Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Benutzeravatar
Skykeeper
Kabelfreak
Beiträge: 1020
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von Skykeeper »

Kann es sein das Unitymedia nur 46 MHz für Ihren DOCSIS 3.1 Kanal nutzt?
Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 15157
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach
Bundesland: Bayern

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von DerSarde »

Skykeeper hat geschrieben: 11.05.2019, 18:36 Kann es sein das Unitymedia nur 46 MHz für Ihren DOCSIS 3.1 Kanal nutzt?
Jap, sind nur 46 MHz plus jeweils ein MHz am Anfang und am Ende des Blocks. Genutzt wird wie es aussieht der Bereich 774 bis 822 MHz.
Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Vodafone West
Digitale Programmübersicht für Vodafone (vereinheitlichte Belegung)

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: GigaZuhause 250 Kabel mit FRITZ!Box 6490 (kdg)
Benutzeravatar
Skykeeper
Kabelfreak
Beiträge: 1020
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von Skykeeper »

Das ist so typisch UM, dann kann man sich DC 3.1 auch direkt sparen :brüll:

Statt den schönen freie gewordenen und mit hoher Modulation nutzbaren Bereich um 150 MHz zu nutzten wie es Vodafone macht, setzt man den DOCSIS Kanal so weit nach hinten wie möglich damit man schön Probleme mit LTE bekommt.
Und da UM natürlich auch direkt zeigen will wo die Zukunft schon gegenwart ist, gibt man unglaubliche 46 MHz für DOCSIS 3.1 frei :kater:
Benutzeravatar
AndreasNRW
Insider
Beiträge: 2039
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von AndreasNRW »

Na, das ändert sich doch bald :wink2:
Benutzeravatar
Skykeeper
Kabelfreak
Beiträge: 1020
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von Skykeeper »

Daran zweifel ich ehrlich gesagt, die werden der Telekom keinen zweiten großen Konkurrentn daneben setzten. Und wenn Sie es wirklich genehmigen dann nur wenn Vodafone das Netz für alle Mitbewerber öffnet und dann bin ich der erste welcher seine 400 Mbits kündigt und auf 250 Mbits VDSL wechselt weil dann wird es richtig Überlastungen geben da bin ich sicher!
robert_s
Insider
Beiträge: 6809
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von robert_s »

Skykeeper hat geschrieben: 11.05.2019, 20:02 dann bin ich der erste welcher seine 400 Mbits kündigt und auf 250 Mbits VDSL wechselt weil dann wird es richtig Überlastungen geben da bin ich sicher!
Geh' doch gar nicht erst das Risiko ein und mach' das sofort, wenn Du so überzeugt bist, dass ganz sicher alles schlecht werden wird. Da bist Du mit @AndreasNRW auch schon mit dem Richtigen im Gespräch.
Benutzeravatar
Skykeeper
Kabelfreak
Beiträge: 1020
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von Skykeeper »

Da fühlt sich aber jemand persönlich angegriffen. Ich hoffe es sind keine tränen geflossen, das könnte ich mir nicht verzeihen :brüll:
Zuletzt geändert von Skykeeper am 12.05.2019, 09:12, insgesamt 2-mal geändert.
robert_s
Insider
Beiträge: 6809
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von robert_s »

Skykeeper hat geschrieben: 12.05.2019, 08:32 Da fühlt sich aber jemand persönlich angegriffen.
Geschriebener Text ist eben ein mangelhaftes Kommunikationsmedium. In gesprochener Sprache wärst Du nicht auf diese irrige Annahme gekommen.

Umgekehrt "klang" Dein Beitrag schon nach hysterischer Panikattacke, da wollte ich Dir lediglich zu rascher Linderung verhelfen. Denn Deiner "gefühlten" Bedrohung durch Kabel-Reselling ist anscheinend keine rationale Betrachtung vorangegangen. Man hätte sich ja mal zum Beispiel überlegen können, dass es im Mobilfunkbereich schon lange Discounter-Reselling gibt, und deshalb die Mobilfunknetze auch noch nicht zusammengebrochen sind. Mutmaßlich wird das durch Priorisierung gelöst. Warum sollte man das im Kabelbereich nicht genauso machen?
Benutzeravatar
Skykeeper
Kabelfreak
Beiträge: 1020
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Vodafone vs. Unitymedia - Unterschiede Gemeinsamkeiten

