Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

In diesem Forum finden alle Themen zu Störungen und Ausfällen Platz, die den Kabelanschluss an sich betreffen (z.B. Totalausfälle) oder nur den TV-/Radiobereich.
Forumsregeln
Forenregeln

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Stephie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2009, 22:21

Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von Stephie »

Hi ihr!
Ich habe nun einige Artikel zu den Thema mit dem ARD Paket auf S02 gelesen. Persönlich habe ich selbst das leidige Problem.
Es scheint dann wohl allgemein mehrere Ursachen zu haben. In den einen Beitrag steht es sind die "alten" Dosen, im anderen wird geäußert, es liege an den Kabeln.
An was liegt es denn nun wirklich? Ich habe bei mir eine Axing BSD 20-11 in der Wand. Also bei mir sollte es nicht an der Dosw liegen.
Alle anderen DigiKanäle zeigen ein prima Signal und mein Receiver (LaSat ZapMaster) springt sofort rein. Keine Klötzer oder Aussetzer usw.
Nur bei S02 gibt es solche Probleme - HALLO...???? Die anderen Digikanäle laufen auf viel höheren Frequenzen, wo es meines erachtens mehr Probleme auftreten als bei den "lächerlichen" 113MHz.
Ist evtl. auch der Hausverstärker im Keller mit Schuld?

Zu meinen Anschluss (KDG Region Schleswig Holstein-Pinneberg):
2 ältere 470MHz Verstärker im Keller. 4 Etagen + Erdgeschoss Wohnhaus mit links und rechts. Die Kabelstruktur ist ein Baum (ich habe eine Durchgangsdose). Die 2 Verstärker versorgen wohl getrennt die 2 "Seiten" (so ganz genau konnte ich das nicht verfolgen).
Ich wohne in der 1. Etage, dass heißt es ist noch eine Dose "vor mir".

Was kann nun endlich Abhilfe schaffen? Ich möchte gern die ARD über DVB-C gucken :roll:
Gibt es hier im Forum auch welche direkt von KDG, die diese Frage beantworten können?
Warum setzt KDG nicht einfach das ARD Paket wieder auf einen Problemlosen Kanal. KDG hat doch bestimmt von den S02 Problem "gewusst".
Fabian
Insider
Beiträge: 3048
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von Fabian »

Stephie hat geschrieben: Nur bei S02 gibt es solche Probleme - HALLO...???? Die anderen Digikanäle laufen auf viel höheren Frequenzen, wo es meines erachtens mehr Probleme auftreten als bei den "lächerlichen" 113MHz.
Ist evtl. auch der Hausverstärker im Keller mit Schuld?
Die ARD Sender auf 113 MHz waren auch bei mir bei Verwendung von Axing Breitbanddosen häufig gestört. Auf den höheren Frequenzen gab es diese Störungen nicht. Die höhere Dämpfung auf den höheren Frequenzen wird durch den Verstärker korrigiert.
Die Störungen könnten damit zusammenhängen, dass der Kabel Receiver benachbarte Sender aus dem UKW Band (87 bis 108 MHz) nicht im ausreichenden Masse wegfiltert. Bei KDG dürfte die Problematik bekannt sein, aber sie meinen wohl, dass es dem Kunden zugemutet werden kann. Bei den kostenpflichtigen privaten Programmen wird mehr Rücksicht genommen.
Der Verstärker ist m.E. nicht verantwortlich für die Störungen, es könnte jedoch vorteilhaft sein, die Verstärkung nicht sehr hoch einzustellen, da die Übersteuerung des Kabel Receivers dann eventuell zunimmt.
Ich habe inzwischen auf DVB-T und DVB-S umgestellt und habe wesentlich besseren Empfang. Bei DVB-S kommt es nur bei bestimmten Wetterbedingungen (starke Wolkenbildung) zu kurzzeitigen Ausfällen.
Zuletzt geändert von Fabian am 26.09.2009, 10:21, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
danix99
Fortgeschrittener
Beiträge: 192
Registriert: 31.05.2009, 06:26

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von danix99 »

Stephie hat geschrieben:Hi ihr!
Ich habe nun einige Artikel zu den Thema mit dem ARD Paket auf S02 gelesen. Persönlich habe ich selbst das leidige Problem.
Es scheint dann wohl allgemein mehrere Ursachen zu haben. In den einen Beitrag steht es sind die "alten" Dosen, im anderen wird geäußert, es liege an den Kabeln.
An was liegt es denn nun wirklich? Ich habe bei mir eine Axing BSD 20-11 in der Wand. Also bei mir sollte es nicht an der Dosw liegen.
Alle anderen DigiKanäle zeigen ein prima Signal und mein Receiver (LaSat ZapMaster) springt sofort rein. Keine Klötzer oder Aussetzer usw.
Nur bei S02 gibt es solche Probleme - HALLO...???? Die anderen Digikanäle laufen auf viel höheren Frequenzen, wo es meines erachtens mehr Probleme auftreten als bei den "lächerlichen" 113MHz.
Ist evtl. auch der Hausverstärker im Keller mit Schuld?

