Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 121
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von SenfKabelHer »

thunder85 hat geschrieben:
16.06.2020, 09:33
Techniker war für ca. 1 Stunde da und hat den HÜP gegen den gleichen HÜP ausgetauscht, da er das fehlende Bauteil einzeln nicht dabei hatte. Anschließend tauschte er den HAV und setzte eine MM-Dose. Scheinbar haben seine zwei Kabel einen noch geringeren Biegeradius als meine Kabel, aber es läuft

Bei einem Download einer Ubuntu ISO erreiche ich derzeit ca. 20 MByte/s, sprich ca. 160 MBit/s. Leider zeigt der Modemrouter nicht an, welche Bandbreite tatsächlich anliegt, sondern nur den Docsis-Status der einzelnen Kanäle. Der Laptop war per Gbe-Lan an den Router angeschlossen. Das WLAN des Routers ist deaktiviert.

MVIMG_20200616_091631.jpg
So sieht der Docsis-Status aus:

Downstream-Kanäle
Kanal ID Kanaltyp Frequenz (MHz) Modulation Empf. Signalstärke (dBmV/dBµV) SNR/MER (dB) Lock Status
33 OFDM 167~324 qam256/qam1024 6.8/66.8 37.39 JA
5 SC-QAM 602 256 QAM 5.9/65.9  36.8 JA
1 SC-QAM 138 256 QAM 7.9/67.9  34.9 JA
2 SC-QAM 146 256 QAM 7.9/67.9  36.0 JA
3 SC-QAM 154 256 QAM 8.0/68  37.2 JA
4 SC-QAM 162 256 QAM 8.2/68.2  37.8 JA
6 SC-QAM 618 256 QAM 7.0/67  37.3 JA
7 SC-QAM 626 256 QAM 7.8/67.8  37.7 JA
8 SC-QAM 642 256 QAM 8.3/68.3  37.9 JA
9 SC-QAM 650 256 QAM 9.1/69.1  38.1 JA
10 SC-QAM 658 256 QAM 8.9/68.9  37.8 JA
11 SC-QAM 666 256 QAM 8.6/68.6  37.2 JA
12 SC-QAM 674 256 QAM 9.0/69  37.3 JA
13 SC-QAM 682 256 QAM 8.6/68.6  37.2 JA
14 SC-QAM 690 256 QAM 7.9/67.9  37.4 JA
15 SC-QAM 698 64 QAM 1.8/61.8  32.0 JA
16 SC-QAM 706 64 QAM 2.2/62.2  32.3 JA
17 SC-QAM 714 64 QAM 1.9/61.9  32.2 JA
18 SC-QAM 722 64 QAM 1.0/61  31.3 JA
19 SC-QAM 730 64 QAM 0.9/60.9  31.1 JA
20 SC-QAM 738 64 QAM 0.8/60.8  31.0 JA
21 SC-QAM 746 64 QAM 1.3/61.3  31.1 JA
22 SC-QAM 754 64 QAM 0.6/60.6  30.4 JA
23 SC-QAM 762 64 QAM 0.3/60.3  30.1 JA
24 SC-QAM 770 64 QAM 0.8/60.8  30.5 JA
25 SC-QAM 778 64 QAM 0.9/60.9  30.6 JA
26 SC-QAM 786 64 QAM 0.7/60.7  30.4 JA
27 SC-QAM 794 64 QAM 0.5/60.5  30.2 JA
28 SC-QAM 802 64 QAM 0.8/60.8  30.3 JA
29 SC-QAM 810 64 QAM 0.4/60.4  30.2 JA
30 SC-QAM 818 64 QAM 0.0/60  29.9 JA
31 SC-QAM 826 64 QAM 0.6/60.6  29.6 JA
32 SC-QAM 834 64 QAM -1.0/59  29.2 JA

