Kabelanschluss Haus

In diesem Forum geht es um andere Receiver als die via Vodafone TV (bzw. ehemals TV Komfort), Vodafone GigaTV oder Horizon TV vertriebenen, und alle technischen Angelegenheiten, die nicht in die anderen Unterforen passen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
floh667
Fortgeschrittener
Beiträge: 229
Registriert: 22.01.2021, 23:03
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von floh667 »

Flole hat geschrieben: 04.12.2021, 13:48 Sie sagen ja nicht, dass er ihnen nicht gehört sondern nur, dass er nicht bekannt ist bzw. das es keinen Auftrag dazu gibt.
Ja aber was ist das bitte für eine Aussage? "er gehört uns vielleicht schon, abe er ist uns nicht bekannt". was soll das? Dann sollen sie wie vom Antragssteller gewünscht, unkompliziert einen techniker schicken, der das prüft und nicht so tun, als wären sie nicht zuständig.

Warum sollte ich für einen Rückbau bezahlen, wenn eine Firma sich mit einem Anschluss in meinem Eigenheim einnistet, diesen aber nicht in betrieb nehmen will?
Flole
Insider
Beiträge: 6332
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Flole »

Alex-MD hat geschrieben: 04.12.2021, 13:52
Flole hat geschrieben: 04.12.2021, 12:39 Nö, da beschäftigt sich niemand intensiver mit. VF hat doch klar gesagt "ohne Auftrag keine Aktivierung", welchen Teil davon verstehst du nicht? Und warum dann Zeit mit irgendwelchen Dingen verschwenden wenn letztendlich der Auftrag gesucht werden muss?
blaablub
Wusste gar nicht das du inzwischen bei Vodafone im Vorstand sitzt und dies alles unterbunden hast. Man erwischt nicht immer den gleichen Ansprechpartner, manchmal sind da tatsächlich Menschen die im Interesse des Kunden arbeiten.
Das ist natürlich sehr wahrscheinlich wenn man es schon mehrfach versucht hat und demnach zwangsläufig auch schon mehrere Ansprechpartner hatte. Wenn das dein Vorschlag ist dann bringt das Öffnen des HÜP und daran herumbasteln immer noch nichts sondern man sollte immer wieder die Hotline anrufen und so alle Mitarbeiter dort durchprobieren in der Hoffnung irgendwann einen zu finden der es macht....
Alex-MD hat geschrieben: 04.12.2021, 13:52
Flole hat geschrieben: 04.12.2021, 12:39 Die Dinge brauche ich gar nicht zu erfinden denn die Anschaltung an den HÜP wird, wie du schon gesagt hast, von einem Techniker gemacht. Du hast doch basierend auf meinem Zitat erfunden, dass der Endnutzer im HÜP irgendwas anschließen muss oder darf, davon habe ich aber überhaupt gar nichts geschrieben. Wenn du genau liest dann steht da auch "am HÜP" und nicht etwa "im HÜP"....
bla bla bla, wie erwartet Du meinst also da baumelt aus dem Hüp ein Kabel frei herum wo er anschließt der geneigte Endnutzer? Die Multimediadose ist ja wie du immer wieder gern erklärst nicht der Netzabschlußpunkt, von daher kann die da ja nicht vorhanden sein. Den genauen Unterschied zwischen am und im Hüp musst du mir mal genauer erklären. Meinst du Kabel an den Befestigungsschrauben des Hüp anklemmen? Könnte Probleme mit der Qualität des Signal geben.
Nein der Kunde ist (entsprechend der AGB) hat die Hausverteilanlage bereitzuhalten (wohlgemerkt bereitzuhalten, nicht anzuschließen!). Am HÜP ist ohne öffnen, im HÜP ist mit öffnen. Die Multimediadose ist Aufgabe des Kunden wenn er eine haben möchte, aber ja ein Kabel was aus dem HÜP kommt ist durchaus eine übliche Variante
Alex-MD hat geschrieben: 04.12.2021, 13:52
Flole hat geschrieben: 04.12.2021, 12:39 Edit: VF kann natürlich auch dem Kunden die Anschaltung bzw. die arbeiten am HÜP erlauben, das kommt auch vor.
unvorstellbar, eventuell haben sie es nicht mal explizit verboten.
Und du hast mir nicht verboten das Tor zu deinem Garten zu öffnen und dann in deinem Garten den Pool zu benutzen, darf ich das also auch einfach tun? Das Teil gehört VF und damit hat man ohne Erlaubnis von VF damit nichts zu tun, ist doch ganz einfach. Aber du klaust bestimmt auch im Supermarkt und sagst dann "mir hat niemand explizit verboten die Dinge mitzunehmen"....
Alex-MD hat geschrieben: 04.12.2021, 13:52
Flole hat geschrieben: 04.12.2021, 12:39 Andere Idee: Geh vom HÜP da drüben rüber zu dir, da kommt der Verstärker und dann geht's mit dem verstärkten Koax Kabel wieder zurück: So hat jeder den anderen "in der Hand", wenn du Mist baust klemmt der Nachbar dich ab und wenn er Mist baut klemmst du ihn ab.
Flole hat geschrieben: Ich habe niemanden dazu aufgefordert am HÜP arbeiten vorzunehmen, und das hat auch niemand anders dort getan. Dort ist bereits ein Kabel angeschlossen gewesen, dass kann also entsprechend verlängert werden.
ist klar
Geh vom HÜP da drüben rüber zu dir
lerne dich ordentlich auszudrücken vom Hüp soll er rüber gehen. Da ist es natürlich von Vorteil die Kabelreste die noch irgendwo rumliegen zusammenzustückeln.
Da steht aber nix von "öffne den HÜP und bastel da dran rum" oder auch nur "öffne den HÜP".... Da das Kabel zwangsläufig über einen Erdungsblock geführt werden muss bleibt einem eigentlich auch gar nichts anderes übrig als es zu verlängern, da steht auch nichts von Abzweigern, Verteilern, Dosen und Erdungsbläcken weil es um ein generelles Konzept ging wie soetwas umzusetzen ist und nicht um einen konkreten Aufbau mit konkreten Komponenten. Da der HÜP dort aber ordnungsgemäß verplombt ist (und sich auch noch im Keller des Nachbarn befindet) wird dort niemand unzulässigerweise eingreifen. Im übrigen wurde dort ein Techniker von VF beauftragt, und der darf durchaus am HÜP arbeiten, also alles super. Aber es war klar das du mir auch mal wieder zuerst Erbsenzählerei vorwirfst nur um es dann selbst zu tun... Aber für dich legst du natürlich einen anderen Maßstab zugrunde....
Alex-MD hat geschrieben: 04.12.2021, 13:52 Woher weisst du das es niemand getan hat?
Es gibt eine sogenannte Unschuldsvermutung, dass heißt das man unschuldig ist solange eine Schuld bewiesen ist. Die Frage ist also eher: Woher weißt du, dass es jemand getan hat? Solange du das nicht weißt und beweisen kannst ist von einer Unschuld auszugehen und nicht von einer Schuld wie du es tust.
Alex-MD hat geschrieben: 04.12.2021, 13:52 ...ich sag da nichts mehr zu.
Na Gott sei Dank...
Flole
Insider
Beiträge: 6332
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Flole »

floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 14:37
Flole hat geschrieben: 04.12.2021, 13:48 Sie sagen ja nicht, dass er ihnen nicht gehört sondern nur, dass er nicht bekannt ist bzw. das es keinen Auftrag dazu gibt.
Ja aber was ist das bitte für eine Aussage? "er gehört uns vielleicht schon, abe er ist uns nicht bekannt". was soll das? Dann sollen sie wie vom Antragssteller gewünscht, unkompliziert einen techniker schicken, der das prüft und nicht so tun, als wären sie nicht zuständig.
Ohne Auftrag (und Bezahlung) wird der aber nicht aktiviert, so wurde es doch kommuniziert. Problematisch ist hier nur, dass in dem Gebiet scheinbar eine Sperre für Neuanschlüsse hinterlegt ist und somit es nicht möglich ist den Auftrag zu erteilen und die 999€ zu bezahlen.
floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 14:37 Warum sollte ich für einen Rückbau bezahlen, wenn eine Firma sich mit einem Anschluss in meinem Eigenheim einnistet, diesen aber nicht in betrieb nehmen will?
Weil du den Rückbau in Auftrag gegeben hast. Du hast es so gekauft, es wird wohl von VF mit dem Bauträger eine entsprechende Vereinbarung oder einen Auftrag geben, VF wird wohl kaum nachts still und heimlich einen HÜP errichtet haben. Vermutlich ist es sogar im Kaufvertrag vermerkt das dieser HÜP VF gehört, zumindest wäre das die Pflicht des Bauträgers gewesen.... Aber jetzt redest du klug daher, wenn du in der Situation bist und von VF abhängig bist und dieser HÜP die einzige Möglichkeit ist dort einen Internetzugang per Festnetz zu bekommen wirst du bestimmt nicht VF zum Rückbau auffordern und dir ein Jahr ohne Internet damit sichern sondern das einfachste bzw. das offensichtliche tun und den Bauträger kontaktieren und den Auftrag raussuchen lassen....
Von daher kann ich Leora nur davon abraten diesen Weg zu gehen oder den HÜP zu beschädigen, das sorgt höchstens dafür das darüber kein Internet mehr laufen wird aber definitiv nicht dafür das VF den plötzlich kostenlos freigibt.
Flole
Insider
Beiträge: 6332
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Flole »

