Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Snake4life
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 04.09.2013, 04:16

Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Snake4life »

Hallo zusammen,

vorweg meine Story ist etwas lang und ggf. schlecht geschrieben, aktuell leider verzweifelt und deshalb durch den Wind (sorry).

Kommen wir zu meiner Vorweihnachtsgeschichte:

Ich habe mir eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus (6 Familien) gekauft, der Aufbau des Hauses sieht wie folgt aus:

=== Dach ===
-Mieter- | -Käufer-
-Mieter- | -Käufer-
-Ich (Käufer)- | -Mieter-
=== Keller ===

Bilder: [ externes Bild ]

Heute hat mein Elektriker die TV Dose entfernt und mir eine weitere Steckdose an dieser Stelle installiert (brauche keinen TV Anschluss und wollte irgendwann in Zukunft mal Internet darüber beziehen), also das Kabel welches über den Keller kommt und dann aus der alten Fußleiste über die Wand(!)(siehe Bild 1) in die Dose geht abgeschnitten und hinter die Fußleiste gelegt (mit dem Gedanken irgendwann mal eine Aufputzdose zu installieren, wenn ich Internet darüber beziehen möchte). Kurz bevor ich meine Wohnung verlassen wollte klingelt meine ältere Nachbarin von oben und meint zu mir ihr TV geht nicht mehr, ob ich etwas damit zu tun hätte, kurz die alte abmontierte TV Dose angeschaut und neben dem Deutsche Post Logo und dem 1982 Stempel guckten mich 2 TV Adern an, also Elektriker angerufen gefragt der meinte er hätte 2 TV Adern gesehen eine die wild über meine Wand in die Dose kam und die andere unter dem Putz welche nach oben verläuft. Ich spielte also mit meiner TV Dose Verteiler für die beiden Mieter über mir.

So was sollte ich nun machen, eine alte Rentnerin die alleine wohnt und keinen TV mehr einen Tag vor Weihnachten hat weil ich den Murks zurück gebaut habe? Richtig, Elektriker Notgedrungen anrücken gelassen, die schöne Steckdose wieder ausgebaut um dann notdürftig das TV Kabel dahinter zu flicken (siehe Bild 3)

Im Keller befindet sich ein T-Splitter (siehe Bild 2) welcher jeweils die Rechte und Linke Seite mit Kabelfernsehen bedient.

Jetzt kommen mir Fragen über Fragen und ich weiß mir in dieser Situation nicht weiterzuhelfen.

-Muss ich auf meine Kosten jetzt das TV Kabel irgendwie unter den Putz bekommen (habe erst frisch tapeziert und gestrichen) oder kann ich das einfach abschneiden da es ja in meinem Wohnzimmer liegt und nie unter der Wand war, und außerdem bin ich Eigentümer und kann machen mit meinen 4 Wänden was ich möchte? Natürlich hat die alte Dame dann keinen TV mehr... nicht gerade die tollste Lösung... aber scheinbar habe ich keinen anderen Ausweg? Schließlich muss sie dann ihre Vermieterin unter Druck setzen? :wand:
-Scheinbar wird ein einziger TV Anschluss bezahlt und dann an 6 Parteien durchgereicht. Ist so etwas überhaupt erlaubt?
-Kann mir hier Vodafone in irgendeiner weise weiterhelfen, irgendwas gehört denen ja?
-Wie würde ich darüber Internet beziehen wenn ich in meinem Wohnzimmer Verteiler spielen muss, muss es nicht für jeden Haushalt eine eigene Zuleitung zur Dose geben?
-Ich habe mit der Vermieterin meiner Nachbarin gesprochen, diese meinte zu mir ich soll es wieder so machen wie es war, da es ja vorher auch so funktioniert hat, also sprich diesen hässlichen Kabel aufputz über ein Loch in meine Wand stecken? :confused:

Ich weiß nicht mehr weiter...

Für jeden Rat sehr dankbar!

reneromann
Insider
Beiträge: 4602
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von reneromann »

Snake4life hat geschrieben:
23.12.2019, 23:25
[...]Ich spielte also mit meiner TV Dose Verteiler für die beiden Mieter über mir.
Kurz gesagt - völlig normal in einer Baumverkabelung. Da werden die Signale von einer Dose zur nächsten weitergereicht.
Wenn man dort eine Dose "rausbaut" und die Kabel nicht verbindet, sind natürlich alle Nutzer am Strang dahinter "gelackmeiert".
So was sollte ich nun machen, eine alte Rentnerin die alleine wohnt und keinen TV mehr einen Tag vor Weihnachten hat weil ich den Murks zurück gebaut habe? Richtig, Elektriker Notgedrungen anrücken gelassen, die schöne Steckdose wieder ausgebaut um dann notdürftig das TV Kabel dahinter zu flicken (siehe Bild 3)
Das lässt man auch nicht von einem Elektriker machen, der keine Ahnung von Antennenanlagen hat.
Murks ist es eh, weil Lüsterklemmen für die Verbindung von Hochfrequenzkabeln eh nicht geeingnet sind - und auch deshalb, weil Lüsterklemmen - bis auf für Lampenanschlüsse - im Elektrobereich auch nicht mehr eingesetzt werden dürfen.

