[VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Kenny13554
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 13.06.2020, 22:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Kenny13554 »

Flole hat geschrieben:
24.06.2020, 23:36
Kenny13554 hat geschrieben:
24.06.2020, 23:33
Ist ja auch super wenn mal ein konstruktiver Beitrag kommt :flöt:
Ob er konstruktiv ist weißt du erst wenn du es ausprobiert hast. Es ist vielleicht eher das was du hören möchtest ;) Wenn es, wie ich vermute, gar kein Fehler im Haus ist dann kannst du dich da stundenlang mit beschäftigen (um nicht zu sagen "Zeit mit verschwenden") ohne das es besser wird, das würde ich dann keineswegs als konstruktiv einordnen.....
Also ich kennen "konstruktiv" im Sinne von aufbauend/entwickelnd (das Wort leitet sich aus dem lateinischen "construere" ab, was ursprünglich "bauen" bedeutete). Der Beitrag von Fabian ist konstruktiv, da er entweder das Problem löst oder bei der Eingrenzung weiterhilft :streber: :kaffee:

Flole
Insider
Beiträge: 2985
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Flole »

Du versteifst dich auf dieses Kabel was aber höchstwahrscheinlich gar nicht die Ursache ist. Insbesondere fokussierst du dich auch darauf jemanden dazu zu bringen es zu tauschen und diesen Tausch zu bezahlen der dafür gar nicht zuständig ist. Der Vorschlag Vodafone zu verklagen sodass sie das Kabel reparieren müssen mag einem vielleicht auf den ersten Blick auch konstruktiv vorkommen (es löst ja das Problem in deinen Augen) aber wenn der Richter die Klage abweist weil es völliger Unsinn ist dann stellt sich die Ernüchterung ein. Da wäre jemanden davon abbringen sich darauf zu fokussieren deutlich konstruktiver.... Aber das ist nur meine Meinung. Meinetwegen kannst du da stundenlang dran rum basteln oder versuchen irgendwen zu verpflichten das zu reparieren aber wunder dich nicht wenn das Problem irgendwann scheinbar von alleine verschwindet oder das beste Kabel der Welt dort verbaut wurde und sich kein Erfolg abzeichnet.

Um aber noch was (in deinen Augen) konstruktives zu sagen: Vielleicht arbeitet der Mieter ja auch, dann könnte er morgens mal abgeklemmt werden (Abschlusswiderstand nicht vergessen) und wenn er wieder kommt wieder angeklemmt werden. Kurz vorher natürlich die Modulation beobachten.

Fabian
Insider
Beiträge: 2673
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Fabian »

Kenny13554 hat geschrieben:
22.06.2020, 23:18
Das Problem aber ist doch, dass der Anschluss ja eben nicht Rückkanalfähig ist: momentan sind etwa 5-10m einfach geschirmtes Kabel in Betrieb, die ja eben zu den Störungen führen (die sich übrigens auch in immer wiederkehrenden Ping-Spikes äußern). Das hätte so gar nicht in Betrieb genommen werden dürfen. Ich bin sehr gespannt, ob sich die Probleme wieder legen, sobald die Kabel getauscht sind - am Ende kommt die Störung vom Nachbarn aus o.Ä.
Ist zunächst mal eine Vermutung, die erst noch bestätigt werden muss, z.B. durch Anschluss über ein besseres Kabel, von mir aus über den Hausflur.
Kenny13554 hat geschrieben:
22.06.2020, 23:18
In beiden Wohnungen wurden 17dB Durchgangsdosen (Axing BSD 961-17N) verlegt, da hätten definitiv Abschlusswiderstände reingemusst.
Entweder die Weiterleitung zu einer anderen Dose, die Letzte mit einem Abschlusswiderstand, oder die Durhgangsdose erhält direkt den Abschlusswiderstand.

https://axing.com/produkt/tzu00301/

Kenny13554
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 13.06.2020, 22:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Generelle Fragen zu Kabel Internet

Beitrag von Kenny13554 »

Fabian hat geschrieben:
25.06.2020, 14:46
Kenny13554 hat geschrieben:
22.06.2020, 23:18
Das Problem aber ist doch, dass der Anschluss ja eben nicht Rückkanalfähig ist: momentan sind etwa 5-10m einfach geschirmtes Kabel in Betrieb, die ja eben zu den Störungen führen (die sich übrigens auch in immer wiederkehrenden Ping-Spikes äußern). Das hätte so gar nicht in Betrieb genommen werden dürfen. Ich bin sehr gespannt, ob sich die Probleme wieder legen, sobald die Kabel getauscht sind - am Ende kommt die Störung vom Nachbarn aus o.Ä.
Ist zunächst mal eine Vermutung, die erst noch bestätigt werden muss, z.B. durch Anschluss über ein besseres Kabel, von mir aus über den Hausflur.
Klar, aber irgendwie muss man ja das Eingrenzen anfangen. Ich werde leider wohl erst nächste Woche dazu kommen, aber noch funktioniert das Internet ja noch :grin:
Fabian hat geschrieben:
25.06.2020, 14:46
Kenny13554 hat geschrieben:
22.06.2020, 23:18
In beiden Wohnungen wurden 17dB Durchgangsdosen (Axing BSD 961-17N) verlegt, da hätten definitiv Abschlusswiderstände reingemusst.
Entweder die Weiterleitung zu einer anderen Dose, die Letzte mit einem Abschlusswiderstand, oder die Durhgangsdose erhält direkt den Abschlusswiderstand.

https://axing.com/produkt/tzu00301/
Wir haben eine Sternverteilung ab dem Verteiler auf dem Stockwerk, in die Dose muss also definitiv ein Abschlusswiderstand rein. Habe mir schon welche bestellt, ich hoffe, die kommen bald...