[VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Hier dreht sich alles um die aktuell von Vodafone Kabel Deutschland, von Vodafone West bzw. im Rahmen der eazy-Tarife verschickten Kabelrouter der Marken Arris, Technicolor, Compal, Sagemcom und Hitron. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
SolusVM
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 30.03.2019, 15:56

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von SolusVM »

Nachdem ich das Modem kurz nach dem letzten Post neu gestartet habe, sehe ich das Event Log wieder (auch mit aktuellen Einträgen). Zudem sieht man, dass zwischen dem 15.01. und heute, wie erwartet, nichts protokolliert wurde. Inwiefern das nun mit dem Neustart zusammenhängt, weiß ich nicht, aber das Problem besteht auf jeden Fall noch.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
j.mue
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 19.06.2010, 17:33

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von j.mue »

Hi. Leines Update:
Also ich hatte mal n Techniker da, der meinte, meine Dose müsse getauscht werden, hat aber ni viel gebracht.
Inzwischen kam mein tc4400 mit der .44 zurück und ich hatte erstmal kurz ne Weile spass, nach paar Stunden gingen aufeinmal die pingwerte wieder hoch.
Zudem hatte ich festgestellt, dass ich auf meinem Router am Besten noch „ IAID/DUID“ als Auth mit angebe, seitdem gibt es zumindest keine Aussetzer. Aaaber der Ping loss ging wieder los und ich bin erstmal vieder auf die VF station… und habe da ein anderes Phänomen festgestellt: immer, nachdem ich die vf-station nach dem tc440 angeschlossen habe, ist die erstmal im dual stack-modus gelaufen…. BOAH, wieso schalten die nich einfach ordentlich DS auf die Box!??? Nach 24h wird aber auf DS-lite gewechselt :/
Ich messe jetzt erstmal bissl weiter pegel und werd mal übern support noch bissl nachjustieren lassen und später noch mal mit dem tc4400 werkeln.
Think Broadband Quality Monitoring
VfKDG 1000/50
Tc4400 @ casa in DD
Speedtest Result
Flole
Insider
Beiträge: 6907
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von Flole »

Du hast auch mit der VF Station diese Probleme?
SolusVM
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 30.03.2019, 15:56

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von SolusVM »

j.mue hat geschrieben: 19.01.2022, 23:40 Hi. Leines Update:
Also ich hatte mal n Techniker da, der meinte, meine Dose müsse getauscht werden, hat aber ni viel gebracht.
Inzwischen kam mein tc4400 mit der .44 zurück und ich hatte erstmal kurz ne Weile spass, nach paar Stunden gingen aufeinmal die pingwerte wieder hoch.
Zudem hatte ich festgestellt, dass ich auf meinem Router am Besten noch „ IAID/DUID“ als Auth mit angebe, seitdem gibt es zumindest keine Aussetzer. Aaaber der Ping loss ging wieder los und ich bin erstmal vieder auf die VF station… und habe da ein anderes Phänomen festgestellt: immer, nachdem ich die vf-station nach dem tc440 angeschlossen habe, ist die erstmal im dual stack-modus gelaufen…. BOAH, wieso schalten die nich einfach ordentlich DS auf die Box!??? Nach 24h wird aber auf DS-lite gewechselt :/
Ich messe jetzt erstmal bissl weiter pegel und werd mal übern support noch bissl nachjustieren lassen und später noch mal mit dem tc4400 werkeln.
Danke für die Rückmeldung! Zusätzlich zu den Paketverlusten stelle ich auch fest, dass die Latenz steigt und stark schwankt, sobald auch die Paketverluste auftreten. Wenn ich das Modem neu starte, sind nicht nur die Paketverluste sofort für ein paar Stunden nicht mehr existent. Auch die Latenz ist wieder deutlich geringer und stabiler.

Wenn ich mich nicht irre, bezieht sich "IAID/DUID" auf DHCPv6. Es würde mich wundern, wenn das etwas ändert, aber ich schaue bei mir auch mal. Mit diesen Aussetzern meinst du dann aber etwas anderes als die Paketverluste, oder?

Ich werde morgen auch mal die Vodafone Station für längere Tests anschließen. Leider habe ich dort seit über einem Jahr das Problem, dass sehr oft, teilweise 40 bis 50 Mal am Tag, die Verbindung zwischen dem Modem und Router LAN-seitig für ca. 5 Sekunden unterbrochen wird (Link down, Link up). Am Router (MikroTik RB4011) sollte es nicht liegen, das Problem tritt auch ausschließlich mit dem Vodafone Modem auf und auch erst seit etwas über einem Jahr. Davor lief alles monatelang problemlos.

