[VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 7779
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von Flole »

Hast du einmal überprüft, ob ein Upload oder ein Download dafür verantwortlich ist? Also einmal getrennt testen, einen Download starten und abwarten und dann dasselbe mit einem Upload nochmal.

Und seit wann hast du denn Probleme mit dem Anschluss?
omegaprophecy
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 03.02.2022, 11:49

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von omegaprophecy »

Im Sommer letzten Jahres fielen Verbindungsabbrüche auf.. also seit Anfang 2020 würde ich sagen.. seit den Abbrüchen habe ich überhaupt erst auf die Fehler usw geschaut, vorher nicht...

Also so wie es aussieht, steigen die Fehler vor Allem bei Uploads. Und bei Uploads komme ich überigens nie auf die 50Mbits aus den Speedtests.. (wahrscheinlich wegen Singeconnection/Multiconnection oder)
omegaprophecy
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 03.02.2022, 11:49

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von omegaprophecy »

Hier mal eine Pingplotter Übersicht mit 6 Packetloss Ereignissen in den letzten 3 Stunden
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Flole
Insider
Beiträge: 7779
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von Flole »

Dort ist kein packet loss zu erkennen. Garantiert dir der Betreiber des Zielservers, dass dieser immer und auf jede Ping anfrage auch antwortet? Ich vermute nicht, dann darfst du das auch nicht voraussetzen. "Richtiges" packet loss bei einer Internetanbindung sieht man nie an nur einem Host, es sind immer mehrere betroffen. Das hier wäre ein Problem für den Betreiber des Zielservers (sofern es nicht gewünscht ist), kannst du natürlich gerne melden aber ob dieser das behebt oder nicht bleibt dem Betreiber überlassen.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1888
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von NoNewbie »

Flole hat geschrieben: 03.02.2022, 17:50
NoNewbie hat geschrieben: 03.02.2022, 17:39
Flole hat geschrieben: 03.02.2022, 16:07
Es ist keineswegs beleidigend deine fachliche Kompetenz aufgrund diverser Beiträge von dir anzuzweifeln die eben diese vermissen lassen. Du willst doch ohne Sinn und Verstand an den OFDMA Pegeln zur "Normalisierung" immer 6dB aufaddieren, selbst wenn offensichtlich ist das dies gar nicht notwendig bzw. korrekt ist weil diese schon "normalisiert" sind, von anderen "eigenartigen" Äußerungen will ich jetzt gar nicht erst anfangen.



Kannst ja auch hier einfach mal 6dB aufaddieren, dann passt es auch. Wenn es inzwischen ganz anders aussieht dann ist das absolut unerheblich was vor 5 Jahren war (und damals hat die Anlage ja wohl funktioniert, von daher kann es ja nicht zu wenig gewesen sein).

Aber anstelle hier jetzt beleidigt zu sein kannst du doch einfach dem TE sagen was er nun tun muss um sein Problem zu beheben (und nein, das du mit den Pegeln zufrieden bist reicht nicht als Lösung des Problems aus, das dürfte so ziemlich egal sein).
Du kannst auch mal 10dB addieren, aber worauf und vor allem wozu? Definiere schon mal bitte deine Aussage.
Du bist aber spendabel heute.....
NoNewbie hat geschrieben: 03.02.2022, 17:39 Auch vor 5 Jahren hat die Anlage mit diesen Pegeln auf keine Fall funktioniert.
Frage an den TE: Hast du wirklich schon seit 5 Jahren ein Problem mit dem Internet?
NoNewbie hat geschrieben: 03.02.2022, 17:39 Nur weil der Pegel und die MER im "grünen" Bereich sind (daher in der Software grün hinterlegt sind) sind die Signale nicht zwangsläufig in Ordnung.
Da stimme ich dir mal zu.
NoNewbie hat geschrieben: 03.02.2022, 17:39 Nirgendwo wird die BER für den Außendienst angezeigt.
Jedes Messgerät zeigt die (oder zumindest die CER/CCR) an, aber nun gut, damit muss man ja auch wieder umgehen können.... Und ob BER oder CER dürfte für diesen Fall (und die meisten anderen auch) völlig egal sein.
NoNewbie hat geschrieben: 03.02.2022, 17:39 Aber die BER ist viel ausagekräftiger als die MER und ich sage, hier ist die BER bei D114-D146 und auch im unteren OFDM-Träger-Bereich im Eimer.
Bei der ersten Hälfte stimme ich dir zu, bei der zweiten nicht. Dann müsste man einen relativ konstanten Anstieg der (un)korrigierbaren Fehler sehen, also nicht sprunghaft sondern gleichmäßig. Das kann man ja glücklicherweise relativ einfach nachprüfen.

