Technikerkosten sollen bezahlt werden

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West (ehem. Unitymedia) bzw. der Vertriebsmarke „eazy“ betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
mÖp
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 10.09.2007, 18:01

Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von mÖp »

Hallo zusammen,

wie schon die Überschrift sagt, wurden mir die Technikerkosten in Rechnung gestellt. Wie es dazu kam, hier in kürze:

- Am Abend des 28 Februar ist das Internet ausgefallen. Gemerkt hatte ich das erst an diesem Tag, da ich immer von Mo-Mi nicht zu Hause bin. Modemlampe hat immer nur wild geblinkt (AVM 6590 (eigenes)). Das VF habe ich natürlich auch getestet und dort hat die @Lampe auch nur wild beblinkt
- Am Mittwoch Abend keinen von der Hotline erreicht
- Am Donnerstag jemanden erreicht. Dieser hat gleich angemerkt, dass ich ein eigenes Modem verwende und ich solle das von VF ranmachen. Dies habe ich getan und er hat irgend umgestellt (Priorisierung oder sowas). Dies hat aber nichts geholfen. Die @Lampe am VF Modem hat immer noch nur wild geblinkt. Der an der Hotline meinte, es müsse ein Techniker rauskommen. Termin für Freitag gemacht - 11:30 - 14:00.
- Am Donnerstag Abend (spät) ging das Internet wieder. Nein ich habe nichts umgestellt. Es war auch noch immer das VF Modem dran.
- Am Freitag bekam ich eine SMS, dass der Techniker auf dem Weg sei. Das war um 12:04. Ich war zu Hause, da ich wie jeden Freitag zu Hause arbeite.
- 12:44 kam eine SMS, dass der Auftrag erledigt sei. Aber keine Techniker aufgetaucht.

Für diesen Einsatz soll ich jetzt 99,95€ bezahlen, da mich der Techniker zu Hause nicht angetroffen hätte. Was schlicht weg gelogen ist, da ich den ganzen Tag zu Hause war. Ich habe schon versucht beim Kundenservice zu erreichen, allerdings gehen die auf meiner Sicht gar nicht und beharren darauf, dass die Kosten gerechtfertigt seien.

Ist das wirklich so? Hat noch jemand einen Tipp an welcher kompetenten Stelle bei VF man sich melden kann?

Vielen Dank!

DarkStar
Insider
Beiträge: 7899
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von DarkStar »

Mach einen besten einen Thread im Vodafone Forum auf, dort können sich die Mods deine Kundendaten anschauen.
Wird aber einige Tage dauern bis sich jemand meldet und auch eine Mögliche Erstattung der Pauschale könnte je nach Rechnungslauf 1-2 Monate dauern.
Auch wenn es Ärgerlich ist, darfst du nicht den Fehler machen und den Betrag zurück buchen.

Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1544
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von NoNewbie »

Übrigens ist es Pflicht vom Techniker eine Karte gesteckt zu bekommen, da steht dann Auftragsnummer und die Zeit des Technikers von vor Ort drauf.

Bonzo
Fortgeschrittener
Beiträge: 194
Registriert: 25.03.2016, 13:19

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von Bonzo »

DarkStar hat geschrieben:
30.03.2018, 04:52
Auch wenn es Ärgerlich ist, darfst du nicht den Fehler machen und den Betrag zurück buchen.
Jetzt mal ganz allgemein, ich verstehe nicht weshalb ihr euch immer so einschüchtern laßt. Strittige Beiträge lasse ich immer zurückbuchen, weil ich es nicht einsehe daß ich hinter meinem Geld herlaufen soll. Das hat selbst damals mit Kabel Deutschland einwandfrei funktioniert.

Wenn Vodafone behauptet Geld für etwas zu erhalten, dann soll Vodafone versuchen diese Forderung durchsetzen. Der Beitrag ist dann erstmal strittig. Es kann doch nicht angehen, daß erstmal munter abgebucht und 1 oder 2 Monate später wieder zurückgebucht wird. Ich buche doch auch nicht bei meinem Nachbarn 1000 Euro ab und sage 2 Monate später: Och, war ein Versehen. Da hast du dein Geld wieder. Im Bankensektor nennt man soetwas zinsloses Darlehen, auch wenn es dank Dragi momentan sowieso keine Zinsen gibt.

Wenn einer vom Konto abbucht, so hat man nur 6 Wochen Zeit die Lastschrift zurück zu holen. Wenn die Korrektur der Rechnung auf gut Glauben ein bis 2 Monate dauert, dann muß der Kunde bei Nichtkorrektur Klage erheben und das kann dauern. Lasse ich das Geld zurückbuchen, bin ich in der entspannteren Situation, weil dann muß der Vertragspartner aktiv werden und mich anmahnen. Solange die Beiträge strittig sind, erfolgt auch kein Schufa Eintrag. Also ich sehe das ganz entspannt.

Meine Privatmeinung.
Servus, bin der Bonzo. Brauchst du flache Kabel? Ist von Laster überfahren worden ;-)
Brauchst du schlechte Programm auf flache Fernseh? Ist vom Hammer mit Stein bearbeitet worden

Benutzeravatar
Gemini2
Fortgeschrittener
Beiträge: 304
Registriert: 12.01.2009, 13:39

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von Gemini2 »

jo, toller Tip, und mit der Rückbuchung stornierst Du automatisch die erteilte Einzugsermächtigung,
nähste Rechnung wird nicht bezahlt.....
Zugang wird gesperrt......
Du weist nicht warum....
tausende Telefonate.....
Stress....


