DAB+

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen, die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
Johut
Kabelfreak
Beiträge: 1396
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: DAB+

Beitrag von Johut »

Flole hat geschrieben: 30.01.2024, 15:28
Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 14:27 Schade das Vodafone nicht die DAB+ Signale einspeist. Bei M-Net in München und bei NetCologne wird dies gemacht. Sie bräuchten nur einen Kanal im Band 3 freizuräumen und bekämen dort 4x 20 Programme unter.
Und warum genau gefällt dir dieser Rückschritt so gut? 42 CUs pro Sender, das klingt bestimmt interessant. Aber vielleicht kannst du mal erklären was daran so toll sein soll wenn man die Datenrate die über diesen Frequenzbereich übertragen wird auf ein Fünftel reduziert?
Man könnte mehrere DAB+ Muxe einspeisen und benötigt keine Antenne mehr, die Bandbreite sollte natürlich nicht zu sehr komprimiert werden, um eine große Dynamik vom Bass bis Hochton zu haben. Die Radios im DVB-C-Bereich sind auch zu sehr kombrimiert, manche klingen echt furchbar.
Flole
Insider
Beiträge: 9858
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: DAB+

Beitrag von Flole »

Und mit 20 Sendern auf weniger als 2Mbit/s Bandbreite klingt das deiner Meinung nach besser? Und ernsthaft, man soll dem lukrativen Internet Kapazitäten wegnehmen und absolut verschwenderisches DAB+ aufschalten? Das niemand das tun wird dürfte dich wohl kaum überraschen, da es auch absolut unsinnig ist.
Nicoco
Kabelexperte
Beiträge: 582
Registriert: 30.08.2017, 16:46

Re: DAB+

Beitrag von Nicoco »

Das Minimum für halbwegs guten Klang sind m.M.n. 96 kbps.
Im Kabel könnte man bei DAB runter auf den schlechtesten Fehlerschutz 4B. Das wären dann bei 96 kbps 45 CU pro Programm, macht bei insgesamt 864 CU 19 Programme.
Ob das jetzt so sinnig ist, mag ich anzweifeln.
DAB ist gut für den terrestrischen Empfang aber kabelgebunden gibt es bessere, effizientere Alternativen die nicht so viel Kapazitäten für im Kabel unnötigen Fehlerschutz verschlucken.
robert_s
Insider
Beiträge: 7281
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DAB+

Beitrag von robert_s »

Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 15:35 An einen Dosis-Upstream glaube ich nicht mehr. Die Kosten hierfür wären so hoch, sodaß man besser Glasfaster bis in die Gebäude oder den Haushalt >(FTTH) legt.
Von einem solchen Vorhaben hört man seitens Vodafone aber auch nichts. Glaubst Du also, dass Vodafone mit dem Kabelnetz gar nichts mehr tun wird?
Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 15:35 Dies bringt mehr und die Haushalte bräuchten sich nicht mehr die Segmente zu teilen. Es müssten hierfür alle Komponenten inklusiv der Hausanschlußverstärker getauscht werden, das rechnet sich nicht.
Meinen "Strang" (=Upstream-Segment) teile ich mir mit nur noch 32 anderen Kunden. Weniger wird's im Glasfaser-PON auch nicht mehr. Und zu tauschen wäre bei mir im Haus nur der HAV. Draußen noch der C-Linien-Verstärker für den ganzen Strang. Ob der Abzweiger getauscht werden müsste, ist mir nicht klar, aber der liegt recht zugänglich im Schacht, also auch das könnte wohl einem halben Tag für den ganzen Strang erledigt sein.
cka82
Helpdesk-Mitarbeiter
Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 1850
Registriert: 06.01.2020, 10:59
Wohnort: Geldern
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DAB+

Beitrag von cka82 »

Star FM möchte einen eigenen Ableger für NRW ("STAR FM MAXIMUM ROCK NRW") starten und hat einen entsprechenden Zulassungsantrag bei der LfM NRW gestellt.

https://www.satellifax.de/mlesen.php?id ... 14649047de
https://www.medienanstalt-nrw.de/filead ... 24_VOE.pdf
Johut
Kabelfreak
Beiträge: 1396
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: DAB+