Upstream-Kanäle
Kanal ID Kanaltyp Frequenz (MHz) Modulation Send. Signalstärke (dBmV/dBµV) Ranging Status
5 SC-QAM 58.6 qam64 41.8/101.8 Erfolgreich
6 SC-QAM 52.2 qam64 41.8/101.8 Erfolgreich
7 SC-QAM 45.8 qam64 41.8/101.8 Erfolgreich
8 SC-QAM 36.2 qam64 39.8/99.8 Erfolgreich
Dein Foto zeigt den Technik Overkill der KNB ganz gut.
Links Telekom APL. Ein Kabel geht rein, eines raus, fertig.
Rechts KNB HÜP. Die Aufzählung spare ich mir. Wo im Grunde auch einfach ein Kabel rein gehen könnte und eines raus, wenn die Pegel stimmen und es keinen Verstärker braucht. Galvanisches Trennglied und es gibt auch keine endlosen Diskussionen zur liebevoll sogenannten "Poti" mehr.
Wer, außer den Subunternehmen, hat denn ein Interesse an diesem Overkill? Bin gespannt was als nächstes zur Verschärfung der Installationsvorgaben kommt.

thunder85
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 12.03.2010, 10:28

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von thunder85 »

Heute erhielt ich eine E-Mail von Vodafone, die besagte, dass eine Aktualisierung durchgeführt wurde und mein Anschluss nun final aktiviert sei. Ich habe dann den Laptop angeschlossen und über Tele2 eine 1 TB große Datei einige Minuten laden lassen. Ergebnis waren im Durchschnitt 75 MB/s , entsprechend 600 MBit/s.

Anschließend habe ich das Modem direkt an den HÜP angeschlossen - natürlich über den Koax-Erdungsblock ;) - und einerseits die Docsis-Werte ausgelesen und andererseits den gleichen Test erneut durchgeführt. Die werte sehen für mich schlechter aus, die Download-Geschwindigkeit ist jedoch identisch. Sind also der HAV und die MM-Dose nur unnützes Beiwerk in meinem Fall? Ich nehme an, dass jede Installation nach dem gleichen Schema abläuft.

Hier die Docsis-Werte bei Anschluss direkt am HÜP:
20200617_modemAnHuepDownstream.png
20200617_modemAnHuepUpstream.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 121
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von SenfKabelHer »

Das ist immer die Frage. Prinzipiell kann ein gutes Kabelmodem sicherlich schlechtere Pegel eher tolerieren und ausgleichen, die Pegelnorm folgt ja sicherlich den Docsis Standards, die auch die Hersteller der Modems erfüllen müssen - mindestens. Das heißt aber ja nicht, dass jedes Modem sofort aussteigt wenn die Pegel außerhalb der Norm sind. Aber die sind bei dir natürlich so tief, dass da kein Spielraum mehr nach unten ist wenn ich das richtig lese. Rein nach Norm dürfte der Lock schon gar nicht mehr funktionieren. Tut er aber, hm.

Ich bin persönlich der Ansicht, solange es gut funktioniert und man nicht unbeabsichtigt zum Rückwegstörer werden kann, das betrifft einen dann nicht mehr nur selbst, dann sind die Pegel vielleicht nicht ganz so wichtig. :confused:

Sollte es mal eine Störung geben musst du auf jeden Fall die offizielle Installation nutzen. Erstens um auszuschließen, dass deine Abkürzung die Ursache ist und zweitens weil nur dann, wenn die Störung dann weiterhin besteht, kostenfrei entstört wird. Also nichts abmontieren. Und Finger weg vom HÜP selbst, nichts außer Kabelmodem per Direktanschluss an den HÜP ohne Verstärker und MMD. Aber dann müsste (???) das okay sein. Bin echt gespannt was die Experten im Forum dazu sagen.

Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1503
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von NoNewbie »

Prinzipiel hätte der Anschluss gar nicht installiert werden dürfen, da eine Netzstörung am Hüp vorhanden ist.
Das hat man dann schön versucht, mit dem HAV zu verstecken.