Zu meinen Anschluss (KDG Region Schleswig Holstein-Pinneberg):
2 ältere 470MHz Verstärker im Keller. 4 Etagen + Erdgeschoss Wohnhaus mit links und rechts. Die Kabelstruktur ist ein Baum (ich habe eine Durchgangsdose). Die 2 Verstärker versorgen wohl getrennt die 2 "Seiten" (so ganz genau konnte ich das nicht verfolgen).
Ich wohne in der 1. Etage, dass heißt es ist noch eine Dose "vor mir".
Hallo Stephie.
Hab mir mal das Datenblatt von Deiner Dose geholt
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6; ... 1cf4efeb03
Vermute Folgendes:
- UKW 87,5 -108
- Digitaler Hörfunk 111-125 Mhz
werden über den Radioanschluß der Dose ausgekoppelt !
Auch wenn es schwachsinnig klingen sollte, versuch mal über ein Koax Adapter-Kabel (Stecker auf Stecker ?)
Deinen DVB-C-Receiver an der Radio-Buchse anzuschließen.
Natürlich klappen dann alle anderen Digital-Kanäle nicht mehr, aber Du kannst dadurch Dein Problem
isolieren...

Echt blöd, daß Du eine Durchgangsdose hast.
Eventuell könnte man bei Nacht und Nebel die Zuführung aus dem Erdgeschoss
von der Dose probeweise abklemmen und direkt an den DVC-Receiver anschließen.
Aber Vorsicht, das könnte mächtig ins Auge gehen, falls es Dir nicht mehr gelingen sollte den Originalzustand wieder
herzustellen. Die Kabel aus dem Erdgeschoss und in den 2. Stock könnten zu kurz bemessen sein.
Eventuell kriegst Du den Schirm nicht mehr richtig dran etc.
Am Besten einen Bekannten fragen, der sich mit sowas wirklich auskennt.

MfG. danix99
Fabian
Insider
Beiträge: 3048
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von Fabian »

danix99 hat geschrieben: Vermute Folgendes:
- UKW 87,5 -108
- Digitaler Hörfunk 111-125 Mhz
werden über den Radioanschluß der Dose ausgekoppelt
Nein, BSD 20-11 ist schon eine Breitbanddose. Beide Anschlüsse haben die gleichen Signale.
Siehe:
http://www.axing.com/katalog_de/Zubehoer6.html
Benutzeravatar
danix99
Fortgeschrittener
Beiträge: 192
Registriert: 31.05.2009, 06:26

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von danix99 »

Fabian hat geschrieben:
danix99 hat geschrieben: Vermute Folgendes:
- UKW 87,5 -108
- Digitaler Hörfunk 111-125 Mhz
werden über den Radioanschluß der Dose ausgekoppelt
Nein, BSD 20-11 ist schon eine Breitbanddose. Beide Anschlüsse haben die gleichen Signale.
Siehe:
http://www.axing.com/katalog_de/Zubehoer6.html
Ich habe schon öfter Pferde kotzen sehen...

Den Receiver probeweise an die Radiobuchse anzuschließen, kann zumindest keinen Schaden anrichten.

Mal abwarten, was Stephie zurückschreibt...

lg. danix99
Masterflok
gesperrter User
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2009, 16:06

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von Masterflok »

Habe ein änliches Problem, und habe bereits die gesamte Anlage erneuert. Das Signal scheint bescheiden ins Haus zu kommen, lässt sich aber mit dem Messgerät der Techniker nicht ohne weiteres nachmessen.

Hierzu auch noch ein Bespiel:
Ich machte KabelDeutschland im August mehrmals auf einen Schwachsen Pegel der HD-Sender aufmerksam. Irgendwann, von einem Tag auf den anderen, stieg der Pegel laut TV-Karte von 48% auf satte 60%. Anscheinend kann man also auch vom Einspeisepunkt gewisse Einflüsse haben, denn den Pegelanstieg konnte man im gesamten Anschlussgebiet von Hannover beobachten!

Übrigens haben beio mir alle Sender eine Stärke von 58-61%, nur die S2/S3-Sender sind mit 53 und 55% etwas schwachbrüstig. Sobald im Haushalt Geräte mit einem hohen Stromverbrauch verwendet werden (Fön, Wasserkocher) sind diese Kanäle unschaubar!
Stephie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 25.09.2009, 22:21

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von Stephie »

Da bin ich wieder - sorry das es etwas gedauert hat... :flöt:

Ich habe auch mal das Kabel an die Radiobuchse angeschlossen - das gleiche Problem. Wie gesagt, der Dose ist es ja auch laut Hersteller egal, es gibt hier keinerler Trennung zwischen den Frequenzbändern. An beiden liegt das gesamte Spektrum an (laut Hersteller geht 5-2000MHz).

