Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Der Platz für allgemeine Diskussionen zu Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone, sofern sie nicht bereits durch andere Forenbereiche abgedeckt werden.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Vodafone Kabel Deutschland findest du auch im Helpdesk.

Eröffnet in diesem Board bitte nur Threads, die mit dem Unternehmen Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone allgemein zu tun haben. Für alle spezifischeren Themen nutzt bitte die entsprechenden Boards im Forum.
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13838
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von berlin69er »

Aber KDG hat doch schon Glasfaser! Da tanzen sogar Elefanten drauf... :hirnbump: :mussweg:

@MB: Ne, HD ist (leider) ganz und gar kein Standard bei KDG, auch wenn es uns die Paketbezeichnung suggerieren will. Gegenüber allen anderen Konkurrenten (DVB-T, zumindest momentan ausgenommen), ist KDG da im Nachteil. Es fehlen zudem immer noch etliche ÖR in HD.

Naja, aber wenn DEINE Kunden zufrieden sind, dann kannst du eben gut verkaufen. Ob das positiv oder negativ ist, mag jeder für sich selbst beurteilen.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD Komplett inkl. UHD auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.
Sepultura
Fortgeschrittener
Beiträge: 123
Registriert: 28.09.2015, 22:07

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von Sepultura »

MB-Berlin hat geschrieben:
Sepultura hat geschrieben:Aber im Prinzip sind Medienberater im Eigentlichen Sinn Vodafone Produktberater. Bzw. Vodafone Dienstleistungsberater.
Kann man so sagen.

aber im Telekom-Shop wird man auch nur auf Telekom beraten.
Im O2-Shop nur auf O2

Auch der Telekom-"Medienberater" (ja, auch die haben über Agenturen eine Art Medienberater) berät nur auf Telekom.
Ein 1und1-Profiseller vor dem Kaufland auch nur auf sein Produkt.

Im Endeffekt ist die Vodafone/KDG-Infrastruktur in meinen Augen der Telekominfrstruktur technisch überlegen.
Es muss nur besser gelingen, den Segmentausbau schnell genug zu bewerkstelligen. Die Telekom rüstet jetzt mühselg mit Vectoring auf 100 Mbit hoch, selbst dass kann sie dann in einem Gebiet nicht allen Kunden liefern. Die VFKD kann jetzt schon ohne Probleme 400 MBit anbieten!
Jetzt kommen natürlich gleich wieder die Totschlagargumente mit der Bildqualität.
Über die Bildqualität der HD-Sender habe ich in meiner täglichen Arbeit aber keinerlei Beschwerden.

Also warum sollte ich einen Kunden auf ein anderes Produkt beraten?
Wenn ich wollte, könnte ich das auch, ich muss es nur der VFKD anzeigen. Wir sind ja zum Glück keine Angestellten.

MB-Berlin
Nein, DOCSIS ist nicht überlegen.

xDSL ist kein Shared Medium, dort gibt es zwar mit alter ATM Technik ebenfalls Probleme, aber die Überlast ist eher eher ein Problem der Kabelanbieter, was daran liegt, dass sie überbuchen.

Und FTTH kann wesentlich höhere Bandbreiten im Down- & Uploadbereich bereitstellen. Ich kenne keinen Kabelanbieter, der 40 Mbit/s im Upload bietet.
Uli22
Kabelexperte
Beiträge: 854
Registriert: 18.02.2011, 08:09
Wohnort: Berlin

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von Uli22 »

Nein, DOCSIS ist nicht überlegen.
DOSICS ist schon überlegen, einfach weil es vorhanden ist, bis in die Wohnung
Der Kunde will heute sein schnelles Internet und nicht warten bis Glasfaser mal vorbeikommt.

Beide Techniken haben das gleiche Problem, sind mit Bauaubeiten auf öffentlichem Grund und Boden verbunden. Bis Deutschland mit Glasfaser verkabelt ist wird wohl noch dauern.

