[VFKD] Upload Speedprobleme und Pegel

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
2bein
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 14.05.2021, 10:25
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Upload Speedprobleme und Pegel

Beitrag von 2bein »

Danke, das war sehr aufschlussreich! Und hat mich bestätigt, dass meine Hausverkabelung wohl in Ordnungs ist. Nur zur Klarstellung: Noch habe ich ja keinen Verstärker VOR der Fritzbox. Nur einen Abzweiger mit 6dB Dämpfung, und eine Upload-Dämpfer mit 9dB. Da wollte ich wissen, ob die Dämpfung zu hoch ist, weil der Upload-Pegel leicht außerhalb des Normbereichs ist. Aber spielt ja wohl keine Rolle, danke für die Erklärung. Das SNR, BER, MER und auch Konstellationramme der Download-Frequenzen ist ja OK, Upload kann ich ja eben nicht messen. Übrig bleibt die Frage, warum verschiedene Speedtests so unterschiedliche, offensichtlich falsche Ergebnisse liefern, auch der von Vodafone selbst vermute ich. Ich hätte gerne eine messtechnisch vertrauenswürdige Möglichkeit, den Internet-Speed zu testen...
nauke100 hat geschrieben: 19.05.2021, 13:04 Unterschiedliche Messarten, PC der mit der Verarbeitung kämpft, speziel im Browsertest. Ich hab diese APP (http://startrinity.com/InternetQuality/ ... ester.aspx) mit Dauertest auf Handy und Wlan test verwendet, ...
Also feste Parameter und natürlich über LAN sind bei mir schon gegeben: Leistungsstarke Workstation mit Gbit-Netzwerkkarte, SSD/mSSD, direkter Anschluss an Fritzbox, Firewall aus, keine Programme im Hintergrund, alle anderen "Verbraucher" vom Netzwerk abgesteckt. Wenn ich dann sowohl browserbasiert als auch mit separaten Apps zur gleichen Zeit völlig unterschiedliche Ergebnisse mit diversen Speedtests bekomme, dann liegt das Problem am anderen Ende bzw. unterschiedlichen Servern - offensichtlich können die Server und deren Anbindung an das Vodafone-Netz nicht im geringsten aussagekräftige Ergebnisse liefern, offensichtlich auch der Vodafone-Test selbst nicht :augendreh: Jetzt ist ja mein Speed nicht das Ende der Fahnenstange, wie soll man da 500er oder 1000er Leitungen eigentlich testen???
Flole
Insider
Beiträge: 5162
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Upload Speedprobleme und Pegel

Beitrag von Flole »

Ist auch am Übergabepunkt kein Verstärker? Unmittelbar vor der FritzBox macht der auch keinen Sinn, da ist das Kind schon in den Brunnen gefallen wenn das Signal zu schwach ist, da kann man dann auch nichts mehr retten.
2bein
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 14.05.2021, 10:25
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Upload Speedprobleme und Pegel

Beitrag von 2bein »

Ja, kein Verstärker bei mir am Übergabepunkt und vor der Fritzbox, nur ein Verstärker zum TV-Netz. Dennoch ist es doch üblich, in einem Mehrparteienhaus, dass man die Fritzbox in der Wohnung an die Multimediadose steckt, hinter dem Hausverstärker, oder?
Flole
Insider
Beiträge: 5162
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Upload Speedprobleme und Pegel

Beitrag von Flole »

Ja, wenn man einen Verstärker hat dann macht man das normalerweise so:

Übergabepunkt -> Verstärker -> (Verteiler/Abzweiger) -> Dose(n) -> Modem

Wobei die Teile in Klammern optional sind (bei nur einer Dose braucht man keinen Verteiler usw.). Da gibt es dann auch eine entsprechend hohe Dämpfung und man muss zwangsläufig mit der Verstärkung höher gehen, das geht dann einfach nicht anders. Dann wird es umso wichtiger das die Anlage ordentlich abgeschirmt ist. Wenn kaum verstärkt wird ist das nicht ganz so wichtig (natürlich immer noch wichtig, aber man kann mehr Einstrahlungen verkraften um ein mit dem Mehrfamilienhaus vergleichbares Rauschen ins Netz zu schieben). Heißt aber natürlich nicht, dass man es im Einfamilienhaus auch machen sollte, idealerweise sollte man gar kein Rauschen ins Netz schieben (was natürlich nicht möglich ist).

Die FritzBox ist hoffentlich am Abzweig dran und nicht am Durchgang?

Bei dir würde ich mit dem Rückwegdämpfer so nah wie möglich an den Übergabepunkt, so werden eventuelle Störungen aus dem ganzen Hausnetz ebenfalls gedämpft. Aber erwarte davon nichts was du im Speedtest messen kannst ;)