Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 6370
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Flole »

robert_s hat geschrieben: 20.12.2021, 04:07 Eben. Warum dann überhaupt noch Koaxkabel in die Wände ziehen? Dann hat Dein schöner Neubau schon in wenigen Jahren tote Altlasten in den Wänden.
Oder man folgt den Empfehlungen des VDE, verlegt die Leitungen austauschbar und schon hat sich das Problem erledigt. In ein paar Jahren können dann Netzwerkkabel da rein
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 3116
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Menne »

wer keine Leerrohre in einen Neubau verlegen lässt, dem ist dann nimmer zu helfen, aber die Installateuere reden sich ja immer raus, des macht man heute nimmer bla, bla bla, ist ja auch wieder mit kosten verbunden wenn man 50 ,100 std erstmal Schlitze klopfen muss!
Der Glubb is a Depp!
robert_s
Insider
Beiträge: 6353
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 20.12.2021, 11:59 Oder man folgt den Empfehlungen des VDE, verlegt die Leitungen austauschbar und schon hat sich das Problem erledigt. In ein paar Jahren können dann Netzwerkkabel da rein
Und bis dahin? Nur Koax in der Wand und Internet per WLAN? Ich würde doch eher die LAN-Kabel auf jeden Fall verlegen, und bestenfalls wenn man noch Laune hat, Koax mit rein. Oder Koax gleich nur "lose" an der Scheuerleiste verlegen, damit man es leicht entfernen und dem Recycling zuführen kann.
Flole
Insider
Beiträge: 6370
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Flole »

Nö, bis dahin in einem weiteren Rohr Ethernet. Und später wenn der Bandbreitenbedarf und Netzwerkportbedarf steigt durch Streaming etc. dann kriegt man noch eine (Doppel)dose durch den Tausch des Koax gegen ein (doppeltes) Netzwerkkabel versorgt.
Fossilmax88
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 19.12.2021, 15:48
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Fossilmax88 »

Cat 8 kostet auch ne Stange mehr Geld. Bis wir auf dem Land solche Leitungen haben bin ich schonm lange unter der Erde :brüll:

Ich weiß noch nicht so ganz genau was VF im Anschlussraum macht. Dort sitzt ja der Hausanschluss. Steuert man von dort aus dann alle TVs bzw. TV Dosen mit Koaxkabel an? Oder gibts da nochmal eine Unterverteilung die man zentral aufhängt und verteilt von dort aus?
Den Router hängt man ja im Prinzip auch ans Koaxkabel oder? Ab Router verteile ich dann per CAT-Kabel?

Grüße
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 3116
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Menne »

https://www.youtube.com/watch?v=xT_ozCbg4Ys

so wirds ungfähr aussehen, und dann nen Netzwerkschrank wo das Modem und das Patchfeld und der Switch rein kommt.
Lusche1234
Fortgeschrittener
Beiträge: 407
Registriert: 28.10.2011, 21:10

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Lusche1234 »

Ich saniere gerade einen Altbau, wo jede Menge Kabel gepfutscht wurden, mal so und mal so gelegt wurden. Kurz um: Es ist eine Katastrophe.

Ich habe jetzt alle Kabel entfernen lassen, und in jeden einzelnen Raum ein Koax gelegt + ein Cat8 (ja, richtig gelesen). Inklusive Leerrohre. Cat8 ist auch Abwärtskompatibel. Das heißt, man kann auch einen Teil Cat7 Hardware benutzen. Wenn dann was aufn Markt kommt, wird die Hardware einfach rausgeschmissen und durch neue ersetzt. Mein Ziel ist es, meinen Gigabit Anschluss auch komplett nutzen zu können. Dafür braucht man nun mal auch Kabel, die bisschen was können.

Ich denke, in den nächsten 10 Jahren wird sich auf Internettechnisch bisschen was tun. Ob man dann 10 Gigabit hat, oder "nur" 5 wird man dann eben sehen. Ist jetzt halt mal eine Wette auf die Zukunft. Muss aber auch sagen, das ich viel (mit)mache, und mir viel erklären lasse. Das hält die Kosten niedrig. Aber nochmal aufklopfen möchte ich nicht. Das macht eine riesen Sauerei, und kostet unheimlich viel Zeit. Besser Leerrohre nehmen. Zumindest meine Meinung.

Ansonsten: Wenn man Sternform nimmt (so wie ich), dann hast du am Ende beim Koax einen Verteiler, da hängen dann alle Kabel in die Zimmer dran. Von dem Verteiler geht dann ein (oder mehrere) Kabel zum Verstärker, und von dort aus in die Straße. Ist meiner Meinung nach kein Hexenwerk.

Beim LAN verhält es sich ähnlich. Du sammelst alles an einer Stelle, machst ein Patchpanel dran, daran einen Switch, und dann ein Kabel in deinen Router. Den Router kannst du auch dann unten direkt an den Anschluss klemmen (ist meiner Meinung nach sogar besser, weil weniger Störweg). Aber alles nur so in der Theorie. Wie ich das genau mache, gucke ich dann noch.
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 3116
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Menne »

deswegen hab ich ja gesagt 2 pro Zimmer! Und mit Leerrohr biste auch in 50 Jahren noch flexibel, den man zieht es raus und gleich die neue Technik ein, aber Alex MD kann das besser ausrechnen was sich wirklich lohnt!
Der Glubb is a Depp!
Alex-MD
Fortgeschrittener
Beiträge: 370
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Alex-MD »

Das deine [Kraftausdruck Entfernt] Tips voll daneben lagen hat sich ja in diesem Thread bereits gezeigt.
Du kannst ja noch nicht mal die Preisunterschiede Kabel TV/ Sat TV angeben.
Gegen Lehrrohre habe ich gar nichts gesagt, über dein Cat6 reicht aus könnte man wieder streiten. Die paar Euro mehr für besseres Kabel machen den Kohl nicht fett. Daher würde ich das bessere verlegen wie Lusche 1234 schon schreibt.
Du hast doch nur deine sturen vorgegebenen mal irgendwo gelesenen Thesen im Kopf. Nachdenken fällt dir schwer, mal auf individuelle Bedürfnisse einzugehen oder bei Tips zur Fehlersuche nicht deine vorgefertigten Textbausteine zu benutzen unmöglich.
Beweise mir gern das Gegenteil und mach eine Kostenaufstellung SatTV/KabelTV.
Mir gehts übrigens genauso wie dem Thredstarter, will mir hier keine Schüssel mehr ans Haus schrauben, das hatte ich vor 25 Jahren mal.
Zuletzt geändert von spooky am 23.12.2021, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Kraftausdruck Entfernt
Lusche1234
Fortgeschrittener
Beiträge: 407
Registriert: 28.10.2011, 21:10

Re: Aufbau des Hausnetzes im Neubau

Beitrag von Lusche1234 »

Menne hat geschrieben: 22.12.2021, 23:36 deswegen hab ich ja gesagt 2 pro Zimmer! Und mit Leerrohr biste auch in 50 Jahren noch flexibel, den man zieht es raus und gleich die neue Technik ein, aber Alex MD kann das besser ausrechnen was sich wirklich lohnt!
Ich habe sogar nur eins bei mir. Warum? Ich kann im Zweifel ein Switch dran hängen. Der kann dann auch verteilen. Ist zwar wieder ein extra Gerät, aber was solls. Wer aktuell baut, sollte sowieso PV und sowas im Blickfeld haben (ist aber eine andere Baustelle).