Abschlusspunkt des öffentlichen Kabelnetzes

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1944
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von NoNewbie »

Bei den TV-Anlagen greift oftmals das BGB zum Eigentum nicht, da die Anlagen von den NE4-Betreibern selbst auf eigene Kosten erbaut und betrieben werden.
Da gibt es genug Beispiele, wo jetz schon das 3. TV-Netz im Haus parallel installiert ist.
Da haben sich schon einige Rechtsstreite ereignet.

Immer wieder werden auch Bestandsnetze bewertet bei geplanten Anbieterwechseln um eben ggf. die NE4 vom Vorbetreiber abzukaufen.
robert_s
Insider
Beiträge: 7276
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von robert_s »

NoNewbie hat geschrieben: 16.07.2020, 09:33 Bei den TV-Anlagen greift oftmals das BGB zum Eigentum nicht, da die Anlagen von den NE4-Betreibern selbst auf eigene Kosten erbaut und betrieben werden.
Da gibt es genug Beispiele, wo jetz schon das 3. TV-Netz im Haus parallel installiert ist.
So wird es wohl auch bei einem Bekannten von mir gewesen sein, der zwar Vodafone Kabel-TV in den Mietnebenkosten hatte, aber kein Kabel-Internet verfügbar war, obwohl es in den unmittelbaren Nachbarhäusern bereits Gigabit gab.

Eines Tages gab es dann einen Hausaushang, dass Vodafone das Hausnetz modernisieren werde. Tatsächlich erschien bei ihm ein Techniker, der ein komplett neues Kabel (übrigens durch den Schornsteinschacht) von seiner Wohnung in den Keller verlegte und eine neue MMD am Wunschort installierte. Das wird dann wohl mindestens das 2. TV-Netz im Haus gewesen sein.

Nach dieser Maßnahme dauerte es übrigens noch fast ein halbes Jahr bis zum Beginn des nächsten Kalenderjahres, bis Kabel-Internet endlich buchbar war. Ich nehme an, das hatte auch keine technischen Gründe...
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 740
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von SenfKabelHer »

NoNewbie hat geschrieben: 16.07.2020, 09:33 Bei den TV-Anlagen greift oftmals das BGB zum Eigentum nicht, da die Anlagen von den NE4-Betreibern selbst auf eigene Kosten erbaut und betrieben werden.
Da gibt es genug Beispiele, wo jetz schon das 3. TV-Netz im Haus parallel installiert ist.
Da haben sich schon einige Rechtsstreite ereignet.

Immer wieder werden auch Bestandsnetze bewertet bei geplanten Anbieterwechseln um eben ggf. die NE4 vom Vorbetreiber abzukaufen.
Das BGB greift immer.
In diesen Fällen sind Eigentumsvorbehalte bzw. Dienstleistungsverträge mit dem Immobilieneigentümer geschlossen worden. Also exakt das was ich geschrieben habe ("Alles andere braucht einen Eigentumsvorbehalt der auch wirksam ist.").
Flole
Insider
Beiträge: 9825
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von Flole »

robert_s hat geschrieben: 16.07.2020, 10:01 Eines Tages gab es dann einen Hausaushang, dass Vodafone das Hausnetz modernisieren werde. Tatsächlich erschien bei ihm ein Techniker, der ein komplett neues Kabel (übrigens durch den Schornsteinschacht) von seiner Wohnung in den Keller verlegte und eine neue MMD am Wunschort installierte. Das wird dann wohl mindestens das 2. TV-Netz im Haus gewesen sein.
Das hätte aber ja auch von Elektriker xy kommen können (oder gar vom Vermieter selbst der schonmal was darüber gelesen hat und es jetzt selbst mal probieren möchte), da sieht Vodafone eben eine zusätzliche Einnahmequelle drin als "vertrauenswürdiger Anbieter".
spooky
Ehrenmitglied
Beiträge: 13425
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg
Bundesland: Niedersachsen

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von spooky »

Ich möchte nur mal kurz Anmerken, dass der TE eigentlich nur den Wunsch geäußert hat einen zugelassenen Verstärker von Vodafone genannt zu bekommen.
Warum daraus ein Staatsgeheimnis gemacht wird, ist für mich erstmal nebensächlich.

