[VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
rv112
Fortgeschrittener
Beiträge: 242
Registriert: 01.06.2019, 21:40

[VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von rv112 »

Hallo!

Nachdem Gigabitanschlüsse nun recht üblich sind, frage ich mich ob sich bei LACP oder 2,5GbE, besser 10GbE etwas getan hat? Ich nutze aktuell noch ein TC4400, welches zwar zwei 1GbE Ports hat, aber leider kein LACP unterstützt. Auch mein TM3402B unterstützt kein LACP. Gibt es irgendeine Hardware (im Idealfall ein reines Modem), welche mir mehr Bandbreite als 940 MBit/s netto liefert bzw. die LACP beherrscht und auf dem deutschen Markt funktioniert? Ich weiß, dass wir ein Entwicklungsland sind und die Endgeräte die hier funktionieren in ihrer Anzahl mehr als begrenzt sind, aber tut sich denn überhaupt nichts in der Hinsicht?
KabelBW Internet seit 2003

- EuroDOCSIS 1000 DS / VDSL 100 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.5
- Cisco SPA112
Karl.
Insider
Beiträge: 4706
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von Karl. »

Mir fällt da nur die fritzbox 6660 ein, die aber nichts für dich sein wird, weil man die nicht als Modem laufen lassen kann (bei VF West) und den 2,5 Gbit/s Port bekommt man nicht als Bridge-Port eingerichtet.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
robert_s
Insider
Beiträge: 6814
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von robert_s »

rv112 hat geschrieben: 29.12.2020, 10:27 Nachdem Gigabitanschlüsse nun recht üblich sind, frage ich mich ob sich bei LACP oder 2,5GbE, besser 10GbE etwas getan hat? Ich nutze aktuell noch ein TC4400, welches zwar zwei 1GbE Ports hat, aber leider kein LACP unterstützt.
Braucht man auch gar nicht, wie ich schon vor über 2 Jahren herausfand:
viewtopic.php?p=623059#p623059

Könnte sogar mit einem "dummen" Modem mit 2 Ethernet-Ports klappen. MaxCPE ist kein Problem, da der PC nur 1 MAC-Adresse für beide LAN-Verbindungen verwendet. Da dieselbe MAC-Adresse alternierend über beide Links verwendet wird, sollte der Switch im Modem auch die ankommenden Pakete auf beide Links verteilen.

m.W. hat das noch keiner mit einem TC4400 ausprobiert. Also wenn Du das mal machst, bitte davon berichten!
rv112
Fortgeschrittener
Beiträge: 242
Registriert: 01.06.2019, 21:40

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von rv112 »

Ich hatte das schon mit der pfSense so ähnlich probiert. Zwei NIC‘s zu einer geschaltet die dann auch nur eine MAC hat. Leider kam dann gar nichts an, nicht mal eine 192.168.100.10.
Ich kann aber noch mal einen Versuch starten.
KabelBW Internet seit 2003

- EuroDOCSIS 1000 DS / VDSL 100 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.5
- Cisco SPA112
pcfreakxd
Fortgeschrittener
Beiträge: 207
Registriert: 05.02.2015, 21:33

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von pcfreakxd »

Ich komme mit LACP nur auf 350mbps vom TC4400
Flole
Insider
Beiträge: 8198
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von Flole »

Liegt vielleicht daran, dass die Links niemals beide ihren Status auf "bonded" (oder "collecting"/"distributing") ändern werden weil das Modem kein LACP unterstützt, somit geht es nach einiger Zeit auf "LACP_Timeout" und das war's, einer der beiden Ports wird dann komplett abgeschaltet um keinen Loop zu haben und fertig.
pcfreakxd
Fortgeschrittener
Beiträge: 207
Registriert: 05.02.2015, 21:33

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von pcfreakxd »

Flole hat geschrieben: 10.01.2023, 04:35 Liegt vielleicht daran, dass die Links niemals beide ihren Status auf "bonded" (oder "collecting"/"distributing") ändern werden weil das Modem kein LACP unterstützt, somit geht es nach einiger Zeit auf "LACP_Timeout" und das war's, einer der beiden Ports wird dann komplett abgeschaltet um keinen Loop zu haben und fertig.
Alles klar danke für die Aufklärung schade
robert_s
Insider
Beiträge: 6814
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 10.01.2023, 04:35 Liegt vielleicht daran, dass die Links niemals beide ihren Status auf "bonded" (oder "collecting"/"distributing") ändern werden weil das Modem kein LACP unterstützt,
Braucht man doch auch gar nicht. Wenn man Linux-Bonding verwendet, melden sich beide PC-Netzwerkkarten mit derselben MAC-Adresse an den LAN-Ports des Modems. Und wenn der PC dann abwechselnd Pakete über beide NICs schickt, wird im Modem ständig umprogrammiert, über welchen LAN-Port diese eine MAC-Adresse zu erreichen ist, und somit eine Lastverteilung erzwungen, ganz ohne dass das Modem das "bewusst" unterstützt.

Zumindest bei den Puma7 Boxen (Vodafone Station und Fritz!Box 6591 oder neuer) funktioniert das. Oder ist der Broadcom-Chipsatz da weniger mächtig?
Flole
Insider
Beiträge: 8198
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] LACP oder wie man über 1GbE kommt

Beitrag von Flole »

Wenn man bei Linux versucht LACP zu benutzen ohne das die Gegenstelle es unterstützt funktioniert es auch da nicht. Du redest da von statischer Link Aggregation, das ist ja die andere Möglichkeit von bonding. Bei LACP müssen beide Partner die entsprechenden Frames verschicken.