Aber was ist denn nun dein Lösungsvorschlag? Mach es doch nicht so spannend....
Die Vodafone wertet nur Pegel und MER aus und hinterlegt es farblich in der Technikersoftware -> ist dort alles "grün" geht der Techniker in der Regel.
Da wird dann auch kein Messgerät mehr ausgepackt, selbst wenn der Kunde meckert.
Schon mehrfach selbst erlebt, dass sogar bei defekten HAV einfach gegangen wurde.
Wieso soll die Anzeige nicht sprunghaft sein? Du weist doch gar nicht auf welchen Trägern die Daten übertragen werden.
Nur weil die Pegel aller Träger angezeigt werden, werden noch lange nicht alle Träger immer zur Datenübertragung genutzt (gerade bei wenig oder keiner Nutzung).
Du hast hier einfach mal im Trüben gefischt um besseres Wissen zu erhalten.

Für den TE hilft nur eine Einmessung des HAV.

Nun mal zu dir, beantworte meine Fragen zu deinen Aussagen:
Wo steht, das eine Schlaufdose zwische ÜP und HAV da nicht hin gehört....woher nimmst du deine Behauptung.
Wie du auch immer selbst sagst, kann nach dem ÜP jeder Eigentümer selbst machen was er will.

Warum sollen die Pegel passen, wenn man 6dB addiert? Beantworte die Frage doch mal als einfach eine falsche Behauptung aufzustellen.
Beweis mal wie bei D626 (schon immer QAM256) bei 80dB Ausgangspegel daher 84dB PAL irgendwie noch Pegel herzukommen soll, um auf min.90dB zu kommen.
Flole
Insider
Beiträge: 7779
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von Flole »

NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Die Vodafone wertet nur Pegel und MER aus und hinterlegt es farblich in der Technikersoftware -> ist dort alles "grün" geht der Techniker in der Regel.
Da wird dann auch kein Messgerät mehr ausgepackt, selbst wenn der Kunde meckert.
Schon mehrfach selbst erlebt, dass sogar bei defekten HAV einfach gegangen wurde.
Mangelndes Fachwissen also....
NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Wieso soll die Anzeige nicht sprunghaft sein?
Weil es ein Datenstrom mit konstanter Symbolrate ist.
NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Du weist doch gar nicht auf welchen Trägern die Daten übertragen werden.
Keine Ahnung was du mit "die Daten" meinst, du die Nutzdaten wie z.B. einen Download geht dann ist das irrelevant. Wenn du Symbole mit "die Daten" meinst dann weiß ich es sehr wohl.
NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Nur weil die Pegel aller Träger angezeigt werden, werden noch lange nicht alle Träger immer zur Datenübertragung genutzt (gerade bei wenig oder keiner Nutzung).
Es werden immer auf allen Trägern Daten übertragen, DVB-C und damit auch DOCSIS nutzt eine konstante Symbolrate. Sind keine Nutzdaten da werden es Fülldaten. Was es jedoch ist sieht man erst nach der Demodulation, und wenn die schon nicht funktioniert bzw. die Fehlerkorrektur versagt weil zu viele Symbole beschädigt sind kann man gar nicht sehen ob das Fülldaten oder Nutzdaten waren, die sind dann verloren. Das Ergebnis: Der Fehlerzähler steigt. Das war jetzt einmal für dich ein Szenario etwas vereinfacht, da steckt noch mehr dahinter.
NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Du hast hier einfach mal im Trüben gefischt um besseres Wissen zu erhalten.
Du beweist einfach mal wieder einmal mehr mangelndes Fachwissen.
NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Nun mal zu dir, beantworte meine Fragen zu deinen Aussagen:
Wo steht, das eine Schlaufdose zwische ÜP und HAV da nicht hin gehört....woher nimmst du deine Behauptung.
Wie du auch immer selbst sagst, kann nach dem ÜP jeder Eigentümer selbst machen was er will.
Wo steht, dass man dort nicht eine Antenne einbauen kann und eine Richtfunkstrecke basteln kann? Kann doch jeder machen was er will... Nur muss Vodafone sich dann um den Mist eben nicht kümmern und man braucht sich nicht zu wundern wenn es nicht funktioniert.
NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Warum sollen die Pegel passen, wenn man 6dB addiert? Beantworte die Frage doch mal als einfach eine falsche Behauptung aufzustellen.
Weil sie dann 6dB höher sind. Warum man das tut wenn es überhaupt gar keinen Grund dafür gibt musst du mir sagen, das addieren von 6dB beim OFDMA ohne Sinn und Verstand ist ja eine Erfindung von dir, hab mir nur mal gedacht, dass man dieses Konzept ja auch im Downstream anwenden kann.
NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 08:25 Beweis mal wie bei D626 (schon immer QAM256) bei 80dB Ausgangspegel daher 84dB PAL irgendwie noch Pegel herzukommen soll, um auf min.90dB zu kommen.
Brauche ich nicht, ich kann dir beweisen, dass es auch mit den Angaben die auf dem Pegelcheck-Anhänger läuft: Der TE hat keine Probleme damit gehabt. Beweis abgeschlossen. Ob du damit nun glücklich bist oder nicht ist so ziemlich jedem hier völlig egal, der TE möchte Internet ohne Probleme und nicht dich glücklich machen. Ich weiß das fällt dir immer sehr schwer, aber es interessiert hier niemanden ob irgendwelche VF Vorgaben eingehalten werden oder nicht wenn der Anschluss vernünftig läuft.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1888
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von NoNewbie »