Beitrag von Johut »

Vodafone wird das Kabelnetz sicher nicht aufgeben, da wäre ja auch eine reine Verschwendung in Zeiten wo "Nachhaltigkeit" so gepriesen wird. Aber ich glaube aber nicht, dass es noch lange für DVB-C genutzt wird, sondern als reines Datennetz (Internet). Hierüber lassen sich aber auch Rundfunk und TV verbreiten, dies ist aber dann ein Nebenprodukt.
Wechsler
Fortgeschrittener
Beiträge: 140
Registriert: 17.03.2018, 21:29

Re: DAB+

Beitrag von Wechsler »

Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 14:27 Schade das Vodafone nicht die DAB+ Signale einspeist. Bei M-Net in München und bei NetCologne wird dies gemacht. Sie bräuchten nur einen Kanal im Band 3 freizuräumen und bekämen dort 4x 20 Programme unter.
Das ein Glasfaseranbieter wie M-net auch noch DAB+ verschlüsselt in die Glasfasern einspeist, ist nicht überraschend. Zugang haben dort prinzipbedingt nur Leute, die auch zahlen.

Echte Kabelnetzbetreiber weder die Kapazitäten noch die Motivation, das Signal für "Schwarzhörer" noch attraktiver zu machen.
Johut hat geschrieben: 02.03.2024, 05:48 Aber ich glaube aber nicht, dass es noch lange für DVB-C genutzt wird, sondern als reines Datennetz (Internet).
Gerade mit dem Wegfall des Nebenkostenprivilegs dürfte alsbald mit der unverschlüsselten Verbreitung von linearen Programmen Schluss sein. Im Festnetz muss Geld verdient werden, gerade wenn herunter gerittene Infrastruktur auch mal modernisiert werden muss.
Johut
Kabelfreak
Beiträge: 1396
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: DAB+

Beitrag von Johut »

Wechsler hat geschrieben: 02.03.2024, 11:39
Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 14:27 Schade das Vodafone nicht die DAB+ Signale einspeist. Bei M-Net in München und bei NetCologne wird dies gemacht. Sie bräuchten nur einen Kanal im Band 3 freizuräumen und bekämen dort 4x 20 Programme unter.
Das ein Glasfaseranbieter wie M-net auch noch DAB+ verschlüsselt in die Glasfasern einspeist, ist nicht überraschend. Zugang haben dort prinzipbedingt nur Leute, die auch zahlen.

Echte Kabelnetzbetreiber weder die Kapazitäten noch die Motivation, das Signal für "Schwarzhörer" noch attraktiver zu machen.

Eine Verschlüsselung ist bei einem Glasfaseranschluss nicht notwendig, da jeder Teilnehmer adressierbar ist, wie früher beim Analog-Telefon. Die Leitung muss extra freigeschaltet werden. Mehrfachanschlüsse z.b. durch paralleles Anklemmen geht hier nicht mehr.
Wechsler
Fortgeschrittener
Beiträge: 140
Registriert: 17.03.2018, 21:29

Re: DAB+

Beitrag von Wechsler »

Johut hat geschrieben: 02.03.2024, 11:50 Eine Verschlüsselung ist bei einem Glasfaseranschluss nicht notwendig, da jeder Teilnehmer adressierbar ist, wie früher beim Analog-Telefon. Die Leitung muss extra freigeschaltet werden. Mehrfachanschlüsse z.b. durch paralleles Anklemmen geht hier nicht mehr.
Bei dem in Deutschland üblicherweise ausgerollten GPON wird der Verkehr genau wie im Kabel verschlüsselt und Mehrfachanschlüsse (bis 64fach) am OLT gehören zum Konzept. Mitsamt der daraus resultierenden Störanfälligkeit versteht sich.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5827
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: DAB+

Beitrag von Besserwisser »

Wechsler hat geschrieben: 02.03.2024, 11:39 Das ein Glasfaseranbieter wie M-net auch noch DAB+ verschlüsselt in die Glasfasern einspeist, ist nicht überraschend. Zugang haben dort prinzipbedingt nur Leute, die auch zahlen.
In welchem Gerät wird denn das DAB+ Signal wieder entschlüsselt?