CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
Rocko
Fortgeschrittener
Beiträge: 244
Registriert: 05.11.2007, 17:53

CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von Rocko »

Also mein heutiger Eindruck von der CeBIT und dem Gespräch mit dem AVM Experten, lohnt die 6590 im Prinzip nicht für jeden.

Vorteile die ich sehe gegenüber der 6490:
- Schnelleres WLAN dank 8 Antennen
- Etwas schnellerer USB 2.0 Transfer (~35 MBit/s statt bisher ~20 Mbit/s)
- 32 Downstream Kanäle statt 24 Kanäle
- Schnellere CPU für die 32 Downstream Kanäle

Nachteile:
- UVP ist um 20 Euro gestiegen, Marktpreise werden auch teurer sein Anfangs
- Immer noch kein USB 3.0 dank fehlender Chipsätze für Platinen im Kabelbereich
- Viel größeres Gehäuse, da stärkere Belüftung nötig für die 32 Kanäle und WLAN
- Kein Docsis 3.1
- Keine Wandmontage möglich

Halten wir mal fest, was die 6490 vs. 6590 Geschwindigkeitstechnisch kann:

6490 = 24 x 55 Mbit Download Kanäle = 1320 Mbit/s maximale Datenrate, 4 x 30 Mbit Upload = 120 Mbit/s Upload
6590 = 32 x 55 Mbit Download Kanäle = 1760 Mbit/s maximale Datenrate, 8 x 30 Mbit Upload = 240 Mbit/s Upload

Ist Docsis 3.1 also wirklich nötig?

Selbst die 6490 kann Gigabit Speed! Daher hat AVM bei der 6590 auch noch auf Docsis 3.1 verzichtet. Dieses steckt angeblich noch in Kinderschuhen, und wird frühestens in 2-3 Jahren bei AVM kommen. Docsis 3.1 verfügt zwar über ein breiteres Frequenzspektrum, und kann das Segment besser entlasten (Verteiltechnisch), ist für Gigabit jedoch nicht zwingend nötig. Man muss hierfür dann auch die Analogkanäle für TV abschalten. AVM sieht Docsis 3.1 erst für Geschwindigkeiten weit über 1 Gbit/s für Notwendig.

Also wer mit 500 Mbit/s (Demnächst bei KDG) auskommt, wird auch mit der 6490 sehr glücklich sein die nächsten Jahre.
Technisch kann die Box auch die 1 Gbit/s, in der Praxis darf das Segment dann natürlich nicht allzu überlastet sein.

Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 12700
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von DerSarde »

Das Segment darf nicht nur "nicht allzu überlastet sein", sondern es muss sogar völlig leer sein. AVM gibt da lediglich die Maximaldatenrate an, die bestenfalls erreicht wird. Wenn man aber den Fehlerschutz mit berücksichtigt, und auch dass bei VFKD die Hälfte der Kanäle 64QAM hat, dann kommt man im VFKD-Netz auf eine maximale Bandbreite von 1,02 Gbit/s, also ganz knapp über dem Gigabit.

Nur bringt AVM ihre Argumentation bzgl. DOCSIS 3.1 gar nichts, wenn VFKD bei DOCSIS 3.0 nicht mehr höher geht als die jetzigen 24 Downstreams, und für Gigabit ab 2019 nun mal auf DOCSIS 3.1 setzen wird...

Es ist aber richtig, wer mit höchstens 500 Mbit/s auskommt, sollte auch mit der 6490 wunderbar klarkommen.
Bleibt zuhause! Stay home!

Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Vodafone BW/Hessen/NRW (ehem. Unitymedia)

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: Red Internet & Phone 200 Cable mit FRITZ!Box 6490 (kdg)

Rocko
Fortgeschrittener
Beiträge: 244
Registriert: 05.11.2007, 17:53

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von Rocko »

Woher hast du die Info, das man nicht auf 32 Downstreams gehen wird?
Wenn das der Fall sein würde, würde der Vorteil der 6590 vs. 6490 noch unbedeutender werden, da man die 32 Downstreams dann ja nicht nutzen können wird.

Vielleicht sehen wir dann ja 2019 die 6690 mit Docsis 3.1.

reneromann
Insider
Beiträge: 4635
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von reneromann »

Rocko hat geschrieben:[...]Halten wir mal fest, was die 6490 vs. 6590 Geschwindigkeitstechnisch kann:

