Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Jahren

In diesem Forum sind die Diskussionen über das analoge Fernseh- und Radioprogrammangebot von Vodafone Kabel Deutschland archiviert. Neue Beiträge können nicht mehr geschrieben werden.
Forumsregeln
Forenregeln

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 33832
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Jahren

Beitrag von twen-fm »

Quelle: http://www.satnews.de/mlesen.php?id=c52 ... 91afb7184a

sowie

http://www.medientreffpunkt.de

Ich stelle mal den ganzen Bericht hier rein, da von allgemeinen Interesse (falls das Thema woanders richtig ist, bitte verschieben)!
Immer noch sieben Millionen TV-Haushalte empfangen ihr Programm über analoge Signale, der Wechsel zu digital vollzieht sich schleppend. Wann, wie und wo der Ausstieg aus der analogen Verbreitung vollzogen wird, darüber sprachen im Rahmen des Medientreffpunkt Mitteldeutschland Vertreter von Medien, Kabelnetzbetreibern und Verbänden. Durch die lebhafte Diskussion führte Michael Kayser (BBC World News).

Als „Tod auf Raten“ bezeichnete Stefan Liebig, Viacom International Media Networks, den derzeitigen Prozess der Umstellung auf digitale Übertragungswege. Der derzeitige Umstellungsprozess ginge vor allem zu Lasten kleiner Sender, die dadurch unter einem besonderen Zeitdruck stünden. Ein „schleichender Rückgang” sei daher nicht gewollt, der Umstieg müsse vielleicht mit Sachsen als Pilotregion an einem fixen Datum für alle erfolgen.

Heinz-Peter Labonte, der Vorsitzende des Fachverbands für Rundfunk- und BreitbandKommunikation, erklärte, dass der Umstieg in die digitale Übertragung technisch bereits vollzogen sei, „mit der Aufrechterhaltung analoger Signale wird in die Vergangenheit investiert“, so Labonte. Weiter kritisierte er, dass der Gesetzgeber sich nicht an seine eigene Vorgaben halte und prognostizierte, dass der Prozess der Umstellung noch sehr lange andauern werde.

Tatsächlich sei der Umstieg bereits heute vollzogen, so Dr. Claus Wedemeier vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. Allerdings machte er auch deutlich, dass die Wohnungswirtschaft weiterhin auf die Ausstrahlung analoger Programme besteht. „Wenn 85 Prozent digital schauen, kann über eine analoge Abschaltung nachgedacht werden“. Voraussetzung dafür sei, so Wedemeier weiter, dass es auch weiterhin dauerhaft eine unverschlüsselte Übertragungsart gibt.

Auch Dietmar Schickel, Consultant für Marketing und Vertrieb, plädierte für eine festen Zeitpunkt für die Beendigung der analogen Übertragung. Wenn eine Einigung mit allen Beteiligten erzielt sei, spreche nichts gegen das Ende der analogen Übertragung. Als Vorbild für den Prozess könne der Weg dienen, den man im Bereich der analogen Satellitenübertragung eingeschlagen habe. Gegenüber Wedemeier betonte Schickel, dass ein Anteil von 75 Prozent der Endkunden mit digitalem Programm ein realistisches Ziel für eine Umstellung sei.

Die Position des öffentlich-rechtlichen Rundfunks stellte Michael Albrecht, Koordinator DVB bei ARD Digital dar. Mit der Umstellung der eigenen Programminhalte auf digital folge man lediglich einer Marktentwicklung. Wenn Kabelnetzbetreiber diese Signale reanalogisieren, würde dies von den öffentlich-rechtlichen Sendern geduldet. Im Prozess der Umstellung seien vor allem die Kabelnetzbetreiber gefragt, so Albrecht weiter, man selbst würde sich dabei aber „kommunikativ engagieren”.