Warum der Thread so weitergelaufen ist?
Weil ich mal gerne jedem der Beteiligten hier die Möglichkeit geben möchte nachzulesen, wie man einen Thread unnötigerweise aufbläht, in dem einfach immer wieder der eigene Standpunkt auf Teufel komm raus durchgedrückt werden muß. Das gilt für alle Beteiligten.
waipu.tv
O2 1000/50
Flole
Insider
Beiträge: 9825
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von Flole »

Flole hat geschrieben: 12.07.2020, 19:50 Die Zuständigkeit von VF endet am HÜP, danach darf im Prinzip alles verwendet werden was ein CE Zeichen hat.
Und genau das habe ich auch schon auf Seite 1 getan: Jeder Verstärker ist dort zugelassen weil es VF dort gar nicht zusteht Einschränkungen zu treffen. Sie müssen alles was in Deutschland verkauft werden darf (also alles was ein CE Zeichen hat) dulden, solange bis eine Regulierungsbehörde eingreift weil dieses Zeichen zu Unrecht aufgedruckt wurde.

Da jetzt unbedingt eine Marke/Modellnummer zu nennen kann nicht wirklich zielführender sein.
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1944
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von NoNewbie »

Da lese doch bitte den 1.Post.
Der TE wollte eine Liste/ eine Verstärker genannt haben, welche Vodafone für Anlagen freigegeben hat.
Die Liste ist nicht frei verfügbar, kann aber von Vodafone direkt herausgegeben werden.
Dies wird auch bei Baumaßnahmen so gehandhabt.

Es ist aber eben nicht zielführend dem TE zu sagen, du kannst machen was du willst, wenn er doch sich an die Vorgaben halten will.
Es nützt auch nichts, jetzt irgend welche Verstärker zu empfehlen, da man nicht weis, wieviele Anschlüsse zu versorgen sind und wie das Eingangssignal ist.
Da kann ja ein 20dB Verstärker reichen oder auch ein 40dB Verstärker notwendig sein.

Jeder der davon halbwegs Ahnung hat, gibt eben nicht einfach Empfehlungen ab.
Flole
Insider
Beiträge: 9825
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von Flole »

NoNewbie hat geschrieben: 16.07.2020, 15:53 Der TE wollte eine Liste/ eine Verstärker genannt haben, welche Vodafone für Anlagen freigegeben hat.
Und eine solche Liste gibt es eben nicht für Endkunden weil VF alle Verstärker freigeben muss, das es für Techniker da andere Vorgaben gibt ist irrelevant. So wie es eben auch für Techniker eine Vorgabe gibt welche Modems sie rausgeben dürfen, das für den Kunden aber auch nicht gilt. Selbes für Multimediadosen.
NoNewbie hat geschrieben: 16.07.2020, 15:53 Es ist aber eben nicht zielführend dem TE zu sagen, du kannst machen was du willst, wenn er doch sich an die Vorgaben halten will.
Das habe ich auch nicht gesagt, der Verstärker muss schon ein CE Zeichen haben und damit für den europäischen Markt freigegeben sein.
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1944
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von NoNewbie »

Ich glaube du verdrehst doch langsam alles.
Bei Modems muss sich der Kunde zwingend an die Schnittstellenbeschreibung der Vodafone halten und kann eben nicht jedes Modem mit CE-Zeichen anschließen.
Da solltest du dich noch einmal informieren.
Flole
Insider
Beiträge: 9825
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Zugelassene Hausanschlussverstärker

Beitrag von Flole »

Anschließen darf er es schon (wir sind da aber ganz eindeutig auf der Kundenseite des Netzabschlusspunktes, ganz egal wie man den nun definieren mag), nur ob es funktioniert ist eine andere Frage. Mit den Verstärkern ist es ja genauso: Es gibt welche die über das Coax mit Strom gespeist werden, die setzt VF sogar teilweise selbst ein und stehen damit bestimmt auch auf der Liste von Teilen die ein VF Techniker verbauen darf, dennoch funktionieren sie nicht als Hausanschlussverstärker. Selbes für einen Verstärker der zu schwach ist.

Im übrigen kenne ich kein Modem was ein CE Zeichen hat und sich nicht aktivieren lässt.