Es gibt übrigens einen vergleichbaren Fall in der VF Community: https://forum.vodafone.de/t5/Internet-T ... -p/2668226

Und dort hat auch jemand die (korrekte) Aussage getätigt:
Manchmal ist ein Anschluss schon vorbereitet - ohne Zahlung der Erschließungskosten erfolgt aber keine Freigabe.
Leider scheint es dort keine Rückmeldung zu geben wie das ganze ausgegangen ist bzw. wie das ganze gelöst werden konnte, vielleicht lohnt es sich da mal nachzufragen, denn ich vermute mal genau daran scheitert es hier auch (also an den nicht bezahlten Erschließungskosten), nur das die Erschließungskosten in diesem Fall gar nicht gezahlt werden können. Ob das bezahlt wurde kann aber nur der Bauträger in Erfahrung bringen.
Alex-MD
Fortgeschrittener
Beiträge: 356
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Alex-MD »

floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 14:37 Ja aber was ist das bitte für eine Aussage? "er gehört uns vielleicht schon, abe er ist uns nicht bekannt". was soll das? Dann sollen sie wie vom Antragssteller gewünscht, unkompliziert einen techniker schicken, der das prüft und nicht so tun, als wären sie nicht zuständig.

Warum sollte ich für einen Rückbau bezahlen, wenn eine Firma sich mit einem Anschluss in meinem Eigenheim einnistet, diesen aber nicht in betrieb nehmen will?
Genau, da es den Anschluß nicht gibt und man tatsächlich nicht an einer Inbetriebnahme interessiert ist dann die Flex dran und ebenerdig wegflexen. Vodafone hat keine Unterlagen, warum sollte denn dann ein Bauträger, Käufer oder der liebe Gott diese Unterlagen in der Schublade haben. Was nicht existiert kann weg.
Flole
Insider
Beiträge: 6332
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Flole »

Und dabei verlierst du in deinem Zerstörungswahn völlig aus den Augen das es zum einen mehrere Straftaten sind und zum anderen überhaupt gar nicht das ist was eigentlich gewollt ist.... Der Anschluss soll eigentlich genutzt werden und nicht zerstört werden....

Das Vodafone keine Unterlagen hat behauptet keiner, lediglich das es keinen Auftrag zur Aktivierung gibt. Das ist ein riesengroßer Unterschied. Interessant wäre, was in den Plänen steht, wenn dort alles eingetragen ist dann existiert der HÜP aber die Freischaltung wurde, wie in dem Thread im offiziellen Forum auch, nie beauftragt.
floh667
Fortgeschrittener
Beiträge: 229
Registriert: 22.01.2021, 23:03
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von floh667 »

Irgendwer wird den Anschluss bezahlt haben, sonst wäre er nicht da. Und Vodafone wird ganz sicher den nicht für umsonst gelegt haben, wenn sie nicht vertraglich irgendetwas für den Anschluss erhalten haben. Und sei es ein nicht genutzter Vertrag über einen inet Anschluss oder kabeltv Vertrag.
Vodafone wird ganz sicher nicht diesen Anschluss kostenlos ins Haus gelegt haben in der Hoffnung, jemand nutzt ihn. Wobei das hat sich ja bereits erledigt, da der jetzige Bewohner den Anschluss nutzen möchte, Vodafone sich aber weigert einen Anschluss da zu schalten.

D.h entweder der Anschluss gehört Vodafone weiterhin nicht, was ich aber nicht glaube da sie ihn im System haben. Oder sie wollen sich ne goldene Nase daran verdienen mit dieser hanebüchenen Aktivierungsgebühr.

Und der Witz ist ja, der Anschluss wird 100% aktiv sein da man Kabelanschlüsse ja gar nicht deaktivieren kann, es seidenn sie haben ihn an der Verteilermuffe vor dem Haus nie angeschlossen. Aber dann müsste ja sogar Tiefbau notwendig sein um ihn zu aktivieren.

Darum würde ich das Teil einfach entfernen wenn sich Vodafone weigert ihn zu schalten. Weigern sich ja so oder so vorbei zu kommen um ihn sich anzuschauen. XD

Das hat nix mit klug daher reden zu tun. Vodafone weigert sich den Anschluss in Betrieb zu nehmen, also ist der Anschluss genauso gut wie wenn man gar keinen Anschluss von Vodafone hätte.

