[VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
TRex_2021
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 01.05.2021, 09:22
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

[VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von TRex_2021 »

Hallo zusammen,
wir haben in unserem Haus im Bereich der Kellertreppe unseren APL der DTAG sowie einen alten HÜP der "Post" hängen und nutzen derzeit VDSL über Vodafone. Im Rahmen von HomeOffice mit 2 Erwachsenen und HomeSchooling mit 2 Kids und mehreren Endgeräten lasten wir unsere 100er Leitung gut aus, sodass es teilweise unmöglich ist normale Videokonferenzen zu machen.

Also muss eine Alternative her! Dachte mir vor 10 Jahren, als wir unser Haus gekauft und saniert haben, nie daran mal auf Kabel umzusteigen, da ich als ehemaliger Arcor/Vodafone Mitarbeiter immer nur auf die TAL fixiert war 🤣

Jetzt frage ich mich ob der Aufwand lohnt auf Koax umzusteigen. 1000er Anschluss würde lt. Online Prüfung funktionieren. Als Verkabelung ecistiert aber bisher nur Klingeldraht, den wir damals von unserem Elektriker haben hoch ins 1. OG (durch damals leeren Kamin) legen lassen. An diesen zentralen Punkt befindet sich u.A. VF EasyBox, TV, 2 Konsolen,v1 HomeOffice PC, Telefon, Hue-Bridge, etc...

Ist es notwendig bzw. sinnig diesen Punkt per Koax anzubinden? Haben leider damals nicht daran gedacht zumindest mal Koax mit hochzulegen. Nur ein LAN-Kabel haben wir damals von diesen zentralen Punkt in das "Keller-Büro" für 2. Home-Office PC verlegt.

Hat dazu jmd. ne Idee?

Danke & Gruss aus Köln

TRex
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2823
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von Menne »

wenn du leichter ins Kellerbüro kommst würde ich dort das Modem installerien lassen und dann per Lan hoch zum anderen Punkt dort nen Switch und Aceespoints dran , alles was halt LAn hat dort wegfahren!

der Hüp und Verstärker muss an den Potentialausgleich angeschlossen werden! Eine Steckdose für den Verstärker sollte auch in der Nähe des Hüps sein!
Der Glubb is a Depp!
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4757
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von Besserwisser »

Menne hat geschrieben: 01.05.2021, 12:40 Eine Steckdose für den Verstärker sollte auch in der Nähe des Hüps sein!
... in der Nähe des Verstärkers!

:roll:

Der HÜP sitzt manchmal auch an der Außenwand.
Was soll dort eine Steckdose?
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2823
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von Menne »

der Techniker wird den Verstärker nicht 100m weg vom Hüp hindübeln .....
Der Glubb is a Depp!
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4757
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von Besserwisser »

Er wird den Verstärker dort hin montieren,
wo er am wenigsten lange und viele Kabel verlegen muss.

Also lieber eine einzelne längere HÜP-Leitung
und dafür mehrere kürzere WE-Kabel und PA und Strom.
Das ist in der Regel im Hausanschlussraum oder im Kellergang.

HÜPs sitzen oft außen oder innen an der Straßenseitenwand
und somit evtl. auch in Mieterkellern, weil man mit dem steifen Erdkabel
nicht noch weiter ins Haus wollte.
Dort würde man keine Verstärker hinbauen wegen der Zugänglichkeit.
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2823
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von Menne »

du musst mir nicht erklären wo was reinkommt , ich war schon in vielen Kellern unterwegs, der Thread ersteller weiß was gemeint ist!
Der Glubb is a Depp!
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4757
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von Besserwisser »

Aber so richtig BI gebaut hast du wohl noch nicht, schlußfolgere ich daraus.

:roll:
TRex_2021
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 01.05.2021, 09:22
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von TRex_2021 »

Also der HÜP ist doch das Ding auf meinen Fotos, von der ehemaligen Post, oder?
Von diesem Teil muss der VF-Techniker eine Verbindung zum Potentialausgleich schaffen (ist bei uns 3m nebendran im Heizungsraum)
und dann einen Verstärker einbauen? Auch neben den HÜP in unserer Kiste an der Wand...Strom haben wir da nicht, liese sich aber
einfach "nachrüsten"....meine Befürchtung bestätigt sich aber langsam immer mehr, d.h. dass der Aufwand für einen kabelgebundenen
Internetanschluss bei uns im Haus komplizieter wird....und aufstemmen, etc. habe ich keinen Kopf mehr
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2823
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von Menne »

wenn du dem Techniker ein 25mm, oder 30 mm Loch bohrst zum Potentialauslgleich und das er ein Koax mit durchziehn kann, freut er sich!

Und dafür ist die Erstinstallation kostenlos!
Der Glubb is a Depp!
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 300
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: [VF West] Frage eines "Anfängers" / alter Kabelanschluss

Beitrag von SenfKabelHer »

Lass dich nicht davon abschrecken, dass es hier gleich mit Potentialausgleich usw losgeht.
Das ist eigentlich alles ganz easy. Und kostenlos. Schlimmstenfalls zieht der Techniker wieder ab und der Auftrag wird storniert wenn's dir zuviel Aufwand ist. Dann hast du dir paar Minuten Zeit genommen um die Bestellung zu klicken und für den Techniker, das ist dann auch schon alles was du zu verlieren hast.
Neukunden müssen sogar bis zu 12 Monate keine Grundgebühr bezahlen wenn sie ihre Rufnummer mit umziehen:
https://zuhauseplus.vodafone.de/interne ... hseln.html

Ich sehe keinen Grund es nicht zu versuchen und so sehr alle immer in Technikforen in Extase geraten wenn's um ftth geht, im Gegensatz zur TAL hat ein Koaxialkabelanschluss wirklich noch eine lange Zukunft vor sich. Es liegen bereits einige fertige neue Standards bereit die mit vergleichsweise wenig Aufwand für die Provider noch einige Gigabit aus dem Koaxialkabel rausholen können, wo für die Telekom selbst mit einem teuren MSAN an jeder Ecke bei ≈250 Mbit Schluss ist.

Das ist ein sinkendes Schiff von dem man früher oder später so oder so runter muss. Dann doch lieber jetzt, wo mehr Bandbreite wirklich nötig ist, Stichwort Pandemie.

Achja, unbedingt in der Nachbarschaft fragen nach Erfahrungen. Wenn Kabel-Internet lokal gut läuft, dann läuft's wirklich sorgenfrei und bis in alle Ewigkeit stabil. Aber wenn nicht, dann ist es ein Rumgepopel und dann bleib lieber bei dem was du hast und versuch als Plan B vielleicht mit einem neuen LAN Router und entsprechend konfigurierter Priorisierung die knappe Bandbreite besser zu verteilen (Mangelverwaltung).
So dass die Videokonferenz in jedem Fall Vorfahrt hat und YouTube im Jugendzimmer dann halt mal auf 720p runterschalten muss...