Na schon gut, dass du die gewünschten Antworten nicht gibst oder versuchst ins lächerliche zu ziehen.
omegaprophecy
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 03.02.2022, 11:49

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von omegaprophecy »

Wenn ich das im Dreisatz runter rechne, produziert die Leitung ca. 5500 nicht-korrigierbare Fehler pro Stunde. Das alles bei "normaler" Nutzung (Surfen, Gaming, Youtube etc.).
Und das auch nur auf den Kanälen 1,2,3 und 4 im Frequenzbereich von 114-146Mhz.
Leider kann ich mich an eurer Diskussion aus fachlichen Gründen nicht beteiligen. Aber was wären denn die Ursachen dafür, dass solche Fehler nur in den o.g. Frequenzen auftreten. Ist das Fehlerquelle Kunde oder Fehlerquelle Vodafone.
Ist es das Koaxkabel oder die Dosenverbindungen. Oder doch der HAV... Keine Ahnung..
Flole
Insider
Beiträge: 7779
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von Flole »

NoNewbie hat geschrieben: 04.02.2022, 15:44 Na schon gut, dass du die gewünschten Antworten nicht gibst oder versuchst ins lächerliche zu ziehen.
Du hast mir ja bis heute nicht erklärt, warum man 6dB beim OFDMA addieren sollte wenn offensichtlich schon das Power Level für die gewünschte Bandbreite angegeben ist. Immer schön an die eigene Nase fassen, genau die Erklärung ist nämlich dann auch die Erklärung hierfür. Sobald du die gefunden hast können wir nochmal drüber reden....
omegaprophecy hat geschrieben: 04.02.2022, 16:33 Wenn ich das im Dreisatz runter rechne, produziert die Leitung ca. 5500 nicht-korrigierbare Fehler pro Stunde. Das alles bei "normaler" Nutzung (Surfen, Gaming, Youtube etc.).
Und das auch nur auf den Kanälen 1,2,3 und 4 im Frequenzbereich von 114-146Mhz.
Darüber kommt der OFDM Kanal, den siehst du aber nicht im Webinterface bzw. die Fehlerraten davon. Es könnte da also auch erstmal so weiter gehen.
omegaprophecy hat geschrieben: 04.02.2022, 16:33 Aber was wären denn die Ursachen dafür, dass solche Fehler nur in den o.g. Frequenzen auftreten.
Schlechte Verbindungen (die wirken sich immer schlechter auf die niedrigen Frequenzen aus), ein Verstärker der rauscht, Intermodulation, Unterpegel, Übersteuern eines Eingangs....
omegaprophecy hat geschrieben: 04.02.2022, 16:33 Ist das Fehlerquelle Kunde oder Fehlerquelle Vodafone.
Das lässt sich einfach herausfinden: Am HÜP messen, ist es da genauso dann ist es ein Problem von VF, ist es da nicht so dann ist es ein Problem in deiner Hausverteilanlage.

Wenn die Fehler weg sind bist du glücklich? Oder worum geht es dir eigentlich? Packet loss hast du ja irgendwie nicht so wirklich, die Latenz sieht auch normal aus, also sehe ich gerade nicht wozu dieser ganze Aufwand überhaupt betrieben wird, am Ende kostet das alles nur Geld und bringt dir ja irgendwie keinen Nutzen?
omegaprophecy
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 03.02.2022, 11:49

Re: [VFKD] CableMax 1000 - Sehr viele Fehler auf den niedrigen Frequenzen

Beitrag von omegaprophecy »

Es geht mir um eine fehlerfreie Leitung in der Definition von Vodafone selbst. Habe in deren Forum gelesen, dass solche nicht korrigierbaren Fehler den Tatbestand erfüllen. Für die teuerste Leitung erwarte ich vom Provider dann auch Fehlerfreiheit. Dann geht es auch um das Prinzip. Probleme treten Zeitweise ja auf (Lag Spikes).
Würde sonst nochmal einen Vodafone Techniker bemühen, wenn er dann alles von vorne bis hinten mißt - und nicht einfach nur ein Testgerät an die HAV Dose anschließt und dann nach 2 MIn wieder geht (so ist es damals beim erstem Mal gewesen)