Was bringt mir ein Ferrari vor der Haustüre, wenn mir derjenige der ihn mir hingestellt hat, die Schlüssel mitnahm und sagte ich dürfe nicht mit fahren.
Flole
Insider
Beiträge: 6332
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Flole »

floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 22:39 Irgendwer wird den Anschluss bezahlt haben, sonst wäre er nicht da. Und Vodafone wird ganz sicher den nicht für umsonst gelegt haben, wenn sie nicht vertraglich irgendetwas für den Anschluss erhalten haben.
Da irrst du dich aber gewaltig.... Wie oben schonmal beschrieben werden teilweise HÜPs gesetzt und diese erst später aktiviert wenn diese auch bezahlt werden. Das ist keineswegs unüblich.
floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 22:39 Vodafone wird ganz sicher nicht diesen Anschluss kostenlos ins Haus gelegt haben in der Hoffnung, jemand nutzt ihn.
Warum nicht? Hat die Post damals überall gemacht wo sie konnten und ein Glasfaseranbieter hier macht das auch, teilweise übrigens sogar ohne Einverständnis des Gebäudeeigentümers (zumindest auf dem Grundstück bis kurz vor die Wand)... In dem Fall könnte man drüber nachdenken zur (kostenlosen) Beseitigung aufzufordern wenn man das nicht haben will, aber nicht wenn der Rechtsvorgänger eingewilligt hat (egal ob explizit oder konkludent).
floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 22:39 D.h entweder der Anschluss gehört Vodafone weiterhin nicht, was ich aber nicht glaube da sie ihn im System haben. Oder sie wollen sich ne goldene Nase daran verdienen mit dieser hanebüchenen Aktivierungsgebühr.
Wer behauptet denn, dass er VF nicht gehört? Da klebt doch sogar ein VF Aufkleber drauf, das ist doch eigentlich unstrittig. Und die Pauschale für die Errichtung ist nicht hanebüchen sondern üblich. Wie bereits geschrieben machen das andere Anbieter ebenso.
floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 22:39 Und der Witz ist ja, der Anschluss wird 100% aktiv sein da man Kabelanschlüsse ja gar nicht deaktivieren kann, es seidenn sie haben ihn an der Verteilermuffe vor dem Haus nie angeschlossen. Aber dann müsste ja sogar Tiefbau notwendig sein um ihn zu aktivieren.
Es reicht ja wenn er im System inaktiv ist, dann kann dort nichts gebucht werden und der Anschluss ist nicht aktiviert und damit funktionslos, ohne Vertrag keine Nutzung.
floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 22:39 Darum würde ich das Teil einfach entfernen wenn sich Vodafone weigert ihn zu schalten. Weigern sich ja so oder so vorbei zu kommen um ihn sich anzuschauen. XD
Und damit gleich zwei Strafanzeigen riskieren, das ist wirklich sehr schlau....
floh667 hat geschrieben: 04.12.2021, 22:39 Was bringt mir ein Ferrari vor der Haustüre, wenn mir derjenige der ihn mir hingestellt hat, die Schlüssel mitnahm und sagte ich dürfe nicht mit fahren.
Wenn du ihn beschädigst oder zerstörst bringt er dir ne Anzeige und Schadensersatzforderungen. Ansonsten bringt er dir nichts bis der Eigentümer dir erlaubt ihn zu benutzen. Und wenn der Eigentümer dir sagt "finde den Auftrag, dann kannst du ihn nutzen" ist es natürlich sehr naheliegend den zu zerstören, auf keinen Fall sollte man den Auftrag suchen :roll:
Benutzeravatar
Torsten1973
Kabelexperte
Beiträge: 817
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Torsten1973 »

Gibt es ggfs. keine Multimedia-Gestattung durch den vorherigen Eigentümer? Dann kann ich mir diesen Status durchaus vorstellen. Ich würde mich einfach mit dem Kundenservice in Verbindung setzen und die Multimedia-Gestattung erteilen und dann sehen, was passiert.
Flole
Insider
Beiträge: 6332
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Kabelanschluss Haus

Beitrag von Flole »

Das ist völliger Quatsch: Es ist ein Einfamilienhaus ohne (aktiviertem) HÜP, da gibt es keine Multimediagestattung und schon gar nicht löst die das Problem. Die Multimediagestattung ist nur notwendig wenn der Betreiber der Hausverteilanlage (die es hier gar nicht gibt) nicht Vodafone und nicht der Kunde ist.