Vodafone arbeitet an 6G mit...

Der Platz für allgemeine Diskussionen zu Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone, sofern sie nicht bereits durch andere Forenbereiche abgedeckt werden.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Vodafone Kabel Deutschland findest du auch im Helpdesk.

Eröffnet in diesem Board bitte nur Threads, die mit dem Unternehmen Vodafone Kabel Deutschland und der Muttergesellschaft Vodafone allgemein zu tun haben. Für alle spezifischeren Themen nutzt bitte die entsprechenden Boards im Forum.
Benutzeravatar
Alex-MD
Kabelexperte
Beiträge: 857
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: Vodafone arbeitet an 6G mit...

Beitrag von Alex-MD »

Na ja falls mein Kabelanschluss mal ausfällt freue ich mich vielleicht über 5 G.
5G.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
robert_s
Insider
Beiträge: 7317
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Vodafone arbeitet an 6G mit...

Beitrag von robert_s »

SenfKabelHer hat geschrieben: 08.02.2023, 22:57 ...es ist die Rede von 400 Gbit/Sekunde Kapazität, Latenz im Bereich von Mikrosekunden und geringem Stromverbrauch:

https://www.teltarif.de/6g-health-forsc ... 90849.html

Wozu brauchen wir noch gleich ftth Ausbau?
Für 5G wurde mit 20Gbit/s und <1ms Kapazität geprahlt:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 80527.html

Und, was gibt 5G real bei Dir her? Entsprechend kannst Du dann die Werbeversprechen für 6G runterrechnen. Und dann kann man das mit 50GPON vergleichen.
why_not
Fortgeschrittener
Beiträge: 106
Registriert: 02.05.2022, 12:25

Re: Vodafone arbeitet an 6G mit...

Beitrag von why_not »

Sheriff6 hat geschrieben: 09.02.2023, 18:04 Wohne am schönsten Ort der Welt
Dann solltest du mal dein Profil updaten, da steht noch Bayern.
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 752
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Vodafone arbeitet an 6G mit...

Beitrag von SenfKabelHer »

robert_s hat geschrieben: 09.02.2023, 18:46
SenfKabelHer hat geschrieben: 08.02.2023, 22:57 ...es ist die Rede von 400 Gbit/Sekunde Kapazität, Latenz im Bereich von Mikrosekunden und geringem Stromverbrauch:

https://www.teltarif.de/6g-health-forsc ... 90849.html

Wozu brauchen wir noch gleich ftth Ausbau?
Für 5G wurde mit 20Gbit/s und <1ms Kapazität geprahlt:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 80527.html

Und, was gibt 5G real bei Dir her? Entsprechend kannst Du dann die Werbeversprechen für 6G runterrechnen. Und dann kann man das mit 50GPON vergleichen.



Mir geht's letztlich darum, dass ich dauerhaft gerne das Nebeneinander von mehreren Vertragsverhältnissen loshaben wollen würde sowie den Krampf unterwegs ggf. auf Datenvolumen zu achten etc.
Wäre ich single hätte ich vermutlich gar keinen Festnetzanschluss mehr sondern nur sowas, wenn ich Zuhause bin und Netflix auf der Glotze schauen will mach ich dann den Hotspot im Smartphone an und gut:

https://www.mydealz.de/deals/monatlich- ... ll-2122485

Billiger, keine Plasterouter mehr, usw.
Da ich zum Glück eine Familie habe, haben wir halt unser Kabelinternet mit dem wir ja auch sehr zufrieden sind. Aber ich schlage einfach schon lange nicht mehr ein Rad vor Begeisterung über ftth. Seitdem ich nur noch an wireless devices online bin (Smartphone, Tablet, Laptop) habe ich auch den theoretischen Vorteil im Einzelfall besserer Verbindungsqualität von Ethernetkabeln nicht.

Das war vor 10 Jahren anders da bin ich auch noch am Schreibtisch gesessen während der PC Tower gebrüllt und gepustet hat und habe mir ftth gewünscht. Und vor 20 Jahren war ich total begeistert von der PPPoE Einwahl zu T-Online/T-DSL mit Windows XP. Dinge ändern sich.


