[VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
mar123
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 31.10.2020, 23:25
Bundesland: Niedersachsen

[VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von mar123 »

Guten Tag,

ich möchte gerne meine Coax-Hausverkabelung erneuern und bin dabei am überlegen, ob ich ohne einen Verstärker auskommen kann.
Davon erhoffe ich mir unter anderem eine bessere Signalqualität, da Verstärker ja auch ein gewisses Rauschen zum Signal hinzufügen.

Es soll nur eine Multimediadose angebunden werden, der gesamte Aufbau würde so aussehen:
HÜP-->ca. 5m Kabel-->Erdungsblock-->ca. 25m Kabel-->Multimediadose-->1m Kabel-->Modem

Dazu hier erstmal relativ aktuelle DOCSIS-Werte von folgendem Aufbau: HÜP-->ca. 5m Kabel (alt)-->Modem
VorVerstaerker.jpg
Meine derzeitige Komponenten-Planung:

Kabel: Kathrein LCD 115 https://www.antennenland.net/Kathrein-LCD-115-Meterware - Grund: Gute Schirmungswerte und geringe Dämpfung; Außenverlegungskabel weil der HÜP außen liegt; Bei den Daten sehe ich keinen Vorteil für das LCD 111 Innenverlegungskabel (gleiche Biegeradius-Angabe)
Kompressionsstecker: Cabelcon F-56-CX3 7.0 QM https://www.avenado.de/sat-technik/stec ... m/a-34139/ - Grund: Gute Schirmungswerte (Nachfolger "Cabelcon F-6-TD QM 7.0" scheint nach Datenblatt eine schlechtere Abschirmung zu haben: http://www.coaxconnectors.dk/datasheets ... 2-01dw.pdf http://www.coaxconnectors.dk/datasheets ... 7-02dw.pdf)
Multimediadose: Kathrein ESM 40/G https://www.kathrein-ds.com/produkte/an ... 40/g?c=152 - Grund: Dämpfung mit 3,5dB im Downstream und 1dB im Upstream ziemlich gering. Alternativ: Ist die braun TeleCom btv-02-A ( https://shop.brauntelecom.de/Koaxialtec ... -02-A.html ) auch eine Option? Diese Dose hat eine noch geringere Dämpfung, bin mir aber nicht sicher, ob sie für Kabelinternet geeignet ist.
Erdungsblock: https://www.antennenland.net/Erdungsblo ... con-F81-HQ

Bei der Leitungslänge und mit einer Multimediadose mit geringer Dämpfung sollte die Signaldämpfung, soweit ich das verstehe, im akzeptablen Rahmen bleiben. Zum Ausgleich zu hoher Pegel bei den höheren Frequenzen (und der damit einhergehenden Schräglage) würde ich vor dem Modem dann noch einen Kabelsimulator oder UHF-EQ verbauen.

Ist meine Planung soweit stimmig oder gibt es etwas, was ich nicht bedacht habe? Verbesserungsvorschläge zu Aufbau und Komponenten nehme ich gerne entgegen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
hermann.a
Fortgeschrittener
Beiträge: 414
Registriert: 30.06.2014, 22:48

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von hermann.a »

Hallo,

Verstärker oder nicht, wer entscheidet das? Du? Ich denke eher, Vodafone...

Mfg
Hermann
Flole
Insider
Beiträge: 7378
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von Flole »

Wieso entscheidet das Vodafone? Die Hausverteilanlage ist Sache des Kunden (siehe AGB) und die kann er natürlich so errichten wie er möchte.
hermann.a
Fortgeschrittener
Beiträge: 414
Registriert: 30.06.2014, 22:48

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von hermann.a »

Hallo,

echt? Dachte, die messen den Pegel, und sagen, da brauchts einen. Oder auch nicht. Ich wurde nicht gefragt, die ham da einen hingebaut.

Mfg
Hermann
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 14082
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von VBE-Berlin »

hermann.a hat geschrieben: 21.07.2021, 07:28 Hallo,

echt? Dachte, die messen den Pegel, und sagen, da brauchts einen. Oder auch nicht. Ich wurde nicht gefragt, die ham da einen hingebaut.

Mfg
Hermann
Weil Du damit auch viel flexibler bist.
Es muss nur auf der Straße die C-Linie geändert werden und die Werte ändern sich bei Dir auch.
Dann einfach Verstärker neu einstellen.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)
hermann.a
Fortgeschrittener
Beiträge: 414
Registriert: 30.06.2014, 22:48

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von hermann.a »

Hallo,

aber kann der Kunde da sagen: Ich will einen Verstärker, wenn der Monteur kommt?

Mfg
Hermann
Flole
Insider
Beiträge: 7378
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von Flole »

Wenn Vodafone den Monteur beauftragt im Rahmen einer Aktion dann muss man das entweder so hinnehmen wie sie es möchten oder aber die Aktion nicht in Anspruch nehmen und es selbst machen. Wenn man es selbst machen möchte dann kann man natürlich auch selbst entscheiden welche Teile man verbaut usw.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5318
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von Besserwisser »

Sobald irgendein dämpfendes Bauteil zwischen HÜP und Modem ist, muss ein Verstärker rein.
Das gilt auch für eine MMD.
Da wird auch der Besitzer nicht gefragt.

Direktanschluss des Modems ohne Dose an den HÜP gibts nur im EFH.
Natürlich müssen dazu die Werte am HÜP sicher im grünen Bereich sein.
Damit ist allerdings eine weitere Nutzung von DVB-C-Endgeräten ausgeschlossen mangels Anschlussmöglichkeit.
Wird später doch noch (Linear)TV gewünscht, muss der Verstärker und die Dose nachgerüstet werden.

:streber:
Flole
Insider
Beiträge: 7378
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von Flole »

Das ist aber nur eine Vodafone Arbeitsanweisung für Unternehmen die im Auftrag von Vodafone arbeiten, mehr nicht. Errichte ich meine Anlage selbst oder beauftrage selbst jemanden müssen diese Vorgaben natürlich nicht eingehalten werden. Ebenso wie die Anweisung, dass nur von Vodafone freigegebene Bauteile verwendet werden dürfen. Wenn man es selbst macht ist man natürlich auch selbst dafür verantwortlich das es funktioniert, also z.B. einfach ne 20dB Dose dran hängen ist eher eine nicht so gute Idee.
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2352
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Hausverkabelung erneuern - kein Verstärker nötig?

Beitrag von Abraxxas »

Besserwisser hat geschrieben: 21.07.2021, 19:24Sobald irgendein dämpfendes Bauteil zwischen HÜP und Modem ist, muss ein Verstärker rein.
Aha. Ich hatte damals, ohne TV, ein 6dB Dämpfungsglied vor dem Modem. Welchen Sinn macht da ein Verstärker?