Lass den Deppen nochmal antanzen - der soll gefälligst seinen Pfusch fachgerecht beseitigen - und wenn er nicht weiß wie das geht, soll er die Rechnung vom VF-Techniker bezahlen!
Im Keller befindet sich ein T-Splitter (siehe Bild 2) welcher jeweils die Rechte und Linke Seite mit Kabelfernsehen bedient.
Richtig - weil ihr zwei Steigstränge habt...

-Muss ich auf meine Kosten jetzt das TV Kabel irgendwie unter den Putz bekommen (habe erst frisch tapeziert und gestrichen) oder kann ich das einfach abschneiden da es ja in meinem Wohnzimmer liegt und nie unter der Wand war, und außerdem bin ich Eigentümer und kann machen mit meinen 4 Wänden was ich möchte? Natürlich hat die alte Dame dann keinen TV mehr... nicht gerade die tollste Lösung... aber scheinbar habe ich keinen anderen Ausweg? Schließlich muss sie dann ihre Vermieterin unter Druck setzen? :wand:
Das hängt von eurer Teilungsvereinbarung ab. Die Antennenanlage gehört zum Haus, da kannst du -auch in deinen eigenen 4 Wänden- nicht einfach mal ohne Rücksprache mit dem Rest der Eigentümer dran rumfummeln.
Die Kosten für die Instandsetzung der Anlage trägst dabei alleine du.
-Scheinbar wird ein einziger TV Anschluss bezahlt und dann an 6 Parteien durchgereicht. Ist so etwas überhaupt erlaubt?
Nein, jeder Nutzer muss einen eigenen Vertrag mit VF abschließen - außer es existiert ein sogenannter Mehrnutzervertrag für jede Wohneinheit.
Das hat aber nichts mit dem Aufbau der Anlage zu tun.
-Kann mir hier Vodafone in irgendeiner weise weiterhelfen, irgendwas gehört denen ja?
VF kann dir gerne kostenpflichtig einen Techniker schicken, der die Hausanlage auf deine Kosten wieder instand setzt.
-Wie würde ich darüber Internet beziehen wenn ich in meinem Wohnzimmer Verteiler spielen muss, muss es nicht für jeden Haushalt eine eigene Zuleitung zur Dose geben?
Nein, muss nicht, wäre nur besser wenn.
In dem Fall wird die 2-Loch-Dose entweder durch einen Aufsteckadapter -oder- durch Austausch in eine 3-Loch-Dose "umgewandelt", die einen DATA-Anschluß für das Modem enthält.
Ggfs. muss dann im Keller noch der Verstärker ausgetauscht und neu eingepegelt werden, damit die Signale am Dosenausgang passen.
-Ich habe mit der Vermieterin meiner Nachbarin gesprochen, diese meinte zu mir ich soll es wieder so machen wie es war, da es ja vorher auch so funktioniert hat, also sprich diesen hässlichen Kabel aufputz über ein Loch in meine Wand stecken? :confused:
Ja, das wirst du machen müssen - denn die Hausverkabelung, auch wenn sie durch deine Wohnung geht, hast du per Teilungserklärung zu dulden und nicht zu beschädigen. Beschädigst du sie, hast du sie unverzüglich wieder auf eigene Kosten instand zu setzen. Im dümmsten Fall kommen beide Mieter über dir jetzt wegen der Beschädigung zu dir und verlangen die Wiederherstellung des Ursprungszustands - und sollte da jemand bereits einen Techniker von VF geordert haben, wirst du die Rechnung dafür aus eigener Tasche bezahlen müssen, weil du den Schaden mutwillig herbeigeführt hast.

Nochmal: Du kannst -auch wenn es deine Wohnung ist- nicht einfach irgendwelche Installationen des Hauses beschädigen - dafür musst du schon die Eigentümergemeinschaft fragen und um Erlaubnis bitten.

Snake4life
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 04.09.2013, 04:16

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Snake4life »

Wow! vielen Dank für die schnelle Antwort, dann werde ich wohl die Wand öffnen müssen und den Kabel unter den Putz bringen, ich finde es einfach absolut absurde das man einen solchen Kabel aufputz über ein Loch in die Unterputzdose geführt hat.