Beitrag von Skykeeper »

1. Es gibt im Mobilfunk keine Priorisierung. Weiß ich da ich Mobilfunknetze plane, aufbaue und warte. :wink: Es gibt eine Notruf Priorisierung ansonsten werden alle Sim Karten gleich behandelt.
2. Oh doch das Discouter Reselling hat die deutschen Mobilfunknetzte extrem überlastet, nicht umsonst bieten die Telekom und Vodafone vielen Discounter keinen LTE Zugang.
3. Man hat zwar versucht durch massigen Ausbau von Carrier und neuen Nodes dem Problem entgegen zu treten, aber die Mobilfunknetze sind nach wie vor an Ihren Grenzen. Das eine Netz mehr das andere weniger.
4. Meine "gefühlte" Bedrohung wie Du sie nennst ist alles andere als nicht rational. Ich bin wohl einfach schon etwas länger Kabel Deutschland Kunde als du und habe Dinge erleben dürfen die nicht so schön waren.

Wenn ich ganz ehrlich bin habe ich bei Kabel Deutschland / Vodafone noch nicht so wirklich gute Zeiten erlebt.
Die Zeiten waren ok, oder verkraftbar dank schnell und günstig.

Gestartet habe ich damals mit 6 Mbits mehr gab es nicht bei KD, bekommen hab ich ein CISCO Modem ohne W-Lan mit einem LAN Port, welches dann nach ein paar Monaten durch KD getauscht wurde, alles in allem hat sich das ganze damals eher nach Laborversuch statt echtem Regelbetrieb angefühlt.
Ehrlich gesagt hat KD damals die Modems mehrmals getauscht und regelmäßig die Geschwindigkeit erhöht bis bei 32 Mbits angekommen. Ja das war toll, aber gerade Abends nicht mehr stabil, Kabel Deutschland wurde hier so überrannt das man doch glatt "vergessen hatte" auszubauen, weshalb ich dann irgendwann auch lieber auf 16 Mbits DSL gewechselt bin das war zwar teurer aber damit konnte man Abends surfen.

2 Jahre später gab es dann, glaube ich die ersten 100 Mbits Tarife und wenn ich mich recht erinnere sogar die erste Kabel Fritzbox 6360 oder so? Da konnte ich nicht nein sagen und bin wieder zurück gewechselt. Erreicht habe ich die 100 Mbits selten aber das war auch nicht so wichtig, wenn man von 16 Mbits kommt dann ist alle über 50 Mbits wie eine Rakete. Es hätte alles so schön sein können, hätte KD nicht plötzlich angefangen zu drosseln, schön Abends ab 18 Uhr und das ganze Wochenende war an alles was mit Download zu tun hatte nicht mehr zu denken, ob legal oder illegal spielte da keine Rolle. Erst ein Anruf bei der Hotline die angeblich von nichts wusste brachte 2-3 Wochen ruhe, scheinbar wurde man kurzzeitig auf eine Art "nicht drosseln Liste" gesteckt. Darauf folgend gab es eine Zeit da habe ich bestimmt ein Jahr fast gar nichts mehr bezahlt da mein Segment extrem überlastet war. Das hat sich über die Zeit immer mal wieder verbessert und verschlimmert. Fritzboxen wurden getauscht, Tarife gewechselt. Wirklich dauerhaft glücklich war ich aber nie, Dazu gab es einfach zu viele Dinge die genervt haben.

6 Monate ist jetzt die letzte Segmentierung her und die letzten 6 Monate sind die ersten 6 Monate am Stück wo alles so läuft wie es soll. Keine Störung, immer Full Speed, sogar die Analog Abschaltung und der DOCSIS 3.1 umbau lief extrem schnell und ohne längere Ausfälle. Die neue Fritzbox 6591 hat das ganze jetzt abgerundet so das ich aktuell echt glücklich bin.

Jetzt fragt man sich sicherlich, warum habe ich das all die Jahre mit gemacht wenn es doch so schlimm war? Das ist ganz einfach, weil 16 Mbits DSL nun mal keine alternative sind und weil 19,99€ im Monat so billig sind das man es sich schön reden kann. Teilweise musste ich ja selbst die nicht bezahlen.

Aktuell bin sehr glücklich, sollte es aber wieder zu solchen Überlastungen kommen, gibt es jetzt die 250 Mbits VDSL Alternative welche ich auch nutzten werde!