder ein Mietreceiver?
Gehört der Vodafone, musst du dich an die wegen eines Gerätewechsels wenden. Aber Vorsicht, die neue Vodafone Box funktioniert
ohne Smartcard! Wenn du die Karte flexibel einsetzen möchtest, wäre das die falsche Wahl?
Wenn die Aufnahmen und entspannte Bedienung wichtig sind solltest du vielleicht über einen (eigenen) neuen DVR nachdenken? :kaffee:
________
Panasonic TX-65FZW804 OLED,
Panasonic DP-UB824,
YAMAHA RX-A2050,
VU+Ultimo 4K 1xDVB-C FBC /1xDVB-C/T2 Dual Hybrid Tuner
DM 8000 HD,
Apple TV 4K,
Kabel Premium Total,
Sky Entertainment + Film + Sport + HD