Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Der Platz für allgemeine Diskussionen zu Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone, sofern sie nicht bereits durch andere Forenbereiche abgedeckt werden.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Vodafone Kabel Deutschland findest du auch im Helpdesk.

Eröffnet in diesem Board bitte nur Threads, die mit dem Unternehmen Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone allgemein zu tun haben. Für alle spezifischeren Themen nutzt bitte die entsprechenden Boards im Forum.
Fetzcrafter
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 20.03.2021, 14:28

Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Fetzcrafter »

Hallo ich habe einige Fragen bezüglich meines vodafone kabel Anschluss und Vodafones Praktiken bezüglich der Router und Modems
Ich habe in letzter Zeit probleme damit gehabt und frage mich warum Vodafone immer noch so Handelt.

Ich hatte eine gemietetete 6490 cable von Vodafone die natürlich gebranded ist, was ich ohnehin schon schlecht finde. Vodafone meint dazu es diene der Sicherheit, aber manchmal Monatelang auf ein längst schon überfälliges und zu dem Zeitpunkt schon veraltetes Update zu warten ist meiner Meinung nicht sicher sondern Fahrlässig. Ich glaube eher, dass das Branding die Nutzer davon abhalten soll z.B die DNS Einstellungen zu ändern oder sonstige Verbindungsrelevante Einstellungen, dami Vodafone schön mitliest und deinen Anschluss ausspäht. Diese Box hatte sich sehr oft neugestartet und andauernd die Verbindung verloren. Zweimal wurde die Box schon ( glücklicherweise kostenlos) ausgetauscht und nichts hat geholfen. Vodafone sagt immer das die Mietboxen immer laufen und meist die Kundeneigenen Geräte solche Probleme machen, was diesmal aber andersrum war. Zwei Tage später stand dann ein Techniker unangekündigt vor meiner Haustür und wollte das Problem beheben. Er hat den Signalverstärker getauscht und einen Störfilter zwischen Box und Kabel geschraubt. Das Problem war (Oh Wunder) nicht behoben, denn in der selben Nacht hat sich die Fritzbox neugestartet und hat über 3 Stunden keine Internetverbindung gehabt.

Irgendwann wurde mir das zu viel und ich habe mir gebraucht auf ebay eine eigene Fritzbox 6490 cable 2000 2778 besorgt. Diese habe ich angeschlossen und Aktiviert. Diese läuft bis jetzt (inzwischen sind 2 Wochen vergangen) einwandfrei und ohne Störungen.
Wie kann das sein es ist das selbe Modell mit gleicher Aktueller Firmware 7.20 und gleichem Zubehör sprich kabel usw. Wie kann das sein. Da die Mietbox schon 2mal getauscht wurde ist ein defekt sehr unwahrscheinlich, der einzige unteschied ist die unnötig gebrandete Firmware der Mietkiste.

Jetzt gibt es wieder Probleme aber nicht mit dem Anschluss sondern mit dem zurückschicken der Mietbox. Vodafone meint ich solle sie behalten damit im Störungsfall darauf zugegriffen werden können. Die Störungsdiagnose ist aber genauso möglich mit einer eigenen box nur mit dem Unterschied das ich Vodafone bei einer Störung die Ereignisse und logs mitteile, etwas anderes macht Vodafone mit den Mietboxen auch nicht nur das Vodafone direkt Zugriff drauf hat aber mehr auslesen kann man damit auch nicht weil wie oben schon beschrieben selbe Hardware selbe Software. Die Box ist nunmal kein Netzwerkprüfgerät.

So viel ich Weiß werden zurückgesendete Boxen meist entsorgt was ich schon schlimm genug ist da diese debrandet und weiterverkauft werden könnten. Dies wäre gut für die Umwelt und gut für den Geldbeutel.

Aber wäre das noch nicht genug zwingt Vodafone nach Tausch der Fritzbox einen Standard modem mit noch schlimmerer Firmware auf um wieder mit der Störungsmasche anzufangen. Dieses Gerät wird bis zum Vertragsende höchstwahrscheinlich ungeöffnet im schrank vergammeln und bei Kündigung entsorgt was absolut nicht geht. Noch dazu kommt das der Kundendienst am Telefon meinte die sei völlig kostenlos aber im offiziellen Forum steht das dies einmalig 30€ kostet, für was. Ich schicke aus dem grund ein Mietgerät zurück und mir wird gleich darauf ein router aufgezwungen den ich nicht brauche. Und mit dem Gerät kann noch weniger an Störungen Diagnostiziert werden als bei eigenen Geräten und dafür soll ich 30€ blechen um das teil später wieder entsorgen zu müssen. Was ist mit dem Gesetz der routerfreiheit und der Umwelt.

Mag sein das dieses Verfahren rechtlich vertretbar ist, aber am ende profitiert kein kunde davon sondern nur Vodafone

Dies wollte ich gerne mal mitteilen da es mir mit Diesem anbieter immer auf die nerven geht. Ich entschuldige mich für die riesige textwand und eventuelle Schreibfehler
Was meint ihr dazu?

