Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
marcmarc
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 10.04.2020, 21:26

Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von marcmarc »

Hallo allesamt,
als un beschriebenes Blatt beim Kabel-Internet habe ich nun den Durchblick etwas verloren und hoffe, dass Ihr mich kurz aufklären könnt.

Was ist geschehen? Als ewiger Vodafone-DSL-Kunde waren wir hier bestimmt 10 Jahre mit DSL 16.000 glücklich.
Der Kabelanschluss im Keller hatte uns nie interessiert, denn wir nutzen eine eigene Satellitenschüssel.
Nun flatterte uns von Unitymedia der Flyer von Cablemax 1000 in´s Haus. Dies ist kaum teurer, jedoch gut 50x schneller: daher haben wir direkt bestellt.
Der Anschluss wurde bereits mit neuer Technik, also Verteilerdose und großer Elektroplatine, aufbereitet, das Signal liegt an.
Bis zur Abschaltung des DSL-Anschlusses können wir beide Systeme nutzen (DSL und Cablemax 1000).
Die Vodafone-Station ist bereits verdrahtet, über den Cat-Anschluss haben wir bereits schnelles Internet.
Nun aber das Problem: wir haben in allen Wohnräumen ein Cat-7-Netzwerk, welches über einen Switch verteilt wird, WLAN benötigen wir nicht. Dieser hängt wiederum an unserer Fritzbox 7490, welche ich vor gut 1,5 Jahren neu gekauft habe. Grund hierfür war, dass man Telefonnummern sperren sowie Rufweiterleitungen einrichten kann. In Zeiten der ewigen Telefonwerbung ein ganz cooles Ding. All das kann die Vodafone-Station natürlich nicht.
Daher würde ich die Fritzbox ganz gerne als Router weiterverwenden.
Ist das empfehlenswert und geht das überhaupt? Es ist ja keine spezielle Cabelbox.
Ob das Signal dann auf 500 Mbits runtergeht ist mir echt total unwichtig...schneller als die 16.000er DSL-Leitung sind wir dann allemal.
Oder muss zwingend direkt eine neue Fritzbox gekauft werden? Ungern möchte ich wieder alles neu einrichten müssen.
Und: der Bridge-Modus! Muss ich diesen zwingend bei Vodafone beantragen, was ca 1 Woche dauert?
Ich hatte gelesen, dass das wohl auch online und viel schneller geht.

Ungerne möchte ich jetzt hier aber rumwuseln, bis gar nichts mehr geht, denn dann reißt meine Frau mir hier den Kopf ab.
in Corona-Zeiten ist hier das Eis (bei nicht funktionierendem Internet) mehr als dünn.
Ich hoffe auf den einen oder anderen Tipp!
Viele Grüße,
Marc.

robert_s
Insider
Beiträge: 4541
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von robert_s »

Solange Du die Vodafone-Station verwendest, übernimmt die auch die Telefonie, und damit ist "Komfort-Telefonie" kaum mehr machbar.

Also besser die 7490 gegen eine selbst gekaufte 6591 oder 6660 ersetzen, dann hast Du volle Telefoniefunktion an der Fritz!Box. Welche davon, musst Du danach entscheiden, welches WLAN besser zu Dir passt und ob Du ISDN-Telefone hast.

Torsten1973
Kabelexperte
Beiträge: 605
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von Torsten1973 »

Du kannst problemlos auch per Y-Kabel (war im Lieferumfang dabei) die Telefonleitung von der VF Station in die 7490 einspeisen und die dort als analoge Leitung anlegen. Somit kannst du doch die Telefon-Funktionen der Fritzbox weiterhin nutzen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob du die auch als Router nutzen solltest. Da schafft die wahrscheinlich eher nicht das Gigabit. Also lieber den Switch an die Vodafone Station anschließen und nur die Telefonie über die Fritzbox laufen lassen. Dann brauchst du auch den Bridgemode nicht.

marcmarc
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 10.04.2020, 21:26

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von marcmarc »

Hallo allesamt,
mist, ich habe hier gerade richtigen Trouble im Netzwerk, denn der Fritzbox sind alle Adressen statisch zugeordnet.
Mit der Vodafone-Station klappt das nicht, jetzt geht hier weder Sat-Receiver noch Audio-Receiver gescheit....aber das ist eine andere Baustelle.

Ich hab mal ein wenig gegoogelt bzgl Fritzbox 6660 bzw 6591: das sind ja 250 Mäuse, über die wir hier sprechen. Find ich ganz schön happig, denn für meine 7490 hab ich ja auch schon 180€ bezahlt. Was für ein Wertverfall!

Wie gesagt würde mir eine Internetgeschwindigkeit unter 1000 MBit deutlich reichen, denn dann ist´s allemal schneller als mit 16 MBit.
Wenn Ihr mir aber nun sagt: hey, das geht nicht, dann kaufe ich eine neue Fritzbox, denn daran soll es dann auch nicht hapern.
Wenn ich meine alte Fritzbox aber mit Geschwindigkeitseinbußen auch als Router nehmen kann, so würde ich die Vodafone-Station in den Bridge-Modus setzen.
Oder ist dies energetischt gesehen Unsinn? Über den Stromverbrauch habe ich mir leider noch keine Gedanken gemacht.
Was meint Ihr?
Viele Grüße,
Marc

Flole
Insider
Beiträge: 3377
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von Flole »

Funktionieren wird das schon (zumindest für Internet, Telefon ist ne andere Baustelle), nur eventuell nicht mit der vollen Geschwindigkeit aber wenn das egal ist dann kann man das so machen.

Der Stromverbrauch ist natürlich höher als mit einem einzigen Gerät, für die VF Station kannst du im Bridge Mode etwa 13W ansetzen. Ob das sinnvoll für dich ist das so zu tun oder nicht musst du selbst wissen.

marcmarc
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 10.04.2020, 21:26

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von marcmarc »

Hi,
dass jetzt noch jemand online ist....supi!
Die Fritzbox 6591 scheint überall vergriffen bzw. überteuert zu sein, die 6660 ist wohl eher die Zweitwahl.
Warum also nicht die Vodofone-Station als Modem verwenden? das wären gut 30€ pro Jahr, sofern 13W realistisch sind.
Und in 1-2 Jahren ist eine passende Fritzbox bestimmt deutlich günstiger zu haben?
Viele meiner Geräte haben noch eine 100 MBit-Karte, da sollte die alte Fritzbox doch ausreichen.
Leider war bei meiner Vodafone-Station kein Y-Kabel für´s Telefon dabei, nur ein Adapter für die alten Telefonstecker (4 Anschlüsse) war dabei.
Wird das Einbinden des Telefons in meine 7490 eine große Baustelle?
Falls das so eine ewige Frickelei wird, die nie richtig funktioniert, so beiße ich in den sauren Apfel und kauf eine neue Box.
Also:bei Geschwindigkeitseinbußen mit meiner 7490 bin ich entspannt und lass es so. Sollte das aber alles recht "tricky" und kompliziet werden, sodass ich hier Abende sitzen muss, bis was funktioniert, so würde ich neu kaufen. Ich verlasse mich da ganz auf Euren Tipp!!!!!
Viele Grüße,
Marc.

Flole
Insider
Beiträge: 3377
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von Flole »

Das kommt ganz drauf an was du an Telefonie so vor hast. Du hast halt keine Unterscheidung von Rufnummern, kannst also nicht wissen welche Nummer gerade angerufen wird. Eine analoge Telefonleitung eben. Du kriegst nur mit das es klingelt und kannst raustelefonieren (von einer Nummer die du vorher festlegen musst). Ein Faxgerät anzuschließen wird zum Beispiel nicht (vernünftig) gehen da du weder die Faxnummer trennen kannst noch das Faxgerät dazu bringen kannst ausgehend die Faxnummer zu verwenden. Selbes gilt natürlich für 2 (oder mehr) Telefone.

marcmarc
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 10.04.2020, 21:26

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von marcmarc »

Hallo,
heisst das also, dass, auch wenn ich meine Vodafone-Station in den Bridge-Modus versetze, ich nur über diese telefonieren kann bzw. das Signal nur analog auf meine alte Fritzbox übertragen werden kann? Somit wäre nichts mehr mit Rufnummernübermittlung möglich, auch das Sperren von Rufnummern oder gar Weiterleiten?
Das wäre ja ganz mies und ich würde sofort eine neue Fritzbox kaufen.
Die 6660 wäre bei Cyberport sofort lieferbar! Eine gute Wahl oder besser die 6591, sofern wir WiFi nicht nutzen?
Ich blicke da echt noch nicht ganz durch.
Viele Grüße,
Marc.

Benutzeravatar
WilliH
Newbie
Beiträge: 69
Registriert: 10.09.2012, 21:16
Wohnort: Region 7

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von WilliH »

Hallo Marc,
das Y-Kabel ist normal bei der 7490 dabei.
Ich benutze die 7490 hinter dem Arris Modem und komme mit Lan auf 950/49 und mit WLAN auf ca.400/48.
Bridge habe ich zZ. nicht aktiviert.
Habe an der Arris auch nur ein Telefon angeschlossen.
Gruß Willi
Vodafone CableMax 1000, Arris_tg3442de Bridge, FRITZBox Fon WLAN 7490. LAN 950/48 MB/s, WLAN 420/48 MB/s
Kabel Digital, Privat HD, Sagemcom DCI85HD KD mit G09 , KD CI+Modul SmarDTV gelb mit D08 und Panasonic DMR UBC 90.

marcmarc
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 10.04.2020, 21:26

Re: Fragen eines Noobs zur bestehenden Fritzbox und Cable-Max 1000

Beitrag von marcmarc »

Hallo Willi,
da hast Du ja die gleiche Konstellation wie ich!
Hast Du ggf. einen Tipp, wie ich beide einrichten muss?
Ich habe hier riesige Probleme mit den Netzwerkadressen, da diese in der Fritzbox statisch hinterlegt sind.
Die Arris_tg3442de verteilt ja nach Belieben...
Es funktionieren leider nicht alle Geräte sauber.
Ich habe die Fritzbox als IP-Client eingerichtet, der auf 192.168.178.2 arbeitet, meiner Arris_tg3442de hab ich 192.168.178.1 zugeteilt
Irgendwie klappt das aber nicht...
Viele Grüße,
Marc