Was mich eben verwundert, ist das der S03 auf 121MHz ohne Schwierigkeiten funktioniert. Hier springt der Receiver sofort in das Signal (zeigt bei mir einen "Lock"). Nur 8 MHz vorher soll es nicht gehen - :motz: :augendreh:

Wenn ich den Receiver auf 113MHz (S02) einstelle, sehe ich für ganz kurze Zeit einen Lock (1-2 Sek.). Dann reißt wohl das Signal ab. Nach 10 Sek hat er es wieder und bricht dann gleich wieder ein. Zu einen Signalsuchlauf reicht es nicht aus.

Wo kann man sich eigentlich darüber beschweren - bei ARD selbst, ich zahle GEZ dafür und kanns nicht gucken (klar analog, aber ich will halt digital). Kann die ARD nicht hergehen und sagen "Bringt mal euer Netz selbstständig auf Vordermann damit hier keine Einbußen entstehen bzw. packt das Signal auf einen anderen, ungestörten Kanal.

Klar, ich selbst werde auch mal zu meinen Hausmeister gehen, der wohnt hier ein Haus weiter und frage ihn was sein Receiver bei S02 macht. Ich werde mich dann wieder melden.

Gruß
Stephan
Fabian
Insider
Beiträge: 3048
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von Fabian »

Stephie hat geschrieben: Wenn ich den Receiver auf 113MHz (S02) einstelle, sehe ich für ganz kurze Zeit einen Lock (1-2 Sek.). Dann reißt wohl das Signal ab. Nach 10 Sek hat er es wieder und bricht dann gleich wieder ein. Zu einen Signalsuchlauf reicht es nicht aus.
Das sieht so aus, als wenn der Kabelreceiver übersteuert wird. Es gibt da bereits entsprechende Filter.

"Selektive UKW-Pegelabsenkung
Dieses Filter reduziert nur den Pegel im UKW-Bereich von 87-108MHz und ca. 10dB,
und vermeidet somit zuverlässig Störungen die bei einigen digitalen Kabelreceiven
auf den Sonderkanälen S02 und S03 durch einen zu hohen UKW-Pegel entstehen."

http://www.rittmann-hf-technik.de/00000 ... 08201.html

Es kann auch sein, dass die frequenzunabhängige Reduzierung des Empfangspegels am Verstärker oder durch Zwischenschaltung eines Dämpfungsglieds etwas bringt.

Ich würde aber erstmal KDG die Gelegenheit geben, das Problem zu lösen.
znarf
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 22.03.2011, 19:30

Re: Wieder die 113 MHz S02 Problematik - ARD Digital

Beitrag von znarf »

Ich hatte bisher Probleme mit den Kanälen ab 113 MHz S2 in München z.B ARD . BR Digital-Kabel DVB-C

Einer von drei Kabeltunern die ich habe , der teuerste, konnte an der TV-Buchse an meiner Ur-Alt-Antenensteckdose nur für 10 sec. ein klötzchenfreies Signal liefern und zeigte an : Signalstärke 65 % Signalqualität manchmal 100 % aber alle 10 scec nur 70 %.

Ich habe nicht das Vermögen mir ein teures Meßgerät zu leisten, kann aber doch ziemlich sicher erklären woher das kam:

Die Kabeltuner sind nicht alle gleich empfindlich gegen Übersteuerung durch Nachbarfrequenzen.
Mein Humax 1000 C ist aber empfindlich und wird durch die kräftigen KDG-Signal die aus dem Netz kommen und die mit bei 87-108 MHZ noch ziemlich kräfig auch auf die alte TV-Buchse kommen übersteuert (Kreuzmodulation)

Deshalb sagt er Signalqualität 70 % obwohl Signalstärke 65 % völlig ausreichen würde.

Im Internet habe ich bei Fa. Triax=Hirschmann die Dosenserie EDM 306 und GDM 312,316,320 gefunden.
Diese Dosen sind offenbar für Kabel-Deutschland entwickelt worden und sperren den Durchgang von 87-108 MHZ vom KD-Netz zur TV-Buchse . (eingebauter UKW-Filter) Sie lassen dieses Frequenzband aber zur Radio Buchse gut durch. Damit wird der Humax-TV Tuner nicht mehr übersteuert und sagt Signalqualität nun 100 %. Die Klötzchen sind weg.

Ich habe das ausporbiert mit der Triax-Dose EDM 306 die keine Durchgangsdose ist sondern eine Stichdose. die GDM-Dosen sind Stichdosen die habe ich nicht probiert.

Die Kosten dieser Eigenhilfe waren gering Dose im Versandhandel gekauf t für ca. 15 Euro, Problem weg.