Es heißt doch Medienberater und nicht Vodafon-Berater. Eigentlich müßte der über alle Techniken den Nutzer optimal beraten. Und da beginnt der Betrug am Kunden.
MfG
Sepultura
Fortgeschrittener
Beiträge: 123
Registriert: 28.09.2015, 22:07

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von Sepultura »

Uli22 hat geschrieben:
Nein, DOCSIS ist nicht überlegen.
DOSICS ist schon überlegen, einfach weil es vorhanden ist, bis in die Wohnung
Der Kunde will heute sein schnelles Internet und nicht warten bis Glasfaser mal vorbeikommt.

Beide Techniken haben das gleiche Problem, sind mit Bauaubeiten auf öffentlichem Grund und Boden verbunden. Bis Deutschland mit Glasfaser verkabelt ist wird wohl noch dauern.

Es heißt doch Medienberater und nicht Vodafon-Berater. Eigentlich müßte der über alle Techniken den Nutzer optimal beraten. Und da beginnt der Betrug am Kunden.
Das ist ein Vorteil von DOCSIS
reneromann
Insider
Beiträge: 4690
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von reneromann »

Uli22 hat geschrieben:
Nein, DOCSIS ist nicht überlegen.
DOSICS ist schon überlegen, einfach weil es vorhanden ist, bis in die Wohnung
Der Kunde will heute sein schnelles Internet und nicht warten bis Glasfaser mal vorbeikommt.
Das stimmt - jedoch existiert ein Problem:
Es existieren sowohl für Koax-Kabel [vulgo DoCSIS] als auch für die Telefon-Kupferdoppelader [vulgo DSL] Bandbreitenbeschränkungen.
Bei DoCSIS ergibt sich die maximal übertragbare Bandbreite direkt aus dem verwendeten Frequenzspektrum.
Beim derzeitigen Euro-DoCSIS 3.0-Standard, welcher für den Download ein Frequenzspektrum von 108 bis 862 MHz [optional bis 1006 MHz], macht also eine maximal nutzbare Frequenzbandbreite von 754 (bzw. 898) MHz, d.h. maximal 94 (bzw. 112) Kanäle. Unter kompletter Nutzung ALLER Frequenzen, d.h. ohne jegliches TV-Angebot, ergäbe sich damit eine maximale Übertragungsrate (bei Nutzung von QAM256 und 6952 kSym) von 5,27 GBit/s [resp. 6,23 GBit/s].
Da aber noch ein TV-Angebot gesendet wird, reduziert sich die Anzahl derzeit um die 30 analogen und 31 digitalen Transponder auf 33 Kanäle für die Nutzung mit EuroDoCSIS. Heißt also, dass maximal 1,84 GBit/s übrig bleiben...
Mehr geht in einem Segment nicht!

Und eben jene (theoretisch möglichen) 1,8 GBit/s müssen sich ALLE am Segment angeschlossenen Kunden teilen. Macht bei 100 MBit/s-Kunden also 18 Kunden, bis das Segment dicht ist, bei 200 MBit/s sind's schon nur noch 9. Und ich glaube kaum, dass KD die Segmente derzeit wirklich so klein wählt, dass die Anzahl der Kunden in diesem Umfang ist (und somit die Bandbreite ausreichend wäre).
Eher werden da 30...50, wenn nicht sogar über 100 Kunden an einem Segment hängen, womit klar ist, dass es, sofern alle Nutzer gleichzeitig laden, nichts mehr geht.

Im Gegensatz zum Telefonkabel, wo nur ein Nutzer angeschlossen ist, stellt das Koax-Kabel also, bei zu großer Wahl des Segments, eher ein Hindernis für große Bandbreiten dar.
Beim Telefonkabel kommt es hingegen nahezu nur auf die Leitungslänge zwischen DSLAM und DSL-Modem an, die Anzahl der weiteren Kunden spielt (nahezu) keinerlei Rolle.
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13838
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von berlin69er »

Du bist aber gemein und widersprichst ja hier, der ganzen tollen "Glasfaserpower" Werbung von KDG... :fingerzeig:
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD Komplett inkl. UHD auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.
Uli22
Kabelexperte
Beiträge: 854
Registriert: 18.02.2011, 08:09
Wohnort: Berlin