6490 = 24 x 55 Mbit Download Kanäle = 1320 Mbit/s maximale Datenrate, 4 x 30 Mbit Upload = 120 Mbit/s Upload
6590 = 32 x 55 Mbit Download Kanäle = 1760 Mbit/s maximale Datenrate, 8 x 30 Mbit Upload = 240 Mbit/s Upload
Du vergisst bei der Datenrate aber mindestens(!) den Overhead durch die Fehlerkorrektur im DOCSIS-Bereich -und- setzt dabei voraus, dass alle Kanäle im DS mit QAM-256 moduliert werden...
Das führt zu verzerrten Ergebnissen - mach aus den 1,3 GBit/s bei der 6490 eher ~1,1 GBit/s; damit würden dann von den ~1,8 GBit/s bei der 6590 realistisch eher ~1,5 GBit/s bleiben...
Ist Docsis 3.1 also wirklich nötig?
Selbst die 6490 kann Gigabit Speed! Daher hat AVM bei der 6590 auch noch auf Docsis 3.1 verzichtet. Dieses steckt angeblich noch in Kinderschuhen, und wird frühestens in 2-3 Jahren bei AVM kommen. Docsis 3.1 verfügt zwar über ein breiteres Frequenzspektrum, und kann das Segment besser entlasten (Verteiltechnisch), ist für Gigabit jedoch nicht zwingend nötig. Man muss hierfür dann auch die Analogkanäle für TV abschalten. AVM sieht Docsis 3.1 erst für Geschwindigkeiten weit über 1 Gbit/s für Notwendig.
Deine Schlüsse sind falsch - zwar hilft die Analogabschaltung, weitere Bandbreite im Segment freizusetzen, jedoch hat man dann trotzdem das Problem, dass das Upload-Frequenzspektrum bei DOCSIS3.0 mit einer oberen Grenzfrequenz von 85 MHz [derzeit genutzt werden "nur" 65 MHz aufgrund des Abstands zum UKW-Radio] viel zu klein dimensioniert ist. Und das kann die Analogabschaltung nicht beheben - denn hier muss einerseits eine Vergrößerung der Bandbreite her (204 MHz Grenzfrequenz) als auch eine effektivere spektrale Nutzung (höhere Modulationen).

Mit DOCSIS3.1 gibt es -neben dem größeren Frequenzbereich für den Downstream- eben jene effektivere spektrale Nutzung, d.h. pro Bandbreite kann mehr Datenvolumen übertragen werden. Selbst wenn man 24 8-MHz-Kanäle nicht, wie bei DOCSIS3.1 möglich, zu einem 192-MHz-"Band" zusammenfasst und damit der Sicherheitsabstand zwischen den Kanälen bestehen bleibt, sondern "nur" die bessere Modulation benutzt, hast du schon bei den vorhandenen 24 Trägern +50 % Bandbreite (QAM-256 überträgt 8 Bit/Symbol, QAM-4096 schafft hingegen 12 Bit/Symbol - bei gleicher Symbolrate). Und das AVM DOCSIS3.1 erst für Geschwindigkeiten jenseits der 1 GBit/s-Marke als "notwendig" erachtet, liegt schlichtweg darin, dass sie -ähnlich wie Nokia vor ein paar Jahren mit den Smartphones- es schlichtweg verpennt haben, zukunftsträchtig auf DOCSIS3.1 zu setzen und das tote Pferd (DOCSIS3.0) unbedingt noch reiten wollen, bis es umfällt.

Nur so: Im europäischen Ausland -und- in den USA wird DOCSIS3.1 bereits benutzt - diesen Markt hätte sich AVM damit "automatisch" mit erschließen können...
Und selbst in Deutschland ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die KNB auf DOCSIS3.1 setzen und damit 6490 und 6590 Elektromüll werden...
Also wer mit 500 Mbit/s (Demnächst bei KDG) auskommt, wird auch mit der 6490 sehr glücklich sein die nächsten Jahre.
Technisch kann die Box auch die 1 Gbit/s, in der Praxis darf das Segment dann natürlich nicht allzu überlastet sein.
Nicht ganz - die 6490 schafft bei derzeit 12 QAM-256 und 12 QAM-64-Trägern nicht ganz das Gigabit - schlichtweg weil von deinen theoretischen 1,3 GBit/s in der Konstellation eh schon "nur noch" 1,15 GBit/s vor der Fehlerkorrektur übrig bleiben - nach der Fehlerkorrektur reicht das nicht mehr oder höchstens gerade so für 1 GBit/s aus [und ich rede noch nicht mal mehr von "Überlastung", sondern davon, dass niemand sonst im Segment auch nur irgendwas machen darf].
Und wenn VF auf DOCSIS3.1 umschaltet, sind alle 6490 und 6590 auf Schlag Elektroschrott - denn anders als im DSL-Bereich, wo man für einzelne Anschlüsse auch "alte" Technik schalten kann, geht im Kabel-Bereich nur "entweder DOCSIS3.0 -oder- DOCSIS3.1" [von Spielereien wie 24 Kanäle DOCSIS3.0 und 1 192-MHz-Träger DOCSIS3.1 mal abgesehen].

robert_s
Insider
Beiträge: 3907
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von robert_s »

Rocko hat geschrieben:- Immer noch kein USB 3.0 dank fehlender Chipsätze für Platinen im Kabelbereich
Der Puma 6 hat eben nur USB 2.0 Ports. Besserung darf man da erst mit dem Puma 7 erwarten, der dann auch DOCSIS 3.1 unterstützt. Eine schwer zu findende Broschüre offenbart:

https://networkbuilders.intel.com/docs/ ... tworks.pdf

Bis zu 3 USB 3.0/2.0 Ports, bis zu 2.5Gbps LAN (NBase-T?).
Rocko hat geschrieben:Also wer mit 500 Mbit/s (Demnächst bei KDG) auskommt, wird auch mit der 6490 sehr glücklich sein die nächsten Jahre.
Technisch kann die Box auch die 1 Gbit/s, in der Praxis darf das Segment dann natürlich nicht allzu überlastet sein.
Wird praktisch wohl auch kaum auf Basis von DOCSIS 3.0 angeboten werden.