Aber wie sagt man so schön: Gekauft wie gesehen ¯\_(ツ)_/¯

janschmidt112
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 05.08.2019, 21:22

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von janschmidt112 »

Dann bist du also Teil einer Eigentümergemeinschaft?
1. Ja, es ist normal das für 6 Parteien nur 1 Kabelanschluss vorhanden ist, und dieser dann in die jeweiligen Wohnungen via. durchschleifen aufgeteilt wird.
Bei uns sind es insgesamt 12 Wohnungen in 3 Reihenhäusern die sich 1nen Anschluß teilen.
Über die Nebenkosten/Hausgeld bezahlen wir z.B. den Grundtarif für den Kabelanschluß.
Sofern das bei dir nicht der Fall ist, muß natürlich jeder Mieter/Eigentümer einen seperaten Vertrag mit dem Kabelanbieter abschließen. Möchte er das Kabelfernsehen nicht nutzen, wird ein Sperrfilter an seinem TV Anschluß gesetzt, damit er nicht "schwarz sehen" kann.
Du kannst in deinen eigenen 4 Wänden als Eigentümer machen was du willst!? Ich sag mal Jein
Der Vergleich hinkt, aber ist so ähnlich anzusehen. Ich selber bin auch Eigentümer einer Wohnung.
Bei uns läuft vom Keller durch unsere Wohnung im EG in den 1 OG sichtbar im Flur die Gasleitung für die Therme im 1. OG. Die habe ich auf meine kosten unter Putz legen lassen weil ich die nicht im sichtbereich haben wollte. Aber abklemmen und sagen pech gehabt die läuft durch meine Wohnung und das will ich nicht, geht auch nicht. Du verstehst was ich meine?! Gewisse Sachen dienen der Infrastruktur des Hauses, und die musst du in kauf nehmen. Gerade wenn nachträglich Erweiterungen an der Haustechnik stattfinden. Du kannst natürlich das Kabel bei dir unter Putz legen. Sofern es eine Eigentümergemeinschaft gibt, solltest du mit denen das Gespräch suchen, um zu klären, ob es einen Gemeinschaftsvertrag für den TV Anschluß gibt. Oftmals brauchen dann die Kabelanbieter auch eine Multimediagestattung von der Gemeinschaft, damit z.B. wenn du jetzt Internet bestellst, und es wird notwendig an der Anlage was zu verändern (neuer Verstärker, andere TV Dose etc. ) die das auch machen dürfen.

2. Internet ist bei dieser konstellation über Kabel generell möglich, einige technische Vorraussetzungen müssen aber dennoch erfüllt sein. Dazu gehören z.B. das nicht bei euch im Haus uralte Dosen verbaut sind, die für das heute genutzte Frequenzspektrum nicht ausgelegt sind, oder nicht Rückkanal tauglich sind (zwingend für Internet erforderlich). Auch die verlegten Koaxial Leitungen spielen eine Rolle.
Da Internet über Kabel nicht über die Eingabe von Zugangsdaten erfolgt, sondern über die identifizierung und freischaltung des Modems (MAC Adresse) können über eine Leitung mehere Teilnehmer seperat ihr Internet nutzen.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen, und wünsche dir schöne Weihnachten.

janschmidt112
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 05.08.2019, 21:22

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von janschmidt112 »

@ reneromann

Murks war es schon bevor der Elektriker dran war. Eigentlich hätte er dann schon die Finger davon lassen sollen. Warscheinlich ist er aber auch davon ausgegangen das die Überputzleitung in der selben Wohnung nur noch ne andere Dose bedient, und nicht noch einen 2. Haushalt. Shit happens, kann man ihm auch nicht so wirklich nen Vorwurf machen.

Aber generell haben wir beide Ihm ja das selbe erzählt. :wink:
Zuletzt geändert von janschmidt112 am 24.12.2019, 00:24, insgesamt 1-mal geändert.

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1989
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Flole »

Snake4life hat geschrieben:
24.12.2019, 00:16
ich finde es einfach absolut absurde das man einen solchen Kabel aufputz über ein Loch in die Unterputzdose geführt hat.
Manchmal geht es nicht anders, du weißt ja nicht was früher mal war. Eventuell wurde ein altes Kabel beschädigt und es war nicht möglich das zu reparieren sodass es so einfacher war, oder aber es wurde nachträglich irgendwas geändert, da schlitzt man ungerne die Wohnzimmerwand auf wenn da Mieter drin sind (das staubt ja schön und ich würde da als Mieter auch durchdrehen wenn Teppich etc. voller Staub sind). Sowas macht man dann wenn es einen Leerstand oder Mieterwechsel gibt.