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von Uli22 »

reneromann hat geschrieben:Da aber noch ein TV-Angebot gesendet wird, reduziert sich die Anzahl derzeit um die 30 analogen und 31 digitalen Transponder auf 33 Kanäle für die Nutzung mit EuroDoCSIS. Heißt also, dass maximal 1,84 GBit/s übrig bleiben...
Mehr geht in einem Segment nicht!
Das wäre Im Endausbau bei einem Kunden pro Segment ja schon eine starke Nummer. :)
MfG
reneromann
Insider
Beiträge: 4690
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von reneromann »

Uli22 hat geschrieben:
reneromann hat geschrieben:Da aber noch ein TV-Angebot gesendet wird, reduziert sich die Anzahl derzeit um die 30 analogen und 31 digitalen Transponder auf 33 Kanäle für die Nutzung mit EuroDoCSIS. Heißt also, dass maximal 1,84 GBit/s übrig bleiben...
Mehr geht in einem Segment nicht!
Das wäre Im Endausbau bei einem Kunden pro Segment ja schon eine starke Nummer. :)
Dann würde man aber nicht mehr von GF auf Koax auf Ethernet gehen, sondern das Internet/Telefonsignal direkt aus der GF ziehen... ;-)
Einzig sinnvoller Einsatz wäre, wenn der GF-Umsetzer im Haus an der (Stern-)Verteilung säße - dann könnte man sich das Ziehen von GF quer durch's Haus sparen und stattdessen die Koax-Kabel nutzen. Aber wenn der GF-Umsetzer schon im Haus ist, dann ist die letzte Strecke bis zum Kunden (also die paar Meter), das kleinste Problem - erst mal müsste die GF bis ins Haus (und vorher würden solche Szenarien mit einem Kunden im Segment nicht funktionieren).
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 31934
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von twen-fm »

@reneromann:
Da aber noch ein TV-Angebot gesendet wird, reduziert sich die Anzahl derzeit um die 30 analogen und 31 digitalen Transponder auf 33 Kanäle für die Nutzung mit EuroDoCSIS. Heißt also, dass maximal 1,84 GBit/s übrig bleiben...
Mehr geht in einem Segment nicht!

Und eben jene (theoretisch möglichen) 1,8 GBit/s müssen sich ALLE am Segment angeschlossenen Kunden teilen. Macht bei 100 MBit/s-Kunden also 18 Kunden, bis das Segment dicht ist, bei 200 MBit/s sind's schon nur noch 9. Und ich glaube kaum, dass KD die Segmente derzeit wirklich so klein wählt, dass die Anzahl der Kunden in diesem Umfang ist (und somit die Bandbreite ausreichend wäre).
Eher werden da 30...50, wenn nicht sogar über 100 Kunden an einem Segment hängen, womit klar ist, dass es, sofern alle Nutzer gleichzeitig laden, nichts mehr geht.
Wie groß ist denn so ein Segment eigentlich bzw. wieviele Haushalte versorgt dieser gleichzeitig? Nehmen wir mal als Beispiel "unser" 110 Jahre altes Gebäude wo ich wohne, welches ein 1992 installiertes Baumstruktur-Netz vorzeigen kann: Hier gibt es 27 Haushalte (vielleicht sogar weniger, da einige Wohnungen leerstehen bzw. saniert werden sollen, je nach dem wieviel die "Florida-Heuschrecken"-Hausbesitzer zur Verfügung stellen).

Wenn alle 27 Haushalte an einen Segment angeschlossen wären, würde von den 100 (bzw. falls hier überhaupt 200 angeboten werden) MBit/s nicht mehr viel übrig bleiben (ich habe seit langem die Online-Abfragen nicht überprüft, daher gehe ich von den angepriesenen 100 MBit/s aus)...wenn dann auch noch die ganzen Nachbarhäuser (welche tlw. bei der ex-KDG, andere sind bei TeleColumbus) angeschlossen sind auch noch in diesen einen Segment dazukommen, dann würde es garantiert noch viel schlimmer aussehen, wenn alle gleichzeitig online gehen. :mussweg:
Keine Signatur mehr!
Boba Fett
Kabelexperte
Beiträge: 976
Registriert: 07.10.2014, 12:23

Re: Ausbildung als Medienberater in Aussendienst seriös ????

Beitrag von Boba Fett »

Was hat das mit dem Beruf eines Medienberaters zu tun?