Mit Freundlichen Grüßen
Kai :grin:
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4754
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Besserwisser »

Vodafone wartet bei den Mietgeräten etwas mit dem Firmware-Update,
um sich Fehler bei neuer Firmware vom Hals zu halten.
Die sollen erstmal die Kunden mit den Kaufgeräten testen.
Wenn die neue Firmware gut läuft, wird sie auch auf Mietgeräten ausgerollt.
Das spart eine Menge Technikereinsätze bei der derzeitigen Bastelsoftware.

:fahne:
Fetzcrafter
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 20.03.2021, 14:28

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Fetzcrafter »

Dann sollte man die teile nicht branden sondern die Standard Software von AVM aufspielen hat eigentlich nur Vorteile diese sind gut getestet und wenn man nicht gerade die laborversion nutzt stabil
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4754
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Besserwisser »

Fetzcrafter hat geschrieben: 20.03.2021, 15:43 laborversion
Eben.
Genau darum geht es.
Die Techniker sollen sich nicht mit der Fehlersuche bei unausgereifter Firmware aufhalten.

:fahne:
Flole
Insider
Beiträge: 4969
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Flole »

Die Software kommt in beiden Fällen von AVM. Warum sollte AVM in einer Firmware Fehler einbauen und in einer anderen nicht?

Auf eigene Geräte greift Vodafone nicht zu und im Störungsfall muss das Leihgerät ran, ansonsten wird man dir in der Regel nicht helfen. Die 30€ sind für den Gerätetausch den du beauftragt hast (Leihfritzbox zu Standard-Router). Mit dem Gerät kann man besser Störungen diagnostizieren als mit einem eigenen Gerät. Bloß weil du das nicht kannst heißt das nicht, dass Vodafone es nicht kann. Man kann diverse Dinge auslesen die man bei eigenen Geräten nicht auslesen kann. Die Ereignisse und Logs nützen nichts und man kann sehr wohl mehr über SNMP auslesen als über das Webinterface. Insbesondere kann man es dauerhaft auslesen und so kurzzeitige Schwankungen erkennen. Du würdest dich wohl kaum 2 Tage vor den PC setzen und Modemwerte abschreiben.
Fetzcrafter
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 20.03.2021, 14:28

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Fetzcrafter »

Problem die Techniker haben keine Ahnung und machen irgendwas obwohl es offensichtlich an schlechter Firmware liegt manchmal denke ich die übersehen das absichtlich
Fetzcrafter
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 20.03.2021, 14:28

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Fetzcrafter »

Und niemand weiß ob vodafone dies nicht auch nutzt um dein traffic oder sonstige sachen mitzuschneiden zum anderen können die mir den router nicht aufzwingen. Und wenn die störung an der schlecht eingestellten Firmware des leihrouters liegt dann kann vodafone da noch so viel auslesen und versuchen zu fixen es wird nichts bringen
Flole
Insider
Beiträge: 4969
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Flole »

Und woher weißt du, dass Vodafone den Traffic nicht am CMTS oder irgendwo dahinter mitschneidet? Dann überlastet man auch nicht das eigene Netz indem man alles was runtergeladen wird auch nochmal irgendwie hochladen muss, was bei einem Mitschnitt auf dem Modem unausweichlich wäre. Das funktioniert auch völlig unabhängig vom Endgerät, wäre also deinem Ansatz definitiv vorzuziehen.
Alex-MD
Fortgeschrittener
Beiträge: 108
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Alex-MD »

Fetzcrafter hat geschrieben: 20.03.2021, 15:27Noch dazu kommt das der Kundendienst am Telefon meinte die sei völlig kostenlos aber im offiziellen Forum steht das dies einmalig 30€ kostet, für was. Ich schicke aus dem grund ein Mietgerät zurück und mir wird gleich darauf ein router aufgezwungen den ich nicht brauche. Und mit dem Gerät kann noch weniger an Störungen Diagnostiziert werden als bei eigenen Geräten und dafür soll ich 30€ blechen um das teil später wieder entsorgen zu müssen. Was ist mit dem Gesetz der routerfreiheit und der Umwelt.

Mag sein das dieses Verfahren rechtlich vertretbar ist, aber am ende profitiert kein kunde davon sondern nur Vodafone
Warum profitiert Vodafone davon? Du als Kunde solltest 5 Euro Miete monatlich sparen weil der neue Router kostenlos ist. Nach 6 Monaten ist dann die Tauschgebühr wieder drin.
Fetzcrafter
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 20.03.2021, 14:28

Re: Warum handelt Vodafone so unübersichtlich und kundenunfreundlich?

Beitrag von Fetzcrafter »

Ich denke das vodafone daran profitiert weil:
1. Ich brauche den Router nicht und vodafone zwingt ihn mir auf

2. Jede Firma handelt immer auch im eigenen Interesse auch wenns augenscheinlich nur störsicherheit werden vieleicht im störfall sensible daten analysiert und sogar an dritte weitergegeben davon profitiert jeder außer der kunde