Also wer das Gigabit will, wird dann schon ein DOCSIS 3.1 Modem benötigen. Die gibt es derzeit - wie die Anschlüsse - nur "handverlesen", aber in den nächsten 2 Jahren sollte sich das dramatisch ändern, wenn VFKD 2019 dann schon in 70% von Bayern ausgebaut haben will...
Zuletzt geändert von robert_s am 24.03.2017, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.

robert_s
Insider
Beiträge: 3907
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von robert_s »

reneromann hat geschrieben:Nur so: Im europäischen Ausland -und- in den USA wird DOCSIS3.1 bereits benutzt - diesen Markt hätte sich AVM damit "automatisch" mit erschließen können...
Dafür muss man aber auch liefern können, und wie soll man das, wenn man vielleicht an den benötigten Chipsatz gar nicht rankommt...? Mit einem reinen "Papierdesign" macht man keinen Umsatz.

Wer kann denn überhaupt schon DOCSIS 3.1 Modems in größeren Stückzahlen liefern?

robert_s
Insider
Beiträge: 3907
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von robert_s »

Rocko hat geschrieben:Wenn das der Fall sein würde, würde der Vorteil der 6590 vs. 6490 noch unbedeutender werden, da man die 32 Downstreams dann ja nicht nutzen können wird.
Mann könnte dann eben bis zu 8 Tuner fürs Streaming reservieren, und trotzdem noch den vollen Downstream unterstützen...

reneromann
Insider
Beiträge: 4635
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von reneromann »

robert_s hat geschrieben:
reneromann hat geschrieben:Nur so: Im europäischen Ausland -und- in den USA wird DOCSIS3.1 bereits benutzt - diesen Markt hätte sich AVM damit "automatisch" mit erschließen können...
Dafür muss man aber auch liefern können, und wie soll man das, wenn man vielleicht an den benötigten Chipsatz gar nicht rankommt...? Mit einem reinen "Papierdesign" macht man keinen Umsatz.

Wer kann denn überhaupt schon DOCSIS 3.1 Modems in größeren Stückzahlen liefern?
Schau mal drüben in den Staaten...
Der Puma7 ist ja schon draußen - also bei weitem kein "Papierdesign", sondern er war beim Bau/Design der 6590 nur "noch nicht" so weit...
Und da hat AVM dann wohl lieber auf den damals verfügbaren und "eigentlich veralteten" Puma6 gesetzt, statt auf den Puma7 zu warten...

Mal davon abgesehen: Das Arris SB8200 (alternativ Touchstone CM8200 - identisches Gerät) ist als DOCSIS3.1-taugliches Modem bereits auf dem Markt, die 6590 hingegen noch nicht...
Insofern hätte man bei AVM auch auf DOCSIS3.1 setzen können - das Problem ist eher, dass man sich bei AVM letztes Jahr völlig verkalkuliert hat, was den Marktstart der 6590 anbetrifft - die sollte ja eigentlich schon letztes Jahr auf dem Markt sein und ist noch immer nicht verfügbar...

reneromann
Insider
Beiträge: 4635
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von reneromann »

robert_s hat geschrieben:
Rocko hat geschrieben:Wenn das der Fall sein würde, würde der Vorteil der 6590 vs. 6490 noch unbedeutender werden, da man die 32 Downstreams dann ja nicht nutzen können wird.
Mann könnte dann eben bis zu 8 Tuner fürs Streaming reservieren, und trotzdem noch den vollen Downstream unterstützen...
Was AVM ja auch macht - und da man die DVB-Streamingfunktion bei der Retail-6490 nicht (ohne Weiteres) abschalten kann [und ich davon ausgehe, dass es bei der 6590 nicht anders sein wird], ist die Retail-6590 dann geschwindigkeitsmäßig ebenbürtig zur Leih-6490 - beide können dann 24 DS-Kanäle bündeln...

Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 12700
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach

Re: CeBIT: Fritz!Box 6490 und 6590 im Vergleich

Beitrag von DerSarde »

Rocko hat geschrieben:Woher hast du die Info, das man nicht auf 32 Downstreams gehen wird?
Naja, es ist wirklich keinerlei Platz mehr im VFKD-Netz vorhanden, um noch weitere Downstreams in DOCSIS 3.0 aufschalten zu können, daher wird es keine 32 Downstreams geben.
Bleibt zuhause! Stay home!

Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Vodafone BW/Hessen/NRW (ehem. Unitymedia)

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: Red Internet & Phone 200 Cable mit FRITZ!Box 6490 (kdg)