Aus diesem Grund hatte ich das TC4400 gekauft und dort passiert so etwas natürlich nicht. Schade, dass jetzt die Paketverluste auftreten. Allein wegen der LAN-seitigen Unterbrechungen (übrigens egal an welchem Port) wäre die Vodafone Station für mich keine dauerhafte Lösung. Leider habe ich das Modell von Arris und nicht die von Technicolor. Vielleicht hätte ich die Probleme mit letzterem nicht :D

Falls du irgendwelche Neuigkeiten hast, würde ich mich über einen Bericht sehr freuen. Dennoch bin ich froh, sobald ich auf Glasfaser (FTTH) wechseln kann und das Thema mit Vodafone los bin ^^
Flole hat geschrieben: 20.01.2022, 00:20 Du hast auch mit der VF Station diese Probleme?
Falls (auch) ich gemeint war: Seitdem diese Probleme auftreten, habe ich nur einmal einen Test mit der Vodafone Station durchgeführt. Dieser dauerte 3 Tage und es gab keine Paketverluste. Da ich mit dem TC4400 jetzt aber auch zwischendurch 70 Stunden lang keine Probleme hatte und diese nun plötzlich wieder auftreten, werde ich die Vodafone Station morgen wieder in Betrieb nehmen und es dann auch für mindestens eine Woche so lassen, um es testen zu können. Ich schließe weiterhin nicht aus, dass Vodafone da gerade irgendetwas hin- und herändert. Anders kann ich mir nicht erklären, dass die Paketverluste mal bereits 2-3 Stunden nach dem Modem-Neustart auftreten und mal - ganz plötzlich - für fast 3 Tage nicht ein einziges Mal.
Flole
Insider
Beiträge: 6907
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von Flole »

Die Frage war an j.mue gerichtet, denn ob die Pegel ein bisschen nachjustieren 99€ Wert ist wage ich doch stark zu bezweifeln, wenn es keine Probleme gibt dann kostet es nämlich genau so viel wenn der Techniker kommt....

Zu deinem Problem: Es kann auch durchaus ein Softwarefehler im Modem sein, falls z.B. das Modem Probleme mit extremer Auslastung oder ähnlichem hat dann tritt dieses Problem für dich scheinbar zufällig auf, wenn man jedoch mehr Daten hätte dann würde sich bestimmt auch ein Zusammenhang finden lassen. Je mehr Daten man natürlich zur Verfügung hat desto mehr kann man ausschließen. Eventuell ist es die Anzahl der Modulationswechsel/Profilwechsel, die Anzahl der T3 timeouts oder sonstwas was letztendlich der Auslöser ist. Oder aber eine Nachricht die nur selten unter bestimmten Umständen verwendet wird (am besten noch von nur einem CMTS Hersteller) sorgt für Probleme, dann kann man im Prinzip schon einpacken wenn das Modem ein normales ist und wenn der Hersteller da nicht unterstützen kann/möchte.
CME
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 20.01.2022, 10:58
Bundesland: Sachsen

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von CME »

Hi,

Ich habe hier im DD Netz ebenfalls seit dem 23.12. Probleme mit Paketverlusten und schwankenden Latenzen, welche nach paar Stunden bis Tagen, mit einem TC4400 (Firmware 70.12.43-190628), auftreten und sich nur durch einen Modemneustart beheben lassen. Auffällig ist hierbei auch, dass 100% der Pakete zu dem Vodafone SIP Server verloren gehen sobald dies eintritt.

Auch merkwürdig ist, dass das Modem scheinbar einen Großteil der Daten durch die DOCSIS 3.0 Kanäle schiebt und nicht durch 3.1 - als ich letztens eine größere Datei von meinen Server geladen hatte, hatte ich nur ca. 600MBit/s und die Last auf den 3.0 Kanälen in meinem Segment sah dann so aus:
CableLoadMonitor_1h3.png
Modemwerte:
Bildschirmfoto von 2022-01-21 10-50-30.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
j.mue
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 19.06.2010, 17:33

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von j.mue »

Na, da bastel ich mal eine Bilderstory:

Ich hatte schon vorher immer mal Störungen, die sich in "zattoo video hängt" oder "videokonferenz-abbrüchen" oder "ssh session hängt" oder "vpn-verbindung unterbrochen" äußerten.