Um die Beendung der analogen Fernsehübertragung in einen koordinierten Prozess zu überführen, sah Andreas Fischer, Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, die Landesmedienanstalten in einer Vermittlerrolle und kündigte an, dass eine entsprechende Initiative bereits auf den Weg gebracht sei. Mit dem Ende der analogen Übertragung sei aber frühestens in zwei bis drei Jahren zu rechnen.
Das kann noch lange dauern... :mussweg:
Seit Ende August 2022 keine Sky und Vodafone-Pay-Pakete mehr abonniert!
slang
Kabelexperte
Beiträge: 884
Registriert: 20.11.2011, 20:33

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von slang »

Also im großen und ganzen will die Wohnungswirtschaft nicht,... fragt sich nur wie man genau weiß wer digital schaut? Receiver oder integrierter Tuner schon hab ich digital ohne Vertrag... :roll:
Amadeus63
Insider
Beiträge: 3038
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Kreis Pinneberg
Bundesland: Schleswig-Holstein

Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Jahren

Beitrag von Amadeus63 »

Ohne einen verbindlich fixierten Abschalt-Termin wie bei Analog-SAT werden die noch lange "rumwurschteln".
Leider wird hier viel Zeit verschenkt aber die "Betonköpfe" aus der Steinzeit (u.a. Wohnungsverband) ticken eben anders.

Zum Glück bin ich nun raus aus der Analog-Nummer, Ausnahme UKW.

@slang: Die Vermieter könnten die digitale Nutzung leicht sondieren, kleiner Fragebogen bei der Nebenkostenabrechnung beigefügt und schon gibt es Ergebnisse. Zudem könnten so auch "Unwissende" an Digital herangeführt werden.
Bild : Samsung UE49KS9090 / Ton : Bose Soundbar / SKY / ZATTOO / WAIPU.TV / NETFLIX
slang
Kabelexperte
Beiträge: 884
Registriert: 20.11.2011, 20:33

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von slang »

Ich befürchte aber auch das einige digital schauen, denken aber es wäre analog oder wissen es halt nicht, "ich schau halt Kabel"... :shock:
Pascal Weber
Fortgeschrittener
Beiträge: 150
Registriert: 01.06.2014, 19:51

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von Pascal Weber »

Schön dieser Vorsatz für 2015 aber das wird sowieso nicht passieren. In Sachsen wird man wahrscheinlich den Schwanz einziehen, weil noch viele diesen Empfangsweg nutzen und manche nicht wissen, wie sie gucken. Gerade Älteren fällt das nicht gleich auf, erst wenn sie sich wundern warum so viele Sender da sind dann vielleicht. Über die Antenne sowie über Satellit hat man das analoge Zeitalter beendet. Warum dauert es beim Kabel so lange. Die Zuschauer sollten so wie bei Sat und Antenne informiert werden über das ende von Analog-TV. Die Zukunft ist nunmal Digital. Man sieht es an den Sendern, die so nach und nach aufgeschaltet werden. Und in den kommenden Monaten/Jahren sollte man die Kanäle langsam runterschrauben z.B. ab 01.01.2015 Deutschlandweit nur noch 25 analoge Programme. So schwer ist das doch nicht, oder :confused:
Kurz
Kabelexperte
Beiträge: 769
Registriert: 08.10.2011, 13:50
Wohnort: Langenhagen

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von Kurz »

Anscheinend leider doch.
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 33832
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von twen-fm »

Ich sage es klipp und klar: Die Deutschen Kabelnetzbetreiber haben nicht den Mumm der Schweizer. Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen...
Seit Ende August 2022 keine Sky und Vodafone-Pay-Pakete mehr abonniert!
Pascal Weber
Fortgeschrittener
Beiträge: 150
Registriert: 01.06.2014, 19:51

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von Pascal Weber »

Heute erst gesehen. Anixe ist in Hannover über DVB-T abgeschaltet worden. Bibel TV, HSE24 und QVC weiterhin auf Sendung. Das heißt vielleicht wird sich die analoge Belegung in NDS etwas ändern. Vielleicht kommen wir der Analogabschaltung immer näher?
Heiner
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 25508
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von Heiner »

Träum weiter. Was bist du eigentlich so besessen von dem ganzen Thema? :D

Davon mal abgesehen: Ich finde nirgends was zur Abschaltung von Anixe in Hannover. :confused:
Magenta Zuhause L mit FRITZ!Box 7590 AX | Glasfaserausbau gestartet | Sat Astra 19,2°Ost | MagentaTV Entertain (RTL+ Premium, Disney+ inkl.) | Netflix Premium by Telekom 12M | Amazon Prime Video | DVB-T2 HD (FTA + freenetTV connect) | DAB+ | joyn Free | Zattoo Free | congstar Allnet Flat S
Pascal Weber
Fortgeschrittener
Beiträge: 150
Registriert: 01.06.2014, 19:51

Re: Ende analoger Übertragung frühestens in zwei bis drei Ja

Beitrag von Pascal Weber »

Ich wollte Anixe schauen und es kam nur Schwarzbild. Kann ja sein das dass was bedeutet?