Abraxxas
Insider
Beiträge: 2010
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Abraxxas »

janschmidt112 hat geschrieben:
24.12.2019, 00:22
Shit happens, kann man ihm auch nicht so wirklich nen Vorwurf machen.
Selbst ein Laie macht sich Gedanken warum an der Dose 2 Kabel dran sind. Ein "Fachmann" der die ohne Nachfrage oder Messung einfach abklemmt sollte ev. über einen Berufswechsel nachdenken oder zumindest die Finger von Dingen lassen von denen er keine Ahnung hat.
Ich bastel ja auch nicht an Gasleitungen rum nur weil ich weiss wie man einen Wasserhahn installiert.

janschmidt112
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 05.08.2019, 21:22

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von janschmidt112 »

Kleiner Tipp noch mal am Rande. Ich habe mir deine Bilder nochmal richtig angeschaut. Ist das Kabel was vom T-Stück im Keller abgeht in deine Wohnung das, was lose an der Wand liegt in deiner Wohnung? Lass von einem /deinem Elektriker oder jemanden der sich mit Antennentechnik auskennt, mal die Leitung überprüfen ob die Qualitativ hochwertig ist. Wenn du die jetzt ggf. noch auswechseln müsstest, wäre es ja besser, bevor du die jetzige unter Putz legst! Da du dann ja der erste Teilnehmer an dem Stich bist, sind die Chancen das bei dir Internet möglich ist dann ziemlich groß, da der Techniker dann nur evt. einen neuen Verstärker setzten muss, und bei dir in der Wohnung nur die Multimedia Dose einsetzt. Was danach zu den anderen Wohnungen über dir weiter geht an Kabeln und Dosen kann dir dann ja egal sein.

janschmidt112
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 05.08.2019, 21:22

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von janschmidt112 »

Abraxxas hat geschrieben:
24.12.2019, 00:47
janschmidt112 hat geschrieben:
24.12.2019, 00:22
Shit happens, kann man ihm auch nicht so wirklich nen Vorwurf machen.
Selbst ein Laie macht sich Gedanken warum an der Dose 2 Kabel dran sind. Ein "Fachmann" der die ohne Nachfrage oder Messung einfach abklemmt sollte ev. über einen Berufswechsel nachdenken oder zumindest die Finger von Dingen lassen von denen er keine Ahnung hat.
Ich bastel ja auch nicht an Gasleitungen rum nur weil ich weiss wie man einen Wasserhahn installiert.
Schön das wir jeder frei von Fehlern sind :wink:
Und so lang ich nicht gerade ein Gehäuse unter Strom setzte weil ich L und PE vertausche (ist einem Elektro Meister passiert, an über 10 Decken Lampen), oder ein Gasinstallateur der vergessen hat die Verbindungsmuffen zu verpressen (langjähriger Geselle), ist doch bei soetwas wir ner Antennenanlage ein Fehler nicht ganz so tragisch, und sollte einem nicht zur Berufsaufgabe bewegen.
Es darf keiner zu körperlichem Schaden kommen, das ist die Hauptsache. Aber Fehler passieren nunmal, in jeder Berufsgruppe!!!

Snake4life
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 04.09.2013, 04:16

Re: Mehrparteienhaus (6 Familien) teilen sich einen TV Anschluss (legal?), Internet möglich?

Beitrag von Snake4life »

janschmidt112 hat geschrieben:
24.12.2019, 00:49
Kleiner Tipp noch mal am Rande. Ich habe mir deine Bilder nochmal richtig angeschaut. Ist das Kabel was vom T-Stück im Keller abgeht in deine Wohnung das, was lose an der Wand liegt in deiner Wohnung? Lass von einem /deinem Elektriker oder jemanden der sich mit Antennentechnik auskennt, mal die Leitung überprüfen ob die Qualitativ hochwertig ist. Wenn du die jetzt ggf. noch auswechseln müsstest, wäre es ja besser, bevor du die jetzige unter Putz legst! Da du dann ja der erste Teilnehmer an dem Stich bist, sind die Chancen das bei dir Internet möglich ist dann ziemlich groß, da der Techniker dann nur evt. einen neuen Verstärker setzten muss, und bei dir in der Wohnung nur die Multimedia Dose einsetzt. Was danach zu den anderen Wohnungen über dir weiter geht an Kabeln und Dosen kann dir dann ja egal sein.
Danke für den Tipp, es ist in der Tat das lose Kabel, ich konnte es durch die Garage verfolgen. Kann es unter Umständen sogar möglich sein das irgendwann mal VF vor meiner Tür steht und meine Wohnzimmerwand öffnen möchte damit hier die Leitung gewechselt werden kann für die Mieter? :shock: