Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Der Platz für Diskussionen zu Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone, sofern sie nicht bereits durch andere Forenbereiche abgedeckt werden.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Vodafone Kabel Deutschland findest du auch im Helpdesk.
Benutzeravatar
treefiddy
Fortgeschrittener
Beiträge: 153
Registriert: 16.10.2017, 08:09

Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von treefiddy »

Jetzt geht das Gejammer der Telkos schon wieder los:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 83031.html
Konkrete Beispiele enthält das Papier jedoch nicht, sodass unklar ist, was genau die Probleme sind, und warum die Autoren glauben, dass sie nicht zu beseitigen sind. Im DSL-, Kabel- und auch im Mobilfunkbereich klappt die Umsetzung der jeweiligen Spezifikationen jedenfalls weltweit und Berichte über massenhaft mangelhafte Glasfaser-Router oder -Modems fehlen bisher.
Die Energie die die Telkos für die Hetze gegen die Routerfreiheit verschwenden sollten sie lieber mal in den Ausbau und die Qualitätskontrolle stecken (CMTS Updates, Vodafone Station, Fritzbox Updates, Provisionierung, Kundensupport).

Was denkt ihr?
Vodafone CableMax 1000 (1000 /50) -- DUAL STACK @ ARRIS CMTS mit Technicolor TC4400-GEN Rev:3.6.0 FW:SR70.12.20 + WRT32X (LEDE Davidc502 community build)
cust-own_1000000_50000_ds_sip_wifi-on.bin
Benutzeravatar
AndreasNRW
Insider
Beiträge: 2035
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von AndreasNRW »

treefiddy hat geschrieben: 11.11.2019, 12:47 Jetzt geht das Gejammer der Telkos schon wieder los:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 83031.html
Schlägt langsam Wellen
https://www.t-online.de/digital/interne ... rueck.html

Im Kabelsegment heißt es nachher die "VF Station für Alle" kommt :wink2:
sparkie
Kabelexperte
Beiträge: 721
Registriert: 04.09.2010, 12:35

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von sparkie »

AndreasNRW hat geschrieben: 11.11.2019, 12:50 Im Kabelsegment heißt es nachher die "VF Station für Alle" kommt :wink2:
wenn es wenigstens ein Zwangs - TC4400 waere :brüll:
Fabian
Insider
Beiträge: 2927
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von Fabian »

Es geht hier erst mal um Erarbeitung von Leitlinien seitens der EU.
(7) Um zu einer einheitlichen Festlegung der Lage der Netzabschlusspunkte durch die nationalen Regulierungsbehörden
beizutragen, verabschiedet das GEREK nach Konsultation der Interessenträger und in enger Zusammenarbeit mit der
Kommission bis zum 21. Juni 2020 Leitlinien zu gemeinsamen Vorgehensweisen bei der Bestimmung des
Netzabschlusspunkts für verschiedene Netztopologien. Die nationalen Regulierungsbehörden tragen diesen Leitlinien bei
der Festlegung der Lage der Netzabschlusspunkte weitestmöglich Rechnung.
https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 72&from=EN

GEREK:

https://europa.eu/european-union/about- ... s/berec_de
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13690
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von berlin69er »

Das Thema gibt es bereits:
viewtopic.php?f=10&t=41367
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD Komplett inkl. UHD auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.
dirk1405
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 03.09.2012, 22:24
Wohnort: Deidesheim

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von dirk1405 »

Und ich glaube kaum dass man kurzfristig das ganze Rückgängig machen kann. Da wird es gerade vom Verbraucherschutz massiv Kritik hageln.
Wenn dem auch so wäre, bin ich eh weg von Kabel. Ich denke bei DSL wird es da keinen Zwang geben.
Nur schade dass die Betreiber so dagegen sind.
robert_s
Insider
Beiträge: 4918
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von robert_s »

dirk1405 hat geschrieben: 11.11.2019, 17:29 Wenn dem auch so wäre, bin ich eh weg von Kabel. Ich denke bei DSL wird es da keinen Zwang geben.
Nur schade dass die Betreiber so dagegen sind.
Es geht weder um Telefon- noch Koax-Anschlüsse, sondern nur um Glasfaseranschlüsse (FTTH).
Benutzeravatar
NE3_Technician
Kabelfreak
Beiträge: 1169
Registriert: 30.12.2018, 17:49

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von NE3_Technician »

robert_s hat geschrieben: 11.11.2019, 19:05
dirk1405 hat geschrieben: 11.11.2019, 17:29 Wenn dem auch so wäre, bin ich eh weg von Kabel. Ich denke bei DSL wird es da keinen Zwang geben.
Nur schade dass die Betreiber so dagegen sind.
Es geht weder um Telefon- noch Koax-Anschlüsse, sondern nur um Glasfaseranschlüsse (FTTH).
Aber wo ist da das Problem? Soviel Glasfasermodem wird es doch garnicht auf dem freien Markt geben.
Selbst wenn könnte man ja Standards festlegen an die sich die Hersteller halten müssen. :)
67/5 Mbit/s beim lokalen Kabelanbieter von denen 50/5 ankommen ! :kaffee:
Fabian
Insider
Beiträge: 2927
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von Fabian »

Es geht auch darum, die Festlegung aus dem TKG zu streichen und die Verantwortung vom Gesetzgeber auf die Bundesnetzagentur zu delegieren.
Formelle Kritik an § 45d Abs. 1 S. 2 TKG
Die in Deutschland gesetzlich erfolgte Festlegung des Netzabschlusspunktes steht nicht im Einklang mit den europäischen Vorgaben, da dies im Ermessen der nationalen Regulierungs-behörde liegen sollte.
Hier wird vergessen, dass damals die Bundesnetzagentur an der Änderung im TKG intensiv mitgearbeitet hat.
Das "Ermessen" war vorhanden. :grin:
reneromann
Insider
Beiträge: 4678
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Provider gegen Kunden: Wiederbelebung des Routerzwangs droht

Beitrag von reneromann »

Ich hätte ehrlich gesagt kein Problem mit einem vom Netzbetreiber gestellten ONT - wenn dieser NICHT als Router, sondern AUSSCHLIESSLICH als transparente Bridge arbeitet.
Also genau das Gegenteil von dem, was die Netzbetreiber bei Zwangsgeräten bisher in den letzten 8 Jahren gemacht haben, bei denen sie die Kunden mit Zwangsroutern "beglückt" haben, bei denen die Routerfunktionalität dann auch noch so beschnitten wurde, dass sie selbst dafür nicht vernünftig einsetzbar waren.

Mit einem ONT als reinem Signalwandler -also ähnlich wie die DOCSIS2.0-Modems bei VF damals- bei denen dann am Ethernet-Port das (öffentliche) Internetsignal ohne NAT oder andere Spielchen anliegt und jeder beliebige Router mit Ethernet-WAN-Port eingesetzt werden kann - in Kombination mit der zwangsweisen Freigabe der SIP-Daten für den nachgeschalteten SIP-Client(-Router) hätte ich rein gar kein Problem - ganz im Gegenteil, das wär mir sogar lieber, als die heutige Situation im Kabelnetz, bei der man sich zwischen Zwangsrouter und Support -oder- freiem Router und keinem Support entscheiden muss.