[VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
nailik1024
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2022, 07:17
Bundesland: Niedersachsen

[VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von nailik1024 »

Hi zusammen,

ich versuche grade, das "bestmögliche" aus meinem Internet rauszuholen. Ich habe zwei Kabel-Dosen im Haus, eine im Wohnzimmer (ganz rechtes Zimmer) und eine im Büro (Raum in der Mitte vom Haus). Da das Büro als Raum in der Mitte des Hauses sich für den WLAN Router anbietet, damit alles gut versorgt wird, wollte ich dort das Kabel Modem anschließen. Allerdings: Im Wohnzimmer gibt es eine Multimedia Dose, im Büro muss ich den mitgelieferten Adapter verwenden.

Egal ob im Wohnzimmer oder im Büro mit Adapter, ich bekomme immer die vollen 250mbits mit ca. 22ms Ping. Nun zum laienhaften Gefühl: Im Wohnzimmer ist das internet "besser". Ich habe das Gefühl, im Büro hängt es dann doch noch mal kurz länger bis eine Seite anfängt zu laden. Kann das sein? Oder macht es keinen Unterschied, solange die Signalstärke bei beiden Stark genug für die 250mbits ist? Ich kenne mich mit Kabel leider gar nicht aus...
Karl.
Insider
Beiträge: 4034
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Karl. »

Poste mal die Modemwerte je von der einen, als auch von der anderen Dose, dann kann man was dazu sagen.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
exkarlibua
Insider
Beiträge: 3691
Registriert: 23.07.2010, 14:34
Wohnort: Netz München Ost

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von exkarlibua »

nailik1024 hat geschrieben: 04.06.2022, 07:27 ...
Im Wohnzimmer ist das internet "besser". Ich habe das Gefühl, im Büro hängt es dann doch noch mal kurz länger bis eine Seite anfängt zu laden. Kann das sein? Oder macht es keinen Unterschied, solange die Signalstärke bei beiden Stark genug für die 250mbits ist? ...
Den grundsätzlichen Unterschied hast du selbst genannt: "im Büro MIT Adapter". Das ist von Haus erstmal schlechter als eine MMD.
Aber wenn bei den Speedtests an beiden Anschlüssen die 250 Mbit gemessen werden, ist es anscheinend in Ordnung.
Die Frage ist: Wie hast du das überprüft?
Bei beiden Anschlüssen mit dem gleichen Rechner mit LAN Kabel am Router?
Oder - weil es erwähnt wurde - per WLAN und/oder mit verschiedenen Rechnern?
Flole
Insider
Beiträge: 7224
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Flole »

exkarlibua hat geschrieben: 04.06.2022, 11:46 Das ist von Haus erstmal schlechter als eine MMD.
Wieso? Was macht den Adapter schlechter als eine MMD?
Karl.
Insider
Beiträge: 4034
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Karl. »

Eine Fehlerquelle mehr
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5300
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Besserwisser »

Und verbruzzelt bis zu 4 dB in beiden Richtungen ... :roll:
Flole
Insider
Beiträge: 7224
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Flole »

Das ist ja nicht zwangsläufig schlecht
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5300
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Besserwisser »

Flole hat geschrieben: 04.06.2022, 23:26 Das ist ja nicht zwangsläufig schlecht
Beim Kampf um jedes Dezibel schon.

Meistens stecken die Aufsätze auf 4er (ESD84) oder 14er (ESD44) Dosen drauf.
Was anderes wurde früher oft nicht verbaut.
Da bringt der Tausch schon Entlastung, weil das auch Standardwerte für Stich- und Durchschleifdosen sind.

Es gibt nicht viele Hersteller, die fein abgestufte Dosen mit 6, 7, 8 Pegelwerten anbieten.
Ich kenne da bloß Astro und Wisi.
Karl.
Insider
Beiträge: 4034
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Karl. »

Es gibt auch Hersteller, die verkaufen z.B. 5 dB mit bis zu 1,5 dB Toleranz, da haste dann meist ne 4 dB Dose drin und ähnliches...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5300
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Anschluss an MMD oder Dose mit Aufsatz?

Beitrag von Besserwisser »

Der Trend im Außendienst bei chronischem Unterpegel ist eigentlich, soviel wie möglich dB zu gewinnen,
ohne die Regeln der Entkoppelung zwischen den Dosen und zum Verstärker zu verletzen.

Die Dosenaufsätze hat sich mal ein krankes BWLer-Gehirn ausgedacht.