Gemini

Torsten1973
Kabelexperte
Beiträge: 605
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von Torsten1973 »

Bonzo hat geschrieben:
30.03.2018, 11:32
DarkStar hat geschrieben:
30.03.2018, 04:52
Auch wenn es Ärgerlich ist, darfst du nicht den Fehler machen und den Betrag zurück buchen.
Jetzt mal ganz allgemein, ich verstehe nicht weshalb ihr euch immer so einschüchtern laßt. Strittige Beiträge lasse ich immer zurückbuchen, weil ich es nicht einsehe daß ich hinter meinem Geld herlaufen soll. Das hat selbst damals mit Kabel Deutschland einwandfrei funktioniert.

Wenn Vodafone behauptet Geld für etwas zu erhalten, dann soll Vodafone versuchen diese Forderung durchsetzen. Der Beitrag ist dann erstmal strittig. Es kann doch nicht angehen, daß erstmal munter abgebucht und 1 oder 2 Monate später wieder zurückgebucht wird. Ich buche doch auch nicht bei meinem Nachbarn 1000 Euro ab und sage 2 Monate später: Och, war ein Versehen. Da hast du dein Geld wieder. Im Bankensektor nennt man soetwas zinsloses Darlehen, auch wenn es dank Dragi momentan sowieso keine Zinsen gibt.

Wenn einer vom Konto abbucht, so hat man nur 6 Wochen Zeit die Lastschrift zurück zu holen. Wenn die Korrektur der Rechnung auf gut Glauben ein bis 2 Monate dauert, dann muß der Kunde bei Nichtkorrektur Klage erheben und das kann dauern. Lasse ich das Geld zurückbuchen, bin ich in der entspannteren Situation, weil dann muß der Vertragspartner aktiv werden und mich anmahnen. Solange die Beiträge strittig sind, erfolgt auch kein Schufa Eintrag. Also ich sehe das ganz entspannt.

Meine Privatmeinung.
Nein, seit SEPA hast du 8 Wochen ab Belastungstag Zeit, einer Lastschrift zu widersprechen, bei einer unberechtigten Lastschrift (ohne erteiltes Mandat) sogar wie immer schon bis zu 13 Monate.
Und wie mein Vorredner schon schrieb: Du widerrufst nicht nur die Lastschrift sondern auch das erteilte Mandat, so daß der Mandatsträger nicht mehr abbuchen darf. Das führt dann wieder zu weiteren Problemen.

Lutze

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von Lutze »

Bonzo hat geschrieben:
30.03.2018, 11:32
DarkStar hat geschrieben:
30.03.2018, 04:52
Auch wenn es Ärgerlich ist, darfst du nicht den Fehler machen und den Betrag zurück buchen.
Jetzt mal ganz allgemein, ich verstehe nicht weshalb ihr euch immer so einschüchtern laßt. Strittige Beiträge lasse ich immer zurückbuchen, weil ich es nicht einsehe daß ich hinter meinem Geld herlaufen soll. Das hat selbst damals mit Kabel Deutschland einwandfrei funktioniert.

Meine Privatmeinung.
Genau so, dafür gibt es die Möglichkeit der Rückbuchung und nicht selten hilft das das die andere Seite auch mal wach wird.

Hat sogar mal beim Finanzamt geklappt als ich das 3. mal einen strittigen Betrag zurückgebucht hatte. Wobei der nicht strittig war sondern falsch abgebucht.

kabel_fan
Kabelexperte
Beiträge: 781
Registriert: 28.01.2013, 11:16

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von kabel_fan »

Generell:
Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man eine unberechtigte Forderung zurückbucht, oder eine, von der man nur meint sie sei unberechtigt.

Lutze

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von Lutze »

kabel_fan hat geschrieben:
31.03.2018, 16:19
Generell:
Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man eine unberechtigte Forderung zurückbucht, oder eine, von der man nur meint sie sei unberechtigt.
Es ist auch wichtig das nur eine berechtigte Buchung getätigt wird und nicht nur eine von der man meint sie sei berechtigt.

Und wer entscheidet das? Ohne Rückbuchung ist doch Vodafone am längeren Hebel, mit wahrscheinlich auch. Aber nur mit Rückbuchung kommt da schneller Bewegung rein.
Außerdem sollte man mal prüfen ob die Abbuchung überhaupt durch das Mandat abgedeckt ist. Dazu wäre ja eine Vorabinformation notwendig.
Auch ein Kundenauftrag wäre dazu notwendig. Offensichtlich hat sich das Internet ja selbst repariert ohne Eingriff im Hause des Kunden.

Ein Fehler ist natürlich passiert, nachdem das Internet wieder lief hätte ein Anruf sicher gut getan das es wieder läuft bevor der Techniker auf dem Weg war.

DarkStar
Insider
Beiträge: 7899
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Technikerkosten sollen bezahlt werden

Beitrag von DarkStar »

Die Einzige Bewegung die damit reinkommt ist ein Gesperrter Anschluss.
Eure Tipps sind überhaupt nicht Zielführend.