[VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
jpaul
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2021, 23:38
Bundesland: Bayern

[VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von jpaul »

Hallo an alle,

Ich denke/hoffe, ich habe mit diesem Forum eine Anlaufstelle für Informationen gefunden.

Lange Geschichte:
Ich komme nach 9 Wochen Reha nach Hause, und stelle fest, dass weder Internet noch Kabelfernsehen funktionieren.
Nach viel Gerenne, Falschauskünften und vergeblichen Telefonaten mit Computerstimmen steht der Technikertermin in der folgenden Woche. Am Morgen des Tages bekomme ich eine Nachricht, dass sie die Störung lokalisieren konnten und ein Techniker vor Ort nicht nötig ist. Cancel.
Da das nicht funktioniert hat, wurde ein 2. Technikertermin eingestellt. Ihr könnt es euch schon denken, der wurde gecancelt weil man eine Störung ..... bla bli blub.
Diese Woche nun der 3. Termin. Ist klar, der brauch Zugang zu aller Technik. Also meinen Vermieter informiert, weil auf dem Dach wohl in die Wohnungen verteilt wird, ich aber ohne Schlüssel nicht da ran komme.
Techniker kommt.
Techniker schraubt an der Dose, ich rufe meinen Vermieter an, dass er vorbei kommt.
Techniker schließt Messgerät an meine Dose an.
Techniker teilt mir mit, dass meine Dose tot ist. Aha, ganz neue Erkenntnis.
Ich führe ihn in den Keller zu dem Apparillo mit der Aufschrift "Kabel Deutschland. Finger weg"
Von dort gehen 3 Leitungen nach oben.
Er meint, dass wohl im Dachgeschoss die Leitungen gesplittet werden, bzw. von Wohnung zu Wohnung weitergereicht.
Die Hausverkabelung wäre nicht sein Bier oder das von Vodafone.
Weg war er.

Ist das tatsächlich so? Ich finde dazu leider nichts, ich weiss auch nicht, wo ich suchen soll.
Muss Vodafone tatsächlich nur bis zum Kasten im Keller liefern?

Ich war mit dem Vermieter dann oben unterm Dach, und ein Kabel hängt da einfach so rum.
So ein Techniker kann doch garantiert rausfinden,, ob das mein Kabel ist.

So ein Verkabelungsplan existiert natürlich nicht, weil jedesmal, wenn jemand Kabel haben will, so ein Vodafonie ankommt und wild verdrahtet.

Am wichtigsten ist mir im Moment, rauszufinden ob Vodafone das Signal bis zu meiner Buchse liefern muss, oder nicht. Und zwar mit Paragraphen gedeckt.

In den AGBs steht irgendwas von LB/PL, von dem ich leider nicht weiss was damit abgekürzt ist.
LB = Leistungsbeschreibung?
Who knows.

Vielen Dank fürs Lesen,
Jürgen
Flole
Insider
Beiträge: 5706
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von Flole »

LB ist Leistungsbeschreibung, PL ist Preisliste.

Ja, Vodafone ist nur bis zum Übergabepunkt zuständig (deswegen heißt das Ding auch so, da wird das Signal von Vodafone an den Kunden übergeben), alles danach ist Aufgabe des Kunden. Das steht in den AGBs bzw. ergibt sich daraus, dass eine ruckkanalfähige Hausverteilanlage vom Kunden bereitzuhalten ist. Damit ist natürlich eine funktionsfähige Anlage gemeint, und die scheint hier nicht vorhanden zu sein. Der Vermieter wäre also dein Ansprechpartner, vorrausgesetzt es ist im Mietvertrag vereinbart das du Zugang zum BK Netz bekommst.
jpaul
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2021, 23:38
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von jpaul »

Super, vielen Dank.
Im Mietvertrag steht nichts bzgl. TV/Internet.
Also muss ich die Kröte schlucken und kann mir derweil einen Anbieter suchen, der diesbezüglich anders aufgestellt ist.
Werd ich wohl nicht finden. Bleiben ja nur Telekom und 1u1, die letztendlich von der Telekom abhängig sind.
🙄🙄🙄

Mein Vermieter muss demnach gar nix.
Ausser die Erlaubnis geben, dass Kabel verlegt werden darf
Der Rest , die Kosten, bleibt individuell an jedem Kunden hängen.
Das einzige was ich verlangen könnte, wäre, dass mein Kabel nicht durch die Buchse einer anderen Wohnung durchgeschleift wird.
Mist.

Vielen Dank
Flole
Insider
Beiträge: 5706
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von Flole »

Anders aufgestellt ist da kein anderer Anbieter, niemand will einfach so die Verantwortung für fremde Infrastruktur übernehmen. Wozu auch, du würdest doch auch nicht plötzlich einfach so die Verantwortung für das Kabel vom Haus bis zum Verteiler übernehmen obwohl das Vodafone gehört, oder? Und du kannst auch gar nicht einfach so sagen "ich bestimme jetzt was mit deren Kabel passiert", genau so wie VF das nicht für die Hausverkabelung des Vermieters sagen kann.