Benutzeravatar
Elektromüsli
Fortgeschrittener
Beiträge: 112
Registriert: 23.10.2019, 10:51
Wohnort: Stuttgart

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von Elektromüsli »

Alleine schon die Kabelradien auf dem letzten Bild :fingerzeig:

Benutzeravatar
nauke100
Kabelexperte
Beiträge: 719
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von nauke100 »

ich frag mich nur warum die arbeit des Technikers durch "demontage" des Verstärkers ruiniert wurde? :wand:
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage

SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 121
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von SenfKabelHer »

Laut den DOCSIS 3.0 Physical Layer Specifications der Cablelabs ist sein Anschluss sogar großteils noch innerhalb der Spezifikation von Docsis!
Offensichtlich haben deutsche KNB, warum auch immer, nochmal extra strenge Standards. Ergibt auch Sinn, wer schonmal die endlosen Koaxialkabel auf gammeligen Holzmasten in den USA gesehen hat, dem Heimatland von Docsis, der kann sich denken wie da die Pegel der Kabelmodems oft aussehen dürften.

Aber das System ist offenbar robuster als gedacht.
Wie auch immer, wenn die Werte so außerhalb der Norm sind, dass sich hier alle so echauffieren, solltest du vielleicht doch die Installation so lassen wie vom Techniker eingerichtet und die 24€ Stromkosten im Jahr für den HAV gedanklich der Grundgebühr deines Internetzugangs zuschlagen und ignorieren.

Benutzeravatar
nauke100
Kabelexperte
Beiträge: 719
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von nauke100 »

Es wird ja bestimmt ein Techniker kommen müssen der diese Werte korrigieren soll, umsonst gibt es die Soll MIN MAX Pegelwerte ja nun nicht, wenn er dann sieht HAV abgeklemmt kostet es unötig Geld (Pauschale 99EU?), welches die Jahreskosten 24EU des HAV überschreitet.
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage

thunder85
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 12.03.2010, 10:28

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von thunder85 »

@Nauke
Ich habe nichts demontiert, sondern lediglich das Modem mit dem HÜP verbunden.

@Elektromüsli
Aber immer noch kein Kabelbruch. ;) Sind robuster als erwartet.

@NoNewbie
Woran machst du fest, dass eine Netzstörung am HÜP vorhanden ist? Die Pegel liegen alle im Bereich "Behebung innerhalb eines Monats", wenn ich den entsprechenden Beitrag hier im Forum richtig verstehe.

600 MBit/s im Download liegen an, damit dürfte auch die vertragliche Untergrenze eingehalten sein und ich kann wohl nichts machen.

Upload konnte ich noch nicht testen. Von den Pegelwerten scheint es jedoch mit dem HAV schlechter zu sein als direkt am HÜP. Wie kann das sein?

Verwendet VF/KDG nicht QAM1024 für Docsis 3.1? Ich bin überrascht, dass nur QAM256 und QAM64 Kanäle "anliegen".

Was würdet ihr an der Verkabelung noch optimieren?

Unterstützt das Kabelmodem Link Aggregation? Ich will ausschließen, dass die Bandbreite von 600 MBit/s durch den LAN-Anschluss des Modems limitiert wird. Mein WLAN-Router unterstützt dies und ich nutze es bereits zur Verbindung mit einem zweiten WLAN-Router als Access Point.

Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1503
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Eigeninstallation CableMax 1000 im EFH

Beitrag von NoNewbie »

Die Pegel im UHF sind am Ende mit 43dB weiter unter dem soll von 50dB und Toleranz von 46dB.
Aber schlimmer sind die MER <32,4dB schon auf vielen Kanälen und da gibt es keine Toleranz.
Der Techniker hätte das Modem direkt am Hüp auf keinen Fall in Betrieb nehmen können, da hätte die Software dies verhindert.