Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
reneromann
Insider
Beiträge: 4673
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von reneromann »

janschmidt112 hat geschrieben:
24.12.2019, 01:05
Abraxxas hat geschrieben:
24.12.2019, 00:47
janschmidt112 hat geschrieben:
24.12.2019, 00:22
Shit happens, kann man ihm auch nicht so wirklich nen Vorwurf machen.
Selbst ein Laie macht sich Gedanken warum an der Dose 2 Kabel dran sind. Ein "Fachmann" der die ohne Nachfrage oder Messung einfach abklemmt sollte ev. über einen Berufswechsel nachdenken oder zumindest die Finger von Dingen lassen von denen er keine Ahnung hat.
Ich bastel ja auch nicht an Gasleitungen rum nur weil ich weiss wie man einen Wasserhahn installiert.
Schön das wir jeder frei von Fehlern sind :wink:
Und so lang ich nicht gerade ein Gehäuse unter Strom setzte weil ich L und PE vertausche (ist einem Elektro Meister passiert, an über 10 Decken Lampen), oder ein Gasinstallateur der vergessen hat die Verbindungsmuffen zu verpressen (langjähriger Geselle), ist doch bei soetwas wir ner Antennenanlage ein Fehler nicht ganz so tragisch, und sollte einem nicht zur Berufsaufgabe bewegen.
Es darf keiner zu körperlichem Schaden kommen, das ist die Hauptsache. Aber Fehler passieren nunmal, in jeder Berufsgruppe!!!
Ich sollte aber schon wissen, ob ich Antennentechnik beherrsche und dementsprechend auch weiß, welche Anforderungen bei der Errichtung von Antennentechnik einzuhalten sind -oder- ob ich davon keine Ahnung habe und dementsprechend die Finger davon lasse. Und der Flickversuch mit der Lüsterklemme zeigt eindeutig, dass derjenige von HF-Technik KEINE Ahnung hatte - nicht mal die leiseste (denn dann hätte er zumindest die Dose dazwischengesetzt oder mit 2 F-Steckern und einer F-Kupplung, wenn auch aus dem Sat-Bereich, gearbeitet).

Und mich würde es auch nicht wundern, wenn der Elektriker bei dieser neuen Steckdose weder einen FI installiert hat noch den mittlerweile verpflichtenden AFFD eingesetzt hat. Einfach mal eine Steckdose dazu ist nämlich auch nicht...
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4484
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Besserwisser »

Es ist schon ein rückwegfähiger Verstärker (Vector Amigo 865 A30) eingebaut
und der Splitter sowie die Stecker sind auch schon gewechselt.

:fahne:
reneromann
Insider
Beiträge: 4673
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von reneromann »

Snake4life hat geschrieben:
24.12.2019, 01:13
janschmidt112 hat geschrieben:
24.12.2019, 00:49
Kleiner Tipp noch mal am Rande. Ich habe mir deine Bilder nochmal richtig angeschaut. Ist das Kabel was vom T-Stück im Keller abgeht in deine Wohnung das, was lose an der Wand liegt in deiner Wohnung? Lass von einem /deinem Elektriker oder jemanden der sich mit Antennentechnik auskennt, mal die Leitung überprüfen ob die Qualitativ hochwertig ist. Wenn du die jetzt ggf. noch auswechseln müsstest, wäre es ja besser, bevor du die jetzige unter Putz legst! Da du dann ja der erste Teilnehmer an dem Stich bist, sind die Chancen das bei dir Internet möglich ist dann ziemlich groß, da der Techniker dann nur evt. einen neuen Verstärker setzten muss, und bei dir in der Wohnung nur die Multimedia Dose einsetzt. Was danach zu den anderen Wohnungen über dir weiter geht an Kabeln und Dosen kann dir dann ja egal sein.
Danke für den Tipp, es ist in der Tat das lose Kabel, ich konnte es durch die Garage verfolgen. Kann es unter Umständen sogar möglich sein das irgendwann mal VF vor meiner Tür steht und meine Wohnzimmerwand öffnen möchte damit hier die Leitung gewechselt werden kann für die Mieter? :shock:
Im dümmsten Fall: Ja...
Wobei die Hausinstallation in der Regel nicht VF gehört, die sich also nicht darum kümmern, sondern ihr als Eigentümergemeinschaft dafür zu sorgen habt, dass die ordnungsgemäß funktioniert.

Ihr könntet als Eigentümergemeinschaft auch eine Modernisierung in Vollsternaufbau beschließen, d.h. ein Kabel pro Wohnung vom Hausanschluss aus neu verlegt.
Aber natürlich dann ggfs. auf eigene Kosten (wobei VF hier z.T. bei Abschluß entsprechender Verträge oder Vereinbarungen auch Zuschüsse bis hin zu 100% gewährt).
Flole
Insider
Beiträge: 3652
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Flole »

Snake4life hat geschrieben:
24.12.2019, 01:13
Kann es unter Umständen sogar möglich sein das irgendwann mal VF vor meiner Tür steht und meine Wohnzimmerwand öffnen möchte damit hier die Leitung gewechselt werden kann für die Mieter? :shock:
Das Leitungen die Kommunikationszwecken dienen nach VDE austauschbar in Leerrohren zu verlegen sind hat einen Grund. Deine Wohnzimmerwand will also, sofern es alles korrekt installiert ist, niemand öffnen ;) Ansonsten könnte es theoretisch passieren wenn an deiner Dose irgendwas ist und das Kabel so oft abgesetzt werden musste das es nicht mehr in die Dose reicht.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4484
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Besserwisser »

reneromann hat geschrieben:
24.12.2019, 01:23
Und mich würde es auch nicht wundern, wenn der Elektriker bei dieser neuen Steckdose weder einen FI installiert hat noch den mittlerweile verpflichtenden AFFD eingesetzt hat. Einfach mal eine Steckdose dazu ist nämlich auch nicht...
Eigentlich nur bei zusätzlich neu installierten Stromkreisen.
Wegen einer Extra-Steckdose bringt auch keiner den PA auf Vordermann.