Referenzwert vom 10.12.2021 zeigt, wie gut es aussehen kann:
10-12-2021.png
Aber am 24.12. gabs mal einen richtigen dicken rüttler aus dem nichts. Schaut euch aber sonst mal die tollen Werte an. Da ist am tc4400.
24-12-2021.png
Am 29.12. passiert irgendwas. Ich selbst hab jetzt nix so gemerkt, aber ihr seht es, da geht es offenbar los...
29-12-2021.png
Am 31.12. dann wieder ausfall. Ich dahte schon, die wollen mich verarschen, immer an so Vorfeiertagen ein Ausfall?: Tc4400 durchgestartet und es sah erstmal wieder gut aus...
31-12-2021.png
Aber es schaukelten sich die Werte Hoch. Am 3.1. dann fetter Ausfall, nix Ging, TC4400 hat sich auch nicht mehr wiederverbunden udn war in einem reconnect-Loop. Darauf hin hab ich dann die VF-Station angeschlossen. Die läuft, wie gesagt die ersten 24h immer im Dualstack-Modus, daher konnte ich die da noch prima pingen. Ich glaube aber, ich habe sie da schon in den bridge-mode geschaltet, bin mir unsicher, aber glaube ja. also man dürfte da den ping auf die ipv4 adresse sehen (sonst immer ipv6).
03-01-2022.png
Am 4.1. kam dann der Techniker früh. Da lief ich noch auf der VFstation. Gegen Mittag hab ich auf das tc4400 geschaltet und das muckte dann wieder Abends und ich wechselte zurück auf die vf-station.
04-01-2022.png
Am 9.1. weiß ich nicht mehr, was da war, aber es gibt "dreck" auf der leitung...
09-01-2022.png
Und es wird immer schlimmer... 14.1. AABER: Es ist da etwas irreführend, da ich da einen ipv6inipv4 tunnel hatte und vemrutlich sind davon diese miesen werte. Dennoch dürften die roten Zacken nicht in dieser Masse auftreten. Das sind Interferenzen, die auch die störanfälligkeit der vf-box im bridge.mode widerspiegeln...
14-01-2022.png
Am 17.1. war dann mein tc4400 mit der .44 wieder da und wurde gegen 17 uhr in betrieb genommen. Interessant ,dass da für ne Stunde alles tippi toppi aussah... und dann die werte wieder hoch gingen... und auch buffern wieder am Start war... also 21 uhr zurück auf die vf station...
17-01-2022.png
am 18.1. lief die vf-station noch ganztags im dual stack-modus zwischendrin waren da auch mal ganz okaye ping-werte. keine ahnung ,wieso das so extrem schwankte...
18-01-2022.png
Am 19.1. Dann wechselte die Kiste auf ihren DS-lite mode und ich konnte den Monitor und meine scripte zum übermitteln der ip-adressen an den dyndns-dienst erst nach dem Aufstehen anpassen, daher gibts da nen fetten Balken :D
19.1.2022.png
Seitdem beobachte ich die Werte und bin unsicher, warum sie trotzdem so mies sind. ich hab die docsis-werte mal angehangen, die -11.3 auf Kanal 19 sind übrigens im tc4400 etwa -10 und waren irgendwann mal -7 ...
20.1.
20.1.2022.png
21.1.
21.1.2022.png
docsis-wertee
DOCSIS Status.pdf
Ich hab jetzt echt keine idee mehr. Will eigentlich wieder zurück auf das tc4400, aber das hält ni lange durch, die ping.-werte sind mies aber sorichtig verkaufen kann ich es vermutlich keinem Support.
Ich werde wohl jetzt mal an der vf-station die qualifizierte "breitbandmessung" machen. Dauert ja auch so 7Tage und vielleicht kann mit mit dem Protokoll was noch erreichen. Sonst noch Ideen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Think Broadband Quality Monitoring
VfKDG 1000/50
Tc4400 @ casa in DD
Speedtest Result
Skyscraper
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 16.11.2011, 17:13

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von Skyscraper »

Hallo zusammen.

Ich hänge mich hier mal mit ran. Ich hab an zwei Standorten ein TC4400-EU stehen.
An dem einen Standort funktioniert alles wunderbar (habe jedenfalls noch nichts gegenteiliges gehört), am Anderen habe ich extrem hohe "Uncorrectable Codewords" und ein ähnliches hier beschriebenes Phänomen:
Ca. alle 2-3 Minuten habe ich extrem hohen Packet Loss.
Könnte es sich hier um das gleiche Problem wie bei euch handeln?

Hier mal ein paar Screenshots:
Ping-Plot:
Ping.png
Downstream im TC4400:
Downstream.png
Upstream im TC4400:
Upstream.png
Vielen Dank!

Grüße
Der Sky
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
robert_s
Insider
Beiträge: 6548
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von robert_s »

Skyscraper hat geschrieben: 22.01.2022, 15:36 Hier mal ein paar Screenshots:
Klarer Fall: Leihrouter anschließen und wenn die Leitungswerte (SNR/MER) damit auch so miserabel sind, Störung melden.
Skyscraper
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 16.11.2011, 17:13

Re: [VFKD] Paketverluste mit TC4400-EU seit Ende Dezember 2021 (OFDMA im Upstream?)

Beitrag von Skyscraper »

robert_s hat geschrieben: 22.01.2022, 16:01 Klarer Fall: Leihrouter anschließen und wenn die Leitungswerte (SNR/MER) damit auch so miserabel sind, Störung melden.
Moin Robert,

könntest du einmal die folgenden Leitungswerte aus der Leihkiste CGA6444VF beurteilen?
DOCSIS Status.pdf
EDIT: Scheint auch zu schwanken?
DOCSIS Status2.pdf
EDIT2: Falls relevant: Es handelt sich hierbei um eine 1000/50er Leitung.

Vielen Dank!
Sky
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.