Hast du im Mietvertrag oder in den Nebenkosten kein TV drin? Normalerweise würde es darüber laufen. Vermutlich hast du auch nicht das Einverständnis des Vermieters wie es nach den AGBs erforderlich wäre?

Warum solltest du verlangen können, dass dein Kabel nicht durch die Dose einer anderen Wohnung läuft? Und warum solltest du verlangen können, dass du Kabel legen darfst? Du hast einen Anspruch auf TV und Internet/Telefon, wenn das irgendwie zu dir kommt, und sei es über eine 16Mbit/s DSL Leitung, kannst du nicht mehr verlangen.

Du kannst natürlich einen Techniker beauftragen wenn du das mit dem Vermieter abklärst, der sollte auch ein Interesse daran haben, dass die Anlage korrekt funktioniert.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1799
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von NoNewbie »

Die Leistungsgrenze bei Internet ist aber die Antennendose und nicht der Hüp.
Nicht umsonst bezahlt Vodafone dort den Tausch von Antennendosen oder Hausanschlussverstärkern.
Es wird eigentlich nur bei Kabelfehlern und bei Baumnetzfehlern wo der Fehler nicht in der Kundenwohnung ist, an den Vermieter verwiesen.
Flole
Insider
Beiträge: 5706
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von Flole »

Das ist dann aber Kulanz von Vodafone bzw. von dem Techniker, so wie eben auch die Errichtung der Verteilanlage eine "Aktion" ist laut AGB und nicht selbstverständlich, auch wenn das oft so gemacht wird. In diesem Fall möchte man das scheinbar nicht, warum auch immer.
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 13944
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von VBE-Berlin »

jpaul hat geschrieben: 08.07.2021, 01:45 kann mir derweil einen Anbieter suchen, der diesbezüglich anders aufgestellt ist.
Werd ich wohl nicht finden. Bleiben ja nur Telekom und 1u1, die letztendlich von der Telekom abhängig sind.
Da ist übrigens auch die Leistungsgrenze im Übergabepunkt im Keller. Da repariert die Telekom gar nichts mehr und verweist Dich an den Vermieter. Der es dann aber meist auch nicht machen will.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)
jpaul
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2021, 23:38
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von jpaul »

Ja, die gute Telekom. Die hatte ich nach dem Einzug über 1&1 mit im Boot.
Ich hab 4 Telefondosen in der Wohnung, weil bei jedem neuen Mieter die Telekom die Anschlüsse nicht zuordnen konnte und der Hausherr dann jedesmal einen neuen gelegt hatte.

Aber da ist (theoretisch) welches Kabel von dem Hüp zu mir kommt. Das geht dann nicht durch andere Telrfonbuchsen.
Bei KabelTV kann es mir passieren , dass der Mieter vor mir an seiner Dose rumfummeln lässt etc.
Dann brauch man tatsächlich einen kabelplan, um zu wissen, in welcher Wohnung man checken muss.

Deswegen will ich eine eigene Leitung.

Hatte heute nochmal einen Technikertrrmin, damit der wenigstens die MMD wieder korrekt anschraubt.
Er ist ohne Benachrichtigung auf eigene Endscheidung hin nicht gekommen.

Jetzt gibt's noch einen Termin morgen.
Bin mal gespannt.
Ich denke, dass lediglich am Hausverteiler unterm Dach ein Kabel lose ist.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1799
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von NoNewbie »

Flole hat geschrieben: 08.07.2021, 11:25 Das ist dann aber Kulanz von Vodafone bzw. von dem Techniker, so wie eben auch die Errichtung der Verteilanlage eine "Aktion" ist laut AGB und nicht selbstverständlich, auch wenn das oft so gemacht wird. In diesem Fall möchte man das scheinbar nicht, warum auch immer.
Da frag ich mich, woher deine Erkenntnisse stammen.
Die Leistungsgrenze bei Internetverträgen ist eindeutig die MMD.
Nicht umsonst wird O2-Verträge eben auch bis genau dorthin entstört.
Oder glaubst du, dass in dem Vertrag mit O2 drin steht, wir liefern eigentlich nur bis zum Hausanschluss aber aus Kulanz und freien Stücken auch mal bis zur Anschlussdose in der Wohnung.
Flole
Insider
Beiträge: 5706
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Kein Internet, kein Kabel TV, Vodafone sieht sich nicht in der Pflicht

Beitrag von Flole »

Wenn du dich das fragst dann solltest du vielleicht einfach mal meine Posts nochmal lesen, das steht da nämlich drin. Der TE wollte es auch mit Paragraphen oder ähnlichem untermauert haben, ich habe das mit den AGBs getan, jetzt warte ich gespannt darauf, dass du das für deine Behauptung tust.