:streber:
janschmidt112
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 05.08.2019, 21:22

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von janschmidt112 »

Snake4life hat geschrieben:
24.12.2019, 01:13
janschmidt112 hat geschrieben:
24.12.2019, 00:49
Kleiner Tipp noch mal am Rande. Ich habe mir deine Bilder nochmal richtig angeschaut. Ist das Kabel was vom T-Stück im Keller abgeht in deine Wohnung das, was lose an der Wand liegt in deiner Wohnung? Lass von einem /deinem Elektriker oder jemanden der sich mit Antennentechnik auskennt, mal die Leitung überprüfen ob die Qualitativ hochwertig ist. Wenn du die jetzt ggf. noch auswechseln müsstest, wäre es ja besser, bevor du die jetzige unter Putz legst! Da du dann ja der erste Teilnehmer an dem Stich bist, sind die Chancen das bei dir Internet möglich ist dann ziemlich groß, da der Techniker dann nur evt. einen neuen Verstärker setzten muss, und bei dir in der Wohnung nur die Multimedia Dose einsetzt. Was danach zu den anderen Wohnungen über dir weiter geht an Kabeln und Dosen kann dir dann ja egal sein.
Danke für den Tipp, es ist in der Tat das lose Kabel, ich konnte es durch die Garage verfolgen. Kann es unter Umständen sogar möglich sein das irgendwann mal VF vor meiner Tür steht und meine Wohnzimmerwand öffnen möchte damit hier die Leitung gewechselt werden kann für die Mieter? :shock:
Ich denke mal sollte das mal Thema werden, ich weiß ja nicht was für Koax Kabel nach oben gehen (vielleicht sind die ja auch ausreichend) werden die schon rücksprache mit der Eigentümergemeinschaft evt. dem Hausverwalter halten. Wenn bei dir dann die Dose schon neu ist, und die Kabel eine ausreichende Qualität haben, werden dann nur die TV Dosen gewechselt. Vielleicht rät der Techniker von VF beauftragten Firma ja der Gemeinschaft, im zuge der Modernisierung gleich alle TV Dosen wechseln zu lassen. Dann bekommt auch VF eine Mitteilung das die BK Anlage aufgerüstet wurde. Wenn dann ein Mieter auf die Idee kommt auch Kabel Internet zu buchen, kann VF ihm das Modem so zuschicken, und er es dann einfach an die jetzt vorhandene Multimediadose nur anschließen brauch. So spart sich VF dann den mehrmaligen Techniker besuch.
janschmidt112
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 05.08.2019, 21:22

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von janschmidt112 »

Besserwisser hat geschrieben:
24.12.2019, 01:31
reneromann hat geschrieben:
24.12.2019, 01:23
Und mich würde es auch nicht wundern, wenn der Elektriker bei dieser neuen Steckdose weder einen FI installiert hat noch den mittlerweile verpflichtenden AFFD eingesetzt hat. Einfach mal eine Steckdose dazu ist nämlich auch nicht...
Eigentlich nur bei zusätzlich neu installierten Stromkreisen.
Wegen einer Extra-Steckdose bringt auch keiner den PA auf Vordermann.

:streber:
Jetzt wirds langsam OT. Bei dieser Konstellation mit der Steckdose an die der vorhandenen anschließen in der selben UP Dosenreihe, würde ich auch keinen RCD setzen. Aber ja, diese Vorschrift gibt es. Aber das mit dem AFDD ist mir neu. Für Heime und Wohneinrichtungen, denkmalgeschützte Gebäude ja, aber meines wissens nicht in Normal privaten Haushalten. Da würde ich gerne mal per PN einen Auszug aus der Norm haben. Aber nur per PN, weil wie gesagt es wird OT, und das war hier nicht das Thema zudem hier die Frage gestellt wurde. Und falls du nichts findest, kannst du gerne von mir einen Link bekommen, wo es erleutert wird.
Flole hat geschrieben:
24.12.2019, 01:27
Snake4life hat geschrieben:
24.12.2019, 01:13
Kann es unter Umständen sogar möglich sein das irgendwann mal VF vor meiner Tür steht und meine Wohnzimmerwand öffnen möchte damit hier die Leitung gewechselt werden kann für die Mieter? :shock:
Das Leitungen die Kommunikationszwecken dienen nach VDE austauschbar in Leerrohren zu verlegen sind hat einen Grund. Deine Wohnzimmerwand will also, sofern es alles korrekt installiert ist, niemand öffnen ;) Ansonsten könnte es theoretisch passieren wenn an deiner Dose irgendwas ist und das Kabel so oft abgesetzt werden musste das es nicht mehr in die Dose reicht.
Ist nur die Frage von wann die Installation ist. Und jetzt ist numal das Stand der Dinge, und sehr warscheinlich sind keine Leerrohre verbaut worden. Deswegen, bevor es jetzt in der Wand verschwindet, überprüfen, und bei ganz viel elan zumindest das erste Teilstück mit Leerrohr versehen.
Zuletzt geändert von janschmidt112 am 24.12.2019, 02:37, insgesamt 2-mal geändert.
Flole
Insider
Beiträge: 3652
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Flole »

Ja natürlich das neue Stück jetzt korrekt verlegen, der Rest der Zuleitung (so hab ichs verstanden) ist ja schon austauschbar. Alles andere ist Bestand und wird nicht angefasst, kann also auch bleiben. Dann ist doch alles okay.