Von dem was ich mir wünsche wäre halt eben jene Idee mit Utopie verbunden: ein leistungsfähiges omnipräsentes Internet, keine Datenvolumen mehr und mit meinen Geräten einfach überall vernetzt ohne Strippen. Egal ob aus Glas, Kupfer oder sonstwas. Und das ganze funktioniert so hinreichend für das jeweilige Gerät und die Anwendung, dass ich aufhören kann mich überhaupt mit sowas wie Mbit oder Latenz zu befassen. Weil's einfach immer funktioniert und gefühlt immer "instantly". Der Flaschenhals sozusagen nur noch bei den menschlichen Sinnen.
Eine Zukunft in der es Foren wie diese und alles was damit zu tun hat nicht mehr braucht, weil einfach alles glatt und angenehm funktioniert.

Jedenfalls stelle ich mir so eher die Zukunft vor als in 20 Jahren immer noch an Fritzboxen rumzupopeln usw. Egal aus welchem Material die Strippe daran ist. Das fände ich ziemlich enttäuschend.
robert_s
Insider
Beiträge: 7317
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Vodafone arbeitet an 6G mit...

Beitrag von robert_s »

SenfKabelHer hat geschrieben: 09.02.2023, 19:04 Mir geht's letztlich darum, dass ich dauerhaft gerne das Nebeneinander von mehreren Vertragsverhältnissen loshaben wollen würde sowie den Krampf unterwegs ggf. auf Datenvolumen zu achten etc.
Wäre ich single hätte ich vermutlich gar keinen Festnetzanschluss mehr sondern nur sowas, wenn ich Zuhause bin und Netflix auf der Glotze schauen will mach ich dann den Hotspot im Smartphone an und gut:
Dann bräuchtest Du aber auch Internet von Netflix, oder...? Wenn Du nur einen Vertrag haben willst.
SenfKabelHer hat geschrieben: 09.02.2023, 19:04 Von dem was ich mir wünsche wäre halt eben jene Idee mit Utopie verbunden: ein leistungsfähiges omnipräsentes Internet, keine Datenvolumen mehr und mit meinen Geräten einfach überall vernetzt ohne Strippen. Egal ob aus Glas, Kupfer oder sonstwas. Und das ganze funktioniert so hinreichend für das jeweilige Gerät und die Anwendung, dass ich aufhören kann mich überhaupt mit sowas wie Mbit oder Latenz zu befassen. Weil's einfach immer funktioniert und gefühlt immer "instantly". Der Flaschenhals sozusagen nur noch bei den menschlichen Sinnen.
Dahin wird die Reise sicherlich gehen, und das ist dann auch die Antwort auf die "braucht man das?"-Fragenden.

Aber: Will man sich einzig auf einen Mobilfunkanbieter verlassen? Man hat zwar auch nur einen Wasser- oder Stromanschluss, aber jeder hat ja auch Getränkevorräte daheim, und Laptop/Smartphone-Akkus, zunehmend PV-Anlagen und Powerbanks und künftig vielleicht auch noch das im Notfall rückspeisende Elektroauto in der Garage.

Die Analogie dazu wäre doch Festnetz-Internet mit Mobilfunk-Internet als limitierte Notfalllösung - dann muss man sich um das Datenvolumen nur noch im Notfall sorgen, genauso wie um die Getränkevorräte und den Powerbank/Elektroauto-Ladestand.
SenfKabelHer hat geschrieben: 09.02.2023, 19:04 Eine Zukunft in der es Foren wie diese und alles was damit zu tun hat nicht mehr braucht, weil einfach alles glatt und angenehm funktioniert.

Jedenfalls stelle ich mir so eher die Zukunft vor als in 20 Jahren immer noch an Fritzboxen rumzupopeln usw. Egal aus welchem Material die Strippe daran ist. Das fände ich ziemlich enttäuschend.
Glatt und angenehm läuft es bei mir schon jetzt, und mit der Fritz!Box beschäftige ich mich nur noch wenn ich will, nicht weil ich müsste.

Ansonsten scheinst Du den Sinn dieses Forums zu verkennen - der ist keineswegs auf "Supportfälle" beschränkt, ganz im Gegenteil. Wenn die komplett verschwinden würden, würde dem keiner eine Träne nachweinen. Dann könnte man sich hier ganz enthusiastisch über Entwicklungen und Neuerungen austauschen.
SenfKabelHer
Kabelexperte
Beiträge: 752
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Vodafone arbeitet an 6G mit...

Beitrag von SenfKabelHer »

fair enough :kaffee: